Liste von Liedern über Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste von Liedern über Berlin stellt eine Ergänzung des entsprechenden Abschnitts im Hauptartikel Berlin dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben.

Unbekannte Erscheinungsjahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sortierung erfolgt nach Erscheinungsjahr (in Klammern).

(1) Pseudonymisiert veröffentlicht von Karl Friedrich Müchler in seinen Parodieen, Berlin 1820.[6]
(3) Melodie: Wolfgang Amadeus MozartEin Mädchen oder Weibchen aus der Zauberflöte
(4) Melodie des Wiener Liedes In Schönbrunn, sagt er …
(5) Melodie des Marschterzetts aus Franz von Suppès Operette Fatinitza, 3. Akt[7]
(6) Die Jahresangaben sind nicht völlig gesichert, vergleiche Details im Artikel zum Lied.

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Hälfte des 20. Jahrhunderts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sortierung erfolgt nach Erscheinungsjahr (in Klammern).

(1) Melodie später von Fredy Sieg verwendet für das bekanntere Lied Hochzeit bei Zickenschulze (Zickenschulze aus Bernau).
(2) Text: Heinrich Bolten-Baeckers; aus der Ausstattungsburleske Berliner Luft (1904), 1922 in die Operette Frau Luna integriert.
(3) Text: Willi Wolff, Melodie: Rudolf Nelson;[8] später von Bully Buhlan als Erst kamen die Blusen, die Kleider aufgenommen.
(4) aus der Revue Drunter und drüber
(5) beide Lieder von Claire Waldoff gesungen
(6) Eigentlich bereits 1892 komponiert als Wiener Praterleben; 1923 vom Orchester Otto Kermbach erstmals im Berliner Sportpalast während des Sechstagerennens gespielt und dort popularisiert von Reinhold „Krücke“ Habisch (markante Pfiffe).[9]
(7) aus der Operette Annemarie
(8) aus dem Spielfilm Es leuchten die Sterne von Hans H. Zerlett
(9) Text und Musik: Friedrich Hollaender
(10) russisch, deutsch ‚Der Weg nach Berlin‘; russischer Text mit englischer Übersetzung (Lyricstranslate.com)

1950er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sortierung erfolgt nach Erscheinungsjahr (in Klammern).

(1) Das Albumcover ist undatiert,[10] die Platte muss aber nach der 1949 erfolgten Bestimmung von Bonn als Parlaments- und Regierungssitz entstanden sein (siehe das Lied Berlin ist auch ’ne schöne Stadt – genau wie Bonn). Ich hab’ so Heimweh nach dem Kurfürstendamm wurde 1949 mit Viktor de Kowa als Sänger separat veröffentlicht, bekannter in der Interpretation von Hilde Knef (1963).
(2) „Der Insulaner verliert die Ruhe nicht“; entstanden unter dem Eindruck der Nachkriegszeit und der besonderen Lage des Westteils der Stadt
(3) Bekannter in den Interpretationen von Marlene Dietrich (1961) und Hildegard Knef (1963); Text: Aldo von Pinelli, Melodie: Ralph Maria Siegel.
(4) DDR-Satire-Version des Froboess-Liedes

1960er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sortierung erfolgt nach Erscheinungsjahr (in Klammern).

(1) Interpretation des zuerst von Bully Buhlan im Jahre 1951 aufgenommenen Liedes.
(2) Interpretation des zuerst von den Viktor de Kowa im Jahre 1949 aufgenommenen Liedes.
(3) Aus dem „Musikalischen Lustspiel“ Servus Peter.
(4) Deutschsprachige Version des 1 Jahr älteren Il est cinq heures, Paris s’éveille von Jacques Dutronc.
(6) Zusammengestellt von Heinz Gietz, auf dessen Plattenlabel Cornet das Album veröffentlicht wurde. Zur Reihenfolge der Titel vergleiche die Quelle.[11]

1970er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970

(1) Gemeint ist die bekannte Mokka-Milch-und-Eisbar in der Berliner Karl-Marx-Allee.
(2) Version mit Text auf dem offiziellen Bootleg Freaks and Motherfu*#@%![12]

1971

1972

1973

1974

1975

1976

  • Omnibus-ChorKeules Atze wohnt am AlexIch kenn Berlin wie meine HosentascheMein Bett steht an der SpreeBär von Berlin

1977

(1) Koautor war wie für das gesamte Album „Heroes“ Brian Eno.
(2) Schreibfehler im Original, die korrekte Schreibweise ist „Neukölln“ (mit doppeltem L).
(3) Der Berlinbezug geht aus dem Text nicht klar hervor, aber der Song entstand während der Zeit, als Iggy Pop gemeinsam mit David Bowie in West-Berlin lebte, und wurde nach Aussage von Iggy Pops damaliger Lebensgefährtin durch seine vielen Fahrten mit der Berliner S-Bahn inspiriert. Auch wurde er in den Berliner Hansa-Studios aufgenommen.
(4) Alle Titel gemeinsam nehmen die gesamte B-Seite des Albums ein.
(5) Die Straße heißt Schönhauser Allee und Veronika Fischer singt auch „Schönhauser“.[14] Da im Lied von alten Häusern die Rede ist, kann vermutet werden, dass es sich bei der Schreibung mit Umlaut um ein Wortspiel handelt.

1978

1979

(*) Deutschsprachige Version des 2 Jahre älteren Berlin by Night von PVC.

1980er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980

(1) Neuinterpretation des 1 Jahr älteren Kebabträume von DAF
(2) Deutschsprachige Parodieversion von Joe Dassins Les Champs Elysées (siehe Avenue des Champs-Élysées, Abschnitt Musik).
(3) Gesang: Nena

1981

(1) Deutschsprachige Interpretation von There Is a House in New Orleans.
(2) Interpretation des Klassikers Bolle reiste jüngst zu Pfingsten[15]

1982

(*) Ein Remix wurde 1984 unter dem kürzeren Titel Berlin wiederveröffentlicht.[16] Der einzige Text, das titelgebende Sample, ist ein kurzer Ausschnitt aus der Rede Ronald Reagans bei seinem Besuch von West-Berlin am 11. Juni 1982.[17]

1983

1984

1985

(*) portugiesisch, deutsch „Mädchen aus Berlin“.

1986

1987

(1) Produziert in West-Berlin anlässlich des Jubiläums „750 Jahre Berlin“. Eine kommerziell erfolgreichere Veröffentlichung mit einer geänderten Version erschien Ende 1989.
(2) Erschienen in Ost-Berlin und der DDR anlässlich des Jubiläums „750 Jahre Berlin“.[18][19]

1988

1989

(1) Neue, geänderte, anlässlich des Mauerfalls erschienene Version des bereits 1987 veröffentlichten Titels, kommerziell erfolgreicher.
(2) Deutschsprachige Interpretation von There Is a House in New Orleans, vermutlich mit Bezug auf Gunter Gabriels Version Es steht ein Haus in West-Berlin von 1981. 1990 auch unter dem richtigen Bandnamen Erste Allgemeine Verunsicherung auf dem Album Neppomuk’s Rache veröffentlicht.

1990er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990

(1) französisch, deutsch „Im Osten von Berlin“ oder „Östlich von Berlin“.
(2) polnisch für „West-Berlin“.

1991

1992

(*) Deutschsprachige Version zu New York, New York von 1977.

1993

1994

1995

1996

1997

1998

(*) Deutschsprachige Version zu Strangers in the Night von 1966.

1999

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000

(1) deutschsprachige Version von New York City Boy der Pet Shop Boys
(2) Die Hookline stammt von Michael Jacksons Billie Jean, verwendet Samples von Madonnas Into the Groove.[20]

2001

2002

(*) Interpretation des zuerst von Bully Buhlan im Jahre 1951 aufgenommenen Liedes in zwei Versionen:[21] eine kürzere, konventionellere[22] und eine längere[23] mit freierem Arrangement.

2003

2004

(1) russisch Прощай! Proschtschaj!, deutsch ‚Leb wohl!‘
(2) Offizieller Song zum Deutschen Turnfest Berlin, 2005, produziert von Jens Kuphal.

2005

(*) Das Lied heißt zwar Brandenburg, zeigt aber die Gegensätze zwischen dem vermeintlich trostlosen Bundesland und der belebten Stadt Berlin auf.

2006

2007

2008

2009

2010er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010

2011

(*) Deutsche Interpretation von Duck SauceBarbra Streisand, mehr dazu im Artikel zu Duck Sauce.

2012

(*) Der spärliche Text bietet keinen Berlinbezug, der Track transportiert aber den musikalischen Zeitgeist. Im Video sind einige Andeutungen auf Berlin zu erkennen.[24]

2013

(1) 2018 in einer überarbeiteten Version als Tempelhof (2018 Rework) wiederveröffentlicht.
(2) Der Text besteht aus Samples von John F. Kennedys berühmter Rede Ich bin ein Berliner; das Video transportiert perfekt das Lebensgefühl dieser Jahre.[25]
(3) Zur Melodie von Eviva España (1971).[26]

2014

(1) Vom Soundtrack zum Spiel Wolfenstein: The New Order, auch als Promo-Single separat veröffentlicht.[27]
(2) Trotz des Titels deutschsprachig (Es steht ein Haus in Neu-Berlin). Interpretation von There Is a House in New Orleans.

2015

(*) Bezieht sich sarkastisch auf die Szene in der Berliner Kastanienallee.

2016

(*) Neben den hier aufgeführten ist sicher auch der Großteil der anderen Titel des 2016er Albums Grande vom Leben in Berlin inspiriert, vergleiche die Liedtexte, unter anderen bei Genius.com.[28]

2017

2018

(*) Eigentlich hat fast das gesamte 2018er Album Schafe, Monster und Mäuse Berlin zum Thema.[30]

2019

(*) Das 2019er Album sweetlilly93@hotmail.com enthält weitere Titel mit Anspielungen auf Berliner Lokalitäten. Es behandelt Themen der späten 2010er Jahre wie das in Berlin besonders akute Problem der Gentrifizierung.

2020er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020

(1) Thema ist die Siedlung am Grazer Damm in Berlin-Schöneberg. Sänger Blixa Bargeld ist dort aufgewachsen.[33]
(2) Thema ist nicht der gleichnamige Ortsteil, sondern der ehemalige Flughafen, insbesondere das Empfangsgebäude.
(3) Das Album Hotspot wurde in Berlin aufgenommen, die Pet Shop Boys leben seit Jahren zeitweise in Berlin.[34] Das Video zum gemeinsam mit Olly Alexander gesungenenen Lied Dreamland nutzt eindeutig die Atmosphäre der Berliner U-Bahn (mit BVG-Netzplänen/Ticketautomaten) als Grundlage.[35]
(4) Der Titel ist ein Wortspiel: Einerseits bezieht er sich auf eine „Hochzeit in Berlin“, andererseits gibt es in Berlin den Ortsteil Wedding (vergleiche auch das oben aufgeführte gleichnamige Lied der Einstürzenden Neubauten). Der Text handelt von einer Hochzeit ohne konkreten Bezug zu Berlin, nach Aussage der Künstler wurde das Lied aber als Geschenk für die Hochzeit eines befreundeten Künstlers in Kreuzberg geschrieben und sollte klingen wie eine Party im Berghain.[34]

2021

(1) Das gesamte 2021er Album Summer in Berlin beschäftigt sich mit Berlin: „ein cineastischer Roadtrip durch die deutsche Hauptstadt, auf dem sich das inspirierende Spannungsfeld widerspiegelt, welches Christopher von Deylen [sc. Schiller] zur Metropole an der Spree empfindet. Das Versprechen einer Stadt, das nie eingelöst wird“.[36]
(2) Im Pressetext des Albums heißt es: „Die 20-minütige Großstadtsymphonie ‚Der Klang der Stadt‘ nimmt den Hörer mit auf eine aufregenden Reise durch die Historie, Geographie und kantig-schöne Gloriole Berlins.“[36]
(3) Neuinterpretation des gleichnamigen Songs von Alphaville aus dem Jahr 1984.
(4) Thema ist Lichterfelde Ost, Anfang des Liedes: „Wieder völlig lost, Lichterfelde Ost“.
(instr) Instrumental; der Bezug zu Berlin wird über den Titel und gewöhnlich die Musiker selbst hergestellt. Die Titel transportieren den jeweils aktuellen musikalischen Zeitgeist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Digitalisathttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A11161149~SZ%3D5~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D
  2. Eckhard John: Der Kaiser ist ein lieber Mann (2004). In: Populäre und traditionelle Lieder. Historisch-kritisches Liederlexikon des Deutschen Volksliedarchivs
  3. Chronik und Geschichte Neuköllns. In: Berlin.de. Abgerufen am 22. September 2018.
  4. Tobias Widmaier: Bolle reiste jüngst zu Pfingsten (2011). In: Populäre und traditionelle Lieder. Historisch-kritisches Liederlexikon des Deutschen Volksliedarchivs
  5. Richter: Der Berliner Gassenhauer (siehe: Literatur), S. 414
  6. Digitalisathttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D6kdCAQAAMAAJ~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3DPA173~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D
  7. Richter: Der Berliner Gassenhauer (siehe: Literatur), S. 388
  8. Rudolf Nelson – Und Rudi Macht Musik Dazu (Rudolf Nelson - Ein Musikalisches Porträt) bei Discogs.
  9. Aufnahme mit Gesang von Alexander Flessburg: Sportpalastwalzer/Krücke pfeift auf YouTube, abgerufen am 5. Juni 2021.
  10. Berlin Bleibt Doch Berlin bei Discogs.
  11. Zille Sein Berlin bei Musik-Sammler.de
  12. Frank Zappa – Freaks And Motherfu*#@%! bei Discogs.
  13. Various – Berlin - Lieder Einer Großen Stadt bei Discogs.
  14. Veronika Fischer – Schönhäuser auf YouTube, abgerufen am 26. September 2018.
  15. Vergleiche Hörbeispiel auf YouTube, abgerufen am 26. September 2018.
  16. Vergleiche Berlin bleibt doch Berlin bei SoundCloud und Berlin auf YouTube, abgerufen am 25. Mai 2020.
  17. Reagan visits West Berlin, June 11, 1982 (ab 0:00:20) auf YouTube, abgerufen am 25. Mai 2020.
  18. Berlin, Berlin … bist eine große Liebe wert bei Musik-Sammler.de
  19. Schallplatte „Berlin, Berlin … bist eine große Liebe wert – Schlager aus Berlin“. DDR Museum Berlin, abgerufen am 26. September 2018.
  20. Clemens Neufeld aka Hotzenplotz - Bye Bye Berlin - Giant Wheel 1 (2000) bei SoundCloud
  21. Siehe auf Udo Lindenberg – Atlantic Affairs bei Discogs.
  22. Hörbeispiel auf YouTube, abgerufen am 26. September 2018.
  23. Hörbeispiel auf YouTube, abgerufen am 26. September 2018.
  24. Modeselektor feat. Miss Platnum „Berlin“ auf YouTube, abgerufen am 26. September 2018.
  25. Video auf YouTube, siehe Videoinfo. Zum Veröffentlichungsjahr siehe Posting vom 16. November 2013 auf Gostans Facebook-Konto.
  26. Vergleiche deutsche Version von 1972: Hanna Aroni – Eviva España auf YouTube, abgerufen am 5. Juni 2021..
  27. Vergleiche House Of The Rising Sun bei Discogs..
  28. Von Wegen Lisbeth – Grande Lyrics and Tracklist. In: Genius.com. Abgerufen am 21. April 2019.
  29. Auf dem Black Friday Album
  30. Siehe beispielsweise:
  31. Bamdad Esmaili: Global Pop News: Octavians Plattenfirma macht ernst. WDR, 13. November 2020, abgerufen am 14. Februar 2021: „»Berlim« ist eine Hommage an Berlin. In der Hauptstadt hat Flavia Coelho eine Zeitlang gelebt, bevor sie dann nach Paris gegangen ist. […] Dieses Mal ist es aber ein Liebeslied geworden. Warum, sagte sie uns selber: »[…] Berlin ist einer der Städte, wo ich musikalisch groß geworden bin. Ich habe Berlin vor ein paar Jahren viel besucht. Ich habe erstaunliche Menschen kennengelernt. Ich wollte unbedingt diese Hommage an Berlin machen, die mich mit offenen Armen empfangen hat«. In dem Song erinnert sie sich an die scharfe Curry Wurst Sauce, eine Flussfahrt nach Kreuzberg und die Musikszene. Es heißt zum Beispiel: »Ein Stück von mir blieb in Berlin. Ich vermisse Berlin, was ich getroffen und gesehen habe, hab sowas nie erlebt«. So ist Berlin, einmal da und für immer verliebt.“
  32. Berlin, Berlin auf radio-vhr.de
  33. Christian Schröder: „Alles in Allem“ von den Einstürzenden Neubauten: Der Wedding als Lautmalerei. In: Der Tagesspiegel. Abgerufen am 14. Juni 2020.
  34. a b Jan Kedves: „Hotspot“ von den „Pet Shop Boys“. Wenn im Berghain die Hochzeitsglocken läuten. In: SZ.de. 23. Januar 2020, abgerufen am 16. Februar 2020.
  35. Dreamland (Official lyric video) auf YouTube, abgerufen am 5. Juni 2021..
  36. a b Pressematerial zum Album (Memento vom 28. Januar 2021 im Internet Archive)