Benutzer:NearEMPTiness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich nehme seit 1. August 2010 aktiv an der Vervollständigung und Aktualisierung sowohl der deutschen als auch der englischen Wikipedia teil und habe insgesamt bereits mehr als 1200 neue Artikel angelegt. Dabei interessieren mich zur Zeit vor allem die Themen "Schmalspurbahnen", "Tübingen", "Dinge und Personen, die nach Tübingen benannt sind", "Mitglieder des House of Lords", "FSW-" und EMPT-Schweißtechnik" sowie "Archäologie". Unter dem Pseudonym "EMPTy" veröffentliche ich auf TÜpedia.CH

Artikel und Beiträge von NearEMPTiness[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis

Schon gewusst?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden von mir erstellten Artikel wurden auf der Wikipedia-Hauptseite unter der Fragestellung Schon gewusst? verlinkt:

7. September 2017

Rührreibpunktschweißungen zeichnen sich durch eine hohe Festigkeit aus. 25583 Abrufe

16. August 2017

Die Züge des Autonomous Rail Rapid Transit verkehren im chinesischen Zhuzhou auf virtuellen Gleisen. 27102 Abrufe

16. Juni 2017
Wanderdünen überdeckten die Häuser in Singapore (Michigan)

Singapore versank nach einem Brand im Sand. 43774 Abrufe

14. Juni 2017
Die Skyline von Singapur und das Boat Quay, rechts

Die historischen Gebäude am Boat Quay in Singapur werden heute als Restaurants und Läden genutzt. 12730 Abrufe

6. Juni 2017
Die drei Korvetten bei James Fisher Marine Services im Hafen Barrow-in-Furness

Die indonesischen Korvetten der Bung-Tomo-Klasse wurden ursprünglich von der Royal Brunei Navy bestellt. 33348 Abrufe

15. Mai 2017
Der Superintendent der M.R. & B.T. in einer Draisine

Die Entscheidung, die Mississippi River and Bonne Terre Railway als Schmalspurbahn zu bauen, wurde schnell wieder rückgängig gemacht. 30.491 Abrufe

13. Mai 2017
Funktionsfähiges Pickett-Hamilton Fort in einem Museum

Das Pickett-Hamilton Fort wurde umgangssprachlich Pop Up Pillbox genannt. 19141 Abrufe

29. März 2017
Dampflokomotive der Aldershot-Schmalspurschwebebahn

Die Aldershot Narrow Gauge Suspension Railway ist tiefergelegt. 31252 Abrufe

18. März 2017
Loch Ewe Distillery, Drumchork

Die Loch Ewe Distillery in Drumchork ist die kleinste legal betriebene Destille Schottlands. 19058 Abrufe

15. März 2017
Besuchereingang zum Dritten Angriffstunnel

Der Dritte Angriffstunnel in Korea wurde als Kohlezeche ausgegeben. 71870 Aufrufe

3. Januar 2017
Affenbrotbaumallee in Madagaskar

An der Affenbrotbaumallee wachsen 25 Bäume einer Art, die nur in Madagaskar heimisch ist. 31359 Abrufe

2. Januar 2017
Alice Roosevelt Longworth

Alice Roosevelt bevorzugte es, „Mrs. L“ statt „Alice“ genannt zu werden. 36893 Abrufe

30. Dezember 2016
Brückeneinsturz bei Czernowitz

Nachdem eine eingestürzt war, mussten mehr als einhundertzehn von Rudolf Schifkorn konstruierte Brücken ersetzt werden. 43376 Abrufe

17. August 2016

In zwei seiner Stummfilme fuhr Harold Lloyd mit der Venice Miniature Railway ins Off. 22292 Abrufe

12. August 2016
Pappfahrrad-Prototyp von Phil Bridge

Wenn das Pappfahrrad in Serienfertigung geht, soll es rund 18 Euro kosten. 48571 Abrufe

11. August 2016
Gemälde Die Toteninsel, 1883

Max Reger komponierte Vier Tondichtungen nach A. Böcklin inspiriert von vier Gemälden, darunter Die Toteninsel. 10319 Abrufe

24. Juli 2016

Der Holy Island Waggonway diente dem Transport von Kalk und Kohle auf der Insel Lindisfarne. 16505 Abrufe

20. Juli 2016
Nordende der South Manchester Railroad um 1900

Ein Trinker, der von einem Zug der South Manchester Railroad verletzt worden war, soll keinen Tropfen Alkohol mehr angerührt haben. 25193 Abrufe

13. Juli 2016
Der Hogwarts Express in King’s Cross

Die Fahrt im Hogwarts Express dauert etwa 4 Minuten und führt von King’s Cross nach Hogsmeade. 58558 Abrufe

5. Juli 2016
Tonmodell des DMC-12 Coupés im Ulster Folk und Transport Museum

Im Ulster Folk and Transport Museum steht das Urmodell des DeLorean DMC-12 (bekannt aus der Film-Trilogie Zurück in die Zukunft) – komplett aus Ton. 29504 Abrufe

6. Juni 2016
Schwimmende Rentiere

Die Schwimmenden Rentiere bestätigen, dass Mammuts und Menschen zeitgleich in der Region des heutigen Frankreichs gelebt haben. 43545 Abrufe

11. Mai 2016
Phil Bloom in Hoepla, 1967

Ein Fernsehauftritt von Phil Bloom führte 1967 zu parlamentarischen Anfragen im Unterhaus. 19325 Abrufe

29. April 2016
Bratwurstfleisch, Schinkenwürfel und Barbecuesoße in Frühstücksspeck eingewickelt

Die Bacon Explosion wurde durch das Internet bekannt. 54403 Abrufe

15. April 2016
Ryan in Kalifornien

Die Bergmannssiedlung Ryan wurde von 1927 bis 1930 als Hotel genutzt. 16827 Abrufe

18. März 2016
Model T Draisine

In Oxfordshire verkehrt auf der Beeches Light Railway eine Dampflok der Darjeeling Himalayan Railway. 17029 Abrufe

12. März 2016
Die ehemalige Schlossküche im Schloss Hohentübingen

Das Tübinger Schlosslabor ist die Wiege der Biochemie. 12050 Abrufe

5. März 2016
Taufstätte al-Maghtas in Bethanien jenseits des Jordans

Das Umfeld von al-Maghtas war zeitweise vermint, jetzt kann wieder getauft werden. 16640 Abrufe

22. Januar 2016
„Erl King“ (1865)

Die Erl King brachte eine Woche früher als die Teilnehmer des großen Tee-Rennens von 1866 frischen Tee nach London. 25395 Abrufe

21. Januar 2016
Oberleitungsboot auf dem Teltowkanal

Oberleitungsboote werden in Frankreich seit über 100 Jahren als Schlepper in einem Tunnel eingesetzt. 40906 Abrufe

13. November 2015

Die Pfade in und um Wicken Fen wurden auf Google Street View schon lange vor den meisten Stadtgebieten Großbritanniens gezeigt. 19180 Abrufe

24. Oktober 2015
Entgleisung von The Flying Lady am 16. Juli 1910

Die Einschienenbahn der Pelham Park and City Island Railroad entgleiste schon bei ihrer Jungfernfahrt. 17054 Abrufe

23. September 2015

Aus Begeisterung, dass eine neue Gattung nach ihr benannt wurde, ließ sich die Fossiliensammlerin Wendy Sloboda einen Dinosaurier auf ihren Arm tätowieren. 21060 Abrufe

15. September 2015
Trans Am Totem

Die Plastik Trans Am Totem hat ihren Namen von einem Pontiac. 32798 Abrufe

5. September 2015
Rotabuggy bei einem Flugversuch

Mit dem Rotabuggy brachten die Briten 1943 dem Jeep das Fliegen bei. 19529 Abrufe

20. August 2015

Die 1924 als schnellste Ein­schienen­bahn der Welt erbaute Epsom Salts Monorail wurde schon vier Jahre später still­gelegt. 27293 Abrufe

5. August 2015
Jeepomotive mit einem 10 Tonnnen schweren Eisenbahnwagen

Eine Jeepomotive konnte Güter­züge mit einem Gewicht von 10 Tonnen und mehr ziehen. 37733 Abrufe

18. Juli 2015
Lokomotive „Onward“

Die Lokomotive „Onward“ war eine Fehl­konstruktion mit eckigen Antriebs­rädern. 30111 Abrufe

26. Mai 2015
San Pietro al Monte

Der letzte Lan­go­bar­den­könig Desi­de­rius soll das Kloster San Pietro al Monte als Dank für die wunder­bare Heilung des Auges seines Sohnes gegrün­det haben. 16001 Abrufe

18. April 2015
Umberto Boccioni: „Dynamik eines Radfahrers“, 1913

Das futuristische Gemälde Dynamik eines Radfahrers soll Zeit, Raum und Geschwindig­keit sichtbar machen. 8919 Abrufe

25. März 2015
Fred Dibnah im Juni 1985 vor den rauchenden Überresten eines umgelegten Schornsteins

Fred Dibnah brachte ohne Zuhilfenahme von Spreng­stoff 90 Schorn­steine zu Fall. 46506 Abrufe

6. März 2015
Lokomotive Nr. 4 der Bahnstrecke Halmstad–Bolmen mit Passagierkabine

Auf der Bahnstrecke Halmstad–Bolmen konnten die Reisen­den in einer Pas­sagier­kabine in der Dampf­lok mit­fahren. 19141 Abrufe

5. Februar 2015
Eine überschäumende Zwei-Liter-Diät-Cola-Flasche, gleich nachdem ein Mentos hineingeworfen wurde

Eine Cola-Mentos-Fontäne lässt sich sowohl bei konventionellen als auch bei Diätgetränken hervorrufen. 55392 Abrufe

1. November 2014
Frauendenkmal in Bloemfontein

Der Vor­schlag, statt des Nationalen Frauen­denk­mals von Bloemfontein eine Schule oder ein Kran­ken­haus zu errichten, wurde von meh­re­ren Buren-Orga­ni­sa­tio­nen als inspi­ra­tions­los ver­wor­fen. 5781 Abrufe

25. Oktober 2014
Floßaugen oder Wiedlöcher in mittelalterlichen Balken

Floßaugen kön­nen im Dach­stuhl der Tübin­ger Stifts­kirche gefun­den wer­den. 19592 Abrufe

28. August 2014
Hölzerne Rinne des Wasserkraftwerks Electron mit Eisenbahnschienen

Auf der sechzehn Kilo­meter langen hölzernen Wasser­zu­führungs­rinne zum Wasser­kraft­werk Electron verläuft eine der kurven­reichsten Werks­eisen­bahnen der Welt. 10208 Abrufe

6. Juli 2014
Innenraum des Reisezugwagens Sun Lounge mit Dachfenstern

Die ungewöhnlichen Dachfenster des amerikanischen Sun-Lounge-Reisezugwagens ließen den Eindruck eines Aussichtswagens entstehen. 20399 Abrufe

27. Juni 2014

Der Römerwein von Speyer ist wohl die älteste noch ungeöffnete Flasche Wein der Welt. 39546 Abrufe

25. Juni 2014
Die einzigartige Rückenflosse von J2 Granny mit einer halbmondförmigen Kerbe

J2 Granny ist mit einem geschätzten Alter von 103 Jahren der älteste bekannte lebende Schwertwal. 40333 Abrufe

23. Juni 2014

Tausende Engel im Angel Museum bewahrten eine Kirche vor ihrem Abriss. 17068 Abrufe

3. Juni 2014
Elsa Hosk

Die Schwedin Elsa Hosk fühlte sich durch ihre zweijährige Karriere als professionelle Basketball­spielerin gut auf die Strapazen als Fashion Model vorbereitet. 52446 Abrufe

31. Mai 2014
Ob der Staig im Herzogtum Württemberg (1710)

Ob der Staig beaufsichtigte ein Tübinger Philosophie­professor die Trivial­schulen im Herzogtum Württemberg. 5502 Abrufe

29. Mai 2014

Der indische Dichter Bīdil ist heute vor allem bei Jugendlichen in Afghanistan beliebt, weil sie sein Versmaß aus ihrer heimischen Musik kennen. 3429 Abrufe

28. Mai 2014
Ein Otter apportiert einen Fisch. Ausschnitt aus der Carta Marina des Olaus Magnus von 1539.

Bei der Otterfischerei sollten laut der Schöpfungsgeschichte des brasilianischen Maxacali-Volkes dem Otter die drei größten von ihm erlegten Fische zum Fraß gegeben werden. 16310 Abrufe

19. Mai 2014
Monumentalstatue des Revolutionärs F. A. Sergejew beim Kloster Swjatohirsk im Nationalpark Swjati Hory

Im Nationalpark Swjati Hory ist ein Kommunist dem Himmel näher als ein Kloster. 30007 Abrufe

30. April 2014

Ein deutscher Immigrant errichtete im 19. Jahrhundert das texanische Aue Stagecoach Inn mit einem Saltbox-Haus, einem Dogtrot-Blockhaus und einem Hotel im Greek-Revival-Stil. 22956 Abrufe

18. April 2014
Tara-Statue im British Museum

Die Statue der Tara wurde im British Museum wegen ihrer üppigen Formen 30 Jahre lang nicht öffentlich ausgestellt. 26039 Abrufe

1. April 2014

Der Tsunamifisch wurde in einem Bootswrack von Japan nach Washington getrieben und lebt heute in einem Oregoner Aquarium. 32918 Abrufe am 1. April 2014

28. März 2014

Der Londoner Pub Silver Cross Tavern hat eine noch heute gültige königliche Zulassung als Bordell. 24249 Abrufe

21. März 2014
Erhaltener Tett-Geschützturm

Aus dem britischen Tett-Geschützturm gab es anfangs keine Rückzugs­möglichkeit, ohne dem feindlichen Feuer ausgesetzt zu sein. 71311 Abrufe

5. März 2014

Das älteste Porträt der Gießener Professorengalerie stammt aus der Zeit, als die Universität wegen der Pest nach Marburg umgezogen war. 9542 Abrufe

24. Februar 2014
Robert Heck: „Empfang eines neuen Pfarrers durch seine Gemeinde im Schwarzwald“ (Ausschnitt)

Für die Weltausstellung in Paris idealisierte Robert Heck mit seinem Genregemälde Empfang eines neuen Pfarrers durch seine Gemeinde im Schwarzwald die harte schwäbische Realität. 14818 Abrufe

25. Januar 2014
Der Koch Yoshimi Tanigawa bei der Arbeit

Hōchōdō (庖丁道) ist eine traditionelle Zeremonie der japanischen Kochkunst, bei der ein Fisch filetiert wird, ohne ihn mit den Händen anzufassen. 20956 Abrufe

22. Januar 2014

Die maritime Regel „Der Kapitän geht als Letzter von Bord“ wird auch in der Luftfahrt und bei der Eisenbahn angewendet. 54523 Abrufe

20. Januar 2014

Das Nationalorchester von Myanmar durfte in den ersten zwölf Jahren nur drei Konzerte geben. 11416 Abrufe

7. Januar 2014
Der Schleidenpark und die 1927–29 nach Plänen von Emil Heynen errichtete Bugenhagenkirche.

Der heute offiziell namenlose Park am Biedermannplatz in Hamburg-Barmbek-Süd hieß früher Schleidenpark. 20624 Abrufe

31. Dezember 2013
Maurzyce-Brücke, nahe Łowicz, Polen

Die 1928 fertiggestellte Maurzyce-Brücke ist die weltweit erste in Gänze geschweißte Straßenbrücke. 13183 Abrufe

31. Dezember 2013

Eutricha capensis ist eine Schmetterlingsart wie viele, viele andere. 7823 Abrufe

30. Dezember 2013
Soldaten verbleiben auf der sinkenden HMS Birkenhead, während Frauen und Kinder ein Rettungsboot besteigen

Frauen und Kinder zuerst!“ ist nicht die Regel, sondern die Ausnahme. 52877 Abrufe

23. Dezember 2013
MAN-Stahlhaus in Augsburg

Die MAN-Stahlhäuser, die zwischen 1948 und 1953 gebaut wurden, konnten sich auf dem Fertighausmarkt nicht durchsetzen. 41549 Abrufe

2. Dezember 2013
Verlassener Czetwertyński-Palast in Schaludok

Der Palast der Fürsten Czetwertyński im weißrussischen Schaludok ist dem allmählichen Verfall preisgegeben. 34396 Abrufe

23. November 2013
Mit einem Shimenawa-Tau geschmückter Heishi Rock auf Kamome Island

Der Heishi-Felsen auf der japanischen Insel Kamome-jima ist laut einer Legende die Versteinerung einer Zaubertrank­flasche, die eine Wahrsagerin ins Meer geworfen hatte, um Heringe anzulocken. 8946 Abrufe

21. November 2013
Miss Gibraltar Maroua Kharbouch

Maroua Kharbouch wurde unter anderem durch eine freundliche Geste beim Finale des Miss-World-Schönheits­wettbewerbs über die Grenzen Gibraltars hinaus bekannt. 57927 Abrufe

14. November 2013
Saint Louis Cemetery I

Der älteste der drei Saint Louis Cemeteries in New Orleans wurde 1789 eröffnet und wird noch heute genutzt. 16477 Abrufe

14. November 2013

Ein Quadrat kann man nicht in eine ungerade Anzahl flächengleicher Dreiecke zerschneiden. 18116 Abrufe

12. November 2013
Bikinis Sports Bar & Grill in Austin, Texas

Der Gründer der texanischen Systemgastronomiekette Bikinis Sports Bar & Grill nahm an, dass eine Kombination aus Burger, Bier und Busen enorm krisensicher sein müsse. 54857 Abrufe

6. November 2013

Der Gibraltar Chronicle veröffentlichte den Bericht über den Sieg bei Trafalgar bereits zwei Wochen vor den Londoner Zeitungen. 9652 Abrufe

29. Oktober 2013
Prinzessin Diana im mitternachtsblauen Travolta-Kleid beim Gala-Dinner im Weißen Haus

 Lesenswert: Victor Edelsteins Travolta-Kleid ist eines der bekanntesten Kleider von Diana, Princess of Wales, das sie zum ersten Mal bei einem Gala-Dinner im Weißen Haus trug. 51864 Abrufe

25. Oktober 2013
Hibernia 41-E vor dem Bochumer Starlight Express Theater

Die historische Dampflokomotive Hibernia 41-E dient in Bochum als Blickfang vor dem Theaterhaus für das Musical Starlight Express, in dem es um ein Lokomotiv­wettrennen geht. 22170 Abrufe.

25. Oktober 2013

Am Südpol führte die Ärztin Jerri Nielsen an ihrer eigenen Brust eine Biopsie durch. 30580 Abrufe.


6. Oktober 2013

Der 52-Hertz-Wal gilt als einsamster Wal der Welt. 55652 Abrufe.

2. Oktober 2013

Die Inspiration zum Ballett A Tragedy of Fashion, or the Scarlet Scissors lieferte der Selbstmord eines französischen Küchenmeisters im 17. Jahrhundert. 6411 Abrufe.

1. Oktober 2013
Tonfigur einer Tänzerin, China, Tang-Dynastie, 8. Jahrhundert

Bei der Schlacht von Gansu fielen über 500 Soldaten, weil sie sich durch einen erotischen Tanz zweier Tänzerinnen hatten ablenken lassen. 53663 Abrufe.

30. September 2013
Drei-Dollar-Münze von 1854

Die Ausgabe von Drei-Dollar-Münzen hatte vermutlich mit dem Briefporto in der Zeit nach 1850 zu tun. 17652 Abrufe.

27. September 2013
Die Lenzei in Tübingen, um 1900

Die Lenzei ist eine 1840 außerhalb der Stadtmauer angelegte ehemalige Brauereigaststätte in Tübingen. 7815 Abrufe.

26. August 2013
Fort de Fouras im französischen Département Charente-Maritime

Der britische Offizier Henry Seymour Conway forderte 1757 die Zerstörung von Fort de Fouras, aber seine Kameraden unternahmen nur einen halbherzigen nächtlichen Angriff, der scheiterte. 25891 Abrufe.

1. August 2013

Der Autotuner Rainer Buchmann entwickelte das Multifunktionslenkrad, den digitalen Tacho und das sprechende Cockpit. 37565 Abrufe.

9. Juli 2013

Lotte Zimmer nahm sich des geistig verwirrten Dichters Hölderlin in dem nach ihm benannten Tübinger Turm an. 24522 Abrufe

2. Juli 2013
Der Muggaseggel spielt auch eine gewisse Rolle bei der Paarung von Hausfliegen

Ein Muggeseggele gilt als kleinste schwäbische Längeneinheit. 62467 Abrufe.

Inhaltsverzeichnis

In den Nachrichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden von mir erstellten Artikel wurden auf der Wikipedia-Hauptseite unter der Rubrik In den Nachrichten verlinkt:

Ein Cum/Cum-Geschäft ist eine steuerrechtlich problematische Kombination aus dem Verkauf einer Aktie kurz vor dem Dividendentermin und Rückkauf derselben Aktie kurz nach dem Dividendentermin. 20484 Abrufe

Das Amazonasriff ist ein großflächiges Korallen- und Schwammriffsystem vor der Küste von Nord-Brasilien und Französisch-Guayana. 20345 Abrufe

Begriffserklärungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

9. Platz beim Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments 2013 aus Deutschland: Museumsbahnhof Oberhausen - Kokille und historischer Zug
Wikipedia-Arbeitstisch
Wikipedia:Eine moderne Enzyklopädie

Der Äppeläquator ist die Sprachgrenze zwischen Rheinfränkisch und Mainfränkisch.

Ein Claim beschreibt im Bergrecht das Recht, Bodenschätze auf öffentlichem Grund zu gewinnen.

Die Confessio Virtembergica ist eine vor allem von Johannes Brenz verfasste lutherische Bekenntnisschrift, die 1552 dem Konzil von Trient vorgelegt wurde.

Dienstgeld ist eine besondere Abfindungsart im Wehrdienstbereich, das an Stelle des Wehrsoldes bei Kurzwehrübungen, die nicht länger als drei Tage dauern, an Soldaten gezahlt wird.

Crashsicherheit beschreibt die Fähigkeit einer Struktur, Personen bei Unfällen zu schützen.

Ein Einrösser war ein meist fürstlicher Hofbeamter, der sich um ein Pferd kümmerte.

Die Equidissection ist in der Geometrie ein Polygon, das in mehrere Dreiecke mit gleichem Flächeninhalt zerschnitten wurde.

Erbkämmerer trugen das Reichszepter und reichten beim Krönungsmahl dem Kaiser einen Krug mit Wasser und ein Tuch zum Hände waschen.

Ein Floßauge ist ein mit einer Axt oder einem Bohrer in einen Bauholzbalken eingearbeitetes Loch, das dem Einbinden von Bauholz in Flöße diente.

Generalfeldmarschalleutnant war ein militärischer Dienstgrad.

Gestürzte Wappen sind Wappen, die um 180° gedreht wurden, also auf dem Kopf stehen.

Grünbelag ist eine grüne Verfärbung auf Terassenplatten und Pflastersteinen, die durch pflanzliche Mikroorganismen und anderes organisches Material hervorgerufen wird.

Eine Jeepomotive ist ein Jeep, der von einem Geländewagen in eine schienentaugliche Draisine oder Lokomotive umgebaut wurde.

Kalebstrauben werden aus aus vielen einzelnen Trauben zusammengebunden und auf den Schultern zweier Männer getragen.

Das Kameralamt (von lateinisch cameralis) war für die Vorgänge und Gegenstände der fürstlichen Kammer- bzw. Finanzverwaltung verantwortlich.

Ein Lällebäbbel ist im schwäbischen Dialekt und teilweise auch in anderen alemannischen Dialekten jemand, der dumm daherredet und töricht ist.

Leibwagen waren an den Höfen die Wagen für die Herrschaft.

Lemon Drop (Cocktail) ist ein Cocktail auf Vodka-Basis mit einem zitronig süß-saurem Geschmack.

Lotteranlagen sind Aufzugseinrichtungen (mit Balken, Rad und Seil) an Fassaden oder Giebeln.

Ein Muggeseggele ist die kleinste schwäbische Längeneinheit.

Ob der Staig war ein Gebiet im Oberland von Württemberg, das südöstlich einer alten Markungsgrenze und wichtigen Verwaltungsgrenze lag.

Ein Oberleitungsboot ist ein elektrisch angetriebenes Wasserfahrzeug auf Kanälen oder in Kanaltunneln.

Die Otterfischerei ist der traditionelle Fang von Fischen mit Hilfe von zahmen und trainierten Ottern.

Pädagogiarch war die frühere Berufsbezeichnung für den Rektor eines Pädagogiums.

Pitanz ist die Bezeichnung einer zusätzlichen Portion von Nahrungsmitteln für Mönche oder Mitglieder einer geistlichen Einrichtung.

Phillumenie bezeichnet das Sammeln von Streichholzschachteln und insbesondere deren Etiketten.

Der Rotabuggy war ein britisches Experimentalflugzeug, für das ein Willys MB Jeep in einen Tragschrauber umgebaut wurde, bei dem der Rotor in Autorotation versetzt wurde, um ihn von einem Flugzeug aus in Kriegsgebiete abzuwerfen.

Ein Schwörkreuz ist entweder ein Kruzifix in einem Sitzungssaal oder ein Kreuz in einem Statutenbuch, auf das bei Vereidigungen der Daumen aufgelegt wurde.

Seitenschweller sind am Schweller unterhalb der Fahrer- und Beifahrertür eines Autos angebrachte Kunstoffschienen.

Siderodromophobie (von griechisch sidêros Eisen, dromos Lauf, phobos Furcht) ist die übertriebene Angst oder Furcht vor Zügen, Zugreisen oder Schienen.

Trittbretter sind Automobilanbauteile, die als schmale - nicht ausklappbare - Stufen unter den Seitentüren eines Fahrzeugs angebracht sind.

Ein TroPi-Kind ist ein Kind, das "Trotz Pille" zur Welt kommt. Ursache dafür ist das Versagen der Pille als Verhütungsmittel.

Ein Wachstischtuch ist eine wasserabweisende, abwaschbare, rutschfeste Tischdecke meistens mit einem Baumwollfleece auf der Rückseite.

Weinfasswagen sind Wagen auf denen hölzerne Weinfässer installiert sind.

Die Wurzel ist beim Schweißen die Unterseite einer Schweißnaht.

Der Zappes ist im Rheinland der Zapfkellner, der das Kölsch oder Alt aus dem Fass an den Köbes oder in kleineren Kneipen auch direkt an Gäste ausschenkt.

Gießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicolaus Braun (1558-1639) war Professor der Physik (1599-1637) und der Medizin (1608-1637) in Marburg.

Die Gießener Professorengalerie ist eine Gemäldesammlung der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Friedrich Wilhelm Hensing (1719-1745) war Erster Prosektor (1742) und Vertreter der Anatomie in Gießen (1743-1745).

Erich Christian Klevesahl (1745-1818) war ein deutscher Philosoph, Historiker und Theologe, der als Professor der Philosophie in Gießen tätig war.

Jakob Müller (1594-1637) war ein deutscher Humanmediziner und Mathematiker.

Tübingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dinge, die nach Tübingen benannt sind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gießkannenschimmel Aspergillus tubingensis ist sehr eng mit dem Aspergillus niger verwandt.

Das Lazarettschiff Tübingen wurde am 18. November 1944 von 2 britischen Beaufighters in mehreren Angriffen mit Raketen und Bordwaffen angegriffen und um 8:20 Uhr versenkt.

Das Nordseesanatorium Haus Tübingen auf Föhr wurde von dem Tübinger Arzt Dr. med. Karl Gmelin 1898 mit dem Architekten August Endell auf der Insel Föhr gebaut.

Onchocerca tubingensis ist ein parasitischer Fadenwurm.

Solanum tubingense ist ein von dem Botaniker Hans Winkler erforschter echter Pfropfbastard zwischen Tomate und Nachtschatten.

Der Tricuspes tubingensis ist eine ausgestorbene Art der säugetierähnlichen Reptilien Cynodontia (wörtlich „Hundezähner“) , die in der europäschen Trias vor 203,6 bis 199,6 Millionen Jahren gelebt haben.

Das Minenjagdboot Tübingen (M 1074) war eines von insgesamt 18 Booten der Lindau-Klasse (Klasse 320) der Deutschen Bundesmarine.

Tübinger Bierseidel werden von mehreren Firmen in verschiedenen Varianten hergestellt.

Der Tübinger Bogen zur Erfassung von Schmerzverhalten ist eine deutsche Modifikation der Pain Behavior Checklist zur Verhaltensbeobachtung bei Schmerzen.

Die Tübinger Bombe war eine Fixkombination vom Typ der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) plus Kortikoid.

Der Tübinger Brotkrawall war ein handgreiflicher Volksaufstand, bei dem 150 bewaffnete Studenten den während einer Hungersnot bedrängten Müllern der Schweickhardtschen Mühle zu Hilfe kamen.

Das Tübinger Dreieck ist neben der Penrose-Rauten-Parkettierung und deren Variationen ein klassischer Kandidat, um Quasikristalle fünfach oder zehnfach zu modellieren.

Das Tübinger Hausbuch ist eine deutschsprachige Handschrift mit zahlreichen kolorierten Federzeichnungen aus dem Spätmittelalter.

Die Tübinger Platte ist eine Gaumenplatte für Kinder mit einer Kiefer-Fehlbildung namens Pierre-Robin-Sequenz.

Der Tübinger Ruderverein Fidelia wurde 1877 zunächst als "Gesellschaft Fidelia" zum "Zwecke geselligen und gemütlichen Beisammenseins" gegründet und 1911 in einen Ruderverein umgewandelt, nachdem der soeben aufgestaute Neckar dazu gute Voraussetzungen bot.

Der Naturraum Tübinger Stufenrandbucht ist in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Schwäbisches Keuper-Lias-Land und der Hauptgruppe Schönbuch und Glemswald eine naturräumliche Untereinheit.

Die Tübinger Torte ist eine Methode der 3D-Histologie.

Die Wartburg war ein Handelsschiff, das 1906-1907 unter dem Namen Tübingen unter deutscher Flagge fuhr.

Tübinger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ugge Bärtle (1907-1990) war ein deutscher Bildhauer, Graphiker und Poet.

Willi Birn (1907-2000) war Verwaltungsfachangestellter, Jurist und Regierungspräsident von Südwürttemberg-Hohenzollern.

Anna Bosch (1864–1949) war die Ehefrau von Robert Bosch und wurde für ihre Verdienste um die Stadt Tübingen zur Ehrenbürgerin der Stadt Tübingen ernannt.

Helmut Calgéer (1922-2010) war ein deutscher Musiker, Musikpädagoge und Dirigent.

Ludwig Commerell (1818-1907) war ein deutscher Konsul, Kaufmann und Unternehmer.

Julius Denzel (1852-1915) war ein deutscher Chemiker und gründete in Tübingen eine Chemische Fabrik, der ein analytisches Laboratorium für Nahrungsmitteluntersuchungen angegliedert war.

Eduard Elwert (1805-1865), Professor der evangelischen Theologie in Zürich und Tübingen sowie Pfarrer und Ephorus.

Georg Gruppenbach († 1610) war ein Tübinger Buchdrucker und Verleger.

Alma Hämmerle (* 1924) ist eine deutsche Pionierin der offenen Altenarbeit in Tübingen und war dort Gemeinderätin.

Otto Robert Hauser (1886-1972) war ein in Tübingen-Kilchberg geborener Politiker und Philanthrop.

Gottfried Daniel Hoffmann (1719-1780) war ein Tübinger Jurist.

Paul Hoffmann (1917-1999) war Ordentlicher Professor für Deutsche Philologie an der Universität Tübingen.

Carl Hoffmann (1807-1881) war Tübinger Professor des Finanz-, Polizei- und Verwaltungsrechts.

Thomas Jahn (* 1952) ist ein in Tübingen geborener deutscher Soziologe.

Fritz Kreß (1884-1962) leitete eine von ihm gegründete Zimmereifachschule in Lustnau.

Friedrich Lang (1913-2004) war ein württembergischer Pfarrer und Theologe sowie 1956-1970 Ephorus des Tübinger Stiftes.

Gustav Lenz war ein Tübinger Handwerksgeselle, der 1848 nach Amerika emigrierte.

Julie Majer (1883-1963) war eine Tübinger antifastische Widerstandskämpferin.

Christian Friedrich Osiander (1789-1839) war ein Tübinger Buchhändler.

Henriette Wilhelmine Palmer, geb. Bossert (1818-1895) wurde durch ein Porträt des Malers Christoph Friedrich Dörr überregional bekannt.

Hedwig Pfizenmayer (1890-1967) war eine Bebenhauser Zeichnerin und Malerin.

Rosemarie Sack-Dyckerhoff war eine Künstlerin, die lange in Tübingen lebte.

Emilie Sauer (1874-1959) war die als Tante Emilie bekannte deutsche Wirtin der nach ihr benannten Tübinger Gaststätte.

Hans Schmid ist ein Tübinger Autor, der unter dem Pseudonym Haschmi ein selbstgmachtes Buch tutti frutti veröffentlichte.

Christoph Scholder (* 1967) ist ein deutscher Schriftsteller und Hochschullehrer sowie Autor des 2010 erschienenen Bestsellerromans Oktoberfest.

Johann Gottfried Schuncke (1777-1861) war ein deutscher Hornist am Stuttgarter Hof.

Gerhard Schulz (1924-2004) war deutscher Historiker.

Walter Simon (1857-1920) studierte in Tübingen Jura, Medizin und Philosophie und wurde später ein Bankier, Professor und ehrenamtlicher Stadtrat für das Armen- und Volksbildungswesen in Königsberg.

Carl-August Sonnewald stammte aus einer Stuttgarter Antiquariats-, Buchhandels- und Verleger-Familie und kaufte das 1823 gegründete Antiquariat J. J. Heckenhauer

Gerhard Steiff (1937-2011) war ein Tübinger Kirchenmusiker, Chorleiter, Dirigent und Komponist.

Friedrich Süsser (1871-1951) war Oberlehrer in Pfrondorf und wurde 1937 zum Ehrenbürger der Universitätstadt Tübingen ernannt.

Johann Vesembeck (1548-1612) war ein evangelischer Theologe.

Karl Völker (1796-1884) war ein Schüler von Turnvater Jahn.

Joseph Wagenhäuser (1852-1931) war der Gründer der Tübinger Ohrenklinik.

Tobias Wagner (1598-1680) war ein württemberger lutherischer Theologe.

Thekla Waitz, geb. Puchelt (1862-1952) war 1903 Mitbegründerin der Tübinger Volksbibliothek, der ersten Tübinger Bildungseinrichtung für Erwachsene, in der Frauen zugelassen waren.

Heinrich von Weber (1818-1890) war Agrarökonom sowie Professor für Forst- und Landwirtschaft in Tübingen.

Mathilde Weber, geb. Walz (1829-1901) war eine deutsche Frauenrechtlerin und Sozialarbeiterin.

Johannes Winkler (1874-1958) arbeitete als deutscher Tropenmediziner und Ethnologe in Indonesien.

Hans Wydenbein war ein Tübinger Münzmeister.

Carl August Zeller (1774-1840) war ein schwäbischer Pädagoge und Anhänger Johann Heinrich Pestalozzis.

Christian David Zeller wohnte im Schlossgut Hohenentringen und war der Vater von Carl August und Christian Heinrich Zeller.

Lotte Zimmer (1813-1879) war die Zimmerwirtin und Pflegerin des geistig verwirrten Friedrich Hölderlin in Tübingen.

Paula Zundel (1890-1974) war eine Tochter von Robert Bosch.

Tübinger Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Jacob Baur (1621-1706) war Bürgermeister der Stadt Tübingen und Hofgerichtsassessor sowie Angehöriger des kleinen landschaftlichen Ausschusses in Stuttgart.

Ernst Wilhelm Bierer war von 1823 bis 1857 Stadtschultheiß von Tübingen.

Johann Immanuel Bossert (1742-1820) war Handelsmann und von 1805 bis 1815 Bürgermeister von Tübingen.

Georg Calwer († 1618) war ein verdienter Bürgermeister von Tübingen.

Christoph Caspar (1614-1666) war Bürgermeister von Tübingen.

Jakob Heinrich Dann (1720-1790) war von 1752 bis 1790 Bürgermeister in Tübingen.

Christoph Adam Dörr war um 1787 Bürgermeister von Tübingen und um 1788 Teilrichteramtspräses.

Julius Gös († 1897) war ab 1874 Stadtschultheiß und von 1887 bis 1897 Oberbürgermeister von Tübingen.

Albert Hailant war 1293 Schultheiß von Tübingen.

Johannes Harpprecht war Lizentiat beider Rechte und Bürgermeister der Stadt Tübingen.

Adolf Hartmeyer (1886-1953) war SPD Politiker und von 1946 bis 1948 Oberbürgermeister von Tübingen.

Viktor Hauff war Bürgermeister von Tübingen und Landtagsabgeordneter.

Hermann Haußer († 1927) war Polizeiamtmann, Stadtschultheiß und Oberbürgermeister von Tübingen.

Fritz Haussmann (1873-1951) war nur ganz kurz, für 2 Monate vom 19. April bis 18. Juni 1945, Oberbürgermeister von Tübingen.

Stephan Kienlin († 1570) war Tübinger Bürgermeister. Neben dem Bürgermeisteramt, das er von 1561 bis 1570 innehatte, war Kienlin von Beruf Gerber.

Johann Michael Kohler war um 1743 Amtsbürgermeister von Tübingen.

Johann Adam Christoph Kölle (* 1745) war ab 1770 Bürgermeister in Tübingen.

Johann Adam Kurrer (Bürgermeister) war von 1718 bis 1721 Bürgermeister von Tübingen. Außerdem war er Mitglied des engeren Landsschafts-Ausschusses und auch Fürstlicher Hofgerichtsassessor.

Johann Andreas Laupp war von 1819 bis 1823 Bürgermeister von Tübingen.

Ritter Ludwig von Lustnau war von 1296 bis 1306 Bürgermeister von Tübingen.

Dr. Wolfgang Mülberger war von 1949 bis 1954 Oberbürgermeister von Tübingen.

Abel Renz war um 1724 Bürgermeister von Tübingen. Er und seine erste Haus-Frau Maria Rosina stifteten jeweils 100 Gulden an Arme und Bedürftige.

Adolf Scheef (1874-1944) war Mitglied des Württembergischen Landtages und danach von 1927 bis 1939 Oberbürgermeister von Tübingen.

Achatius Wolff war ein Tübinger, der während der Franzosenkriege im Dezember 1688 für 16 Wochen und im August 1693 für 3 Jahre von den Franzosen als Geisel genommen wurde.

Universität Tübingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Bayer (1566-1635) war Professor für Kanonisches Recht an der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen.

Karl Friedrich Closs (1768-1797) war Professor für Anatomie und Chirurgie an der Universität Tübingen.

Johann Bacmeister (1680-1748), Mediziner in Tübingen sowie Baden-Durlachscher Rat und Leibarzt.

Das Berghaus Iseler ist eins von drei Studienhäusern der Universität Tübingen.

Johann Wilhelm Gottlob Buzengeiger (1778-1836) war Universitätsmechanikus in Tübingen.

Heinrich Wilhelm Clemm (1725/26-1775) war ein deutscher Theologe und Mathematiker.

Friedrich Johann Cotta (1701-1779) war Kanzler und Professor primarius der Theologie in Tübingen.

Jacob Essich (1657-1705) war Universitätssekretär und Universitätsnotar der Universität Tübingen.

Carl Johannes Fuchs (1865-1934) war ein deutscher Nationalökonom.

Die Grabkammer Seschemnofers III. ist im Tübinger Schloss ausgestellt.

Johann Jacob Reinhard (1714-1772) war ein Baden-Durlachischer Geheimrat.

Philipp Jakob Wilhelm von Henke (1834-1896) war Professor für Anatomie in Tübingen.

Gottlob Himmel (1854-1931) war ein Tübinger Handwerksmeister, der 1879 das Tübinger Himmelwerk gründete, anfangs eine Fabrik für Beleuchtungsanlagen.

Sixt Jakob von Kapff (1735-1821) war ein deutscher Jurist.

Franz von Kober (1821-1897) war deutscher katholischer Theologe, Priester und Professor für Katholische Theologie an der Universität Tübingen.

Johann Adam Kurrer (Jurist) (1641-1692) war Professor der Rechte an der Eberhard Karls Universität Tübingen, Advokat und Universitätssekretär.

In der Liste der Bibliothekssigel von Tübingen werden die durch das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg erfassten Tübinger Bibliotheken aufgeführt.

Otto Christian von Lohenschiold (1720-1761) war Professor der Geschichte an der Universität Tübingen.

Daniel Maichel (1693 - 1752) war ein Tübinger Professor für Philosophie und Theologie, der Logik und der Physik sowie der Rechte und der Politik.

Das Matariki Universitätsnetzwerk ist eine 2010 gegründete internationale Gruppe von Universitäten, die sich auf enge Verbindungen zwischen Forschung und Lehre im Grund- und Hauptstudium konzentriert.

Melchior Nicolai (1578-1659) war Theologe sowie Konsistorialrat und Propst.

Achatius Sturmius (1569-1630) war Universitätsnotar an der Universität Tübingen.

Johann Friedrich Payer (1775-1851) war Tübinger Universitätsoberpedell und wurde im Studentenjargon deshalb Pudel genannt.

Andreas Planer (1546-1606) war deutscher Arzt und Philosoph, Professor der Logik, Metaphysik und Medizin in Straßburg und Tübingen sowie Rektor in Tübingen.

Johann Martin Rauscher (1592-1655) war ein Tübinger Theologe und Professor der Eloquenz.

Johann von Säxinger (1833-1897) war ein langjähriger Tübnger Professor für Geburtshilfe und ab 1868 Direktor der Gynäkologischen Klinik.

Wolfgang Georg Adam Schoepf der Jüngere (1679-1770) war württembergischer Rat und Rechtsgelehrter.

Christian Friedrich von Schnurrer (1742-1822) war Kanzler der Universität Tübingen.

Friedrich Wilhelm Tafinger (1726-1777) war ein deutscher Rechtswissenschaftler und Rechtslehrer.

Adolf Theis (1933-2013) war ein deutscher Jurist und war 1972-1995 Präsident der Uni Tübingen.

Masako Katagami-Theis ist eine japanische Unternehmerin sowie Betreiberin von Altenwohnheimen und Pflegeeinrichtungen.

Theodor Thumm (1586-1630) war ein deutscher lutherischer Theologe, der unter den orthodoxen Streittheologen innerhalb des Lutherthums auf dem Boden der Konkordienformel durch seinen Schulstreit mit den Gießener Theologen über die menschliche Natur Christi bekannt wurde.

Carl Uhlig (1872-1938) war ein deutscher Meteorologe und Geograph.

Die Sammlung Heide und Wolfgang Voelter wurde 2011 von Heide Voelter und Ihrem Ehemann Wolfgang Voelter der Graphischen Sammlung am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen vermacht.

Johann Baptist Weiganmeir (1587-1629) war ein deutscher Philologe, Dekan der Philosophischen Fakultät und Präses an der Universität Tübingen.

Die Außenstelle Weißenau der Universität Tübingen befasste sich in Ravensburg-Weißenau von 1959 bis 1992 mit Astronomie und von 1983 bis 2001 mit Neuropsychologie.

Tübinger Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Albert-Schweitzer-Kirche in Tübingen liegt Beim Herbstenhof 23 auf der Wanne.

Das Tübinger Bläsibad ist ein ehemaliges Heilbad an der gleichnamigen Straße in der Nähe des Kreisverkehrs Steinlachwasen.

Das Tübinger Obstgut Bläsiberg liegt an einem Berghang oberhalb des Steinlachtals.

Das Deutsch-Amerikanische Institut Tübingen existiert seit 1952 und hat den kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern als Ziel.

Das Flusskraftwerk bei Tübingen-Weilheim ist ein Laufwasserkraftwerk im Neckar.

Die Königliche Jagdhütte im Schönbuch wurde 1888 auf der Hochebene des Steingart durch den damaligen Kronprinzen Wilhelm II. von Württemberg als geräumiges Blockhaus erbaut.

Die Lenzei war eine nach der Familie Lenz benannte Brauereigaststätte in Tübingen.

Die Liste der Stolpersteine in Tübingen enthält die Stolpersteine in Tübingen, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

Die Pomosinwerke sind ein in Gomaringen aufgegangener Ort im Landkreis Tübingen.

Das römische Grabmal bei Kirchentellinsfurt wurde in der Römerzeit zur Erinnerung an einen wohlhabenden Römer in der Nähe des heutigen Aufstellungsortes errichtet.

Das Schlosslabor ist ein mit Gewölben versehener Raum in der ehemaligen Schlossküche des Schlosses Hohentübingen.

Schwärzloch ist ein beliebtes, traditionsreiches Ausflugslokal in Tübingen.

Die Sennhütte war eine Tübinger Gastwirtschaft.

Die Volkshochschule Tübingen hat ihre zentralen Räumlichkeiten in einem runderneuerten, ehemaligen Loretto-Kasernen-Gebäude in der Tübinger Südstadt.

Tübinger Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gutleuthausbach ist ein Bach in Tübingen, der am Berliner Ring entspringt und parallel zum Nordring südwärts durch das Tal der Täglesklinge in die Ammer fließt.

Der Käsenbach ist ein Bach in Tübingen, der auf der Wanne entspringt und in die Ammer fließt.

Personen, die nach Tübingen benannt sind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelheid von Tübingen (* um 1120) war eine Pfalzgräfin von Tübingen und Stifterin des Klosters Blaubeuren.

Agathe, Gräfin von Tübingen (1533-1609) war die Gemahlin von Graf Eberhard von Hohenlohe in Waldenburg.

Gräfin Agnes Maria von Tübingen (1599-1638) war eine Tochter von Graf Eberhard von Tübingen-Lichteneck (* 1578) und Elisabeth von Limpurg-Speckfeld (* 1578)

Pfalzgräfin Agnes von Tübingen, verheiratete Agnes von Rechberg († 1344), war die Erbin von Kellmünz und Sindelfingen.

Pfalzgräfin Anastasia von Tübingen war Äbtissin des Klosters St. Margarethen in Waldkirch.

Eberhard von Tübingen († 1304), Pfalzgraf von Tübingen, verkaufte Tübingen 1294 an die Böblinger Linie.

Graf Egon von Tübingen oder Egno von Tübingen (um 1365) war Landkomtur zu Bozen und Deutschordensbruder.

Elisabeth Bernhardine von Tübingen, Freifrau von Lichteneck (1624-1666) war mit Graf Karl von Salm-Neuburg verheiratet.

Friedrich († 1162) war von 1152 bis 1162 Pfalzgraf von Tübingen.

Gottfried I. († 1316) war Graf von Böblingen und Pfalzgraf von Tübingen.

Graf Heinrich von Tübingen oder Henricus de Tvingen (um 1087) war vermutlich ein Vorfahre der Pfalzgrafen von Tübingen.

Graf Heinrich von Tübingen (um 1118-1167) gehörte zum Geschlecht der Pfalzgrafen von Tübingen und war ein Stifter des Klosters Blaubeuren.

Pfalzgraf Hugo II. von Tübingen (1153-1182) war Sohn des Pfalzgrafen Hugo I. von Tübingen.

Pfalzgraf Hugo IV. († 1267) war Vogt von Blaubeuren.

Hugo V. von Tübingen (* 1259; † 1277) war Pfalzgraf von Tübingen.

Konrad von Lustnau († 1353) war von 1320-1353 Abt des Zisterzienserklosters Bebenhausen.

Konrad III. von Tübingen (1482-1506), Graf von Tübingen, Herr zu Lichteneck setzte 1488 einen Rechtstag in Kenzingen an, kaufte 1498 den halben Teil der Burg Limburg und wurde damit von Österreich belehnt.

Konrad IV. († 1569), Graf von Tübingen, Herr zu Lichteneck, nannte sich ab 1536 Herr zu Lichteneck und Limburg.

Pfalzgraf Ludwig von Tübingen († 1294) war Graf von Horb.

Luitgard von Tübingen (* um 1240; † 13. November 1309; beerdigt im Kloster Reuthin) war die Erbin von Horb.

Mechthild von Gießen (1155 - 1203) war Gräfin von Gießen und Gattin des Pfalzgrafen Rudolf I. von Tübingen.

Hans von Lustnau (* um 1350) war ein württembergischer Adeliger.

Ostertag von Lustnau war ein württemberger Adeliger.

Otto von Tübingen (1270-1289) war ein Pfalzgraf von Tübingen.

Pfalzgraf Rudolf I. von Tübingen (1160-1219) war der erste Sohn von Pfalzgraf Hugo II. und um 1183 Gründer des Klosters Bebenhausen.

Graf Rudolf I. der Scheerer († 12. Mai 1277 in Wien) war Graf von Tübingen in Herrenberg und Vogt von Sindelfingen.

Rudolf II. († 1247) war Pfalzgraf von Tübingen und Vogt von Sindelfingen.

Graf Rudolf II. der Scheerer († 1317) war Graf von Tübingen in Herrenberg.

Sigibot war um 1078 Graf von Tübingen und Mitstifter des Klosters Blaubeuren.

Heidi Tübinger ist eine überregional bekannte Künstlerin, die in seit 1955 in Konstanz am Bodensee lebt und arbeitet.

Christian Tubingius († 1564), dessen lateinische Nachname darauf hindeutet, dass er ein Tübinger war, war der letzte katholische Abt im Kloster Blaubeuren.

Ulrich von Lustnau (um 1100) war Zeuge bei einer Schenkung an das Kloster Hirsau.

Walter III. von Geroldseck (genannt von Tübingen) starb 1333 bei der Belagerung von Schwanau.

Wilhelm von Tübingen, Graf von Gießen († um 1256) nannte sich meist Graf von Tübingen oder Graf von Gießen.

Schwäbischer Adel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berthold von Altingen (um 1393) war ein Ritter in Altingen.

Fiesco von Candel († 1675) war der erste gemeinsame Obervogt über die südlichen Ämter Württembergs.

Konrad von Ingersheim (um 1288) war ein Ritter in Ingersheim am Neckar.

Ulrich Schilling von Cannstatt (1485-1552) war Erbschenk in Schwaben, Herr zu Tübingen und Doctor juris.

Hans Urban von Closen zu Heidenburg († 1626) war ein Erblandesmarschall aus Bayern und später der Besitzer von Kilchberg bei Tübingen.

Adalbert von Entringen war im 11. und 12. Jahrhundert ein adliger Herr in Entringen sowie erster Besitzer der Burg Hohenentringen.

Der Dekan und Kanoniker Eberhard von Entringen zu Straßburg war Verwalter und Leiter des Straßburger Münsters.

Ita von Entringen (1206-1273) war die Gattin von Swigger von Gundelfingen.

Peter von Entringen war ein Ritter aus dem Hause derer von Entringen.

Die Herren von Entringen gehörten von 1075 bis 1280 zum Hochadel und im 13. und 14. Jahrhundert zum Niederadel.

Machtolf von Gültstein (* um 1343) war ein Ortsadeliger und Ritter in Gültstein.

Anselm von Hailfingen (der Alte) (* um 1300) verkaufte Breitenholz und Entringen.

Conrad von Hailfingen genannt Boltringer († 1427), der 1423 Burg und Dorf Poltringen veräußerte, war 1423 und 1426 württembergischer Vogt in Reichenweier.

Heinrich von Hailfingen der Unbezunte war 1337-40 Schultheiß von Hagenau und 1348 dort Vogt.

Heinz von Hailfingen (* um 1360) war ein württembergischer Adeliger.

Markward von Hailfingen (1245 - nach 1284) war ein württembergischer Ritter und Dienstmann der Pfalzgrafen von Tübingen.

Die Herren von Hailfingen waren ein Adelsgeschlecht in Hailfingen und Umgebung.

Friedrich Herter von Dußlingen (1314-1359) war ein württembergischer Ritter.

Burkhard von Hölnstein war ein württemberger Adeliger.

Die Herren von Karpfen waren ein Adelsgeschlecht auf der Burg Hohenkarpfen.

Kaspar von Karpfen zu Pflummern begnadigte mehrere Ruhestörer, Pfeifenräuber, Linnendiebe, Ehebrecher und Obstdiebe.

Anselm von Nagoldgau (um 966) ist der älteste urkundlich erhaltene Nagoldgau-Graf.

Graf Anselm von Nagoldgau († um 1087) war der Vorfahre der Pfalzgrafen von Tübingen und einer der Stifer des Klosters Blaubeuren.

Die Herren von Nehren sind ein Geschlecht von Niederadligen mit Stammsitz Nehren bei Tübingen.

Burkhardt Sturmfeder (* um 1300) war ein württembergischer Ritter.

Hans von Talheim († 1534) war ein württembergischer Adliger und Soldat.

Berthold von Urach († 1242) war Abt von Tennenbach und von Lützel.

Eberhard von Wurmlingen (um 1252) und sein Bruder Reinhard von Wurmlingen waren ohne Zweifel Tübinger Ministerialen.

Elisabeth Fürstin von Urach Gräfin von Württemberg (1894-1962) war die Gattin von Prinz Karl Aloys von und zu Liechtenstein.

Konrad von Wurmlingen († 1295) war Kanoniker des Stifts St. Martin in Sindelfingen und Autor des überwiegenden Teils der Sindelfinger Annalen.

Eva Christina von Württemberg-Mömpelgard (1558-1575) war das dritte Kind von Georg I. von Württemberg-Mömpelgard und der Barbara von Hessen.

Peter von Gomaringen war 1393–1412 Abt im Kloster Bebenhausen.

Gottfried der Roller von Gültstein (um 1280 - vor 1346) war ein Ritter in Gültstein.

Hans IX. von Gültlingen († 1514) war ein württembergischer Erbkämmerer.

Die edelfreien Herren von Melchingen haben die gleiche Abstammung und das gleiche Wappen wie die Herren von Hölnstein und Lichtenstein.

Heinrich von Müneck war um 1286 ein Edelknecht (servus nobilis) vermutlich aus dem Hause derer von Hailfingen (Edelknecht).

Ritter Hugo von Müneck war ein Ministeriale des Grafen Rudolf von Tübingen, einem Sohn eines Pfalzgrafen von Tübingen.

Erbschenk Heinrich von Ostheim († 1560) ist unter anderem wegen seines kunstvollen Figurengrabmals in der Tübinger Stiftskirche bekannt.

Radbod war ein legendärer Graf von Tübingen, der unter Kaiser Vespasian Jerusalem belagert haben soll und um 419 Tübingen mit einer Stadtmauer umgeben haben soll.

Fritz von Schulenburg (1591-1613) war ein Student in Tübingen, der bekannt wurde, weil sein aufwendig gestaltetes Alabaster-Epitaph in der Tübinger Stiftskirche erhalten blieb.

Freiherr Karl Speth von Schülzburg († 1905) war der Besitzer der Rittergüter Granheim und Schülzburg.

Freiherr Viktor Franz August Speth von Schülzburg (* 1887) war österreichischer Konsul in Berlin.

Hans Rudolf von Tierberg († um 1539/1540) war ein Adliger aus dem Geschlecht der Herren von Tierberg, die die Ortsherren von Lautlingen waren.

Anna Ülin war die Ehefrau von Georg von Ehingen.

Ulrich I. († 1283), Graf von Asperg, war Stammvater der Asperger Linie der Pfalzgrafen von Tübingen.

Ulrich II. († 1341) war Graf von Beilstein.

Ulrich von Rechberg der Ältere († nach 1326) war der Herrscher von Kellmünz und Sindelfingen.

Graf Gottfried von Vaihingen (1189-1234) legte um 1230 zwischen dem heutigen Schloss Kaltenstein und der dörflichen Siedlung bei der Peterskirche die Stadt Vaihingen an der Enz an.

Urkundliche Erwähnungen des Konrad von Vaihingen.

Graf Wilhelm Ernst von Waldeck (1584-1598) war der Sohn des Grafen Günther von Waldeck und dessen zweiter Ehefrau Margarethe von Gleichen.

Johann Conrad von Wernau († 1553) war ein württembergischer Ritter und Student in Tübingen.

Heinrich von Westerstetten (um 1355) war ein württembergischer Adliger, der Güter in Gundremmingen besaß.

Die Volen von Wildenau waren die Besitzer des Orts Rübgarten bei Pliezhausen.

Graf Felix von Werdenberg († 1530) war ein Nachkomme der Pfalzgrafen von Tübingen und Mörder des Andreas von Sonnenberg.

Wernher der Hemeling von Kuppingen (um 1300) war ein schwäbischer Ritter.

Wolf von Nufringen, genannt Siler, war im 13. Jahrhundert ein adliger Herr in Nufringen.

Montforter und Werdenberger Adel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graf Albrecht I. von Werdenberg-Heiligenberg († um 1365) war ein über die Grafen von Montfort von den Pfalzgrafen von Tübingen abstammender Graf.

Anton III. von Montfort (1670-1733) war Graf zu Tettnang und Langenargen.

Graf Anton IV. von Montfort († 1787) war der letzte Vertreter im Mannesstamm des Adelsgeschlechts Montfort, das von den Pfalzgrafen von Tübingen abstammte.

Gräfin Elisabeth von Bregenz (1152-1216) war Pfalzgräfin von Tübingen.

Franz Xaver von Montfort (1722-1780) war der letzte regierende Graf aus dem Hause Montfort vor der Übernahme der Grafschaft durch Österreich.

Hugo I. von Montfort († 1228) war Graf von Bregenz und Montfort aus dem Geschlecht der Pfalzgrafen von Tübingen und nannte sich deshalb bis etwa 1207 Hugo III. von Tübingen.

Graf Hugo I. von Werdenberg-Heiligenberg († 1280) war ein aus dem Hause der Pfalzgrafen von Tübingen abstammender Graf.

Graf Hugo II. von Werdenberg-Heiligenberg, der Einäugige († 1305 oder 1309), war ein über die Grafen von Montfort von den Pfalzgrafen von Tübingen abstammender Graf.

Graf Hugo XI. von Werdenberg (1440-1508) gilt als die vielleicht bedeutendste Persönlichkeit des ganzen Geschlechts.

Rudolf II. († 1302) war Graf von Montfort-Feldkirch und begründete die Feldkircher Linie der Pfalzgrafen von Tübingen, die 1390 ausgestorben ist.

Graf Rudolf II. von Werdenberg-Sargans († um 1322) stammte aus einer Seitenlinie der Grafen von Montfort.

Graf Rudolf II. von Werdenberg-Rheineck (* um 1370, † um 1420) war ein über die Grafen von Montfort von den Pfalzgrafen von Tübingen abstammender Graf.

Ulrich VII. „der Jüngere“ von Montfort-Tettnang (1495-1520) war der letzte Vertreter im Mannesstamm der Grafen von Montfort-Tettnang, einer Nebenlinie der Pfalzgrafen von Tübingen.

Graf Wolfgang I. von Montfort-Rothenfels (um 1489-1541) war Graf von Montfort in Tettnang und Rothenfels sowie Hofrat und oberösterreichischer Statthalter.

Unterfranken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Ignaz Brock (1746-1821) war von 1796 bis zu seinem Tod erster Bürgermeister von Würzburg und satirischer Schriftsteller.

Liste der Stolpersteine in Aschaffenburg

Liste der Stolpersteine in Seligenstadt

Die Lochmühle liegt an der Kreisstraße zwischen Biber und Wiesen.

Die Marienkirche (Würzburg) steht im inneren Burghof der Festung Marienberg in Würzburg, Bayern.

Philipp Ritter von Michel (1845-1922) war Königlicher Hofrat und von 1900 bis 1913 Oberbürgermeister der Stadt Würzburg.

Die Röntgen-Gedächtnisstätte in Würzburg würdigt das Werk des deutschen Physikers Wilhelm Conrad Röntgen (1845–1923) mit einer Ausstellung von historischen Instrumenten und Apparaten sowie Originaldokumenten.

Vögte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amalie von Gölnitz (1780-1854) war eine Vogtin, die minderjährig mit einem 20 Jahre älteren Grafen verheiratet wurde und später mit einem Soldatensohn durchbrannte.

Konrad Breuning (um 1440-1517) war ein verdienstvoller Tübinger Vogt, dem dieses Amt 1492 von Graf Eberhard im Bart übertragen wurde.

Sebastian Breuning († 1516) war Vogt von Weinsberg und wurde als politischer Gegner Herzog Ulrichs von Württemberg nach kurzer Verhandlung wegen angeblichen Hochverrats zum Tode verurteilt.

Ernst von Fürst (um 1514) war ein Tübinger Burgvogt.

Der Gutsherr und Ritter Konrad von Fürst († um 1491/1494) war Inhaber des württembergischen Lehens Fürst in der Markung von Öschingen bei Tübingen und 1464-1472 auch Burgvogt in Tübingen.

Hans Garte (1882-1960) war ein Pionier des Offsetdrucks in Deutschland.

Hans Joachim von Grünthal (1576 - 1639) war württembergischer Rat, Oberhofmeister des Tübinger Collegium illustre und Obervogt in Tübingen.

Sigmund Herter von Herteneck war um 1532 Obervogt der Grafschaft Zollern und der Herrschaft Haigerloch.

Wilhelm von Janowitz (1489-1562) war Baumeister und Burgvogt von Hohenasperg.

Hans Hermann Ochsenbach war um 1576 Burgvogt von Tübingen.

Ernst Ludwig von Remchingen zu Kaltenthal(† 1689) war Oberstleutnant und 1622-1689 Burgvogt, d.h. Festungskommandant, von Tübingen.

Konrad Vaut (1446-1516) war Vogt von Cannstatt und wurde als politischer Gegner Herzog Ulrichs von Württemberg nach kurzer Verhandlung wegen angeblichen Hochverrats zum Tode verurteilt.

Georg von Werenwag († 1. März 1509) war nacheinander Vogt auf der Waldburg, Schloßvogt auf Wildenstein und 1495-1498 Obervogt in Tuttlingen.

Berufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martyn Jope (1915-1996) war ein englischer Archäologe und Chemiker.

Tilmann Marstaller (* 1968) ist ein deutscher Bauforscher und Archäologe.

Architekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Craig Ellwood (1922-1992) war ein kalifornischer modernistischer Architekt.

John Patterson († 1832) war ein schottischer Architekt.

Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christina Casanova (* 1959) ist eine Schweizer Schriftstellerin.

Cornelia Jönsson (* 1980) ist eine deutsche Schriftstellerin und Therapeutin.

Ivonne Keller ist eine deutsche Romanautorin.

C.K. Miller ist das Pseudonym der Schweizer Schriftstellerinnen Christina Casanova und Katarina Madovčik.

Katarina Madovčik ist eine Schweizer Schriftstellerin.

Sandra Maxeiner ist eine deutsche Politik- und Sozialwissenschaftlerin.

Jannis Plastargias (* 1975) ist ein griechisch-deutscher Diplom-Pädagoge, Autor und Blogger.

Samanta Gorzelniak (* 1978) ist Philologin und Übersetzerin literarischer und wissenschaftlicher Texte.

Alice Roosevelt Longworth (1884-1980) war eine amerikanische Schriftstellerin und eine prominente Salonlöwin.

Margaret Wertheim (* 1958) ist eine Wissenschaftsjournalistin und Autorin von Büchern über die Kulturgeschichte der Physik.

Betriebswirte, Ökonomen und Kaufmänner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arthur Conradi (1813-1868) war Handelsmann und Großbürger in Stuttgart.

Leopold Conradi (1776-1839) war ein Württemberger Kaufmann.

Friedrich Karl von Fulda (1774-1847) war ein deutscher Staatswissenschaftler und Nationalökonom sowie Professor an der Universität Tübingen.

Gräfin Agnes von Hahn, geb. Gräfin von Schlippenbach (1812-1857), war eine mecklenburgische Spalierobstzüchterin.

Walter Weigmann (1902-1945) war ein deutscher Professor für Betriebswirtschaftslehre.

Bibliothekare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred Löckle (1878-1943) war ein deutscher Bibliothekar.

Caspar Bucher (1554-1617) war ein deutscher Philologe, Philosoph und Bibliothekar.

Christoph Friedrich Schott (1720-1775) war ein deutscher Bibliothekar sowie Professor der Beredsamkeit und Dichtkunst sowie der evangelischen Theologie und Philosphie an der Universität Tübingen.

Bildhauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daniel von Tübingen (* vor 1500; † nach 1506) war ein schwäbischer Baumeister.

Johannes Kares (* 1953) ist ein Tübinger Bildhauer und Maler.

Karl Merz (1869-1950) war ein in Tübingen tätiger deutscher Bildhauer.

Joseph Schmid aus Urach war ein erfahrener deutscher Bildhauer im 16. Jahrhundert.

Hanne Schorp-Pflumm (1921-1990) war eine deutsche Bildhauerin.

Michael Tichter war ein um 1500 in Österreich tätiger Steinmetz und Bildhauer.

Jean Vérame (* 1939) ist ein französischer Künstler, belgischen Ursprungs, der in Frankreich lebt.

Biochemiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna Carina Eichhorn (* 1972 in Frankfurt) ist eine promovierte Biochemikerin und Vorstandsvorsitzende der humatrix AG in Frankfurt am Main.

Roy Geddes (1949-2006) war Chemiker und Bio-Chemiker und arbeitete als Dean of Science and Engineering am Auckland Institute of Technology.

Friedrich Wilhelm Hensing (1719-1745) war Arzt, Anatom und Ordinarius für Medizin in Gießen.

Margaret Jope (1913-2004), geboren als Margaret Halliday in Peterhead, Schottland, war eine britische Biochemikerin.

Dieter Mecke (1933-2013) war ein deutscher Biochemiker, Chemiker und Pharmazeut.

Biologen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Frederick Bailey (1866-1938) war ein australischer Botaniker und Gartenbauer.

Bronislaw Folwaczny (* 18. März 1909 in Berlin; † 5. September 1984 in Bad Hersfeld) war ein auf spezialisierter deutscher Entomologe.

Christoph Friedrich Hegelmaier (1833-1906) war Botaniker.

Karl Friedrich Viktor Jägerschmid (1774-1863) war ein badischer Oberforstrat.

Johannes Mazomeit (* 1964) ist ein deutscher Geobotaniker und Umweltplaner.

Raoul Mosseray (1908-1940) war ein belgischer Botaniker.

Joachim Müller-Jung (* 1964) ist deutscher Biologe und Schriftsteller.

Evamarie Sander ist eine emeritierte Biologie-Professorin an der Universität Tübingen.

Hans-Peter Tschorsnig ist ein auf Mücken und Fliegen spezialisierter Entomologe am Stuttgarter Naturkundemuseum

Chemiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanspaul Hagenmaier (1934-2013) war ein Hochschullehrer und Forscher am Institut für Organische Chemie der Universität Tübingen.

Webe Kadima (* 1958 in Burundi) ist Associate Professor für Chemie an der State University of New York in Oswego.

Dichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirza Abdul Qadir Bedil Delhawi (1645-1721) war ein persisch sprechender Dichter, der als Meister der indischen Reimordnung bekannt ist.

Fotografen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Friedrich Brandseph (1826-1915) war ein Stuttgarter Lithograph und Photograph.

Hermann Brandseph (1857-1907) war ein Stuttgarter Porträtist sowie Landschafts- und Architekturfotograf.

Gotthart A. Eichhorn (*1941) ist ein deutscher Fotograf, Fotodesigner und Autor.

Michael Erhart (* 1953) ist ein deutscher Werbefotograf, Porträtfotograf und Fotodesigner.

Julius Grimm (1842-1906) war ein deutscher Fotograf und Astronom.

Hans-Jürgen Herrmann (* 1958) ist ein deutscher Fotograf und Fotodesigner.

York Hovest (* 1978) ist ein deutscher Dokumentar-, Werbe- und Modefotograf.

Johann Baptist Isenring (1796–1860) war ein Schweizer Landschaftsmaler, Drucker und Daguerreotypist.

Jürgen Lecher (* 1953) ist ein deutscher Fotograf und Fotokünstler.

Oliver Luxenburger ist ein Münchner Journalist und arbeitet als Chefredakteur, Radioreporter, Fotograf und Personaldienstleister.

Charles-Louis Michelez (1817-1883) war ein französischer Fotograf.

Vanja Vukovic ist eine in Deutschland lebende Fotokünstlerin und Fotodesignerin.

Botho Walldorf (* 1945) ist ein deutscher Fotograf und Heimatforscher.

Alexander Wilson († 1922) war für mehr als 20 Jahre Aufseher in einer Jute-Weberei in Dundee und Hobbyfotograf.

Ernst Wrba (* 1956) ist ein in Deutschland lebender österreichischer Diplom-Fotodesigner und Autor.

Geologen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Rath (1802-1876) war ein deutscher Geologe, der nach Brasilien ausgewandert ist.

Historiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R.J.Q. Adams (* 1943) ist ein amerikanischer Historiker, Autor, Geschichtsschreiber und Professor.

Otto von Alberti (1834-1904) war ein deutscher Heraldiker, Historiker und Jurist.

Erhard Cellius, ursprünglich Ehrhard Horn (1546-1606), war ein deutscher Historiker und Verleger.

Oswald Artur Hecker (1879-1953) war ein deutscher Professor für Neuere Geschichte und Kolonialgeschichte.

Lord William Howard (Antiquar) (1563-1640) war ein englischer Adliger und Antiquar.

William Hunt (1842-1931) war ein englischer Kleriker und Historiker.

Simon Friedrich Rueß (1713-1748) war ein deutscher Philosoph u. Historiker sowie Professor an der Universität Tübingen.

Zacharias Schäffer (1572-1638) war ein deutscher Komponist und Historiker sowie Professor der Beredsamkeit an der Universität Tübingen.

Wilfried Setzler (* 1943) ist ein deutscher Historiker und Germanist.

Georg Troescher (1893-1970) war ein deutscher Kunsthistoriker.

Ingenieure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Günter Artz ist ein deutscher Autotuner.

Rainer Buchmann ist ein deutscher Wirtschaftsingenieur, Autotuner und Unternehmensberater.

John J. Coit (1875-1910) war ein erfahrener Lokführer, der in Kalifornien vier Parkeisenbahnen gebaut und betrieben hat.

Fred Dibnah (1938-2004) war ein englischer Schornsteinbauer und ein Fernsehmoderator für technikgeschichtliche Sendungen.

Einar Lilloe Gran (* 1886) war ein norwegischer Ingenieur und Pionier der Luftfahrt.

August Happold (1846-1922) war ein Fabrikant, Schulgründer und Philantrop in Feuerbach bei Stuttgart.

Carl Friedrich Haug (1838-1908) war als Regierungsbaumeister ein Planungs- und Projektingenieur bei den Königlich Württembergische Staats-Eisenbahnen sowie Papierfabrikant in Uhingen und Louisenthal.

Hans Hornig (1951-2009) war Diplom-Ingenieur, Schweißfachingenieur und für 15 Jahre Leiter der Gruppe Schweiß- und Fügetechnik bei BMW.

Dr. Klaus Koglin ist Leiter Technologie-Entwicklung bei der Audi AG, Ingolstadt.

Adam Koppy (1973-2013) war ein amerikanischer Konstrukteur für Reibschweißmaschinen.

Michael Lane (1802-1868) war ein britischer Bauingenieur.

Cleo Pineau (1893-1972) war Motorradrennfahrer und als Leutnant ein Fliegerass des Ersten Weltkriegs, in dem er sechs Luftkämpfe gewann.

Mustaphato Salicio war um 1686 ein phantasievoller Ingenieur mit utopischen Ideen.

Rudolf Schifkorn (1817-1882) war ein österreichischer Techniker.

Eberhard Schulz ist ein deutscher Autodesigner.

Journalisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emil Elben (1795-1873) war Schriftleiter und verantwortlicher Redakteur beim Schwäbischen Merkur.

Juristen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Aichmann (1550-1616) war ein deutscher Jurist und Theologe.

Samuel Bansovius (1576-1636) war ein deutscher Jurist.

Heinrich Bocer (1561-1630) war ein deutscher Jura-Professor in Tübingen.

Jacob Cappelbeck (1506-1586) war ein deutscher Jurist.

Anastasius Demler (1520-1591) war ein deutscher Jurist.

Georg Eißer (1898-1964) war Professor der Rechte in Tübingen und 1955/56 Rektor der Eberhard Karls Universität Tübingen

Balthasar Eysengrein (1547-1611) war ein deutscher Jurist und Professsor an der Universität Tübingen.

Johann Andreas Frommann (1626-1690) war ein deutscher Jurist.

Johann Andreas Frommann (Junior) (1672-1730) war ein deutscher Jurist sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Johann Gravius (1620-1688) war ein Jurist sowie Professor, Rektor und Prorektor an der Universität Tübingen.

Wolfgang Walter Gruber (1589-1655) war ein deutscher Jurist sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Johann Michael Hallwachs (1690-1738) war ein deutscher Jurist, evangelischer Theologe, Historiker und Philosoph sowie Professor an der Universität Tübingen.

Johann Jakob Helfferich (1692-1750) war ein deutscher Jurist.

Johann Hochmann (1528-1603) war ein deutscher Jurist, Professor in Tübingen, brandenburgischer Rat und Rektor.

Hans-Jörg Koch (* 1931) ist ein deutscher Amtsgerichtsdirektor a.D.,[1] emeritierter Hochschullehrer und Weinkenner.

Johannes König (um 1530-1590) war Professor und 1590 Syndicus der Universität Tübingen.

Andreas Laubmajer (1538-1604) war ein deutscher Jurist.

David Magirus (1566-1635) war ein deutscher Jurist sowie und Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Ernst Theophil Maier, gen. Maier-Crusianus (1651-1727) war ein deutscher Jurist und Hochschullehrer.

Jacob David Mögling (1680-1729) war Jurist und Professor der Rechte an der Universität Tübingen.

Johann David Mögling (1650-1695) war ein deutscher Jurist sowie Professor an der Universität Tübingen.

Johann Friedrich Mögling (1690-1766) war Jurist und Professor der Rechte an der Universität Tübingen sowie Herzoglicher Rat.

Johann Nikolaus Myler von Ehrenbach (1610-1677) war herzoglich württembergischer Vizekanzler, Konsistorialdirektor und Staatsrechtsgelehrter.

Wilhelm von Remchingen (1555-1630) war ein deutscher Jurist an der Universität Tübingen.

Johann Ulrich Rümelin (1582-1670) war ein deutscher Jurist sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

August Ludwig Schott (1751-1787) war ein deutscher Rechtsgelehrter und Hochschulprofessor.

Karl Hermann Friedrich von Seeger (1829-1903) war ein deutscher Jurist sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Ludwig Konrad Smalcalder (1696-1774) war ein deutscher Jurist.

Joachim Wiebel (1593/94-1653) war Jura-Professor in Tübingen und Advokat des Herzogtums Württemberg.

Kilian Vogler (um 1516-1585) war deutscher Philosoph, Jurist und Hofgerichtsassessor sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Andreas Walch (1530-1620) war ein deutscher Jurist sowie Notar der Universität Tübingen.

Maler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fidelis Bentele (1830-1901) war ein oberschwäbischer Tier-, Historien- und Kirchenmaler.

Johann Baptist Bommer (1705-1778) war ein deutscher Flach- und Faßmaler.

Wilhelm Boppel (1841-1896) war ein Fotograf in Schwäbisch Gmünd.

Antonie Boubong (1842-1908) war eine Porträt-, Genre- und Landschaftsmalerin.

Gregor Brandmüller (1661-1691) war ein schweizer Maler.

Carl Camu (1937-1999) war ein deutscher Graphiker.

Auguste Cammissar (1873-1962) war ein elsässischer Maler.

Rudolf Cammisar (1891-1983) war ein in Tübingen lebender und arbeitender Maler.

Gustav Conz (1832-1914) war ein in Tübingen geborener Maler, Zeichner, Zeichenlehrer und Kunsthistoriker.

Christoph Friedrich Dörr (1782–1841) war ein Tübinger Maler.

Gisela Dreher-Richels (* 1924) ist eine deutsche bildende Künstlerin und freie Schriftstellerin.

Johann Dreyschütz (1880-1959) war ein deutscher Lithograph und Maler in Tübingen.

Marie Eberhard (1897-1975) war eine deutsche Malerin.

Gustav Essig (1880-1962) war ein deutscher Maler.

Heinrich Füllmaurer (1526-1546) war ein deutscher Renaissance-Maler und Zeichner.

Adam Gatternicht (1819-1899) war ein deutscher Lithograph und Verleger.

Johann Philipp Greter (um 1600) war ein Tübinger Maler.

Georg Peter Groß (1782-1858) war ein deutscher Kunstmaler.

Godela Habel (* 1929) ist eine deutsche Zeichnerin, Malerin und Künstlerin.

Adolf Friedrich Harper (1725-1806) war ein Landschaftsmaler.

Robert Heck (1831-1889) war ein deutscher Porträt- und Genremaler.

Leonhard Heckenauer (1655-1704) war ein deutscher Kupferstecher.

Carl Friedrich Heinzmann (1795-1846) war ein Landschaftsmaler, Porzellanmaler und Lithograph.

Eugen Hofmeister (1843-1930) war ein Maler, Zeichenlehrer, Kunsterzieher, Künstler, Pädagoge und Professor in Tübingen.

Susanne Höfler (* 1956) ist eine deutsche Malerin, Zeichnerin und Grafikerin.

Adolf Hölterhoff (1832-1894) war ein deutscher Landschafts- und Porträtmaler.

Erhard Hütz (* 1949) ist Maler, Illustrator und Künstler.

Hilla Jablonsky (* 1922 in Dudweiler) ist eine deutsche Malerin, Zeichnerin und Lyrikerin.

Ludwig Koch-Hanau (1882-1963) war ein deutscher Maler und Illustrator

Emil Kornbeck (1818-1859) war ein württembergischer Maler.

Henrik Frei Larsson (* 1953) ist ein schwedischer Maler und Radierer.

Marie Lautenschlager (1859-1941) war eine Malerin.

Ilona Lenk (1964) ist eine Malerin, Bühnen- und Kostümbildnerin.

Heinrich-Alexander Graf von Luckner (1891-1970) war ein deutscher Maler und Graphiker.

Joseph Franz Malcote (1710-1791) war ein deutscher Maler.

Luise Henriette von Martens (1828-1894) war eine Württemberger Malerin.

Petra Maria Mühl (* 1965) ist eine deutsche Malerin, Zeichnerin, Fotografin und Installations-Künstlerin.

Karl Friedrich Johann von Müller (1813-1881) war ein deutscher Maler.

Roland Risse (1835-1887) war ein deutscher Genre- und Bildnismaler.

Hans Schickhardt (1512–1585) war ein deutscher Maler.

Johann Gabriel Schleich (1710-1743) war ein deutscher Kunstmaler.

Adolf Schmidlin (1868-1954) war ein deutscher Maler.

Matthias Heinrich Schnürer (* 1730) war ein deutscher Hof- und Kunstmaler.

Gunhild Maria Pauline Freifrau von Schönau-Wehr, geb. Gunhild Maria Pauline von Ow-Wachendorf (1891-1981), ist eine württembergische Malerin.

Ruth von Scholley (1893-1969) war eine deutsche Malerin.

Friedel Sternkopf, geb. Peisert (* 1932 in Jena; † 2011 in Tübingen), war eine deutsche Künstlerin, die in Tübingen lebte.

Elsbeth Tatarczyk-Welte (* 25. Februar 1941 in Bregenz) ist eine österreichische Malerin.

Raingard Tausch (* 1949) ist eine deutsche Zeichnerin, Malerin und Künstlerin.

Marie Pauline Thorbecke geb. Berthold (1882-1971) war eine deutsche Ethnologin, Fotografin und Malerin.

Johann Weidner (1628-1706) war ein württembergischer Maler und Zeichner, der unter anderem in Tübingen tätig war.

Charles Wysocki (1928-2002) war ein US-amerikanischer naiver Maler.

Jakob Züberlein (1556-1607) war ein deutscher Formschneider.

Mathematiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Friedrich Gottlob Haug (1769-1850) war Königlich Württembergischer Professor für Mathematik und Mechanik am Polytechnikum Stuttgart.

Mediziner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elfriede Aulhorn (1923-1991) war die erste Frau, die einen Lehrstuhl an der Eberhard Karls Universität Tübingen innehatte.

Sebastian Bloss (1559-1627) war ein deutscher Professor der Medizin.

Franz Breit (1817-1868) war ein deutscher Gynäkologe und Professor an der Universität Tübingen.

Johann Conrad Brotbeck (1620-1677) war ein Württemberger Professor der Astronomie, Physik und Medizin

Otfried Müller (1873-1945) war ein deutscher Mediziner.

Alexander Camerarius (1665-1721) war ein deutscher Mediziner, Professor, Rektor und Inspektor des Botanischen Gartens der Universität Tübingen.

Johann Gerhard (1599-1657) war ein deutscher Arzt sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Alessandra Giliani (1307-1326) war die erste Frau, von der überliefert ist, dass sie als Anatomin oder Pathologin gearbeitet hat.

Johannes Fabri (1571-1620) war ein deutscher Arzt und Professor an der Universität Tübingen.

Carl Robert Frühsorger (1915-2006) war ein Heilbronner Arzt und jahrzehntelanger Vorsitzender des Kulturings Heilbronn.

Samuel Hafenreffer (1587-1660) war ein deutscher Arzt, Mediziner und Hochschullehrer.

Georg Hamberger (1537-1599) war ein deutscher Arzt sowie und Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Daniel Hoffmann (1695-1752) war Professor der Medizin in Tübingen.

Immanuel Ferdinand Ludwig Hopf (1838-1924) war ein deutscher Mediziner und veröffentlichte unter dem Pseudonym Philander medizinische und anthropologische Märchen.

Burkhard David Mauchart (1696-1751) war ein Württemberger Mediziner.

Daniel Mögling (1546-1603) war ein deutscher Mediziner sowie Professor an der Universität Tübingen.

Johann Ludwig Mögling (1585-1625) war ein deutscher Mediziner sowie Professor an der Universität Tübingen.

Ferdinand Christoph Oetinger (1719-1772) war ein deutscher Arzt, Professor der Medizin in Tübingen, Rat und Leibarzt sowie 1768/69 Rektor der Universität Tübingen.

Johannes Plachetius (1575-1635) war ein deutscher Arzt sowie und Professor an der Universität Tübingen.

Wilhelm von Rapp (1794-1868) war ein deutscher Mediziner sowie Professor an der Universität Tübingen.

Gustav von Schleich (1851-1928) war Professor der Augenheilkunde und langjähriger Direktor der Tübinger Universitäts-Augenklinik.

Oskar Schüppel (1837-1881) war Professor für Medizin an der Universität Tübingen.

Balthasar Simon (1591-1635) war ein deutscher Arzt und Professor an der Universität Tübingen.

Jean-Pierre Tizon (1919-2011) war Mediziner sowie Senator und Bürgermeister des Gemeindeverwaltungsverbandes Ducey.

Johann Gottfried Zeller (1656-1734) war ein deutscher Mediziner.

Philologen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Hitzler (1528-1591) war ein deutscher Philologe und Rhetoriker sowie Professor in Straßburg und Tübingen.

Albert Kunius (1575-1611) war ein deutscher Philologe und Dichter sowie Professor an der Universität Tübingen.

Johann Christian Neu (1668-1720) war ein deutscher Professor der Geschichte und Philologie sowie Rektor an der Universität Tübingen.

Karl Ventzke (* 1933; † 2007) war ein deutscher Philologe.

Heinrich Welling (1555-1620) war ein deutscher Altphilologe sowie Professor an der Universität Tübingen.

Philosophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Fischer (Philosoph) (1801-1853) war ein deutscher Philosoph.

Sänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruth Wenger (1897-1994) war eine ambitionierte Sängerin, Konzertsopranistin und Malerin, die sich als Künstlerin Claudia nannte.

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alison Waite (* 1981 in Los Altos, Kalifornien) ist ein amerikanisches Model sowie Fernsehmoderatorin.

Anne Greta Weber (* 1985 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Pleuni Touw (* 1938) spielte die erste im niederländischen Fernsehen übertragene Spielfilm-Nacktszene.

Soldaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich-Adolph von Dellingshausen ist Berufssoldat im Ruhestand.

Joseph de Montclar (1625-1690) war ein Generalleutnant von Ludwig XIV.

John Watts de Peyster, Jr. (1841-1873) war ein Offizier der Union Army während des amerikanischen Bürgerkriegs.

Generalmajor George Wootten (1893-1970) war ein Soldat der Australischen Armee, Beamter, rechtspolitscher Aktivist und Rechtsanwalt.

Konstantin Sergeevich Zaslonov (1910-1942) war ein Kommandeur der Sowjetischen Partisanen in der Weißrussischen Sozialistischen Sowjetrepublik und Held des Deutsch-Sowjetischen Kriegs.

Theologen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Jakob Baur (1729-1776) war ein deutscher evangelischer Theologe, Orientalist und Philologe.

Paul Biberstein (1600-1656) war ein württemberger evangelischer Theologe und Kanzler der Universität Tübingen.

Johann Heinrich Breuning (1650-1686) war ein deutscher Hochschullehrer.

Paul von Buder (1836-1914) war ein deutscher lutherischer Theologe, Religionswissenschaftler, Ephorus und Professor sowie 1891/1892 Rektor der Universität Tübingen

Theodor Cellarius (1627-1677) war ein deutscher evangelischer Theologe, Philologe und Professor an der Universität Tübingen.

Joseph Demeler (1603-1659) war ein deutscher Professor der Theologie in Tübingen.

Karl Christian Eberhard Ehmann (1808-1879) war ein württembergischer lutherischer Pfarrer.

Johann Gottlieb Faber (1717-1779) war ein württembergischer evangelischer Theologe.

Oscar von Fraas (1824-1897) war ein württembergischer Pfarrer, Naturforscher und Geologe.

Johann von Fridingen ( um 1458-1534) war der letzte Abt des Klosters Bebenhausen vor der Reformation.

Michael Glykas oder Glycas (griech. Μιχαὴλ Γλυκᾶς; 12. Jahrhundert) war a Byzantinischer Historiker, Theologe, Mathematiker, Astronom und Poet.

Georg Heinrich Häberlin (1644-1699) war lutherischer Theologieprofessor und moderater Prediger im Kontext der Calwer Kinderhexenprozesse.

Christian Hagmaier (1680-1746) war ein deutscher evangelischer Theologe sowie Professor, Rektor und Prorektor an der Universität Tübingen.

Wolf-Dietrich Hardung (1927-2009) war Dekan des Kirchenbezirks Bad Cannstatt und Mitbegründer der Friedensorganisation „Ohne Rüstung leben".

Karl Friedrich Haug (1795-1869) war ein württembergischer evangelischer Theologe, Professor für Universalgeschichte an der Eberhard Karls Universität in Tübingen.

Tobias Gottfried Hegelmaier war ein deutscher evangelischer Theologe u. Superintendent des Tübinger Stiftes sowie Professor, Rektor und Prorektor an der Universität Tübingen.

Marcus Heiland (1500-1549) war ein württembergischer evangelischer Theologe.

Samuel Heiland (1533-1592) war ein württembergischer lutherischer Theologe, Philosoph und Pädagoge.

Philipp Heilbronner (1546-1616) war ein deutscher Theologe.

Felix von Himpel (1821-1890) war ein deutscher katholischer Theologe sowie und Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Gottfried Hoffmann (1669-1728) war ein deutscher lutherischer Theologe sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Immanuel Hoffmann (1710-1772) war evangelischer Theologe und Philologe sowie Professor an der Universität Tübingen.

Benedikt Hopffer (1643-1684) war ein deutscher evangelischer Theologe sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Johann Georg Hüngerlin war ein württembergischer Pfarrer, Kirchenratsdirektor und Professor der Theologie in Tübingen.

Johann Wolfgang Jäger (1647 - 1720) war ein Tübinger Professor der Theologie und Kanzler der Universität Tübingen.

Otto Kehr (1914-2009) war der Gesamtleiter der Evangelischen Gesellschaft und Gründer der Evangelischen Telefonseelsorge in Stutgart.

Georg Heinrich Keller (1624-1702) war ein Württemberger evangelischer Theologe.

Johann Christian Klemm (1688-1754) war ein deutscher Philosoph, Philologe und evangelischer Theologe.

Johann Adam Kurrer (Dekan) (1680-1762) war ab 1710 Pfarrer in Neckartailfingen und ab 1723 Dekan in Brackenheim.

Maximilian Albert Landerer (1810-1878) war württembergischer evangelischer Theologe.

Sebastian Lutz, genannt Hebenstreit aus Tübingen (um 1500-1560) war 1542–1547 Abt im Kloster Tennenbach und 1547–1560 Abt im Kloster Bebenhausen.

Michael Müller (1639-1702) war ein deutscher evangelischer Theologe sowie Präses, Professor, Kanzler, Rektor und Prorektor an der Universität Tübingen.

Vitus Müller (1561-1626) war ein deutscher evangelischer Theologe und Philologe sowie Professor an der Universität Tübingen.

Balthasar Raith (1616-1683) war ein württemberger evangelisch-lutherischer Theologe und sechsmal Rektor der Universität Tübingen.

Christoph Friedrich Sartorius (1701-1785) war ein deutscher enangelischer Theologe sowie Professor und Rektor an der Universität Tübingen.

Martin Thust (1892-1969) absolvierte 3 Studiengänge als Mathematiker, Philosoph und Theologe und war von 1947 bis 1960 Pfarrer in Holzgerlingen.

Ludwig Josef Uhland (1722-1803), der Großvater des Dichters Ludwig Uhland, war ein württembergischer evangelischer Theologe.

Christoph Wölfflin (1668-1688) war ein deutscher evangelischer Theologe und Professor an der Universität Tübingen.

Johannes Zollikofer (1633-1692) war ein schweizer lutherischer Pfarrer.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Blindbogen ist ein Bogen an einer Wand, durch den man nicht hindurchgehen kann.

Das Dogtrot-Haus oder Breezeway-House war im 19. und frühen 20. Jahrhundert eine typische Bauform in den Südstaaten der USA.

Eine Dreiapsidenkirche ist eine Kirche mit drei Apsiden.

Eine Fünfapsidenkirche ist eine Kirche mit fünf Apsiden, die oft unregelmäßig auf mehrere Gebäudeseiten verteilt sind.

Der Hoesch-Bungalow war ein Fertigbau der Firma Hoesch AG aus dem Jahr 1963.

Das MAN-Stahlhaus war ein Fertigbau der Firma MAN aus dem Jahr 1948, von dem weltweit 230 Stück gebaut wurden.

In den Düsseldorfer Stahlhaus-Siedlungen von Düsseldorf-Rath und Düsseldorf-Wersten wurden in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre jeweils 246 Wohnungen für Flüchtlinge und Ausgewiesene mit zum Teil kinderreichen Familien in Stahlbauweise errichtet.

Eine Vierapsidenkirche ist eine Kirche mit vier Apsiden oder Konchen (Tetrakonchik).

Atomkraft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Atomic Energy Research Establishment in Harwell bei Didcot war das Hauptzentrum für Atomernergieforschung und -entwicklung in Großbritannien von den 1940er bis in die 1990er Jahre.

Der Bethe-Tait-Störfall ist ein extremer Störfall in einem nuklearen Brutreaktor.

Harwell ist ein Dorf und eigenständige Gemeinde im Vale of White Horse 3,2 km (2 Meilen) westlich von Didcot.

Biologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Eimersche Organ ist ein nach Theodor Eimer benanntes Sensorsystem des Maulwurfs, mit dem dieser nicht nur Tastreize, sondern auch elektrische Reize wahrnehmen kann.

Granny (* 1911) ist mit einem geschätzten Alter von 103 Jahren der älteste bekannte lebende Schwertwal

Die Raupen der Kapglucke sind gruppenbildend und klumpen sich in großer Anzahl zusammen, obwohl das keinen Vorteil im Sinne von verminderter Austrocknung oder Energieeinsparung bringt.

Melastoma malabathricum ist ein a Bedecktsamer in der Familie der Melastomataceae.

Die Southern Resident Killer Whales sind die kleinste von vier Gruppen im nordöstlichen Pazifik.

Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eichenberger Waldbahn ist eine von einer Interessengemeinschaft (IGF) betriebene Feldbahn in Eichenberg mit einer Spurweite von 600 mm.

Beim Eisenbahnunfall bei Ummendorf ist am 23. Juni 1928 ein Schnellzug entgleist, wodurch 31 Personen verletzt wurden.

Mühlhäuser bietet schienengebundene und gleislose Transportlösungen für den Tunnelbau, d.h. Schmalspurbahnen, Schienen und Weichen sowie Förderbänder, Spritzbeton- und Injektionsmaschinen, Schalungen, Lastwagen und Solar-Draisinen.

Die Ramsey-Umspuranlage wurde eingesetzt, um Drehgestelle an Eisenbahnwagen ohne Kran zu wechseln, insbesondere beim Spurwechsel von Normalspur auf Schmalspur oder Breitspur.

Eine Segellore ist ein vom Wind angetriebenes Schienenfahrzeug.

Burgen und Schlösser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg Alt-Montfort zwischen Weiler und Fraxern ließ Hugo III. von Tübingen, der sich später Hugo I. von Montfort nannte, Ende des 12. Jahrhunderts erbauen.

Die Burg Altingen ist eine abgegangene mittelalterliche Burg im Ortsteil Altingen der Gemeinde Ammerbuch im Landkreis Tübingen in Baden-Württemberg.

Das Schloss Gomaringen war 1736-1813 Pfarrsitz von Johann Ulrich Schwindrazheim und 1837-1841 von Gustav Schwab.

Die Burg Graneck ist eine abgegangene Burg bei Ammerbuch-Entringen.

Die abgegangene Wasserburg Gültstein lag in Gültstein eingebettet in dem weiten Ammerbogen im Bereich der Einmündung der Hirsauer Straße in den Uferweg.

Der Burgstall Heslach liegt südwestlich von Stuttgart-Heslach beim abgegangenen Weiler Böhmisreute.

Das Schloss Kirchentellinsfurt ist ein historisches Bauwerk in Kirchentellinsfurt.

Schloss Kreßbach in der Siedlung Tübingen-Kreßbach (südöstlich von Tübingen-Weilheim) ist ein 1766/67 für die Freiherren von Saint-André errichteter Rechteckbau mit Krüppelwalmdach.

Die Ödenburg lag etwa auf halbem Weg zwischen Tübingen und Hirschau auf einer besonders markanten Ausbuchtung des Spitzbergs.

Das Schloss Pfäffingen war eines von mindestens 3 Schlössern in Ammerbuch-Pfäffingen.

Schloss Warthausen ist ein Schloss bei Warthausen.

Der Burgstall Wehingen ist eine abgegangene Burg 500m nördlich von Tübingen-Unterjesingen.

Gräberfelder und Friedhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alamannische Gräberfeld von Stuttgart-Feuerbach wurde erstmals 1904 bis 1912 ausgegraben.

Der Tübinger Bergfriedhof auf dem Galgenberg wurde 1950 offiziell eröffnet und ist seitdem als einer von 14 Friedhöfen der Hauptfriedhof der Stadt.

Liste der auf dem Stadtfriedhof Tübingen bestatten Personen.

Der Jüdische Friedhof vom Wankheim liegt an der alten Straße von Wankheim nach Kusterdingen.

Klöster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hindebach ist eine Wüstung bei Tübingen.

Das Kloster Reuthin war ein Dominikanerinnenkloster in Wildberg im Landkreis Calw.

Mode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victor Edelstein (* 1946) ist ein früherer britischer Modeschöpfer, der vor allem durch seine Kreationen für Diana, Princess of Wales in den 1980er Jahren bekannt wurde.

 Lesenswert: Das Travolta-Kleid ist eines der bekanntesten Kleider von Diana, Princess of Wales, das sie zum ersten Mal bei dem Gala-Dinner im Weißen Haus trug.

Victoria's Secret Fashion Show ist eine jährliche Modeschau von Victoria's Secret, einer Marke von Lingerie und Nachthemden.

Paläontologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henodus chelyops war eine Pflasterzahnechse (Placodontia) in der Obertrias.

Erika von Huene (1905-1969) war eine Paläontologin, die unter anderem im Steinbruch Gaisbrunnen bei Tübingen-Bebenhausen einen Zahn des nach ihr benannten Tricuspes tubingensis Huene gefunden und publiziert hat.

Felipe Mendez nahm an der 2. Paläontologischen Kapitän Marshall Field Expedition im Jahr 1926 teil.

Wendy Sloboda (* 1967/1968) ist eine kanadische Fossiliensammlerin, nach der der gehörnte Dinosaurier Wendiceratops pinhornensis und der fossile Fußabdruck eines Barrosopus slobodai benannt sind.

Rudolf Stahlecker war ein Tübinger Geologe und Wirbeltierpaläontologe.

Stahleckeria potens war ein im Trias (vor ca. 230 Mio Jahren) lebender etwa 3 Meter langer und ungewöhnlich schwerer Pflanzenfresser mit einem tonnenförmigen Rumpf.

Robert C. Thorne war ein international anerkannter Paläontologe.

Schweiß- und Schmiedetechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eisenhammer Hasloch ist eine historische Hammerschmiede bei Hasloch im Spessart.

Die European Federation for Welding, Joining and Cutting ist der Europäische Verband für Schweißen, Fügen und Schneiden.

Das International Institute of Welding ist ein internationaler technisch-wissenschaftlicher Verband für Schweißen, Löten und verwandte Technologien.

Das Rührreibpunktschweißen (engl. Friction Stir Spot Welding, FSSW) ist ein Pressschweißverfahren, das unterhalb des Schmelzpunktes der Werkstücke arbeitet.

The Welding Institute ist ein großes Forschungs- und Technologie-Institut, das sich auf die Schweiß- und Fügetechnik fokussiert.

Seefahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Frauen und Kinder zuerst!" ist ein historischer Verhaltenskodex, laut dem Frauen und Kinder in lebensgefährlichen Situationen zuerst gerettet werden sollten.

"Der Kapitän geht als Letzter von Bord" ist eine maritime Regel und Tradition, laut der ein Kapitän die ultimative Verantwortung für sein Schiff, seine Besatzung und seine Passagiere hat und diese retten muss.

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die etymologischen Ursprünge des Wortes Gôg

Die Weinlage Kapellenberg im Landkreis Tübingen ist nach der Wurmlinger Kapelle benannt und zählt zum Weinbaubereich Oberer Neckar des Weinbaugebietes Württemberg.

Ein Semsakrebsler ist ein Wein, der aus oft im Spalier gezogenen Hauswandreben (Zierreben) gekeltert wird.

Die Weinlage Sommerhalde in Reutlingen zählt zum Weinbaubereich Oberer Neckar des Weinbaugebietes Württemberg.

Die Tübinger Weinlage Sonnenhalden zählt zum Bereich Oberer Neckar des Weinbaugebietes Württemberg.

Ägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Egyptian Delta Light Railways betrieben ein 1000 km langes Schmalspurbahnnetz in Ägypten.

Operation Bertram war während des Zweiten Weltkriegs ein großangelegtes Täuschungsmanöver durch die alliierten Streitkräfte in Ägypten.

Armenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jerewan-Kindereisenbahn ist eine Schmalspur-Pioniereisenbahn in der Schlucht des Flusses Hrasdan in Jerewan, Armenien.

Aruba[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straßenbahn Aruba (niederländisch Tram van Oranjestad, englisch Oranjestad Streetcar) ist eine eingleisige Straßenbahnlinie in Oranjestad, der Hauptstadt von Aruba.

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Beagle Golf ist die Wasserfläche, an der Port Darwin liegt.

Das Kupferbergwerk der Cangai Copper Mine wurde von 1904 bis 1917 durch die Grafton Copper Mining Company Ltd in Cangai im nördlichen New South Wales betrieben.

Darlingia ferruginea (englisch brown silky oak) ist ein Regenwaldbaum der Familie Proteaceae in Nord-Queensland.

Die Daylesford Spa Country Railway, die anfangs von der Central Highlands Tourist Railway betrieben wurde, ist eine von Freiwilligen betriebene Breitspur-Museumseisenbahn mit 1.600 mm Spurweite in Victoria, Australien.

Darwin Harbour ist eine Ria-artige Bucht bei Darwin, der Hauptstadt des australischen Northern Territory.

 Lesenswert: Das Dry-Creek-Sprengstofflager war ein Sprengstofflager mit eigener Schmalspurbahn bei Port Adelaide, Australien.

Das Illawarra Light Railway Museum beitreibt eine Schmalspurbahn mit 610 mm (2 Fuß) Spurweite und eine Parkeisenbahn mit 184 mm (7¼ Zoll) Spurweite sowie ein Museum in der Nähe von Albion Park Rail.

Die Fyansford Cement Works Railway war eine Schmalspur-Werkseisenbahn in der Nähe von Geelong in Australien.

Katoomba Scenic World ist eine privat betriebene Touristenattraktion in Katoomba in den Blue Mountains, New South Wales, Australien, etwa 100 km südlich von Sydney.

Die Kuranda Scenic Railway führt im australischen Queensland von Cairns nach Kuranda.

Die Mary Valley Heritage Railway ist eine Museumseisenbahn von Gympie durch das Tal des Mary River in die Region Cooloola von Queensland, Australien.

Das North-Arm-Pulvermagazin war von 1858 bis 1906 ein Gefahrstofflager für Dynamit and Sprenggelatine bei Port Adelaide in Australien.

Quail Island wurde erstmals in den Nachrichten erwähnt, als SS Brisbane an dem nahegelegen Fish Reef auf Grund lief.

Arthur Searcy (1852-1935) war Präsident der öffentlichen Verwaltung, stellvertretender Kommissionär für Steuern und Marken sowie Präsident des Marine Board in South Australia.

Die Wee Georgie Wood Railway ist eine 1,9 km lange Schmalspur-Museumseisenbahnlinie mit einer Spurweite von 610 mm (2 Fuß) bei Tullah in der West Coast Municipality von Tasmanien.

Die West Coast Wilderness Railway ist eine wiederhergestellte Zahnrad-Schmalspurbahn auf der Trasse der Mount Lyell Mining and Railway Company zwischen Queenstown und Regatta Point bei Strahan in Tasmanien.

Zyklon Larry war ein tropischer Wirbelsturm der australischen Zyklonsaison 2005–2006.

Barbados[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herzlichen Glückwunsch
NearEMPTiness
zum
Russian-Matroshka no bg.jpg
1. Platz
im
Miniaturenwettbewerb 2017/I
für den Artikel
Barbados Railway
gez. Die Jury

Die Barbados Railway war eine 34 km lange Schmalspurbahn mit der Spurweite von 1.067 mm (3 Fuß 6 Zoll) auf der Insel Barbados

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Euro Space Center ist ein wissenschaftliches Museum und Konferenzzentrum in Libin-Transinne bei Redu in Belgien. Es befasst sich mit Raumfahrt.

J. Oor war eine Klavierfabrik in Brüssel.

La Fonderie, das Museum für Industrie und Arbeit, in Brüssel befasst sich mit der industriellen Revolution.

Train World ist das offizielle Eisenbahnmuseum der Nationalen Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen in Brüssel.

Der Tramway Touristique de l’Aisne ist seit 1966 eine der ältesten Museumseisenbahnen Belgiens.

Benin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schienenverkehr in Benin wird auf einem 578 km langen eingleisigen Netzwerk mit einer Spurweite von 1000 mm durchgeführt.

Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ladainha ist eine brasilianische Stadt im Nordwesten des Bundesstaates Minas Gerais.

Die Maxacalis sind eine ethnische Gruppe von Ureinwohnern in Brasilien.

Brunei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ambuyat ist ein in Wasser angerührter Sago-Brei aus einer geschmacksneutralen Substanz, ähnlich wie Tapiokastärke.

Der Schienenverkehr in Brunei spielte bei der Entwicklung des Sultanats Brunei bisher nur eine untergeordnete Rolle.

Der Ulu Temburong National Park war 1991 der erste Nationalpark in Brunei.

Chile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ramal Talca-Constitución ist eine 88 km lange Schmalspurbahn in Chile mit einer Spurweite von 1000 mm.

China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnittblumenstrauß
Ein kleines Dankeschön …
für deine Teinahme beim Asien-Marathon 2017-08
zum Thema China.
gez. --bjs Diskussionsseite 20:12, 2. Sep. 2017 (CEST)
für die Organisatoren

Autonomous Rail Rapid Transit ist ein gleis- und oberleitungsloses Rapid-Transit-System für den öffentlichen Nahverkehr, das am 2. Juni 2017 in Zhuzhou in der Provinz Hunan vorgestellt wurde.

Ein Dù Dōu ist ein traditionelles chinesisches Kleidungsstück, das in China wie ein Mieder als Unterwäsche getragen wurde.

Die Schlacht von Gansu wurde 623 vom Königreich Tuyuhun und der Tang-Dynastie geschlagen.

Guo Jia (170-207), Großjährigkeitsname Fengxiao, war ein Berater des Kriegsherrn Cao Cao in der späten östlichen Han-Dynastie.

Die Yau Tong Station ist ein Bahnhof des Mass-Transit-Railway-Netzes (MTR) in Hongkong.

Costa Rica[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tren Turistico Arenal ist eine 3,5 lange Schmalspurbahn in Costa Rica.

Demokratischen Republik Kongo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chemins de fer du Kivu war eine 94 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1064 mm (3½ Fuß) von Kalundu nach Kamaniola im Kongo, die von 1931 bis 1958 bis betrieben wurde.

Die Société des Chemins de Fer Vicinaux du Mayumbe betrieb ein 140 km langes Schmalspurbahn-Netzwerk mit einer Spurweite von anfangs 610 mm (2 Fuß) und später 600 mm entlang der Strecke von Boma nach Tshela im Kongo.

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jokioinen-Eisenbahn (finnisch: Jokioisten rautatie (JR), Jokioisten-Forssan rautatie) war eine 22,4 km lange Schmalspurbahn mit 750 mm Spurweite in Finnland.

Der Kimola-Kanal in Finnland ist sieben Kilometer lang und verbindet den Fluss Kymijoki mit den Seen Konnivesi und Pyhäjärvi.

Der Konnivesi ist ein finnischer See bei Heinola und Iitti. Im Südwesten hat er eine Verbindung über den ehemals für die Flößerei wichtigen Kimola-Kanal zum Pyhäjärvi See.

Pyhäjärvi ist ein finnischer See in den ehemaligen Gemeinden Jaala, Iitti, Kuusankoski und Valkeala. Im Nordosten bietet er einen Zugang zum Kimolan-Kanal.

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chemin de Fer de la Baie de Somme ist eine Museumseisenbahn in Nordfrankreich.

Die Chemin de Fer Touristique du Tarn ist eine 3,5 km lange Schmalspurbahn mit 500 mm Spurweite im Département Tarn, Frankreich.

Die Compagnie des chemins de fer secondaires du Nord-Est (CFS-NE) war von 1922 bis 1960 eine Gesellschaft zum Betrieb von Nebenbahnen in Nordost-Frankreich.

Ducey ist eine französische Gemeinde im Département Manche der Region Basse-Normandie mit 2465 Einwohnern.

Das Fort de Fouras ist die mittelalterliche Burg von Fouras, einer kleinen Stadt in Aunis im heutigen Département Charente-Maritime.

Die Schmalspurbahn Froissy–Dompierre ist eine 7 km lange Kleinbahn mit einer Spurweite von 600 mm im Département Somme.

Le Petit Train du Jardin d'Acclimatation ist eine etwa 1,6 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 500 mm im Bois de Boulogne von Paris.

Das Musée des tramways à vapeur et des chemins de fer secondaires français ist ein Museum für französische Dampfstraßenbahnen und Nebenbahnen beim Bahnhof Valmondois in Butry-sur-Oise im Département Val-d’Oise, 30 km nördlich von Paris.

Saint-Mathieu-de-Tréviers ist eine Gemeinde im Département Hérault in der Region Languedoc-Roussillon in Südfrankreich.

Die Schnabelkannen von Basse Yutz sind keltische zeremonielle Trinkgefäße aus der Eisenzeit aus dem 5. Jh. v. Chr.

Die Waldeisenbahn Welschbruch war eine Schmalspur-Waldeisenbahn in der Nähe des lothringischen Barr.

Gibraltar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maroua Kharbouch (* 1990) ist eine Schönheitskönigin aus Gibraltar, die 2013 zur Miss Gibraltar gekrönt wurde.

Die Zeitung Gibraltar Chronicle wird in Gibraltar seit 1801 herausgegeben, seit 1821 als Tageszeitung.

Großbritannien und Nordirland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pickett-Hamilton Fort ist eine Art von britischen Bunkern aus dem Zweiten Weltkrieg. Es konnte, wenn es nicht gebraucht wurde, im Boden versenkt werden

Die Statue der Tara im British Museum ist eine vergoldete Messingskulptur der Bodhisattva-Göttin Tara aus dem 8. Jahrhundert in Sri Lanka.

Schwimmende Rentiere ist der Titel einer 13.000 Jahre alten eiszeitlichen Skulptur im British Museum.

Ein Tett-Geschützturm ist ein britischer Kleinbunker aus der Zeit der Britischen Antiinvasionsvorbereitungen von 1940-41 während des Zweiten Weltkriegs.

Wicken Fen ist ein Naturschutzgebiet in der Nähe des Dorfes Wicken, Cambridgeshire, England.

Britische Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abingdon Abbey war ein Benekditinerkloster, das auch als St. Mary's Abbey bekannt war.

Anglesey Abbey ist ein Herrenhaus an der Stelle einer früheren Abtei im Lode, 9 km nordöstlich von Cambridge, England.

Das Ascot d’Oilly Castle liegt auf einem Privatgrundstück nördlich des Dorfes Ascott-under-Wychwood in Oxfordshire.

Brocket Hall ist ein Landhaus in Hertfordshire, England, etwa 35 km von London.

Castle Forbes ist ein Landhaus aus dem 19. Jahrhundert in der Nähe von Alford in Aberdeenshire, Schottland.

Corby Castle ist ein Landsitz der Adelsfamilie Howard am südlichen Ende des Dorfes Great Corby im nörlichen Cumbria, England.

Cliveden ist ein Herrenhaus und Landgut im italienisierenden Stil in Taplow, Buckinghamshire, England.

Die Hook Norton Brewery ist eine Brauerei in Hook Norton, Oxfordshire, England.

Die Loch Ewe Distillery ist die kleinste Destille Schottlands in Drumchork bei Aultbea in den Schottischen Highlands.

Das New Brighton Lighthouse ist ein außer Betrieb genommener Leuchtturm an der Mündung des River Mersey bei New Brighton.

Portakabins sind modulare und transportable Gebäude mit einem Stahlrahmen, die den Bauvorschriften eines dauerhaften Gebäudes entsprechen.

Die Queen Elizabeth Hall (QEH) ist ein Konzertsaal an der South Bank von London.

Die Silver Cross Tavern ist ein Pub im Stadteil Whitehall von London.

Das Threlkeld Quarry and Mining Museum ist ein Steinbruch und ein Bergbaumuseum in Threlkeld östlich von Keswick im Herzen des Lake District in Cumbria.

Britische Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Co-operative Party ist eine Partei im Vereinigten Königreich, die genossenschaftliche Grundsätze vertritt und unterstützt.

Crossbencher (englisch für Querbänkler) sind unabhängige Mitglieder oder kleinere Gruppen einiger Parlamente, wie dem britischen House of Lords und dem Parlament von Australien.

Die Einführung im britischen House of Lords ist eine kurze Zeremonie von etwa fünf Minuten, die am Beginn der Sitzungen stattfindet.

Grafschaften aufgrund von Verfahrensfehlern sind einer Person fälschlicherweise zugeteilte Gebiete insbesondere auf den Britischen Inseln.

Britische Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Cotswold Way ist ein 164 km langer Fernwanderweg in England, entlang der Cotswold Edge Böschung der Cotswold Hills in England.

Der Icknield Way ist ein historischer Fußpfad in Süd-England.

Der North Downs Way ist ein Fernwanderweg in Südengland von Farnham nach Dover.

Der Peddars Way ist ein Fernwanderweg in Norfolk, England. Es ist 74 km lang und folgt dem Verlauf einer Römerstraße.

Der South West Coast Path ist Großbritanniens längster ausgeschilderter Fernwanderweg und ein National Trail.

Der Pennine Bridleway ist ein neuer National Trail in Nordengland.

Britische Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Abingtons sind die zwei nebeinander liegenden Dörfer Great Abington und Little Abington in South Cambridgeshire.

Babraham ist ein Dorf in South Cambridgeshire, England, etwa sechs Meilen südöstlich von Cambridge.

Boconnoc ist eine Gemeinde in Cornwall, England.

Leagrave ist ein Vorort von Luton in Bedfordshire, England, ganz in der Nähe vom Motorway M1 und dem Flughafen London-Luton.

Linton ist ein Dorf in Cambridgeshire, England, nicht weit von der Grenze mit Essex.

Lode ist ein kleines Dorf in East Cambridgeshire am Südende der Fens.

Stainforth ist eine Kleinstadt und Gemeinde im Metropolitan Borough of Doncaster, in South Yorkshire, England.

Steeple Aston ist ein Dorf oberhalb des Tals des Flusses Cherwell in Oxfordshire, England, etwa 11 km (7 Meilen) westlich von Bicester und 16 km (10 Meilen) südlich von Banbury.

Britische und Nordirische Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alan Keef Ltd ist ein britischer Schmalspurbahn-Hersteller, der Lokomotiven, Wagen und Zubehör konstruiert, herstellt, wartet, generalüberholt und verkauft.

Die Aldershot-Schmalspurschwebebahn (englisch Aldershot Narrow Gauge Suspension Railway) wurde 1872 als innovative experimentelle Einschienenbahn in der Garnison Aldershot, Hampshire, England, gebaut.

Die Bahnstrecke Louth–Bardney war ein Streckenabschnitt der Great Northern Railway von Louth nach Bardney.

Die Beeches Light Railway ist eine private Schmalspurbahn in Steeple Aston, Oxfordshire im Gaten des Wohnhauses von Adrian Shooter, dem früheren Direktor der Chiltern Railways.

Die Bickington Steam Railway beim Trago Mills Einkaufszentrum in Newton Abbot ist eine Parkeisenbahn mit Passagierverkehr mit einer Spurweite von 260 mm (10¼ Zoll).

Die Blake Dean Railway war eine etwa 9 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 3 Fuß (914 mm) im Hardcastle Crags Valley von Heptonstall zu den Staudammbaustellen bei Walshaw Dean in der englischen Grafschaft West Yorkshire.

Die Bredgar and Wormshill Light Railway (BWLR) ist eine knapp 0,8 km lange Schmalspurbahn bei Bredgar und Wormshill in Kent, etwas südlich von Sittingbourne, England mit 610 mm (2 Fuß) Spurweite.

Die Brecon Mountain Railway (Walisisch: Rheilffordd Mynydd Brycheiniog) ist eine Museums-Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 603 mm (1 Fuß 11¾ Zoll).

Der Bryn Oer Tramway war eine 13 km lange von Pferden gezogene Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 3 Fuß 6 Zoll (1067 mm) in Süd-Wales, die 1815 eröffnet wurde.

Die Bure Valley Railway ist eine 14,5 km lange Parkeisenbahn mit einer Spurweite von 381 mm (15 Zoll) im The-Broads-Nationalpark in Norfolk, England.

Die Burneside Paper Mills Tramway war von 1880 bis 1974 eine 2,4 km lange Werksbahn der James Cropper Papierfabrik bei Burneside in Cumbria.

Die Cadeby Light Railway war eine Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 610 mm (2 Fuß) im Garten des Pfarrhauses von Cadeby, Leicestershire.

Die Camber Railway war eine 2 ft (610 mm) Schmalspurbahn auf den Falklandinseln.

Die Campbeltown and Machrihanish Light Railway war eine Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 686 mm (2 Fuß 3 Zoll) auf der Halbinsel Kintyre, Schottland, zwischen Campbeltown und der Kohlebergbaustadt Machrihanish.

Die Cleethorpes Coast Light Railway ist eine 1,95 km lange Parkeisenbahn mit einer Spurweite von 15 Zoll in Cleethorpes, North East Lincolnshire, England.

Die Cromford and High Peak Railway in Derbyshire, England, wurde 1831 fertiggestellt, um Kohle und Waren zwischen dem Cromford Canal und dem Peak Forest Canal zu transportieren.

