Grandvilliers (Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grandvilliers
Wappen von Grandvilliers
Grandvilliers (Frankreich)
Grandvilliers
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Grandvilliers (Hauptort)
Gemeindeverband Picardie Verte
Koordinaten 49° 40′ N, 1° 57′ OKoordinaten: 49° 40′ N, 1° 57′ O
Höhe 177–204 m
Fläche 6,64 km2
Einwohner 3.002 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 452 Einw./km2
Postleitzahl 60210
INSEE-Code
Website http://www.grandvilliers.fr

Kirche Saint-Gilles

Grandvilliers ist eine französische Gemeinde mit 3002 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Beauvais und ist Hauptort des Kantons Grandvilliers.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 2118 2350 2661 2690 2761 2895 3055

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Étienne-Nicolas de Calon (1726–1807), General, geboren in Grandvilliers
  • François Louis Suleau (1757–1792), Journalist und Anwalt, geboren in Grandvilliers
  • Antoine Delamarre (1765–1824), Deputierter, starb in Grandvilliers
  • Gaston Heuet (1892–1979), Langstreckenläufer, starb in Grandvilliers.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Louis Graves: Cantons de Formerie, Granvilliers et Marseille-en-Beauvaisis [Précis statistique sur le canton de Grandvilliers], Band 3 (1840, Neudruck 1991), ISBN 2877606074, mit Karte
  • Ludovic Wargnier: Histoire générale du canton de Grandvilliers, Le livre d'Histoire-Lorisse, 1874 (Neudruck: ISBN 2-87760-174-9)
  • Abbé L. Meister: Épigraphie du Canton de Grandvilliers. Inscriptions antérieures au XIXe siècle, 1905

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grandvilliers (Oise) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien