Grémévillers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grémévillers
Grémévillers (Frankreich)
Grémévillers
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Grandvilliers
Gemeindeverband Communauté de communes de la Picardie Verte
Koordinaten 49° 34′ N, 1° 54′ OKoordinaten: 49° 34′ N, 1° 54′ O
Höhe 140–287 m
Fläche 6,85 km2
Einwohner 446 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km2
Postleitzahl 60380
INSEE-Code

Mairie Grémévillers

Grémévillers ist eine französische Gemeinde mit 446 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes de la Picardie Verte und des Kantons Grandvilliers.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa auf halbem Weg zwischen Songeons und Marseille-en-Beauvaisis. Sie umfasst die Weiler Choqueuse und Frétoy.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1630 errichtete Schloss wurde 1956 abgebrochen; erhalten sind nur Reste der Umfassungsmauer.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
307 270 289 301 289 355 346 412

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Joël Bernardin.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Rémi
  • Kirche Saint-Rémi aus dem 17. Jahrhundert[1]
  • Kapelle Notre-Dame-du-Bon-Secours aus dem Jahr 1620 in Frétoy[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Clocher d'une église de France : 60288 - Grémévillers. Abgerufen am 3. April 2017.
  2. Clocher d'une église de France : 60288 - Grémévillers. Abgerufen am 3. April 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grémévillers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien