Daméraucourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daméraucourt
Daméraucourt (Frankreich)
Daméraucourt
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Grandvilliers
Gemeindeverband Picardie Verte
Koordinaten 49° 43′ N, 1° 56′ OKoordinaten: 49° 43′ N, 1° 56′ O
Höhe 128–197 m
Fläche 8,57 km2
Einwohner 221 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 60210
INSEE-Code

Daméraucourt ist eine französische Gemeinde mit 221 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes de la Picardie Verte und des Kantons Grandvilliers.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von dem Tal Vallèe des Puits (mit Abfluss zu den Évoissons) durchzogene Gemeinde liegt an der Grenze zur Gemeinde Hescamps (Département Somme) rund fünf Kilometer nördlich von Grandvilliers. Zu Daméraucourt gehört das isoliert gelegene Gehöft Ferme du Quesnoy.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
220 203 163 171 186 166 200 227

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2014 Hugues Crignon.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Denis
  • zwei Kapellen
  • Kriegerdenkmal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Daméraucourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien