Luchy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luchy
Luchy (Frankreich)
Luchy
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Saint-Just-en-Chaussée
Gemeindeverband Beauvaisis
Koordinaten 49° 33′ N, 2° 7′ OKoordinaten: 49° 33′ N, 2° 7′ O
Höhe 134–174 m
Fläche 10,79 km2
Einwohner 636 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 59 Einw./km2
Postleitzahl 60360
INSEE-Code

Kirche und Kriegerdenkmal

Luchy ist eine französische Gemeinde mit 636 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté d’agglomération du Beauvaisis und des Kantons Saint-Just-en-Chaussée.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die agrarisch geprägte Gemeinde liegt auf der Hochfläche des Plateau Picard rund 7,5 Kilometer südsüdöstlich von Crèvecœur-le-Grand und 10,5 Kilometer westlich von Froissy. Sie umfasst den im Südwesten gelegenen Weiler Rougemaison.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das der Abtei Saint-Lucien in Beauvais bis zur Französischen Revolution zugehörige Dorf wurde im Jahr 869 als Luciacum genannt. Der heutige Ortsteil Rougemaison wurde 1472 durch die Truppen Karls des Kühnen in Brand gesteckt. Im 18. und 19. Jahrhundert lebte die Gemeinde hauptsächlich von der Leinenweberei. Im 19. Jahrhundert gab es drei Windmühlen und eine Ziegelei.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
264 252 264 360 448 488 538 584

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Côme und Saint-Damien aus dem 17. Jahrhundert auf Fundamenten aus dem 13. Jahrhundert[1]
  • Kriegerdenkmal

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60372.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luchy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien