Énencourt-Léage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Énencourt-Léage
Wappen von Énencourt-Léage
Énencourt-Léage (Frankreich)
Énencourt-Léage
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Chaumont-en-Vexin
Gemeindeverband Vexin Thelle
Koordinaten 49° 18′ N, 1° 51′ OKoordinaten: 49° 18′ N, 1° 51′ O
Höhe 67–142 m
Fläche 4,46 km2
Einwohner 142 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km2
Postleitzahl 60590
INSEE-Code

Die Kirche Saint-Martin

Énencourt-Léage ist eine französische Gemeinde mit 142 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes du Vexin Thelle und des Kantons Chaumont-en-Vexin.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lavoir an der Aunette

Die Gemeinde liegt rund sechs Kilometer nordöstlich von Gisors und acht Kilometer nordwestlich von Chaumont-en-Vexin an der Aunette und unterhalb der Départementsstraße D166. Die frühere Bahnstrecke nach Trie-Château ist stillgelegt und abgebaut.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wird von dem germanischen Personennamen Herinand abgeleitet, der Zusatz Léage bedeutet „feucht“ (im Gegensatz zu Énencourt-le-Sec, dem "trockenen" Énencourt).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichtliche Funde bezeugen eine alte Besiedlung. Von 1825 bis 1832 war Villers-sur-Trie ein Teil der Gemeinde.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
91 60 42 77 120 115 115 122

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mairie

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Francis David.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

denkmalgeschütztes Gehöft
  • Die Kirche Saint-Martin, hauptsächlich aus dem 17. Jahrhundert, mit Teilen aus dem 11. Jahrhundert und Chor, der sich über die Dorfstraße erstreckt, 2004 als Monument historique eingetragen.[1][2]
  • Gehöft aus dem 18. Jahrhundert, seit 2004 als Monument historique eingetragen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60208.htm
  2. Eglise in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Ferme in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Énencourt-Léage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien