Torno (Lombardei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Torno
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Torno (Italien)
Torno
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Koordinaten 45° 51′ N, 9° 7′ OKoordinaten: 45° 51′ 20″ N, 9° 7′ 0″ O
Höhe 225 m s.l.m.
Fläche 7 km²
Einwohner 1.153 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 165 Einw./km²
Postleitzahl 22020
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013223
Schutzpatron St. Petrus
Website Torno
Torno

Torno ist eine Gemeinde am Comer See mit 1153 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2018) in der Provinz Como in der Lombardei.

Die Nachbargemeinden: Blevio, Carate Urio, Como, Faggeto Lario, Moltrasio und Tavernerio.

Etwa 15 Kilometer von Como entfernt lebten hier über Jahrhunderte Tuchhändler und Seidenweber. Heute arbeiten die Bewohner im nahen Como oder der Metropole Mailand. Bekannte Namen aus Torno sind Grasselli, Maggi, Sala, Ruspini und andere, die im neunzehnten Jahrhundert in die ganze Welt auswanderten. Eine naheliegende Etruskersiedlung und die Villa Pliniana[2] sind sehenswerte Orte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santa Tecla mit marmor Portal (1480)
  • Kirche San Giovanni Battista del Chiodo (14. Jahrhundert) mit Fresken und marmor Portal von Gebrüder Rodari aus Maroggia
  • Wallfahrtskirche Santa Elisabetta im Ortsteil Montepiatto
  • Villa Pliniana
  • Villa Plinianina
  • Villa Tanzi Taverna
  • Verschiedene Steingräber: Avello del Maas, Avello di Rasina, Avello delle Piazze, Avello Negrenza, Avello delle Cascine di Negrenza.
  • Erratische Bruchsteine Pietra pendula, Roccia di San Carlo Borromeo

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerolamo Caprera (* um 1610 in Torno; † um 1670 ebenda), Maler[3]
  • Caspar David Friedrich (* 5. September 1774 in Greifswald; † 7. Mai 1840 in Dresden), ein deutscher Maler, Grafiker und Zeichner, tätig in Torno
  • Egidio Ruspini, Hauptman, Patriot, Garibaldiner
  • Ardoino Erminio Ruspini, Garibaldiner
  • Aldo Ruspini, Garibaldiner
  • Leopoldo Ruspini, Patriot
  • Cesare Poggi, MOVM, Major, Battalionskommandant in der Brigata Potenza (272° fanteria), dekoriert in der Schlacht del Solstizio (17/18 giugno 1918)
  • Giuseppe Origoni, Militär an Bord des MAS 13 (Flottille von Luigi Rizzo geführt), nahm teil an der Versenkung des Schlachtschiffs Wien in der Nacht vom 9. bis 10. Dezember 1917 vor Muggia bei Triest

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 292.
  • Lombardia. Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, books.google.ch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Torno (Lombardei) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
  2. Villa Pliniana auf ethorama.library.ethz.ch/de/node
  3. Torno. In: Ulrich Thieme (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 5: Brewer–Carlingen. E. A. Seemann, Leipzig 1911, S. 555 (Textarchiv – Internet Archive).