Fleur de Lys Automobile Manufacturing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fleur de Lys Automobile Manufacturing Limited
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1983
Auflösung 1994
Sitz Newark-on-Trent, Nottinghamshire
Leitung
  • Dionysios Andreas Liveras
  • Iain Robertson Muir
  • Kyriacos Kyriacou
Branche Automobilhersteller

Fleur de Lys als Verkaufswagen ...
... und als Kastenwagen

Fleur de Lys Automobile Manufacturing Limited war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Newark-on-Trent in der Grafschaft Nottinghamshire begann 1983 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Fleur de Lys. Dionysios Andreas Liveras, Iain Robertson Muir und Kyriacos Kyriacou waren die Direktoren.[3] 1994 endete die Produktion.[1][2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst standen ausschließlich Nutzfahrzeuge mit den Modellnamen Newark im Stile der 1920er Jahre im Sortiment. Die Idee dazu stammte von Andreas Liveras, während Len Terry das Fahrzeug entwarf.[1] Ein Vierzylindermotor von Ford mit 2000 cm³ Hubraum trieb die Fahrzeuge an.[1] Viele Fahrzeuge wurden zu Werbezwecken eingesetzt.[1] Etliche Fahrzeuge wurde exportiert.[1]

Erst 1991 begann die Produktion von Personenkraftwagen im gleichen Stil. Genannt sind die Modelle Lincoln und Belgravia. Der Lincoln war eine Limousine, die auch als Kit Car erhältlich war.[4] Davon entstanden etwa sechs Exemplare.[4] Der Belgravia war ein Landaulet. Sein Neupreis betrug rund 150.000 DM.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Fleur de Lys.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 553. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 146 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fleur de Lys Automobile Manufacturing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Fleur de Lys.
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 553. (englisch)
  3. opencorporates.com (englisch, abgerufen am 1. September 2015)
  4. a b Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 146 (englisch).