Liste der Fußball-Nationaltrainer mit mindestens 100 Länderspielen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bora Milutinović und Even Pellerud, Trainer mit den meisten Länderspielen mit Männer- bzw. Frauen-Nationalmannschaften Bora Milutinović und Even Pellerud, Trainer mit den meisten Länderspielen mit Männer- bzw. Frauen-Nationalmannschaften
Bora Milutinović und Even Pellerud, Trainer mit den meisten Länderspielen mit Männer- bzw. Frauen-Nationalmannschaften

Die Liste der Fußball-Nationaltrainer mit mindestens 100 Länderspielen enthält Trainer und Trainerinnen, die in ihrer Karriere bei mindestens 100 A-Länderspielen eine oder mehrere Nationalmannschaften der Männer bzw. Frauen betreut haben. Auf die meisten Spiele kommt der 1944 geborene Bora Milutinović mit mindestens 286 Spielen. Erster „Hunderter“ war der österreichische Trainer Hugo Meisl, der diese Marke am 23. März 1930 beim Spiel in Prag gegen die Tschechoslowakei erreichte.[1] Bisher letzte 100er bei den Männern sind Srečko Katanec, Anghel Iordănescu, Hervé Renard und Gerardo Martino, die am 14. und 17. November 2015 bzw. 3. und 26. Juni 2016 zum 100. Mal als Nationaltrainer wirkten. Martino erreichte die 100 Spiele beim Finale der Copa América Centenario 2016, trat aber anschließend zurück. Bei den Frauen erreichte zuletzt der Franzose Bruno Bini am 23. Oktober 2015 mit seinem ersten Spiel als Nationaltrainer der Chinesinnen die 100er Marke. Erfolgreichster Nationaltrainer mit mehr als 100 Länderspielen ist der Argentinier Guillermo Stábile mit sechs Copa América-Titeln.

An der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nahmen vier Trainer teil, die zuvor bei mindestens 100 Länderspielen aktiv waren: Lars Lagerbäck mit Nigeria (in der Qualifikation war er mit Schweden gescheitert), Carlos Alberto Parreira mit Südafrika, Morten Olsen mit Dänemark und Otto Rehhagel mit Griechenland (als ältester Trainer, der je an einer WM teilnahm). Keiner konnte mit seinem Team die Vorrunde überstehen. Parreira stellte aber einen neuen Rekord auf: Er nahm zum sechsten Mal als Trainer teil und stellte den Rekord von Bora Milutinović ein, der als Erster fünf verschiedene Länder bei Weltmeisterschaften betreut hatte. Allerdings gelang ihm auch ein Negativrekord: Das von Perreira betreute Südafrika schied als erster Gastgeber in der Vorrunde einer WM aus. Parreira und Rehhagel traten nach dem Ausscheiden von ihrem Amt zurück. Auch Lagerbäcks Engagement in Nigeria endete nach der WM.[2]

Erster Trainer, der 100-mal eine Frauen-Nationalmannschaft betreute, war Gero Bisanz, der erste Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen, der am 25. September 1994 beim 100. Länderspiel auf der Bank saß. Seine Nachfolgerin Tina Theune-Meyer war am 11. September 2003 die erste weibliche Nationaltrainerin mit 100 Länderspielen.

Jürgen Klinsmann ist der einzige Mann, der bei mehr als 100 von der FIFA anerkannten[3] A-Länderspielen sowohl als Spieler als auch als Trainer aktiv war. Bei den Frauen schafften dies Silvia Neid und Pia Sundhage.

Erläuterung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz: Rang nach der Gesamtzahl der Länderspiele.
  • Name: Nennt den Namen des Trainers bzw. der Trainerin. Noch aktive Nationaltrainer/innen sind fett markiert.
  • Nationalität: Zeigt die Flagge und nennt die aktuelle bzw. letzte Nationalität des Trainers
  • Geboren: Nennt das Jahr, in dem der Trainer geboren wurde.
  • 1. Spiel als Nationaltrainer/in: Nennt das Datum oder Jahr des 1. Einsatzes als Nationaltrainer.
  • Letztes Spiel als Nationaltrainer/in: Nennt das Datum oder Jahr des letzten Einsatzes als Nationaltrainer/in.
  • Anzahl Spiele als Nationaltrainer/in: Nennt die Gesamtzahl der Spiele in denen der Trainer bzw. die Trainerin als Nationaltrainer/in fungierte (Sortierkriterium der Tabelle). Ein „+“ hinter der Zahl deutet an, dass die Anzahl höher sein kann, da entweder die Quellenlage unsicher ist oder der Trainer bzw. die Trainerin nach der letzten Aktualisierung der Quelle noch tätig war.
  • Betreute Nationalmannschaften: Nennt die betreuten A-Nationalmannschaften und ggf. den oder die Zeiträume der Betreuung bei mehreren oder unterbrochenen Betreuungen. Kursiv gedruckte Nationalmannschaften sind nicht Mitglied der FIFA. Fett gedruckte Nationalmannschaften werden aktuell betreut.
  • Spiele je Nationalmannschaft: Nennt die Anzahl der Länderspiele pro betreuter Nationalmannschaft, die höchste Zahl für ein Land ist Sortierkriterium dieser Spalte. Ein „+“ hinter einer Zahl bedeutet, dass der Trainer bzw. die Trainerin für diese Nationalmannschaft noch tätig ist oder die Quellenlage unsicher ist. Fett gedruckte Zahl = höchste Anzahl bei einer einzelnen Nationalmannschaft.
  • Titel: Listet die errungenen Titel (Konföderationen-Pokal, Kontinentalmeister, Olympiasieger oder Weltmeister).
  • WM-/OS-Teilnahmen: Anzahl der Weltmeisterschaften und Olympischen Spiele (nur Frauennationalmannschaften) an denen er/sie als Trainer/in teilnahm (Stand: 2015)

