Sainte-Geneviève (Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sainte-Geneviève
Wappen von Sainte-Geneviève
Sainte-Geneviève (Frankreich)
Sainte-Geneviève
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Chaumont-en-Vexin
Gemeindeverband Thelloise
Koordinaten 49° 17′ N, 2° 12′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 2° 12′ O
Höhe 131–222 m
Fläche 8,01 km2
Einwohner 3.092 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 386 Einw./km2
Postleitzahl 60730
INSEE-Code
Website http://www.saintegenevieveoise.fr/

Kirche Sainte-Geneviève

Sainte-Geneviève ist eine französische Gemeinde mit 3.092 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes Thelloise und des Kantons Chaumont-en-Vexin.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die an der früheren Route nationale 1 gelegene Gemeinde im Pays de Thelle mit den Ortsteilen Le Petit Fercourt, La Croix und La Fusée liegt rund zehn Kilometer westlich von Mouy und vier Kilometer südlich von Noailles. Von 1880 bis 1949 wurde sie von der Bahnlinie Chemin de fer de Hermes à Beaumont (mit Meterspur) bedient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1333 wurde in Sainte-Geneviève eine Pilgerherberge (Hôtel-Dieu) errichtet. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich neben der Herstellung von Fächern die Zahnbürstenfabrikation, die Gebäude der Fabrik Lesieur-Lesbroussart sind erhalten. In den 1920er Jahren kam die Herstellung von Fieberthermometern auf, die 1995 eingestellt wurde. In den 1960er Jahren setzte eine verstärkte Industrialisierung ein.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
1228 1289 1696 2011 2422 2577 2631 2825

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 1995 Jacqueline Vanbersel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Geneviève aus dem 14. bis 18. Jahrhundert, 1983 als Monument historique eingetragen[1][2]
  • Typische Häuser des Pays de Thelle
  • Bildstöcke
  • Kriegerdenkmal

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 besteht eine Partnerschaft zwischen den Gemeinden Mortefontaine-en-Thelle, Sainte-Geneviève und Ully-Saint-Georges und den Gemeinden der Unione Coser Bassa Vercellese (Caresana, Motta de’ Conti, Pertengo, Pezzana und Stroppiana).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eglise in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60575.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sainte-Geneviève (Oise) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien