Liste der NASCAR-Rennstrecken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
Lage der NASCAR-Rennstrecken in Nordamerika

Die Liste der NASCAR-Rennstrecken nennt alle Strecken, die seit dem ersten Rennen 1938 am Strand von Daytona je von dem Sprint Cup, der Nationwide Series oder der Camping World Truck Series befahren wurden. Mit 0,526 Meilen (ca. 0,847 km) ist der Martinsville Speedway in Martinsville, Virginia die kürzeste aktuell befahrene Strecke der drei Top-Serien. Die Road America in Elkhart Lake, Wisconsin ist mit 4,048 Meilen (ca. 6,515 km) die längste Anlage. Mit 2,66 Meilen (ca. 4,28 km) ist der Talladega Superspeedway das größte Oval. Das längste Rennen ist das Coca-Cola 600 auf dem Charlotte Motor Speedway, das über eine Distanz von 600 Meilen (ca. 965,60 km) ausgetragen wird.

Derzeit befahrene Kurse[Bearbeiten]

Rennstrecke[1] Typ Streckenlänge Standort Zuschauer-
kapazität
Rennen
Atlanta Motor Speedway

Atlanta Motor Speedway.svg

Speedway 1,540 Meilen Hampton 124.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Auto Club Speedway

Auto Club Speedway (formerly California Speedway) - Speedway.svg

Superspeedway 2,029 Meilen Fontana 92.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Bristol Motor Speedway

Die Haupttribüne des Bristol Motor Speedway

Short-Track 0,533 Meilen Bristol 160.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Charlotte Motor Speedway

Lowe's Motor Speedway.PNG

Speedway 1,5 Meilen Concord 165.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Chicagoland Speedway

Chicagoland Speedway.PNG

Speedway 1,5 Meilen Joliet 75.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Circuit Gilles-Villeneuve

Circuit Gilles Villeneuve Hairpin.jpg

Straßenkurs 2,71 Meilen Montreal 100.000 Nationwide Series:
Darlington Raceway

Darlington raceway.svg

Speedway 1,366 Meilen Darlington 63.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Daytona International Speedway

Daytona International Speedway.png

Superspeedway 2,5 Meilen Daytona Beach 168.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Dover International Speedway

Dover International Speedway.PNG

Speedway 1 Meile Dover 140.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Homestead-Miami Speedway

HomesteadMiamiSpeedway.PNG

Speedway 1,5 Meilen Homestead 65.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Indianapolis Motor Speedway

Indianapolis Motor Speedway - Speedway.svg

Superspeedway 2,5 Meilen Indianapolis 250.000 Sprint Cup:
Sonoma Raceway

Infineon (Sears Point) with emphasis on NASCAR track.png

Straßenkurs 1,99 Meilen Sonoma 102.000 Sprint Cup:
Iowa Speedway

Iowa Speedway.PNG

Short-Track 0,875 Meilen Newton 25.000 Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Kansas Speedway

KansasSpeedway all.PNG

Speedway 1,5 Meilen Kansas City 81.687 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Kentucky Speedway

Kentucky Speedway.PNG

Speedway 1,5 Meilen Sparta 66.089 Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Las Vegas Motor Speedway

Las Vegas Motor Speedway.PNG

Speedway 1,5 Meilen Las Vegas 142.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Martinsville Speedway

Martinsville Backstretch.JPG

Short-Track 0,526 Meilen Martinsville 65.000 Sprint Cup:

Camping World Truck Series:

Michigan International Speedway

Michigan International Speedway.PNG

Superspeedway 2 Meilen Brooklyn 137.243 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

New Hampshire Motor Speedway

New Hampshire Motor Speedway.PNG

Speedway 1,058 Meilen Loudon 91.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Phoenix International Raceway

Phoenix-international-raceway-2011.svg

Speedway 1 Meile Avondale 76.800 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Pocono Raceway

Pocono Raceway.svg

Superspeedway 2,5 Meilen Long Pond 76.812 Sprint Cup:
Richmond International Raceway

Richmond Internacional Speedway.PNG

Short-Track 0,75 Meilen Richmond 112.029 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Road America

Road America.svg

Straßenkurs 4,048 Meilen Elkhart Lake

Nationwide Series:

Talladega Superspeedway

Talladega Superspeedway.png

Superspeedway 2,66 Meilen Talladega 143.231 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Texas Motor Speedway

TexasMotorSpeedway.PNG

Speedway 1,5 Meilen Fort Worth 159.585 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Camping World Truck Series:

Watkins Glen International

Watkins Glen International Track Map.svg

Straßenkurs 2,45 Meilen Watkins Glen 41.000 Sprint Cup:

Nationwide Series:

Ehemalige Kurse[Bearbeiten]

Sprint Cup (Dirt-Ovale)[Bearbeiten]

Rennstrecke Streckenlänge und -typ Standort Rennen Saisons Anmerkungen
Hamburg Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Hamburg, New York 1949–1950 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Vernon Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Vernon, New York 1950 Geschlossen: circa 1951; hat halbjährlich als Pferderennbahn geöffnet.
Winchester Speedway 0,500 Meilen oiled oval Winchester, Indiana 1950 Wurde 1951 asphaltiert; wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.[2]
Bainbridge Fairgrounds 1,000 Meilen Dirttrack Bainbridge, Ohio 1951 Autorennen 1951 eingestellt; später zur Pferderennbahn umfunktioniert.
Columbus Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Columbus, Georgia 1951 Geschlossen: 1950er.
Lakeview Speedway 0,750 Meilen Dirttrack Mobile, Alabama 1951 Geschlossen: 1953.
Pine Grove Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Shippenville, Pennsylvania 1951 Geschlossen: 1960er.
Canfield Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Canfield, Ohio Poor Man’s 500 (1950–1952) 1950–1952 Geschlossen: 1973.
Ft. Miami Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Toledo, Ohio 1951–1952 1957 auf 0,375 Meilen gekürzt; 1958 geschlossen.
Michigan State Fairgrounds 1,000 Meilen Dirttrack Detroit, Michigan Motor City 250 (1951–1952) 1951–1952 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt. War zwischenzeitlich ein Parkplatz.[3]
Hayloft Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Augusta, Georgia 1952 Geschlossen: 1955; In den 1980ern wurde die Strecke neu erbaut.
Monroe Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Monroe, Michigan 1952 Geschlossen: circa 1954.
Playland Park Speedway 0,500 Meilen Dirttrack South Bend, Indiana 1952 Standort war im Playland Park; Geschlossen: 1956.
Stamford Park 0,500 Meilen Dirttrack Niagara Falls, Ontario 1952 Geschlossen: 1953.
Bloomsburg Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Bloomsburg, Pennsylvania 1953 Geschlossen: 1980er.
Davenport Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Davenport, Iowa 1953 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[4]
Five Flags Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Pensacola, Florida 1953 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[5]
Harnett Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Spring Lake, North Carolina 1953 Geschlossen: Circa 1970
Lincoln City Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack North Platte, Nebraska 1953 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Louisiana Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Shreveport, Louisiana 1953 Geschlossen 1980; wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.
Powell Motor Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Columbus, Ohio 1953 Geschlossen: 1959; bis 1965 als kleinere Rennstrecke aktiv.
Princess Anne Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Norfolk, Virginia 1953 Geschlossen: 1954; jetzt ein Einkaufszentrum.
Rapid Valley Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Rapid City, South Dakota 1953 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Central City Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Macon, Georgia 1951–1954 Geschlossen: 1956.
Carrell Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Gardena, Kalifornien 1951
1954
Geschlossen: circa 1954; musste der California State Route 91 weichen.
Grand River Speedrome 0,500 Meilen Dirttrack Grand Rapids, Michigan 1951
1954
Geschlossen: 1966; musste der U.S. Route 131 weichen.[6]
Corbin Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Corbin, Kentucky 1954 Geschlossen: 1960er vorübergehend geschlossen und wiedereröffnet.[7]
Santa Fe Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Willow Springs, Illinois 1954 Geschlossen: 1995.[8]
Sharon Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Hartford, Ohio 1954 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Williams Grove Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Mechanicsburg, Pennsylvania 1954 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Morristown Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Morristown, New Jersey 1951–1955 Geschlossen: 1955.
Altamont-Schenectady Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Altamont, New York 1951
1955
Geschlossen: 1955.
Tri-City Speedway 0,500 Meilen Dirttrack High Point, North Carolina 1953
1955
Geschlossen: 1960er.
Oglethorpe Speedway Park 0,500 Meilen Dirttrack Pooler, Georgia 1954–1955 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[9]
Airborne Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Plattsburgh, New York 1955 1961 asphaltiert; wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.
Forsyth County Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Winston-Salem, North Carolina 1955 Autorennen wurden 1963 eingestellt.
Las Vegas Park Speedway 1,000 Meilen Dirttrack Las Vegas, Nevada 1955 Wurde abgerissen und der Standort für ein Hilton Hotel genutzt.
Tucson Rodeo Grounds 0,500 Meilen Dirttrack Tucson, Arizona 1955 Geschlossen: 1955; Wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.[10]
Charlotte Speedway 0,750 Meilen Dirttrack Charlotte, North Carolina 1949–1956 Geschlossen: circa 1956.
Bay Meadows Racetrack 1,000 Meilen Dirttrack San Mateo, Kalifornien 1954–1956 Ist wieder als Pferderennbahn eröffnet worden.[11]
Chisholm Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Montgomery, Alabama 1956 Geschlossen: 1956
Merced Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Merced, Kalifornien 1956 Liegt im Merced County Fairgrounds; 1991 zu einem 0,375 Meilen Oval wiedererbaut; Wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.[12]
Oklahoma State Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Oklahoma City, Oklahoma 1956 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Soldier Field 0,500 Meilen cinder oval Chicago, Illinois 1956 Wird als Stadion der Chicago Bears aus der NFL verwendet; die Rennstrecke ist 1970 umgezogen.
Langhorne Speedway 1,000 Meilen Dirttrack Langhorne, Pennsylvania 1949–1957 Geschlossen: 1971 und den Standort für ein Einkaufszentrum genutzt.
Memphis-Arkansas Speedway 1,500 Meilen Dirttrack Lehi, Arkansas Mid-South 250 (1954–1955) 1954–1957 Musste einem Highway weichen.[13]
New York State Fairgrounds 1,000 Meilen Dirttrack Syracuse, New York 1955–1957 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Coastal Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Myrtle Beach, South Carolina 1956–1957
Norfolk Speedway 0,400 Meilen Dirttrack Norfolk, Virginia 1956–1957 Geschlossen: 1957.
Redwood Acres Raceway 0,625 Meilen Dirttrack Eureka, Kalifornien 1956–1957 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[14]
Tennessee-Carolina Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Newport, Tennessee 1956–1957 Geschlossen: 1967.
Lancaster Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Lancaster, South Carolina 1957 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Newberry Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Newberry, South Carolina 1957 Geschlossen: 1979.
Santa Clara County Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack San José, Kalifornien 1957 Geschlossen: 1990; als 0,333 Meilen Dirttrack 1991 wiedereröffnet; Wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.[15]
West Capital Raceway 0,500 Meilen Dirttrack Sacramento, Kalifornien 1957 Geschlossen: 1980; der Platz wird von einem Denkmal eingenommen.[16]
Monroe County Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Rochester, New York 1950–1956
1958
Geschlossen: circa 1962; wurde kurz 1981 wiedereröffnet.
Greensboro Agricultural Fairgrounds 0,333 Meilen Dirttrack Greensboro, North Carolina 1957–1958
Buffalo Civic Stadium 0,250 Meilen cinder oval Buffalo, New York 1958 Zwischenzeitlich Anlage für die Buffalo Bills der AFL; 1988 abgerissen worden.
Gastonia Fairgrounds 0,333 Meilen Dirttrack Gastonia, North Carolina 1958 Geschlossen: 1980er.
New Bradford Speedway 0,333 Meilen Dirttrack Bradford, Pennsylvania 1958 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Salisbury Superspeedway 0,625 Meilen Dirttrack Salisbury, North Carolina 1958 Geschlossen: 1961.
State Line Speedway 0,333 Meilen Dirttrack Busti, New York 1958 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Lakewood Speedway 1,000 Meilen Dirttrack Atlanta, Georgia 1951–1954
1956
1958–1959
Geschlossen: 1960; ausgewählte Veranstaltungen wurden bis 1979 abgehalten; jetzt Lakewood Park Atlanta.
Reading Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Reading, Pennsylvania 1958–1959 Geschlossen: 1979.
Heidelberg Raceway 0,250 Meilen Dirttrack Pittsburgh, Pennsylvania 1949
1951
1959–1960
Geschlossen: 1973.
Wilson Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Wilson, North Carolina 1951–1954
1956–1960
Geschlossen: 1989.
Arizona State Fairgrounds 1,000 Meilen Dirttrack Phoenix, Arizona Copper Cup Championship (1960) 1951
1955–1956
1960
Geschlossen: 1963; 1985 als 0,125 Meilen Dirttrack wiedereröffnet, wurde jedoch wieder geschlossen.[17]
Gamecock Speedway 0,250 Meilen Dirttrack Sumter, South Carolina 1960 Geschlossen: 1984; 1987 wiedereröffnet; 1993 erneut geschlossen.
Southern States Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Charlotte, North Carolina 1954–1961 Geschlossen: 1960.
Kalifornien State Fairgrounds 1,000 Meilen Dirttrack Sacramento, Kalifornien 1956–1961 Geschlossen: 1970 als das benachbarte Messegelände umgezogen ist; ist jetzt Standort für ein Einkaufszentrum.
Ascot Stadium 0,400 Meilen Dirttrack Los Angeles, Kalifornien 1957
1959
1961
Geschlossen: 1990; ist jetzt ein Gewerbegebiet.
Hartsville Speedway 0,333 Meilen Dirttrack Hartsville, South Carolina 1961 Geschlossen: circa 1962.
Tar Heel Speedway 0,250 Meilen Dirttrack Randleman, North Carolina Turkey Day 200 (1963) 1963 Geschlossen: circa 1967; ein letztes Rennen im Jahre 1975.
Jacksonville Speedway Park 0,500 Meilen Dirttrack Jacksonville, Florida 1951–1952
1954–1955
1961
1964
Geschlossen: 1973.
Concord Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Concord, North Carolina Lee Kirby Memorial (1959)
Textile 250 (1964)
1956–1959
1962
1964
Geschlossen: 1978; 1979 wiedereröffnet.
Jacksonville Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Jacksonville, North Carolina 1957
1964
Geschlossen: 1964.
Lincoln Speedway 0,500 Meilen Dirttrack New Oxford, Pennsylvania Pennsylvania 200 Classic (1964–1965) 1955–1958
1964–1965
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Cleveland County Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Shelby, North Carolina 1956–1957
1965
Rambi Race Track 0,500 Meilen Dirttrack Myrtle Beach, South Carolina 1958–1965 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Valdosta 75 Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Valdosta, Georgia 1962
1964–1965
Geschlossen: 1966.
Piedmont Interstate Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Spartanburg, South Carolina 1953–1966 Geschlossen: 1986.
Hickory Speedway 0,362 Meilen Dirttrack Hickory, North Carolina Buddy Shuman Memorial (1956)
Buddy Shuman Memorial (1960–1971)
Hickory 250 (1962–1967)
Hickory 250 (1969)
Hickory 276 (1970–1971)
1953–1971 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Starlite Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Monroe, North Carolina 1966 Geschlossen: 1973.
Birmingham International Raceway 0,500 Meilen Dirttrack
(Rennstrecke auf losem Untergrund)
Birmingham, Alabama Birmingham 200 (1965) 1958
1961
1963–1965
1967–1968
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[18]
Occoneechee Speedway 0,900 Meilen Dirttrack Hillsborough, North Carolina Joe Weatherly Memorial 150 (1964)
Joe Weatherly Memorial 150 (1966)
Hillsborough 150 (1967–1968)
1949–1968 Geschlossen: 1968.
Asheville-Weaverville Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Weaverville, North Carolina Western North Carolina 500 (1958–1969)
Fireball 300 (1966–1969)
1951–1969 Geschlossen: 1970.
Montgomery Speedway 0,500 Meilen Dirttrack Montgomery, Alabama Alabama 200 (1969) 1955–1956
1967–1969
Wiederaufnahme in den Rennkalender kleinerer Serien geplant.[19]
North Carolina State Fairgrounds 0,500 Meilen Dirttrack Raleigh, North Carolina North State 200 (1969)
Home State 200 (1970)
1955
1969–1970
Geschlossen: 1970.

Sprint Cup (asphaltiert)[Bearbeiten]

Rennstrecke Streckenlänge und -typ Standort Rennen Saisons Anmerkungen
Dayton Speedway 0,500 Meilen Oval Dayton, Ohio 1950–1952 Geschlossen: 1982 und als Mülldeponie genutzt.
Shangri-La Speedway 0,500 Meilen Oval Owego, New York 1952 Geschlossen: 2005.
Oakland Speedway 0,625 Meilen Oval San Leandro, Kalifornien 1951
1954
Geraden waren asphaltiert, Kurven waren Schotterpiste; 1955 geschlossen und als Standort für das Bayfair Center genutzt.
Linden Airport 2,000 Meilen Straßenkurs Linden, New Jersey 1954 Autorennen wurden 1955 eingestellt.
Palm Beach Speedway 0,500 Meilen Oval Palm Beach, Florida 1952–1956 Ehemals ein Dirttrack; 1955 asphaltiert; 1984 abgerissen.
Road America 4,100 Meilen Straßenkurs Elkhart Lake, Wisconsin 1956 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Portland Speedway 0,500 Meilen Oval Portland, Oregon 1956–1957 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Willow Springs International Motorsports Park 2,500 Meilen Straßenkurs Lancaster, Kalifornien 1956–1957 Unter der NASCAR eine Schotterpiste, später asphaltiert; Wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.[20]
Bremerton Raceway 0,900 Meilen Oval Bremerton, Washington 1957 Rennsport 1958 eingestellt.
Titusville-Cocoa Speedway 1,600 Meilen Straßenkurs Titusville, Florida 1957
Daytona Beach Road Course 4,170 Meilen Straßenkurs Daytona Beach, Florida 1949–1958 Eine Streckenhälfte war Strand, die andere die Florida State Road A1A.
Raleigh Speedway 1,000 Meilen Oval Raleigh, North Carolina Raleigh 250 (1956–1958) 1953–1958 Geschlossen: 1958.
Canadian National Exhibition Stadium 0,333 Meilen Oval Toronto, Ontario 1958 Geschlossen: 1966. Als Stadion 1989 geschlossen, dann 1999 abgerissen und als Standort für das BMO Field genutzt.
McCormick Field 0,250 Meilen Oval Asheville, North Carolina 1958 1959 geschlossen, war es fortan der Trainingsplatz der Asheville Tourists, einem Baseball-Team.
Wall Stadium 0,333 Meilen Oval Belmar, New Jersey 1958 Geschlossen: 2008.
Champion Speedway 0,333 Meilen Oval Fayetteville, North Carolina 1958–1959 Geschlossen: 1959.
Dixie Speedway 0,250 Meilen Oval Birmingham, Alabama 1960 Geschlossen: 1974
Montgomery Air Base 2,000 Meilen Straßenkurs Montgomery, New York Empire State 200 (1960) 1960 Autorennen wurden 1960 eingestellt
Marchbanks Speedway 1,400 Meilen Oval Hanford, Kalifornien Kalifornien 250 (1960) 1951
1960–1961
Früher ein 0,500 Meilen Dirttrack; 1,400 Meilen-Kurs wurde 1960 erbaut; 1984 abgerissen.
Norwood Arena 0,250 Meilen Oval Norwood, Massachusetts Yankee 500 (1961) 1961 Geschlossen: 1972; wurde ein Gewerbegebiet.[21]
Huntsville Speedway 0,250 Meilen Oval Huntsville, Alabama 1962 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[22]
Southside Speedway 0,333 Meilen Oval Richmond, Virginia 1961–1963 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Golden Gate Speedway 0,333 Meilen Oval Tampa, Florida 1963 Geschlossen: 1978; 1981 wiedereröffnet; 1984 erneut geschlossen.
Starkey Speedway 0,250 Meilen Oval Roanoke, Virginia 1958
1961–1962
1964
Geschlossen: 1966.
Boyd Speedway 0,333 Meilen Oval Chattanooga, Tennessee Confederate 200 (1962)
Confederate 200 (1964)
1962
1964
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Old Bridge Stadium 0,500 Meilen Oval Old Bridge, New Jersey Fireball Roberts 200 (1964)
Old Bridge 200 (1965)
1956–1958
1963–1965
Geschlossen: 1968.
Harris Speedway 0,333 Meilen Oval Harris, North Carolina 1964–1965 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Old Dominion Speedway 0,333 Meilen Oval Manassas, Virginia Old Dominion 400 (1964) 1958
1963–1966
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Bridgehampton Race Circuit 2,850 Meilen Straßenkurs Bridgehampton, New York 1958
1963–1964
1966
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Dog Track Speedway 0,333 Meilen Oval Moyock, North Carolina Moyock 300 (1964–1965)
Tidewater 300 (1965)
1962–1966 Ehemals ein 0,250 Meilen Dirttrack; wurde 1964 asphaltiert und verlängert.
Fonda Speedway 0,500 Meilen Oval Fonda, New York Fonda 200 (1968) 1955
1966–1968
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Oxford Plains Speedway 0,333 Meilen Oval Oxford, Maine Maine 300 (1967–1968) 1966–1968 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[23]
Augusta International Raceway 0,500 Meilen Oval
3.000 Meilen Straßenkurs
Augusta, Georgia Jaycee 300 (1964)
Georgia Cracker 300 (1966)
Augusta 300 (1967)
Dixie 250 (1968)
Augusta 200 (1968)
Cracker 200 (1969)
1962–1969 (Oval)
1964 (Straßenkurs)
Ehemals eine Dirttrack, wurde 1964 asphaltiert; Straßenkurs seit 1963 leer stehend; die gesamte Anlage wurde 1970 geschlossen und zum Diamond Lakes Regional Park umgebaut.[24]
Peach State Speedway 0,500 Meilen Oval Jefferson, Georgia Peach State 200 (1968)
Jeffco 200 (1969)
1968–1969 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[25]
Thompson International Speedway 0,500 Meilen Oval Thompson, Connecticut Thompson Speedway 200 (1969–1970) 1951
1969–1970
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.[26]
Savannah Speedway 0,500 Meilen Oval Savannah, Georgia St. Patrick’s Day 200 (1962)
Sunshine 200 (1964)
Savannah 200 (1964)
Savannah 200 (1970)
1962–1964
1967
1969–1970
Ehemals Dirttrack; 1969 asphaltiert; 1981 geschlossen; wurde wiedereröffnet und 2004 zum zweiten Mal geschlossen[27]
Langley Speedway 0,395 Meilen Oval Hampton, Virginia Tidewater 250 (1964–1968)
Crabber 250 (1968)
Tidewater 375 (1969)
Tidewater 300 (1970)
1964–1970 Ehemals Schotterstrecke; 1968 asphaltiert; wird für kleinere Rennveranstaltungen genutzt.
Beltsville Speedway 0,500 Meilen Oval Laurel, Maryland Beltsville 200 (1966–1967)
Maryland 200 (1966)
Beltsville 300 (1968–1970)
Maryland 300 (1967–1969)
1965–1970 Geschlossen: 1978; ist jetzt Standort für das Capitol College.[28][29]
Columbia Speedway 0,500 Meilen Oval Columbia, South Carolina Arclite 200 (1962)
Sandlapper 200 (1963–1965)
Columbia 200 (1964–1965)
Sandlapper 200 (1967–1971)
Columbia 200 (1969–1970)
1951–1971 Geschlossen: 1977.
Greenville-Pickens Speedway 0,500 Meilen Oval Greenville, South Carolina Greenville 200 (1969–1971)
Pickens 200 (1971)
1951
1955–1956
1958–1971
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Bowman Gray Stadium 0,250 Meilen Oval Winston-Salem, North Carolina Myers Brothers Memorial (1961–1962)
International 200 (1962–1963)
Myers Brothers Memorial (1964–1971)
1958–1971 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
South Boston Speedway 0,400 Meilen Oval South Boston, Virginia South Boston 400 (1963)
South Boston 100 (1969)
Halifax County 100 (1970–1971)
1960–1964
1968–1971
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
New Asheville Speedway 0,333 Meilen Oval Asheville, North Carolina Asheville 300 (1966–1968)
Asheville 300 (1971)
1962–1968
1971
Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
West Virginia International Speedway 0,438 Meilen Oval Huntington, West Virginia Mountaineer 300 (1963)
Mountaineer 500 (1964)
West Virginia 300 (1970)
West Virginia 500 (1971)
1963–1964
1970–1971
Geschlossen: 1972.
Islip Speedway 0,200 Meilen Oval Islip, New York Islip 300 (1967–1968)
Islip 250 (1971)
1964–1968
1971
Geschlossen: 1984 und als Fabrikgelände wiedereröffnet.
Smoky Mountain Raceway 0,500 Meilen Oval Maryville, Tennessee East Tennessee 200 (1966–1967)
Smoky 200 (1966–1969)
Maryville 300 (1969)
Maryville 200 (1970–1971)
East Tennessee 200 (1970)
1965–1971 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Middle Georgia Raceway 0,548 Meilen Oval Macon, Georgia Speedy Morelock 200 (1966)
Macon 300 (1967–1969)
Middle Georgia 500 (1968)
Georgia 500 (1969–1971)
1966–1971 Geschlossen: 1971.
Kingsport Speedway 0,337 Meilen Oval Kingsport, Tennessee Kingsport 250 (1969)
Kingsport 100 (1970)
Kingsport 300 (1971)
1969–1971 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Albany-Saratoga Speedway 0,362 Meilen Oval Malta, New York Albany-Saratoga 250 (1970–1971) 1970–1971 Geschlossen: 1975; eine Veranstaltung wurde 1991 abgehalten.
Meyer Speedway 0,500 Meilen Oval Houston, Texas Space City 300 (1971) 1971 Geschlossen: 1979.
Trenton Speedway 1,500 Meilen Oval Trenton, New Jersey Northern 300 (1967–1969)
Schaefer 300 (1970)
Northern 300 (1971–1972)
1958–1959
1967–1972
Anfangs ein 1,000 Meilen Oval; 1969 zum 1,500 Meilen „Peanut-Oval“ ausgebaut; 1980 geschlossen.
Ontario Motor Speedway 2,500 Meilen Oval Ontario, Kalifornien Miller High Life 500 (1971–1972)
Los Angeles Times 500 (1974–1980)
1971–1972
1974–1980
Geschlossen: 1980; 1981 abgerissen und zum Standort für das Citizens Business Bank Arena umfunktioniert.
Texas World Speedway 2,000 Meilen Oval College Station, Texas Texas 500 (1969)
Texas 500 (1971–1972)
Lone Star 500 (1972)
Alamo 500 (1973)
Texas 400 (1979)
NASCAR 400 (1980–1981)
1969
1971–1973
1979–1981
Geschlossen: 1989; 1993 wiedereröffnet.
Music City Motorplex 0,596 Meilen Oval Nashville, Tennessee Nashville 500 (1961–1962)
Nashville 400 (1963)
Nashville 400 (1965)
Nashville 400 (1967–1969)
Nashville 420 (1970–1983)
Music City USA 420 (1973–1980)
Melling Tool 420 (1981)
Cracker Barrel 420 (1982)
Marty Robbins 420 (1983)
Coors 420 (1984)
Pepsi 420 (1984)
1958–1984 Wird weiterhin als Rennstrecke genutzt.
Riverside International Raceway 2,631 Meilen Straßenkurs Riverside, Kalifornien Crown America 500 (1958)
Riverside 500 (1963)
Golden State 400 (1963)
Motor Trend 500 (1964–1971)
Falstaff 400 (1970)
Golden State 400 (1971–1972)
Winston Western 500 (1972–1987)
Tuborg 400 (1973–1975)
Riverside 400 (1976)
NAPA 400 (1977–1979)
Warner W. Hodgdon 400 (1980–1981)
Budweiser 400 (1982–1988)
1958
1961
1963–1988
Geschlossen: 1989, dann Standort für das Moreno Valley Mall; Neuerbauung als Riverside Motorsports Park geplant.[30]
North Wilkesboro Speedway 0,625 Meilen Oval North Wilkesboro, North Carolina Wilkes 200 (1960–1961)
Gwyn Staley 400 (1962–1978)
Wilkes 320 (1962)
Wilkes 250 (1963)
Wilkes 400 (1964–1978)
Northwestern Bank 400 (1979–1985)
Holly Farms 400 (1979–1996)
First Union 400 (1986–1996)
1949–1996 Früher Dirttrack; 1957 asphaltiert; 1996 geschlossen.
Rockingham Speedway 1,017 Meilen Oval Rockingham, North Carolina American 500 (1965–1984)
Peach Blossom 500 (1966)
Carolina 500 (1967–1985)
Nationwise 500 (1985–1986)
GM Goodwrench 500 (1986–1995)
AC Delco 500 (1987–1995)
Goodwrench Service 400 (1996)
AC Delco 400 (1996)
1965–2004 Nach Verkauf am 2. Oktober 2007 von North Carolina Speedway in Rockingham Speedway umbenannt. Dann Veranstaltungsort für Rennen der ARCA Racing Series.