De Winton & Co war 1854-1901 eine Fabrik in Caernarfon, Wales. Sie baute Schmalspur-Dampflokomotiven mit senkrecht stehendem Kessel für den Einsatz in wallisischen Schiefer-Bergwerken und anderen Industriebetrieben.

Die Duchal Moor Railway war eine etwa acht Kilometer lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von zwei Fuß (610 mm) bei den Muirshiel Hills im Duchal Moor im Clyde Muirshiel Regional Park, 5 km westlich von Kilmacolm in Schottland.

Die Earl of Dudley’s Railway war ein 64 km langes Eisenbahnnetzwerk um die Eisenwerke in Round Oak bei Brierley Hill.

Die Gartell Light Railway ist eine privat betriebene Schmalspurbahn bei Yenston, südlich von Templecombe, in Somerset, England.

Die Hellingly Hospital Railway war eine Werksbahn des East Sussex County Council.

Der Holy Island Waggonway bestand aus drei miteinander verbundenen Schmalspurbahnen auf der Insel Lindisfarne in Northumberland, England, die von 1846 bis 1883 in Betrieb waren.

Die Lea Bailey Light Railway ist eine 183 m lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite 610 mm (2 Fuß) westlich von Mitcheldean in England. Sie wird ehrenamtlich als Museumseisenbahn betrieben.

Die Leighton Buzzard Light Railway (LBLR) ist eine knapp 4,8 km lange Schmalspurbahn bei Leighton Buzzard in Bedfordshire, England mit 610 mm (2 ft) Spurweite.

Die Lincolnshire Loop Line war eine 93 km lange zweigleisige Bahnstrecke, die von der Great Northern Railway Eisenbahngesellschaft gebaut und betrieben wurde, um Peterborough über Spalding und Boston mit Lincoln zu verbinden.

Die Lincolnshire Kartoffelbahnen waren ein privat betriebenes Feldbahn-Netzwerk mit einer Spurweite von 597 mm in Lincolnshire, England.

Die Schmalspurbahn Lochaber ist eine 40 km lange Werkseisenbahn mit einer Spurweite von 914mm (3 Fuß).

Der Bahnhof Luton Airport Parkway befindet sich an der auch von Thameslink benutzten Midland Main Line an der Strecke vom Londoner Bahnhof St Pancras nach Leeds.

Der Moseley Railway Trust ist eine Sammlung von britischen Schmalspurbahn-Lokomotiven und Wagen.

Die North Bay Railway (NBR) ist eine Parkeisenbahn in Scarborough, North Yorkshire, England.

Die North Gloucestershire Railway ist eine Museums-Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 2 Fuß (610 mm) die entlang der normalspurigen Gloucestershire and Warwickshire Railway bei Toddington verläuft.

Das Penrhyn Castle Railway Museum ist ein Eisenbahnmuseum im Penrhyn Castle bei Bangor in Wales.

Die Penrhyn Quarry Railway war eine 9,7 km lange Schmalspurbahn vom Penrhyn-Schiefer-Steinbruch bei Bethesda nach Port Penrhyn bei Bangor in Wales.

Das Purbeck Mineral and Mining Museum ist ein Museum zu den Themen Purbeck Ball Clay, Ton-Bergbau und Schmalspurbahnen auf der Isle of Purbeck in Dorset.

Die Rowtor Target Railway war eine militärische Schmalspurbahn südlich von Okehampton in Dartmoor, England mit einer Spurweite von vermutlich 1.067 mm (3 Fuß 6 Zoll).

Die Rye and Camber Tramway war eine Kleinbahnlinie zwischen Rye und Camber in East Sussex, England.

Salamanca war die erste kommerziell erfolgreiche Dampflokomotive.

Das Schmalspurbahnmuseum Irchester ist ein kleines Eisenbahnmuseum mit einer Meterspur-Eisenbahnlinie bei Wellingborough in Northamptonshire.

Adrian Shooter (* 1948) ist ein britischer Direktor eines Eisenbahnunternehmens.

Die Spurn Point Military Railway war eine 6 km lange normalspurige, militärisch genutzte Eisenbahnlinie von Kilnsea nach Spurn Point im East Riding of Yorkshire am Humber-Ästuar in England.

Die Statfold Barn Railway ist eine Park- und Museumseisenbahn bei Tamworth in Staffordshire mit drei unterschiedlichen Spurweiten: 610 mm, 762 mm und 1.435 mm.

Die Torry Hill Railway ist eine private Parkeisenbahn mit der ungewöhnlichen Spurweite von 229 mm (9 Zoll) bei Frinsted im Borough of Maidstone in Kent, England.

Trainspotting Live war eine überwiegend live übertragene Fernsehsendung der BBC Four, die vom 11. bis 13. Juli 2016 gesendet wurde.

Die Warrenpoint and Rostrevor Tramway war von 1877 bis 1915 eine Schmalspur-Pferdebahn mit einer Spurweite von 3 Fuß (914 mm) zwischen Warrenpoint und Rostrevor in County Down, Nordirland.

Die Warwickslade Cutting Railway war eine temporäre Feldbahn, die mit vorgefertigen Gleissegmenten verlegt wurde, um den Warwickslade Cutting, einen geraden Graben, der um 1850 im New Forest ausgehoben worden war, mit Schotter und Lehm aufzufüllen.

Die Wisbech & Upwell Tramway war eine normalspurige Dampfstraßenbahn durch ein ländliches Gebiet in East Anglia.

Der Bahnhof Woodhall Junction, der früher Kirkstead Station genannt wurde, ist ein stillgelegter Bahnhof in Woodhall, Lincolnshire.

Die Yarlside Iron Mines Tramway war eine 1,6 km lange innovative Einschienenbahn von den Parkhouse Haematite Ore Mines zum Bahnhof Roose an der Furness Railway, in North Lancashire.

Die Yaxham Light Railway ist eine Schmalspur-Museumseisenbahn in Yaxham in Norfolk (England) am Bahnhof der Mid-Norfolk Railway.

Britische Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SS Africa war ein britisches Dampfschiff, das am 16. September 1915 auf dem Weg von London nach Boulogne-sur-Mer auf eine vom U-Boot UC-6 gelegte Mine lief, während sie mit vier Eisenbahnwagen beladen war.

Britische Politiker und Mitglieder des HoL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Addison, 3. Viscount Addison (1914-1992) war ein britischer Staatsbeamter und Akademiker.

Matthew Arthur, 1. Baron Glenarthur (1852-1928) war ein schottischer Geschäftsmann und Peer.

Waldorf Astor, 2. Viscount Astor (1879-1952) war ein in Amerika geborener britischer Politiker und Zeitungsverleger.

John Bannerman, Baron Bannerman of Kildonan (1901-1969) war ein schottischer Landwirt, Rugby Spieler und Politiker der schottischen Liberal Party.

Emily Blatch, Baroness Blatch (1937-2005) war eine britische Politikerin der Conservative Party.

Jack Browne, Baron Craigton (1904-1993) war ein schottischer konservativer Politiker der Unionist Party.

Morys Bruce, 4. Baron Aberdare (1919-2005) war ein britischer Politiker der Conservative Party und von 1999 bis zu seinem Tod einer der 92 gewählten erblichen Peers im House of Lords.

Priscilla Buchan, Baroness Tweedsmuir (1915-1978) war eine Politikerin der schottischen Unionist Party und der schottischen Conservative Party.

Barbara Castle, Baroness Castle of Blackburn (1910-2002) war eine britische Politikerin der Labour Party.

Victor Collins, Baron Stonham (1903-1971) war ein britischer Politiker der Labour Party.

Hugh Courtenay, 18. Earl of Devon, (* 1942) ist ein britischer Peer.

Cherry Drummond, 16. Baroness Strange (1928-2005) war als erbliche Peeress eine Querbänklerin im House of Lords sowie Autorin von romantischen Novellen und geschichtlichen Publikationen.

John Douglas, 21. Earl of Morton (* 19. März 1927) ist ein schottischer Peer und Landbesitzer.

Peregrine Eliot, 10. Earl of St. Germans (* 1941) ist ein britischer Adeliger.

Nigel Forbes, 22. Lord Forbes (1918-2013) ist ein schottischer Soldat, Geschäftsmann und Politiker der Conservative Party

Martha Lane Fox (* 1973) ist eine britische Geschäftsfrau und Trustee von mehreren gemeinnützigen Vereinen, die als Vorsitzende an mehreren E-Commerce Projekten und Untersuchungen teilgenommen hat.

Mary Freeman-Grenville, 12. Lady Kinloss (1922-2012) war eine schottische Abgeordnete des britischen House of Lords.

Robert Gavron, Baron Gavron (* 1930) ist ein britischer Millionär, Politiker und Philanthrop.

Euan Geddes, 3. Baron Geddes (* 1937) ist ein britisher Peer und Politiker und stellvertretender Sprecher des House of Lords.

Hugh Griffiths, Baron Griffiths (* 1923) ist ein britischer Richter und Rechtsanwalt.

William Grosvenor, 3. Duke of Westminster (1894-1963) war der Sohn von Henry Grosvenor und Enkel von Hugh Grosvenor, 1. Duke of Westminster.

Toby Harris, Baron Harris of Haringey (* 1953) ist ein britischer Politiker und Life Peer im House of Lords für die Labour Party.

William Haughey, Baron Haughey (* 1956) ist ein schottischer Geschäftsmann, Philanthrop und Chairman der City Refrigeration Holdings

Arminka Helic, Baroness Helic (* 1968) ist eine britische Politikerin,

Geraint Howells (1925-2004) war ein führender walisischer Politiker der Liberal Democrats.

Judith Jolly ist eine britische Lehrerin und Abgeordnete im House of Lords.

Michael Howard, 21. Earl of Suffolk (* 1935) ist ein englischer Peer.

Morrice James, Baron St Brides (1916-1989) war ein höherer britischer Diplomat.

Helena Kennedy, Baroness Kennedy of The Shaws (* 1950) ist eine britische Rechtsanwältin, Fernsehjournalistin und Abgeordnete der Labour Party im House of Lords.

Chris Lennie, Baron Lennie ist ein Britischer Politiker.

Ian Leslie, 21. Earl of Rothes (1932-2005) war ein schottischer Peer und dadurch vom 17. Mai 1975 bis 11. November 1999 Mitglied des House of Lords.

Granville Leveson-Gower, 1. Marquess of Stafford (1721-1803) war ein britischer Politiker.

John Leveson-Gower, 1. Baron Gower PC (1675-1709) war ein britischer Peer.

Veronica Linklater, Baroness Linklater of Butterstone (* 1943) ist eine Abgeordnete der Liberaldemokraten im House of Lords. Ihre Karriere zeigt ihr Interesse an dem Wohl der Kinder, Bildung sowie besonderen Bedürfnissen und der Gefängnisreform.

Jonathan Clive Marks, Baron Marks Henley-on-Thames, (* 1952) ist ein britischer Rechtsanwalt und liberaldemokratischer Peer auf Lebenszeit im House of Lords.

Brian McConnell, Baron McConnell (1922-2000) war für die Ulster Unionist Party ein Mitglied des Parlament im nordirischen House of Commons.

John Montagu, 11. Earl of Sandwich (* 1943) ist ein britischer Unternehmer und Politiker.

Alfred Morris, Baron Morris of Manchester (1928-2012) war ein britischer Politiker der Labour Party und Co-operative Party.

John Nash, Baron Nash (* 1949) ist ein britischer Geschäftsmann, Politiker der Conservative Party und Abgeordneter des House of Lords.

Victor Noel-Paton, Baron Ferrier (1900-1992) war ein britischer Soldat und Geschäftsmann.

Jamie Palumbo (* 1963) ist Mitbegründer und Vorsitzender der Ministry of Sound Group.

Peter Palumbo, Baron Palumbo (* 1935) ist ein Bauträger, Kunstsammler und Architekturkenner sowie Abgeordneter des House of Lords.

Joseph Pease, 3. Baron Gainford (1921-2013) war ein britischer Peer.

Christopher Paulet, Earl of Wiltshire (* 1969) ist der älteste Sohn und voraussichtliche Titelerbe von Englands ranghöchstem Markgrafen, Nigel Paulet, 18. Marquess of Winchester.

Nigel Paulet, 18. Marquess of Winchester (* 1941) ist ein britischer Peer und wegen des hohen Alters des Titels der ranghöchste Markgraf von England.

Charles Petty-Fitzmaurice, 9. Marquess of Lansdowne (* 1941) ist ein britischer Peer und Vice-Lord Lieutenant of Wiltshire.

George Porter, Baron Porter of Luddenham (1920-2002) war ein englischer Chemiker, Nobelpreisträger und Politiker.

Inga-Stina Robson, Baroness Robson of Kiddington (1919-1999) war eine anglo-swedische Politikerin.

Peter Samuel, 4. Viscount Bearsted (1911-1996) war ein britischer Peer und Geschäftsmann.

John Seymour, 19. Duke of Somerset (* 1952), von 1954 bis 1984 Lord Seymour genannt, ist Herzog von Somerset und Großgrundbesitzer in Wiltshire und Devon.

Eric Sharp, Baron Sharp of Grimsdyke (1916-1994) war ein britischer Geschäftsmann und Mitglied des House of Lords.

John Skeffington, 14. Viscount Massereene (* 1940) ist ein britischer Peer.

Colonel John Slim, 2. Viscount Slim (* 1927) ist ein britischer Peer und Soldat.

Peter Smith, Baron Smith of Leigh (* 1945) ist britischer Politiker der Labour Party und Life Peer.

Robert Smith, Baron Smith of Kelvin (* 1944) ist ein schottischer Geschäftsmann und Politiker, der früher Governor bei der British Broadcasting Corporation war.

Andrew Stone, Baron Stone of Blackheath ist ein Mitglied der Labour Party und des House of Lords.

Paul Cline Strasburger, Baron Strasburger ist ein britischer Liberaldemokrat Politiker, Millionär, Philanthrop und Geschäftsmann im Vorruhestand.

Charles Stourton, 26. Baron Mowbray (1923-2006) war einer der 92 Erbadeligen, die bei der Einführung des House of Lords Act 1999 gewählt wurden, ihren Sitz zu behalten.

Stephen Taylor, Baron Taylor (1910-1988) war ein britischer Arzt, Ministerialbeamter und Politiker.

John Thomas, Baron Thomas of Cwmgiedd (* 1947) ist der amtierende Lord Chief Justice of England and Wales.

John Vaizey, Baron Vaizey (1929-1984) war ein britischer Autor und auf Erziehung spezialisierter Ökonom.

William Villiers, 10. Earl of Jersey (* 1976) ist ein britischer Peer, Filmproduzent, Schauspieler und Schriftsteller.

Robin Woods (1914-1997) war Dekan von Windsor und Bishof von Worcester sowie Mitglied des House of Lords.

Britische Überseegebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hiermit wird Benutzer(in)
NearEMPTiness
die
Asiatischer Monat 2016 Bronzemedaille.svg
für das Verfassen von 5 Artikeln
während des
ASIATISCHEN MONATS 2016
verliehen.
gez.
--JPF just another user 20:14, 3. Dez. 2016 (CET)
für die Organisatoren

Akrotiri ist ein Dorf auf der gleichnamigen Halbinsel innerhalb einer der beiden britischen Militärbasen Akrotiri und Dhekelia im Britischen Überseegebiet Akrotiri und Dhekelia auf Zypern.

Der Providenciales International Airport auf der Insel Providenciales ist der internationale Hauptflughafen der Turks- und Caicosinseln, einem Teil der Britischen Überseegebiete.

Indien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amdavad ni Gufa ist eine unterirdische Kunstgalerie in Ahmedabad, Indien.

Apra wegen des höchsten Golverkaufs im Distrikt auch bekannt als Die goldene Stadt Apra ist ein Dorf in Phillaur Tehsil im Jalandhar-Distrikt von Punjab, Indien.

Der Bahnhof Serampore Town ist ein Bahnhof der Hauptstrecke Howrah–Bardhaman in Indien.

Die Bareilly–Pilibheet Provincial State Railway wurde von der Rohilkund and Kumaon Railway betrieben.

Die Bengal Provincial Railway Company betrieb eine 53,5 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite 762 mm (2½ Fuß)

Beim Eisenbahnunfall von Kuneru entgleiste am 21. Januar 2017 ein Schnellzug.

Der Hiranyakeshi ist ein linker Zufluss des Ghataprabha, der im Distrikt Sindhudurg von Maharashtra in Indien entspringt.

Karinkallathani ist ein Dorf im Distrikt Malappuram des indischen Staates Kerala.

Kizhavenmani ist ein Dorf im Distrikt Nagapattinam des Bundesstaates Tamil Nadu in Indien.

Die Lucknow–Bareilly Railway wurde von der Rohilkund and Kumaon Railway als Teil der Indian State Railways betrieben.

Die Lucknow–Sitapur–Seramow Provincial State Railway wurde als Teil der Indian State Railways betrieben.

Das National Museum of Natural History war das Nationale Naturkundemuseum in Neu-Delhi, Indien.

Die Oudh and Rohilkhand Railway war ein weitverzweigtes Netzwerk in Nord-Indien zwischen Benares und schließlich Delhi.

Perissery ist ein Dorf 1 km westlich vom Bahnhof Chengannur im Distrikt Alappuzha, Kerala, Indien.

Pragati Maidan (Hindi: प्रगति मैदान) ist ein Konferenz- und Messezentrum in New Delhi mit 72.000 m² Ausstellungsfläche.

Purana Qila (Englisch: Old Fort) ist die älteste Festung in Delhi und die älteste bisher datierte Bausubstanz jeglicher Art in Delhi.

Die Ryam Sugar Factory Railway wurde von der Ryam Sugar Factory in Bihar, Indien, betrieben.

Die Rohilkund and Kumaon Railway wurde von der am 6. Oktober 1882 gegründeten Rohilkund and Kumaon Railway Company betrieben.

Sardhar ist eine Siedlung 30 km südöstlich von Rajkot an der Hauptstraße von Rajkot nach Bhavnagar in Gujarat, Indien.

Indonesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Yogyakarta, umgangssprachlich Bahnhof Tugu ist der Bahnhof für die Executive Class und Business Class in Yogyakarta, Indonesien.

Benteng Pendem (Indonesisch für unterirdisches Fort) ist eine ehemalige holländische Befestigungsanlage in Cilacap, Zentral-Java und eine wichtige Touristenattraktion.

Die Bung-Tomo-Klasse umfasst drei indonesische Multifunktions-Patrouillen-Korvetten.

Die Cepu Waldbahn ist eine vor allem dampfbetriebene Schmalspurbahn durch die Teakholz-Plantagen nordwestlich der Stadt Cepu auf der Insel Java in Indonesien.

Die Große Moschee von Zentraljava ist eine Moschee in der Stadt Semarang, Zentraljava.

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crognaleto ist eine Gemeinde und Stadt mit etwas weniger als 2000 Einwohnern in den Abruzzen in Mittelitalien.

Das Filovia-System war eine Stromversorgung für schienenlose Oberleitungsbusse mit zwei Oberleitungskabeln im Abstand von 15 cm, an die von unten ein vierrädriger Trolley über einen Stangenstromabnehmer gepresst wurde.

Der italienische Fahrgastdampfer Limbara wurde mit der Werftnummer 292 auf der Pointhouse-Werft von A. and J. Inglis in Glasgow gebaut und lief im Mai 1910 unter dem Namen Tavolara vom Stapel.

San Pietro al Monte ist ein im romanischen Baustil erbautes Kloster, das einsam oberhalb des italienischen Dorfes Civate in der Provinz Lecco liegt.

Senarica ist ein Dorf in den Abruzzen in Mittelitalien mit einem schönen Gonfanon.

Tonda ist ein Dorf ist ein Dorf bei Montaione in der italienischen Provinz Florenz, Toskana.

Die Ventricina aus den Abruzzen ist eine Wurst aus fettem Schweinefleisch mit einem geringen Anteil von der Schulter oder anderem mageren Fleisch, gehackt und mit Chili und anderen Gewürzen vermischt und und mit einer Pelle aus dem Magen, Darm oder Blase des Tieres.

Irland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castlelost Castle ist eine Burgruine nördlich von Rochfortbridge im County Westmeath, Irland.

Die Clonmacnoise and West Offaly Railway ist eine 9 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 914 mm (3 Fuß) in den Midlands von Irland.

Drumcondra ist ein Stadtteil im Nordteil von Dublin.

Die Bahnstrecke Farranfore–Valencia Harbour war eine 63,5 km lange eingleisige Breitspur-Eisenbahnstrecke, die von 1892 bis 1960 am Südufer der Dingle Bay in Irland betrieben wurde.

Die Foyle Valley Railway ist ein seit April 2002 geschlossenens Eisenbahnmuseum in Derry, Nordirland mit einer eigenen, inzwischen stillgelegten, 4,8 km langen, eingleisigen Museumsbahn.

Hells Kitchen Railway Museum & Bar ist ein privates Eisenbahnmuseum mit einer Bar in der Main Street von Castlerea im County Roscommon in Irland.

Die Kerry Woollen Mills sind eine historische Woll-Spinnerei und Weberei am Ring of Kerry in Irland.

Priest's Leap ist eine nahezu gerade aber sehr steile einspurige Passstraße zwischen Coohola Bridge und Bonane östlich der weniger steilen Hauptstraße von Bantry nach Kenmare in Irland.

Die Stradbally Woodland Railway ist eine 0,4 km lange eingleisige Schmalspurbahn mit einer Spurweite (Bahn) von 3 Fuß im Park der Stradbally Hall in Stradbally, County Laois in Irland.

Die Timoleague and Courtmacsherry Railway war eine 14 km (9 Meilen) lange Kleinbahn zwischen Timoleague und Courtmacsherry.

Das Ulster Folk and Transport Museum liegt in Cultra etwa 11 km östlich der Stadt Belfast in Nordirland.

Die Waterford and Suir Valley Heritage Railway ist eine Museums-Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 914 mm (3 Fuß) bei Waterford in Irland.

Die West Clare Railway ist eine Museumseisenbahn in County Clare, Irland.

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hiyama-Präfektur-Naturpark ist ein Präfektur-Nationalpark im südwestlichen Teil von Hokkaidō, Japan.

Hōchōdō (庖丁道, Weg des Küchenmessers) ist eine traditionelle Zeremonie der japanischen Kochkunst bei der ein Fisch oder Vogel filetiert wird, ohne ihn mit den Händen anzufassen.

Kamome-jima ist eine Insel im Japanischen Meer östlich der Küstenstadt Esashi, Hokkaidō, Japan.

Die Kiso-Waldeisenbahn war ein 400 km langes Netzwerk von Schmalspurbahnen mit 762 mm Spurweite im Kiso-Tal in der japanischen Präfektur Nagano.

Kurobe Sen'yō Tetsudō mit den Linien Jōbu Kidō und Kuronagi Shisen ist ein Netzwerk von privaten Schmalspurbahnen in der Kurobe-Schlucht in der Präfektur Toyama.

Kurotetsu ist eine privat betriebene Schmalspurbahn mit Personenbeförderung in der Kurobe-Schlucht in der Präfektur Toyama.

Die Sangi Tetsudō ist eine private, elektrisch betriebene Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 762 mm in der Präfektur Mie in Japan.

Die Sakuradani Schmalspurbahn ist eine private Garten- oder Parkeisenbahn mit einer Spurweite von 381 mm (15 Zoll) im Toyono Distrikt der Präfektur Ōsaka in Japan.

Die Shuzenji Romney Railway ist eine 2,4 km lange Gartenbahn mit einer Spurweite von 7 Zoll (381 mm) im Niji-no-Sato (Regenbogen-Park) in Izu, Shizuoka auf der Izu-Halbinsel in Japan.

