Hadancourt-le-Haut-Clocher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hadancourt-le-Haut-Clocher
Wappen von Hadancourt-le-Haut-Clocher
Hadancourt-le-Haut-Clocher (Frankreich)
Hadancourt-le-Haut-Clocher
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Chaumont-en-Vexin
Gemeindeverband Vexin Thelle
Koordinaten 49° 11′ N, 1° 51′ OKoordinaten: 49° 11′ N, 1° 51′ O
Höhe 109–207 m
Fläche 8,67 km2
Einwohner 361 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km2
Postleitzahl 60240
INSEE-Code

Kirche Saint-Martin

Hadancourt-le-Haut-Clocher ist eine französische Gemeinde mit 361 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes du Vexin Thelle und des Kantons Chaumont-en-Vexin.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde im Vexin liegt rund sieben Kilometer nordöstlich von Magny-en-Vexin an der Grenze zum Département Val-d’Oise. Zu Hadancourt gehören die Weiler Damval, Lèvemont und Le Mesnil-Lance Levée.

Toponymie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wird von dem germanischen Personennamen Haddo abgeleitet. Damval war ein Herrschaftssitz, das Herrenhaus wurde um 1780 zerstört. In dem 1825 mit Hadancourt vereinigten Lèvemont bestand eine Priorei der Abtei Saint-Germer-de-Fly. Der Berg La Molière de Serans war im Besitz der Anliegergemeinden, die ihn 1829 aufteilten.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
131 132 184 221 304 355 353 367

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mairie

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Michel Letailleur.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalvarienberg gegenüber der Mairie
  • auf das 12. Jahrhundert zurückgehende Kirche Saint-Martin mit 33 m hohem Turm aus dem 16. Jahrhundert, seit 1922 als Monument historique klassifiziert.[1][2]
  • Reste der Zehntscheune
  • Mehrere Kalvarienberge und Kreuze
  • Kriegerdenkmal

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60293.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hadancourt-le-Haut-Clocher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien