Fleur de Lys Automobile Manufacturing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fleur de Lys Automobile Manufacturing Limited
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1983
Auflösung 1994
Sitz Newark-on-Trent, Nottinghamshire

Leitung

  • Dionysios Andreas Liveras
  • Iain Robertson Muir
  • Kyriacos Kyriacou
Branche Automobilhersteller
Fleur de Lys als Verkaufswagen ...
... und als Kastenwagen

Fleur de Lys Automobile Manufacturing Limited war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Newark-on-Trent in der Grafschaft Nottinghamshire begann 1983 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Fleur de Lys. Dionysios Andreas Liveras, Iain Robertson Muir und Kyriacos Kyriacou waren die Direktoren.[3] 1994 endete die Produktion.[1][2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst standen ausschließlich Nutzfahrzeuge mit den Modellnamen Newark im Stile der 1920er Jahre im Sortiment. Die Idee dazu stammte von Andreas Liveras, während Len Terry das Fahrzeug entwarf.[1] Ein Vierzylindermotor von Ford mit 2000 cm³ Hubraum trieb die Fahrzeuge an.[1] Viele Fahrzeuge wurden zu Werbezwecken eingesetzt.[1] Etliche Fahrzeuge wurde exportiert.[1]

Erst 1991 begann die Produktion von Personenkraftwagen im gleichen Stil. Genannt sind die Modelle Lincoln und Belgravia. Der Lincoln war eine Limousine, die auch als Kit Car erhältlich war.[4] Davon entstanden etwa sechs Exemplare.[4] Der Belgravia war ein Landaulet. Sein Neupreis betrug rund 150.000 DM.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Fleur de Lys.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 553. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 146 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fleur de Lys Automobile Manufacturing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Fleur de Lys.
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 553. (englisch)
  3. opencorporates.com (englisch, abgerufen am 1. September 2015)
  4. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 146 (englisch).