Nationwide Series[Bearbeiten]

Rennstrecke Streckenlänge und -typ Standort Saisons
Caraway Speedway 0,5 Meilen, Oval Asheboro, North Carolina 1982 – 1983
Road Atlanta 2,52 Meilen, Straßenkurs Braselton, Georgia 1986 – 1987
Louisville Speedway 0,438 Meilen, Oval Louisville, Kentucky 1988 – 1989
Lanier Speedway 0,375 Meilen, Oval Gainesville, Georgia 1988 – 1992
New River Valley Speedway 0,416 Meilen, Oval Dublin, Virginia 1988 – 1992
Volusia County Speedway 0,5 Meilen, Oval Barberville, Florida 1989 – 1992
Orange County Speedway 0,375 Meilen, Oval Rougemont, North Carolina 1983 – 1994
Myrtle Beach Speedway 0,538 Meilen, Oval Myrtle Beach, South Carolina 1988 – 2000
Nazareth Speedway 0,946 Meilen, Oval Nazareth, Pennsylvania 1988 – 2004
Pikes Peak International Raceway 1 Meile, Oval Fountain, Colorado 1998 – 2005
Autódromo Hermanos Rodríguez 2,518 Meilen, Straßenkurs Mexiko-Stadt, Mexiko 2005 – 2008
Milwaukee Mile 1,032 Meilen, Oval West Allis, Wisconsin 1984 – 1985
1993 – 2009 [31]
Memphis Motorsports Park 0,75 Meilen, Oval Memphis, Tennessee 1999 – 2009
Gateway International Raceway 1,25 Meilen, Speedway Madison, Illinois 1997–2010
Lucas Oil Raceway at Indianapolis 0,686 Meilen, Oval Indianapolis, Indiana 1982–2011
Nashville Superspeedway 1,333 Meilen, Speedway Lebanon, Tennessee 2001–2011

