Trie-Château

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trie-Château
Wappen von Trie-Château
Trie-Château (Frankreich)
Trie-Château
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Chaumont-en-Vexin
Gemeindeverband Vexin Thelle
Koordinaten 49° 17′ N, 1° 49′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 1° 49′ O
Höhe 52–146 m
Fläche 13,34 km2
Einwohner 1.943 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 146 Einw./km2
Postleitzahl 60590
INSEE-Code

Château de Trie

Trie-Château ist eine französische Gemeinde mit 1.943 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Beauvais und zum Kanton Chaumont-en-Vexin.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trie-Château liegt im Vexin an der Mündung der Aunette in die Troësne rund 3 km östlich von Gisors. Die Gemeinde wird von der Bahnstrecke von Pontoise nach Gournay-en-Bray durchzogen. Zu ihr gehören die Gemeindeteile Les Kroumirs, La Folie und Le Moulin Tan. Der Bahnhof liegt südlich der Troësne.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[1]
Trie-Château (Verwaltungssitz)000 60644 9,29 1.622
Villers-sur-Trie 60690 4,05 .0329

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an einer alten Römerstraße, die hier die Troësne quert.

1835 wurde der kleinere Gemeindeteil Trie-la-Ville selbständig; der größere Rest von Trie nahm daraufhin den Namen Trie-Château an. Zum 1. Januar 2018 wurde die Kommune Villers-sur-Trie eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 815 957 1.052 1.357 1.412 1.460 1.515 1.503

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Trie-Château – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen rückwirkend zum 1. Januar 2016