Die Straßenbahn Sapporo ist ein Netzwerk in Sapporo, Hokkaidō, Japan.

Die Tateyama Sabō Erosionsschutzanlagen-Werkseisenbahn ist eine japanische 2 Zoll (610mm) Schmalspurbahn in Tateyama, Präfektur Toyama.

Der Tsunamifisch ist das einzige noch lebende Exemplar von fünf Schnabelbarschen der Art Oplegnathus fasciatus, die mehr als zwei Jahre im teilweise untergegangenen Rumpf des japanischen Bootes Sai-shou-maru überlebten, nachdem sich das Boot beim Tōhoku-Erdbeben 2011 losgerissen hatte und abgetrieben wurde.

Der Usui Pass Railway Heritage Park oder die Poppo-Town ist ein Freilicht-Eisenbahnmuseum in Annaka, Japan.

Die Western River Railroad ist eine 1,61 km lange dampfbetriebene Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 762 mm im Tokyo Disneyland.

Jordanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Al-Maghtas (arabisch المغطس, Taufe) ist eine archäologische UNESCO-Weltkulturebestätte in Jordanien am Ostufer des Flusses Jordan.

Kanada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emily Batty (* 1988) ist eine kanadische Cross-Country Mountain Bikerin.

Maid of the Mist Incline oder Clifton Incline war eine Standseilbahn in der Stadt Niagara Falls, Ontario, Kanada.

Roundhouse Park ist ein (6.9 ha) großer Park im Stadtzentrum von Toronto auf dem Gelände der ehemaligen Railway Lands.

Trans Am Totem ist eine Kunstinstallation von Marcus Bowcott in Vancouver, Kanada, die während der Vancouver Biennale im April 2015 enthüllt wurde.

Die York–Durham Heritage Railway ist eine normalspurige Museumseisenbahn nördlich von Toronto in den Regionen York und Durham von Ontario.

Kolumbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke Bogotá–Belencito ist eine 257 km lange Schmalspurbahnstrecke von Bogotá nach Belencito in Kolumbien mit einer Spurweite von 914 mm (3 Fuß).

Die Bahnstrecke Chiriguaná–La Dorada ist eine Schmalspurbahnstrecke von Chiriguaná nach La Dorada in Kolumbien Spurweite von 914 mm (3 Fuß).

Der Schienenverkehr in Kolumbien spielte eine große Rolle in der Entwicklung Kolumbiens.

Kiribati[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taoriba Biniati (* 1995) ist eine kiribatische Amateurboxerin.

Kroatien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonija Sandrić (* 1988) ist eine kroatische Profi-Basketballspielerin.

Laos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke Don Det – Don Khon war eine 7 km lange Schmalspurbahn im Si Phan Don Archipel der Provinz Champasak in Süd-Laos.

Libyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Senussi Cave Railway war eine 1941 während der Belagerung von Tobruk errichtete knapp 400 m lange Schmalspurbahn bei der Senussihöhle in der Nähe von Tobruk, Libyen.

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aukštaitijos siaurasis geležinkelis ist eine 68,4 km lange oberlitauische Museums-Schmalspurbahn von Panevėžys nach Rubikiai in Litauen mit einer Spurweite von 750 mm.

Madagaskar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Affenbrotbaumallee ist eine auffällige Gruppe von Affenbrotbäumen in der Region Menabe im westlichen Madagaskar.

Malawi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Shire Highlands Railway Company war während der Kolonialzeit eine private Eisenbahngesellschaft im Shire-Hochland von Nyasaland, die 1895 für den Bau einer Eisenbahn von Blantyre bis zum höchsten schiffbaren Punkt auf dem Shire River gegründet wurde.

Malaysia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnlinie Kamunting-Butterworth-Gurun ist eine der drei KTM Komuter-Verbindungen der Bahngesellschaft der Malaiischen Staaten Keretapi Tanah Melayu.

Padang Besar (Malaysia) ist eine Grenzstadt an der Grenze zwischen Malaysia und Thailand gegenüber von Padang Besar (Thailand).

Mali[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Baoulé (französisch Fleuve Baloué von Mandingo für 'Roter Fluss') ist ein Fluss in Mali in Westafrika.

Marokko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationalpark D’Iriqui wurde 1994 mit 123.000 Hektar als marokkanischer Nationalpark gegründet.

L’Oasis sacrée d’oum Lâalag liegt 50 km südwestlich von Mhamid in Marokko an der alten Piste nach Timbuktu, wenige Kilometer vor der algerischen Grenze.

Mazedonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke Skopje–Ohrid war eine Schmalspurbahn im Gebiet des heutigen Mazedonien.

Mexiko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Compañía de Tranvías de Mérida (spanisch für Straßenbahngesellschaft von Merida) ist ein ehemaliges Straßenbahnverkehrsunternehmen in der mexikanischen Stadt Mérida mit einer Spurweite von 914 mm.

Die Hornos-Eisenbahn (Ferrocarril de Hornos) war eine 2ft (620mm) Schmalspurbahn der Hacienda de Hornos in Mexiko.

Moldawien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dumitru Matcovschi (1939-2013) war ein Moldawischer Schriftsteller und Mitglied der Moldawischen Akademie der Wissenschaften.

Mosambik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Throne of Weapons ist eine von Cristóvão Canhavato aus unbrauchbar gemachten Waffen erstellte Skulptur im British Museum.

Myanmar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elektrische Straßenbahn Mandalay wurde von der Mandalay Electric Company errichtet und betrieben, die im Oktober 1902 mit einem Kapital von 200.000 £ gegründet wurde.

Indaw ist eine Stadt im nördlichen Myanmar in der Sagaing-Division.

Die Intha, wörtlich "Söhne des Sees", gehören zu einer Tibeto-Burmesischen ethnischen Gruppe, die um den Inle-See lebt.

Das Nationalorchester von Myanmar wurde 2001 gegründet, durfte aber in den ersten 12 Jahren seiner Existenz nur 3 öffentliche Konzerte geben.

Namibia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbabis ist ein 30. Mai 1900 eröffneter und inzwischen stillgelegter Bahnhof 165,65 nordöstlich von Swakopmund und 28.61 km südwestlich von Karibib in Namibia.

Nonidas ist ein stillgelegter Bahnhof 9,85 km nordöstlich von Swakopmund und 184.41 km südöstlich von Karibib in Namibia.

Nauru[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schmalspurbahn von Nauru transportiert Phosphat vom Inselinneren zu den Piers an der Westküste der Insel im Aiwo-Distrikt.

Neuseeland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ferrymead Railway ist eine Museumseisenbahn vom Bahnhof Ferrymead im Ferrymead Heritage Park nach Christchurch an der Südostküste der Südinsel von Neuseeland.

Die Infants Creek Tramway oder der Shantytown Steam Train ist eine Museumseisenbahnlinie an der Westküste der Südinsel von Neuseeland.

Leonie Pihama ist eine neuseeländische Hochschullehrerin aus dem Stamm der Kaupapa Māori.

Die Ocean Beach Railway ist eine Museumseisenbahn bei Dunedin, an der Südostküste der Südinsel von Neuseeland.

Taweiharooa war ein Südseeinsulaner, der auf der dritten Reise von James Cook auf dessen Schiff kam.

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phil Bloom (* 1945) ist eine niederländische Künstlerin.

Die Dampfeisenbahn am Valkenburger See ist eine Bahnlinie des Schmalspurbahn-Nationalmuseums der Niederlande in Valkenburg, einem Ortsteil von Katwijk in Südholland.

Der Maasvlaktestrand ist ein breiter, künstlich angeglegter, Sandstrand entlang der Maasvlakte in der Nähe der Maasmündung bei Rotterdam.

Die Museumstoomtram Hoorn–Medemblik (Museums-Dampf-Straßenbahn Hoorn–Medemblik) verkehrt auf einer 20 km langen Strecke in den Niederlanden.

Das Wereldmuseum Rotterdam ist ein Museum der Weltkulturen der Vergangenheit und Gegenwart in Rotterdam.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gartenbahn des Dampfbahnclubs Graz ist eine öffentlich zugängliche Gartenbahn im Park der Landesnervenklinik Sigmund Freud in Graz.

Die Grazer Märchenbahn ist eine Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 600 mm im Stollen des Grazer Schloßbergs.

Jonas von Wilferstorf (* um 1610) war ein österreichischer Freiherr.

Die Montan- und Werksbahnmuseum Graz ist ein öffentlich nicht zugängliches Eisenbahnmuseum im Stollen des Grazer Schloßbergs mit einer unterirdischen Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 600 mm.

Die Waldbahn Thalham diente dem Holztransport aus dem Attergauer Klauswald in der österreichischen Gemeinde Straß im Attergau.

Pakistan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Derawar Fort ist eine große quadratisches Festung in Punjab, Pakistan.

Philippinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gaiety Theatre ist ein verfallenes Kinogebäude an der M. H. del Pilar Street im Stadviertel Ermita von Manila.

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Maurzyce Brücke in Polen ist weltweit die erste vollkommen geschweißte Straßenbrücke.

Die Waldbahn Bieszczady ist eine Schmalspurbahn in der Mittelgebirgslandschaft Bieszczady in Südostpolen.

Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Larmanjat war eine Einschienenbahn, die von dem französischen Ingenieur Jean Larmanjat entwickelt worden war.

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bellino-Fenderich war eine Maschinenfabrik in Odessa.

Das Botik von Peter dem Großen ist ein miniaturisiertes Kriegsschiff, das 1688 von Peter dem Großen auf dem königlichen Landgut Izmaylovo wiederentdeckt wurde.

Die Feldbahn Peschelan ist eine Feldbahn beim Gipswerk Dekor-1 in den Industriegebieten Peschelan, Bebyaevo und Novoselki bei der Universitätsstadt Arsamas in der russischen Oblast Nischni Nowgorod.

Die Feldbahn Twer ist eine Feldbahn der Baustofffabrik KSM-№2 in der russischen Oblast Twer.

Die Gorki-Kindereisenbahn Nischni Nowgorod ist eine schmalspurige Parkeisenbahn in der russischen Stadt Nischni Nowgorod.

Die Kindereisenbahn Donezk ist eine schmalspurige Kindereisenbahn in der ukrainischen Stadt Donezk.

Die Kindereisenbahn Swerdlowsk ist eine schmalspurige Parkeisenbahn im Zentralpark für Kultur und Erholung in der russischen Stadt Jekaterinburg.

Die Kindereisenbahn Sachalin ist eine schmalspurige Parkeisenbahn in der russischen Stadt Juschno-Sachalinsk in der Oblast Sachalin.

Die Kleine Westsibirische Eisenbahn ist eine schmalspurige Parkeisenbahn im Sajelzowski-Park (russisch Заельцовский парк) in der russischen Stadt Nowosibirsk.

Die Kratowo-Kindereisenbahn ist eine schmalspurige Parkeisenbahn in Moskau.

Die Museumswaldbahn Scharja ist eine Schmalspurbahn in einem am 4. Oktober 2014 feierlich eröffneten Freilicht-Waldmuseum (russisch Шарьинского музея леса) bei Scharja in der Oblast Kostroma in Russland.

Die Schmalspurbahn Loyginskaya mit einer Spurweite von 750 mm liegt in der Oblast Archangelsk und der Oblast Wologda in Russland.

Die Schmalspurbahn Udimskaja mit einer Spurweite von 750 mm liegt beim Dorf Udimsky in der Oblast Archangelsk in Russland.

Die Schmalspurbahn Zelennikovskaja mit einer Spurweite von 750 mm liegt beim Dorf Zelennik in der Oblast Archangelsk in Russland.

Das Schmalspurbahnmuseum Jekaterinburg ist ein im September 2016 eröffnetes Eisenbahnmuseum für Schmalspurbahn-Schienenfahrzeuge in Jekaterinburg in Russland.

Die Schienenfahrzeuge der SŽD-Baureihe ТУ6Д sind schmalspurige mit einer Güterplattform und einem hydraulischen Kran ausgerüstete Diesel-Rottenkraftwagen (Draisinen), die als Variante der SŽD-Baureihe ТУ6А entstanden.

Die Schienenfahrzeuge der SŽD-Baureihe ТУ6П sind schmalspurige mit einer langen Personenkabine ausgerüstete Triebwagen, die als Variante der SŽD-Baureihe ТУ6А entstanden.

Die Torfbahn Gladkoye ist eine Schmalspurbahn bei der Ortschaft Gladkoye im Rajon Tosnensky in der Oblast Leningrad in Russland.

Die Torfbahn Gorokhovskoye ist eine Feldbahn bei der Siedlung Komsomolthe im Kotelnichsky Rajon in der Oblast Kirow in Russland.

Die Torfbahn Kerschenez ist eine Schmalspurbahn in der Nähe von Bor in der Oblast Nischni Nowgorod in Russland.

Die Torfbahn Kushaverskoye ist eine Schmalspurbahn beim Dorf Yubileyny im Khvoyninsky Rajon in der Oblast Nowgorod in Russland.

Die Torfbahn Mokeiha-Zybinskoe ist eine Schmalspurbahn bei der Siedlung Oktyabr im Nekouzsky Rajon in der Oblast Jaroslawl in Russland

Die Torfbahn Otvorskoye ist eine Schmalspurbahn beim Dorf Svetlyi im Rajon Kotelnitsch in der Oblast Kirow in Russland.

Die Torfbahn Wassiljewski Moch ist eine heute noch 50 km lange Schmalspurbahn bei der Siedlung Wassiljewski Moch in der Oblast Twer in Russland.

Die Waldbahn Belorucheiskaya ist eine Schmalspurbahn bei Depo im Distrikt Vytegorsky der Oblast Wologda in Russland.

Die Waldbahn Kobrinskaya ist eine Schmalspurbahn beim Dorf Bezbozhnik im Rajon Murashinsky in der Oblast Kirow in Russland.

Die Waldbahn Konezgorjer ist eine Schmalspurbahn beim Dorf Rotschegda im Winogradowski Rajon in der Oblast Archangelsk in Russland.

Die Waldbahn Nyubskaya ist eine Schmalspurbahn beim Dorf Kharitonovo im Kotlassky Rajon in der Oblast Archangelsk in Russland.

Die Waldbahn Oparino ist eine 76 km lange Schmalspurbahn bei Oparino in der Oblast Kirow in Russland.

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Askersund-Skyllberg-Lerbäcks Järnväg' war eine 14 km lange Schmalspurbahn in Schweden mit einer Spurweite von 891 mm.

S/S Engelbrekt ist ein holzbefeuerter Passagierdampfer aus dem Jahr 1866.

Halmstad–Bolmens Järnväg war eine 64 Kilometer lange Schmalspurbahn von Halmstad nach Bolmens mit einer Spurweite von 1067 mm.

Elsa Hosk (* 7. November 1988) ist ein schwedisches Model.

Ruda–Älghults Järnväg war eine 45,7 Kilometer lange Schmalspurbahn von Ruda in Kalmar län nach Älghult in Kronobergs län mit einer Spurweite von 891 mm.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Heinrich Custer (1757-1818) war ein Garn- und Leinwandhändler.

Liste der Rektoren an der Universität Basel

Serbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Beinhausdenkmal von Mačkov kamen (Kyrillisch: Maчков камен, der Katerstein) steht auf dem Berg Jagodnja bei Ljubovija in Serbien.

Singapur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hiermit wird Benutzer(in)
NearEMPTiness
mit einem
Rutland Railway Passenger Train 05-09-25 54.jpeg
SONDERPREIS
für das Verfassen einer Artikelserie zum Thema
Verkehr
während des
ASIEN-MARATHONS 2017-05
geehrt.
gez. --bjs Diskussionsseite 11:36, 1. Jun. 2017 (CEST)
für die Organisatoren
Hiermit wird Benutzer(in)
NearEMPTiness
die
Asien-Marathon Goldmedaille.svg
für das Erreichen von 30 Punkten während des
ASIEN-MARATHONS 2017-05
zum Thema BruneiBrunei Brunei - OsttimorOsttimor Osttimor - SingapurSingapur Singapur
verliehen.
gez. --bjs Diskussionsseite 11:36, 1. Jun. 2017 (CEST)
für die Organisatoren

Die Bahnstrecke Singapore–Kranji der Singapore Government Railway wurde von 1900 bis 1902 gebaut.

Boat Quay ist ein historischer Kai in Singapur am Südufer des Singapore River etwas oberhalb seiner Mündung ins Meer.

Die Jurong Bird Park Panorail war eine 1,7 km lange, inzwischen stillgelegte und abgebaute Einschienenbahn im Jurong Bird Park in Singapur.

Die Liste der singapurischen Milliardäre basiert auf der jährlich durchgeführten Bewertung von Reichtum und Besitz, die 2017 im Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlicht wurde.

Die Sentosa Monorail war eine 5,8 Kilometer lange, inzwischen stillgelegte, Einschienenbahn auf der singapurischen Insel Sentosa.

Die normalspurige Dampflokomotive Singapore wurde 1936 von R. & W. Hawthorn, Leslie & Co. Ltd. mit der Achsfolge 0-4-0ST und der Werksnummer 3865 gebaut.

Tanjong Pagar Railway Station ist ein ehemaliger Bahnhof an der Bahnstrecke Singapore–Kranji in 30 Keppel Road in Singapur.

Slowenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Gamberk liegt in der Nähe von Zagorje ob Savi in Zentralslowenien.

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dreiachsige Dampflokomotive Arganda wurde 1925 bei Henschel & Sohn in Kassel hergestellt.

Castellar de n'Hug ist ein Dorf mit 159 Einwohnern in der Comarca Berguedà am Oberlauf des Flusses Llobregat in der spanischen Provinz Barcelona.

Das Eisenbahnmuseum von Katalonien in Vilanova i la Geltrú (Katalonien, Spanien) behrbergt in einem alten Ringlokschuppen und dessen Umgebung eine große Sammlung von historischen Lokomotiven und Wagen.

La Pobla de Lillet ist ein Dorf mit ca. 1.300 Einwohnern in der Comarca Berguedà am Oberlauf des Flusses Llobregat in der spanischen Provinz Barcelona.

Der Madrid Barajas Airport People Mover ist ein 2,7 km langes fahrerloses Transportsystem zwischen Terminal T4 und dem Satelliten T4S des Flughafens Madrid-Barajas.

Sant Climent de Coll de Nargó ist eine romanisch-lombardische Kirche bei der Ortschaft Coll de Nargó, in der Region Alt Urgell.

Sri Lanka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die elektrische Straßenbahn Colombo wurde ab etwa 1899 bis 1960 betrieben.

St. Kitts und Nevis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die St. Kitts Scenic Railway ist eine 29 km (18 Meilen) lange Schmalspurbahn entlang der Küstenlinie der Karibik-Insel St. Kitts mit einer Spurweite von 760mm.

Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CGR NG 4-6-2T 1908 ist eine südafrikanische Dampflok aus der aus der Zeit der Kapkolonie.

Das Frauendenkmal (Bloemfontein) in Bloemfontein erinnert an das Leiden von etwa 27,000 Buren-Frauen und Kindern während des Burenkrieges.

Die Patons Country Narrow Gauge Railway ist eine 30 km lange schmalspurige eingleisige Museumsbahnstrecke in KwaZulu-Natal, Südafrika.

Südkorea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hiermit wird Benutzer(in)
NearEMPTiness
mit einem
Daegu Metro Line 3.jpg
SONDERPREIS
für das Verfassen einer Artikelserie zum Thema
Schienenverkehr in Südkorea
während des
ASIEN-MARATHONS 2017-02
geehrt.
gez. --bjs Diskussionsseite 21:58, 3. Mär. 2017 (CET)
für die Organisatoren
Hiermit wird Benutzer(in)
NearEMPTiness
die
Asien-Marathon Silbermedaille.svg
für das Erreichen von 21 Punkten während des
ASIEN-MARATHONS 2017-02
zum Thema Korea SudSüdkorea Südkorea
verliehen.
gez. -- Yanikor (Diskussion 20:53, 3. Mär. 2017 (CET)
für die Organisatoren

Die Dampftriebwagen der Shiki-Klasse waren Dampftriebwagen der Chosen Government Railway (Sentetsu), die in Japan und England hergestellt wurden.

Der DMZ-Zug (englisch: Peace Train; koreanisch: 평화열차) ist ein südkoreanischer Sonderzug der Korail.

Der Dritte Angriffstunnel bei Panmunjom, ist einer von vier bekannten Tunneln unter der Demilitarisierten Zone zwischen Nordkorea und Südkorea.

Die Explosion im Bahnhof Iri war ein Eisenbahnunfall]] in Iri, Jeollabuk-do, Südkorea am 11. November 1977.

Das Ilmin Museum of Art ist ein privates Kunstmuseum in Seoul, Südkorea, in dem vor allem koreanische Kunst ausgestellt wird.

Die Linie 3 der Metro Daegu ist eine 23.95 km lange zweigleisige Alwegbahn der U-Bahn Daegu in Südkorea.


NearEMPTiness,

WBW-Logo Winter.svg

du hast beim Wartungsbausteinwettbewerb im Winter 2017 den achten Platz in der Gesamtwertung (zusammen mit Universal-Interessierter, Platte) erreicht. Dein Team hat 106 Artikel verbessert.

Herzlichen Glückwunsch! Harro

Die Sentetsu-Puri-Klasse umfasst Tenderlokomotiven der Achsfolge 2-6-2 unterschiedlicher Hersteller.

Die Schienenbusse der Keha-Klasse (japanisch ケハ, koreanisch 게하) waren mit Benzinmotoren angetriebene 3. Klasse Schienenbusse der Chosen Government Railway (Sentetsu).

SK Innovation ist ein südkoreanisches Unternehmen, das 2011 von der SK Energy abgespalten wurde.

Die Suinseon ist eine Metrostrecke der U-Bahn Seoul in Sudogwon (Seoul Capital Area) in Südkorea.

Suriname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herzlichen Glückwunsch
NearEMPTiness
zum
Russian-Matroshka no bg.jpg
2. Platz
im
Miniaturenwettbewerb 2016
für den Artikel
Lawabahn
gez. Die Jury
Lawabahn
Ausgezeichnetes Werk im Miniaturenwettbewerb 2016

Die Lawabahn war eine eingleisige Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1000 mm im Osten von Suriname.

Thailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hall of Railway Heritage war ein Eisenbahnmuseum in Bangkok, Thailand.

Chira Ratanarat ist Vorstandsvorsitzender der The Siam Chemicals Public Company (SCC).

Khunying Thongtip Ratanarat ist Vorstandsmitglied der The Siam Fine Chemicals und des Petroleum Institute of Thailand.

PTT Global Chemical ist ein Tochterunternhemen der PTT Public Company Limited.

The Siam Chemicals Public Company (SCC) produziert und vertreibt Chemikalien, Kunstdünger und Schmiermittel und stellt großtechnisch Grundchemikalien für die thailändische Industrie her.

Asia medal.svg Der Barnstar Asiatischer Monat
Danke für Deinen großartigen Beitrag im Asiatischen Monat 2015! Sebastian Wallroth (Diskussion) 05:01, 5. Dez. 2015 (CET)

Tschechien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonín Veith (1793-1853) war Mäzen für Unterricht, Kunst und Wissenschaften in Liběchov.

Tunesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Sfax–Thyna bedient die tunesische Stadt Sfax und das tunesische Sahel-Gebiet.

Der Lézard Rouge (französisch für "Rote Echse") ist ein Museumseisenbahn-Zug in Tunesien

Türkei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke Samsun–Çarşamba war eine 37 km lange Schmalspurbahnstrecke von Samsun nach Çarşamba in der Türkei.

Tuvalu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sir Tomu Sione (* 1941) war 1993-94 Generalgouverneur des im Pazifik gelegenen Staates Tuvalu.

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Eisenbahnunfall bei Czernowitz stürzte 1868 der vordere Teil eines Zuges in den mit Treibeis bedeckten Fluss Pruth, weil die Brücke unter ihm teilweise einstürzte.

Die Kindereisenbahn Donezk ist eine schmalspurige Kindereisenbahn in der ukrainischen Stadt Donezk.

Der Nationalpark Heiligenberg liegt im nördlichen Teil der Region Donezk in der Ukraine in den Bezirken von Slowjansk, Krasnyj Lyman und Artemiwsk.

Sassiw ist ein Dorf in der Oblast Lwiw, Ukraine.

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Eisenbahnunfall von Monorierdő fuhr ein Personenzug aus Cegléd bei Monorierdő in Ungarn am 6. Oktober 2008 um 10:20 auf den letzten Wagen eines Intercity von Nyíregyháza nach Budapest auf.

Die Fischzuchtbahn Hortobágy ist eine Feldbahn mit einer Spurweite von 760 mm zur Bewirtschaftung der westlich des ungarischen Ortes Hortobágy gelegenen Fischteiche

Die Schmalspurbahn Nyíregyháza–Dombrád/Balsa war eine ländliche Kleinbahn mit einer Spurweite von 760 mm in Ungarn.

Vereinigte Staaten von Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Angel Museum (deutsch: Engelmuseum) in Beloit, Wisconsin, hat laut eigenen Angaben mehr als 6.000 Engelfiguren neben 6.000 weiteren im Wohnhaus der Kuratorin, Joyce Berg.

Der Aue Stagecoach Inn ist ein Komplex aus 3 Gebäuden, die durch den Deutschen Immigranten Max Aue in Texas gebaut wurden.

Bikinis Sports Bar & Grill ist eine amerikanische Restaurantkette mit zwölf Franchise-Niederlassungen in Texas und jeweils einer in North Carolina und Oklahoma

Die Bradford & Foster Brook Railway war eine 8 km lange Einschienenbahn zwischen Bradford und Gilmore in Pennsylvania.

Die Boynton Bicycle Railroad war eine Einschienenbahn in Brooklyn auf Long Island (New York).

Die Buena Vista Ferry verbindet Marion County und Polk County über den an dieser Stelle 220 Meter breiten Willamette River.

Die Bullfrog Goldfield Railroad (BGRR) war eine private eingleisige Normalspur-Bahnstrecke in Nevada, die die Goldminen bei Beatty mit den Bahnstrecken der Tonopah & Goldfield Railroad Company und der Central Pacific Railway Company verband.

Die Carolwood Pacific Railroad war eine Echtdampf-Gartenbahn mit der Spurweite von 7¼ Zoll (184 mm), die Walt Disney ab 15. Mai 1950 im Garten seiner Villa in Los Angeles in Kalifornien betrieb.

General LeRoy Stones Centennial Monorail war eine Einschienenbahn auf der Centennial International Exhibition von 1876, der ersten offiziellen Weltausstellung in den USA.

Das Claflin-Richards House ist ein historisches Haus der First Period in der 132 Main Street, Wenham, Massachusetts, USA.

Die Columbia and Nehalem Valley Railroad war eine normalspurige Waldeisenbahn der Peninsular Lumber Company in Portland in der Nähe von Columbia City, Oregon

Die Cripple Creek & Victor Narrow Gauge Railroad ist eine Schmalspur-Museumseisenbahn bei Cripple Creek (Colorado).

Die Crystal Mill ist ein 1893 erbautes hölzernes Kraftwerk auf einem Felsen am Crystal River in Crystal, USA.

Die Death Valley Railroad war eine 32 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 3 Fuß (914 mm) von Death Valley Junction zu einem Borax-Bergwerk bei Devar.

Die Drei-Dollar-Münze war eine Goldmünze, die 1854-1889 in den Vereinigten Staaten geprägt wurde. James B. Longacre (1794-1869) war der vierte Chef-Graveur der United States Mint.

Dubach ist eine Stadt im Lincoln Parish, Louisiana, USA.

Die Electron-Wasserkraftanlage von Puget Sound Energy am Puyallup River im Pierce County, Washington erzeugt 22 MW Elektrizität.

Die Epsom Salts Monorail war eine kalifornische Einschienenbahn von Magnesia an der Trona Railway zum Epsom-Salzbergwerk durch den Layton Canyon und Wingate Pass.

Ernst Wiener Co., New York war ein US-amerikanischer Lokomotivhersteller.

Die heute noch 150 m lange Grove Farm’s Railroad und die 1,6 km lange Lihue Plantation Railroad sind zwei ehemals miteinander verbundene Schmalspurbahnstrecken auf der Insel Kauaʻi von Hawaii mit einer Spurweite von 2 Fuß 6 Zoll.

Die Hasselborg Lake North Shelter Cabin ist eine historische Schutzhütte im Admiralty Island National Monument, einem Teil des Tongass National Forest in Südostalaska.

Der Hogwarts Express ist eine 676 m lange Breitspur-Drahtseilbahn mit einer Spurweite von 1.800 mm im Universal Orlando Resort in Florida.

Hot Springs ist eine Geisterstadt im Eureka County, Nevada, USA.

Die John Stephenson Car Company war ein US-Amerikanischer Hersteller von Pferdewagen, Kabelstraßenbahnen und Straßenbahnwagen in New York City.

Kapowsin ist ein zu Statistikzwecken definiertes Siedlungsgebiet (CDP) etwa 38 km südöstlich von Tacoma in Pierce County, Washington, USA am Fuße der westlichen Ausläufer des Mount Rainier.

Die Kauai Plantation Railway ist eine 4 km lange Schmalspurbahn auf der Insel Kauaʻi von Hawaii mit einer Spurweite von drei Fuß (914 mm).

Ladrón Peak ist ein einzeln gelegener, gut sichtbarer Berg in der Mitte von New Mexico etwa 80 km südwestlich von Albuquerque.

Leon Springs ist ein Vorort von San Antonio in Bexar County, Texas.

Life Savers sind ringförmige Bonbons.

Lila C. (auch bekannt als Ryan oder Old Ryan) ist eine aufgelassene Bergmannsssiedlung im Inyo County, Kalifornien.

Die Lyndale Railway Company betrieb die Minneapolis, Lyndale and Lake Calhoun Railway.

Meigs Elevated Railway war eine zu Versuchszwecken aufgebaute dampfbetriebene Einschienenbahn in Cambridge (Massachusetts), die von Joe V. Meigs erfunden wurde.

Die Michigan AuSable Valley Railroad ist eine Parkeisenbahn im Maßstab 1:4 mit 406 mm (16 Zoll) Spurweite in Fairview, Michigan.

Die Mississippi River and Bonne Terre Railway war eine eingleisige Normalspur-Dampf-Eisenbahn im südwestlichen Missouri, die von von einem Schiffsanleger am Mississippi in südwestlicher Richtung zu den Bleibergwerken im St. Francois County führte.

Die Narragansett Pier Railroad war eine 13 km lange Eisenbahn von West Kingston nach Narragansett Pier im Süden von Rhode Island.

Das Nevada Southern Railroad Museum ist ein Eisenbahnmuseum mit Museumseisenbahnbetrieb in Boulder City, Nevada in der Nähe des Hoover Dam.

Die New York and Brighton Beach Railway war eine 4.8 km lange Normalspur-Eisenbahnlinie in Brooklyn auf Long Island, New York.

Die Dampflokomotive Onward (Lokomotive) war eine Fehlkonstruktion mit vieleckigen Antriebsrädern.

Die Pelham Park and City Island Railroad war eine kurze Straßenbahn in der Bronx, New York City.

Plehwe Complex ist eine Gruppe von historischen Saltbox-Häusern an der Boerne Stage Road in der Nähe von Leon Springs in Bexar County, Texas, USA.

Plymouth Locomotive Works war ein US-amerikanischer Lokomotivhersteller.

Die Roaring Camp & Big Trees Railroad ist eine Schmalspur-Museumsbahn mit einer Spurweite von 914 mm in Kalifornien.

Rudy's Country Store and Bar-B-Q ist eine Barbecue-Restaurant-Kette mit 34 Standorten, die 1989 von Rudlph Aue in Leon Springs gegründet wurde, einem Vorort von San Antonio in Texas.

Die Gräber der Saint Louis Cemetery in New Orleans sind wegen des hohen Grundwassersspiegels und einer französisch-spanischen Tradition meist in oberirdischen Mausoleen angelegt.

Sourdough Mountain ist ein Berg im US-Bundesstaat Washington.

Die South Manchester Railroad war eine kurze Eisenbahnstrecke in Manchester, Connecticut.

Strata-Dome hieß eine Flotte von fünf stromlinienförmigen Aussichtswagen der Baltimore and Ohio Railroad ("B&O").

Sun Lounge wurden 3 stromlienförmige Schlaf- und Speisewagen mit ungewöhnlichen Dachfenstern genannt, die den Eindruck eines Aussichtswagens auf Strecken mit kleinem Lichtraumprofil nachahmten, weil die Tunnel an der Ostküste der USA für Aussichtswagen zu klein sind.

Die Tavares, Eustis and Gulf Railroad ist eine am 8. Oktober 2011 gegründete Museumsbahngesellschaft, die einen als Orange Blossom Cannonball vermarkteten Dampfzug auf einer Strecke der Florida Central Railroad bei Tavares im Lake County von Florida betreibt.

Das Travel Town Museum ist ein kostenlos zugängliches Eisenbahnmuseum an der Nordwestecke des Griffith Park in Los Angeles, das am 14. Dezember 1952 eröffnet wurde.

Die Urbita Lake Railway war eine 0,8 km lange Parkeisenbahn im Maßstab 1:3 mit der Spurweite von 18 Zoll (457 mm), die von etwa 1910 bis mindestens August 1915 im Urbita Springs Park, in San Bernardino (Kalifornien), Kalifornien betrieben wurde.

Die Venice Miniature Railway war eine 2,3 km lange Parkeisenbahn im Maßstab 1:3 mit der Spurweite von 18 Zoll (457 mm), die vom 4. Juli 1905 bis zum 3. Februar 1925 in Venice bei Los Angeles in Kalifornien in Betrieb war.

Die Walt Disney World Railroad ist eine 2,4 km lange mit historischen Dampflokomotiven betriebene Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 3 Fuß (914 mm) im Magic Kingdom Vergnügungspark des Walt Disney World Resort in Bay Lake, Florida.

Das Wenham Museum ist ein Museum in Wenham, Massachusetts, USA.

Vietnam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Yếm ist ein traditionalles vietnamesisches Kleidungsstück, das in Vietnam von allen Gesellschaftsschichten vor allem wie ein Mieder als Unterwäsche getragen wurde.

Weißrussland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zaslonov-Kindereisenbahn ist eine 3,79 km lange Schmalspur-Pioniereisenbahn mit 750 mm Spurweite im Chelyuskinites Park in Minsk, Weißrussland.

Žaludok ist eine Siedlung städtischen Typs in Weißrussland mit 1300 Einwohnern.

Weitere Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

0-3-0 ist eine Bauartbezeichnung von Triebfahrzeugen nach der Whyte-Notation für dreiachsige Dampflokomotiven von Einschienenbahnen.

Der 52-Hertz-Wal ist ein besonderer Wal, der auf der für ihn charakteristischen Frequenz von 52 Hz singt, einer sehr viel höheren Frequenz als andere Wale.

A Tragedy of Fashion, or the Scarlet Scissors, d.h. Eine Modetragödie oder die scharlachrote Schere, ist ein von Ernest Irving arrangiertes Ballett zur Musik von Eugene Goossens.

Bacon Explosion heißt ein unter diesem Namen durchs Internet bekannt gewordenes Rezept von in Frühstücksfleisch eingewickeltem Bratwurstfleisch, Schinkenwürfeln und Barbecuesauce.

Das Bischöfliche Ordinariat der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist in einem 2013 renovierten Gebäudekomplex in der Innenstadt von Rottenburg am Neckar untergebracht.

Die Breuning-Glocke ist eine der ältesten Glocken in der Tübinger Stiftskirche.

Adelheid von Burgau († um 1307) war die Tochter von Heinrich IV. Markgraf von Burgau und der Adelheid von Alpeck.

Die Gipsmühle Mössingen ist eine ehemalige Wassermühle an der Steinlach in Mössingen, die 1933 den Betrieb eingestellt hat.

Gmelinit ist eine der selteneren Zeolithe und kommt als Gmelinit-Ca, Gmelinit-K und Gmelinit-Na vor.

Gogmagog war ein Riese in der angelsächsischen Mythologie. Er war dreieinhalb Meter groß und so stark, dass er ganze Eichenbäume wie Haselnussruten ausreißen konnte. Etymologisch geht sein Name möglicherweise auf Gawr Madoc zurück (Gawr = Riese).

Granta Park ist ein Wissenschafts-, Technologie- und Biopharmazie-Park bei Cambridge, England.

Isabelle Graesslé (* 1959) ist seit 2004 Direktorin des 2005 eröffneten Internationalen Museums der Reformation in der Altstadt von Genf.

Die Greifswalder Professorengalerie ist eine Gemäldesammlung der Universität Greifswald.

Jean Howard Hagstrum († 1995 in Tucson) war emeritierter Professor für Englisch an der Northwestern University in Evanston, Illinois.

Die Dampflokomotive Hibernia 41-E steht vor dem Starlight Express Theater in Bochum.

Die britische königliche Yacht HMY Alexandra wurde 1907 von der Werft A. & J. Inglis in Glasgow, Schottland gebaut und lief im Jahr 1908 vom Stapel.

Hohenhülen war ein Gehöft in der Nähe von Berghülen, das an einer Hüle eines alten Weidegebiets lag.

Georg Christoph Hönn (1621-1674) war ein Nürnberger Kaufmann.

Die Felix-von-Hornstein-Medaille wird seit 1963 alljährlich durch den Bund für Naturschutz in Oberschwaben e.V. „für Verdienste um Natur und Mensch“ an jeweils eine prominente Person verliehen.

Ivinghoe Beacon ist ein prominenter Hügel und Wahrzeichen in den Chiltern Hills, dessen Gipfel 233 m über dem Meeresspiegel liegt.

Heiner Jacob (1943-2013) war Professor für Corporate Identity und Unternehmenskommunikation an der Köln International School of Design.

Franz Kaim (1856-1935) gründete 1893 das Kaim-Orchester, den Vorgänger der Münchner Philharmoniker.

Carl Kaiser (1859-1945) war Kommerzienrat und Besitzer der Kaufhauskette Steigerwald & Kaiser.

Die Maschinenfabrik Ulrich Kohllöffel in Reutlingen wurde 1862 gegründet und war von 1898 bis 1913 ein führender Hersteller von Dampfmaschinen.

Jakob Kotze (1590-1606) war ein sächsischer Ritter aus adligem Geschlecht, der während seines Studiums in Tübingen an den Pocken starb.

Heinz Krämer (* 1924) ist ein deutscher Schriftsteller sowie pensionierter Lehrer und Ministerialrat.

Georg Kromppein (* 1586; † 1664) war Stadt- und Amtsschreiber zu Balingen.

Eine kumulative Habilitation (auch als Publikationshabilitation oder Sammelhabilitation bezeichnet) ist eine Art der Habilitation, die durch mehrere Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zur Habilitation führt.

Lachen ist eine Wüstung auf der Gemarkung Unterjesingen.

Die Münzstätte Langenargen war eine Münzprägeanstalt in Langenargen auf der Halbinsel der Wasserburg Argen in unmittelbarer Nähe zum Kapuzinerkloster.

Der Lemberg ist eine 368m hohe Anhöhe in der Nähe von Stuttgart-Feuerbach.

Die Liebermeister-Regel besagt, dass sich bei Fieberkurven von Erwachsenen die Pulsschläge mit einer Geschwindigkeit von etwa acht Schlägen pro Minute für jedes Grad Celsius erhöhen.

Die Liste von Modellmaßstäben führt die im Modellbau international üblichen Verkleinerungsmaßstäbe von maßstabsgerechten Modellen auf:

Friedrich von Mandelsloh (1795–1870) war Förster und Geologe in Urach und Ulm.

Der Postkartenverlag Gebrüder Metz in Tübingen war ein erfolgreiches Unternehmen, das eine Vielzahl von Postkarten mit überregionalen Motiven herstellte und vertrieb.

Passion: Music for The Last Temptation of Christ ist ein Filmsoundtrack von Peter Gabriel, der 1989 herausgegeben wurde.

Der NEM-Schacht ist eine Aufnahme für austauschbare Kupplungsköpfe nach den Normen Europäischer Modellbahnen.

Die Gießener Professorengalerie ist eine Gemäldesammlung der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Der Prusa i3 ist ein dreidimensionaler Schmelzschichtungsdrucker, dessen Programme öffentlich einsehbar und veränderbar sind, d.h. ein open-source Fused Deposition Modeling 3D-Drucker.

Margarete von Rohr († 1724) war ab 1690 mit Christian Friedrich von Kahlbutz verheiratet.

Das Reichsamt für Bodenforschung ging 1941 aus der Reichsstelle für Bodenforschung hervor.

Die Römische Gedenktafel aus Tübingen wurde 1534 von Petrus Apinian gezeichnet.

Die Schillerhöhle bei Bad Urach-Wittlingen auf der Schwäbischen Alb ist die fiktive Tulkahöhle aus David Friedrich Weinlands Roman Rulaman.

Der Schleidenpark wurde 1903/04 am Stadtrand von Hamburg-Barmbeck auf offenem Gelände als erster öffentlicher Park in einem Hamburger Arbeiterstadtteil angelegt.

Der Naturraum Schönbuch und Glemswald (Nr. 104) ist in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Schwäbisches Keuper-Lias-Land (Nr. 10) eine Hauptgruppe, die aus dem Schönbuch und dem Glemswald besteht.

Julius Schuster (1817-1863) war 1845-1863 Oberbürgermeister von Ulm.

Die Société Générale de Transport Maritimes wurde im Jahr 1865 gegründet, anfangs um Eisenerz aus Bone nach Marseille und Sète zu transportieren.

Der Dr.-Theobald-Simon-Preis wurde 1988 von der Bonner Kunstfreundin und Mäzenin Gabriele Vossebein als GEDOK-Kunstpreis zum Andenken an ihren Vater gestiftet.

Tragenweiler ist eine abgegangene Siedlung etwa 1 km südlich von Berghülen.

Die Urmen sind eine Gruppe von drei Feen oder Schicksalsfrauen in Roma-Folklore.

Vier Tondichtungen nach A. Böcklin ist ein Orchesterwerk von Max Reger, das er 1913 in Meiningen komponierte. Seine vier Teile beziehen sich auf vier Gemälde von Arnold Böcklin, einschließlich Die Toteninsel.

Der Vogelsangbach entspringt beim Birkenkopf auf dem Hasenberg im Roten Wald, speist den Vogelsangsee, fließt an der nördlichen Seite der Stadt Stuttgart vorbei über die Seewiese und im oberen Schlossgarten in den Nesenbach.

Charles Woodcock (1850-1923), der zum Freiherrn Charles Woodcock-Savage ernannt wurde, war der Liebhaber des um einige Jahrzehnte älteren Königs Karl I. von Württemberg.

Der Weiler Württemberger Hof liegt bei Hütten in der Gemeinde Mainhardt im Mainhardter Wald und hat 6 Wohnhäuser.

Die Ziegelhütte Oberkochen stand bis 1919 beim Ölweiher in der heutigen Leitzstraße von Oberkochen.

Die Briefmarke Zweiburgenblick im Werratal stellt den Zweiburgenblick bei Wendershausen in Anlehnung an ein historisierendes Gemälde von Ernst Metz dar.

Erweitert o. vor Löschung gerettet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16. Februar 2014

Der Name des estnischen Patriziergeschlechts Dellingshausen stammt von einem Dorf im Weserbergland. 8317 Abrufe

Prof. Dr. Götz Adriani (* 1940) ist deutscher Kunsthistoriker.

AhornTV ist eine wöchentliche, deutschsprachige Infotainment Show, produziert in Vancouver, die erstmals am 11. September 2010 zu sehen war. Ausgestrahlt wird die Sendung auf dem multikulturellen, frei empfänglichen Sender OMNI Television.

Die Bahnstrecke Timișoara–Arad ist eine 57 Kilometer lange Hauptbahn in Rumänien, die am 6. April 1871 eröffnet wurde.

Die Chronologie über die Belagerung von Schloss Hohentübingen gibt eine detaillierte Übersicht über die Geschehnisse zwischen dem 4. Januar und dem 8. März 1647.

Das Betten- und Schlafmuseum ist ein am 10. November 2012 eröffnetes Spezialmuseum in der sächsischen Stadt Freiberg.

Charlotte Böhringer wurde am 15. Mai 2006 im Alter von 59 Jahren in ihrer Penthousewohnung in München, Baaderstraße, über ihrer Parkgarage erschlagen und am 16. Mai 2006 aufgefunden.

Henry Seymour Conway (1719-1795) war ein britischer General und Staatsmann.

Der Familienname Dellingshausen entlehnt sich dem Dorf Delliehausen im Solling, einem waldreichen Mittelgebirge im südlichen Teil Norddeutschlands.

Hermine Feist (1855-1933) war eine ambitionierte Porzellansammlerin.

Die Internationale Flößerei befasst sich mit dem Transport von schwimmenden Baumstämmen oder von Scheit- oder Schnittholz auf Wasserstraßen.

Catrin Große, oft auch gelistet als C.G. Grosse (* 1964), ist eine deutsche Malerin, Grafikerin und Bildhauerin.

INKA ist ein indonesischer Hersteller von Schienenfahrzeugen.

Das Lamayuru-Kloster ist ein tibetisches buddhistisches Kloster in Lamayuru, Jammu und Kashmir, Indien.

Dorothea Nicolai (* 1962) ist eine Kostümbildnerin und Direktorin Kostüm & Maske der Salzburger Festspiele.

Industrialisierung in Rottenburg

Holger Kreft (* 1976) ist ein deutscher Biologe und Junior-Professor an der Universität Göttingen mit Forschungsschwerpunkt Vegetationskunde, Naturschutzbiologie und Makroökologie.

Die Tübinger Professorengalerie ist eine Gemäldesammlung der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Emanuel zu Salm-Salm (*1961) ist ein deutscher Jurist und seit 2011 Präsident des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften.

Das Segelfluggelände Farrenberg ist ein Flugfeld, das in erster Linie für den Segelflug genutzt wird.


NearEMPTiness,

WBW-Logo Frühling.svg

du hast beim Wartungsbausteinwettbewerb im Frühling 2016 den 8. Platz in der Gesamtwertung (zusammen mit Universal-Interessierter, axpde) erreicht. Dein Team hat 59 Artikel verbessert.

Herzlichen Glückwunsch! Liebe Grüße, Lómelinde Diskussion

Artikelwünsche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Informationen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Babel:
de Diese Person spricht Deutsch als Muttersprache.
en-4 This user speaks English at a near-native level.
Benutzer nach Sprache
ehem. Landkreis Alzenau
Dieser Benutzer kommt aus dem Kahlgrund
(ehem. Landkreis Alzenau).
Tübingen Neckarfront
Dieser Benutzer kommt aus Tübingen am Neckar.