Camping World Truck Series[Bearbeiten]

Rennstrecke Streckenlänge und -typ Standort Saisons
Saugus Speedway 0,333 Meilen, Oval Saugus, Kalifornien 1995
Colorado National Speedway 0,375 Meilen, Oval Erie, Colorado 1995–1997
Tucson Raceway Park 0,375 Meilen, Oval Tucson, Arizona 1995–1997
Flemington Speedway 0,625 Meilen, Oval Flemington, New Jersey 1995–1998
Walt Disney World Speedway 1 Meile, Oval Orlando, Florida 1997–1998
Heartland Park Topeka 1,8 Meilen, Straßenkurs Topeka, Kansas 1995–1999
I-70 Speedway 0,5 Meilen, Oval Odessa, Missouri 1995–1999
Evergreen Speedway 0,646 Meilen, Oval Monroe, Washington 1995–2000
Portland International Raceway 1,95 Meilen, Straßenkurs Portland, Oregon 1999–2000
Chicago Motor Speedway 1,029 Meile, Oval Cicero, Illinois 2000–2001
Mesa Marin Raceway 0,5 Meilen, Oval Bakersfield, Kalifornien 1995–2001
2003
Mansfield Motorsports Park 0,44 Meilen, Oval Mansfield, Ohio 2004–2008
Memphis Motorsports Park 0,75 Meilen, Oval Memphis, Tennessee 1998–2009

Weitere Strecken[Bearbeiten]

Rennstrecke Streckenlänge und -typ Standort Saisons Anmerkung
Calder Park Thunderdome 1,12 Meilen, Oval Melbourne, Australien 1988 Die Rennen waren als Spezialevents angelegt, ebenso trugen die Ergebnisse nicht zum Meisterschaftsstand bei.
Suzuka International Racing Course 1,4 Meilen, Straßenkurs Suzuka, Japan 1996–1997
Twin Ring Motegi 1,549 Meilen, Straßenkurs Motegi, Japan 1998

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NASCAR TRACKS
  2. Winchester Speedway - Winchester (Indiana)
  3. MICHIGAN STATE FAIR & EXPOSITION CENTER AUTHORITY BOARD OF DIRECTORS MEETING (Version vom 1. August 2009 im Internet Archive)
  4. Davenport Speedway (Version vom 5. Juli 2008 im Internet Archive)
  5. 5 Flags Speedway
  6. Grand Rapids Speedrome - Grand Rapids Michigan
  7. John Davis (Version vom 27. März 2008 im Internet Archive)
  8. Santa Fe Speedway
  9. Oglethorpe Speedway Park
  10. Tucson Rodeo - Feb. 16-24, 2008 - Welcome to the La Fiesta de los Vaqueros!
  11. Bay Meadows - v2.0 (Version vom 15. Oktober 2005 im Internet Archive)
  12. Welcome Race Fans to the Merced Speedway! (Version vom 19. Juli 2008 im Internet Archive)
  13. Memphis-Arkansas Speedway
  14. www.racintheacres.com
  15. The Fair: 2007 (Version vom 11. Mai 2008 im Internet Archive)
  16. BOARD OF SUPERVISORS Yolo County, California June 24, 2003 (PDF; 22 kB)
  17. Arizona Exposition & State Fair - Building Information (Version vom 8. Februar 2008 im Internet Archive)
  18. Birmingham International Raceway Welcome Race Fans (Version vom 24. Februar 2008 im Internet Archive)
  19. Montgomery Motor Speedway (Version vom 14. August 2007 im Internet Archive)
  20. ::::Willow Springs Raceway::::
  21. Norwood Arena Speedway: stock car racing, nascar tracks, modifieds
  22. Huntsville Speedway (Version vom 4. Februar 2012 im Internet Archive)
  23. Oxford Plains Speedway (Version vom 4. Februar 2009 im Internet Archive)
  24. AIRPS Mission Statement
  25. Peach State Speedway | Georgia's Fastest 1/2 Mile Asphalt Oval
  26. Thompson Speedway
  27. Savannah Speedway
  28. Beltsville Speedway
  29. Capitol College: (Version vom 20. Oktober 2007 im Internet Archive)
  30. Racing Veteran to Design Road Course For Major Motorsports Park
  31. Troubled Milwaukee Mile won't host 2010 races
Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.