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer-Nationalmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nationalität Geboren 1. Spiel als Nationaltrainer Letztes Spiel als Nationaltrainer Anzahl Spiele als Nationaltrainer Betreute Nationalmannschaften und ggf. Zeitraum der Tätigkeit Spiele je National-
mannschaft
Titel WM-Teilnahmen
1. Bora Milutinović SerbienSerbien Serbien
MexikoMexiko Mexiko
1944 15. Mär. 1983 01. Jan. 2007 286 MexikoMexiko Mexiko (1983-86, 1995-97) 104 CONCACAF Gold Cup 1996 1
Costa RicaCosta Rica Costa Rica (1990) 9 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (1991–95) 96 CONCACAF Gold Cup 1991 1
NigeriaNigeria Nigeria (1997–98) 11 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2002–02) 46 1
HondurasHonduras Honduras (2003–04) 10
JamaikaJamaika Jamaika (2006–07) 6
IrakIrak Irak (2009) 4
2. Claude Le Roy FrankreichFrankreich Frankreich 1948 1985 noch aktiv 262 KamerunKamerun Kamerun (1985–88, 1998) 46 Afrikameister 1988 1
SenegalSenegal Senegal (1990–92) 33
MalaysiaMalaysia Malaysia (1994–95) 11
Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo (2004-06, 2011-2013) 42
GhanaGhana Ghana (2006–08) 21
OmanOman Oman (2008–11) 59
SyrienSyrien Syrien (2011) 8[4]
Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo (2013–2015) 26
TogoTogo Togo (2016–) 16
3. Carlos Alberto Parreira BrasilienBrasilien Brasilien 1943 1967 22. Juni 2010 251 GhanaGhana Ghana (1967) 5
KuwaitKuwait Kuwait (1978–82) 48 Asienmeister 1980 1
BrasilienBrasilien Brasilien (1983, 1991–94, 2003–06) 112 Weltmeister 1994, Copa América 2004, Confed-Cup 2005 2
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (1990) 14 1
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien (1988–90, 1998) 36 Asienmeister 1988 1
SudafrikaSüdafrika Südafrika (2007–08, 2009–10) 36 1
4. Milan Máčala TschechienTschechien Tschechien 1943 29. Aug. 1990 2008 245 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (1990–93) 25
KuwaitKuwait Kuwait (1996–99) 70
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien (1999–2000) 27
OmanOman Oman (2001+, 2003–05, 2006–07) 66
BahrainBahrain Bahrain (2007–10) 57
5. Mahmoud El-Gohary AgyptenÄgypten Ägypten 1938 09. Juli 1988 2007 230 AgyptenÄgypten Ägypten (1988–90, 1991–93, 1997–99, 2000–02) 155 Afrikameister 1998 1
JordanienJordanien Jordanien (2002–07) 75
Berti Vogts DeutschlandDeutschland Deutschland 1946 29. Aug. 1990 13. Okt. 2014 230 DeutschlandDeutschland Deutschland (1990–1998) 102 Europameister 1996 2
KuwaitKuwait Kuwait (2001–02) 10
SchottlandSchottland Schottland (2002–04) 32
NigeriaNigeria Nigeria (2007–08) 15
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan (2008–14) 71
7. Hernán Darío Gómez KolumbienKolumbien Kolumbien 1956 31. Jan. 1995 noch aktiv 220 KolumbienKolumbien Kolumbien (1995–98, 2010–2011) 73 1
EcuadorEcuador Ecuador (1999–2004) 64 1
GuatemalaGuatemala Guatemala (2006–08) 21
PanamaPanama Panama (2014– ) 62
8. Lars Lagerbäck SchwedenSchweden Schweden 1948 31. Jan. 2000 noch aktiv 209 SchwedenSchweden Schweden (2000–09) 141[5] 1
NigeriaNigeria Nigeria (2010) 7 1
IslandIsland Island (2011–2016) 52[6]
NorwegenNorwegen Norwegen (2017–) 9
9. Francisco Maturana KolumbienKolumbien Kolumbien 1949 11. Juni 1987 01. Apr. 2009 203 KolumbienKolumbien Kolumbien (1987–90, 1993–94, 2001, 2002–03) 105 Copa América 2001 2
EcuadorEcuador Ecuador (1995–97) 42
Costa RicaCosta Rica Costa Rica (1999) 11
PeruPeru Peru (1999–2000) 14
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago (2008–09) 31
10. Mário Zagallo BrasilienBrasilien Brasilien 1931 19. Sep. 1967 20. Nov. 2002 187 BrasilienBrasilien Brasilien (1967, 1968, 1970–74, 1994–98, 2002) 121 Weltmeister 1970,
Copa América 1997
3
KuwaitKuwait Kuwait (1976–78) 31
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien (1982, 1984) 17 Asienmeister 1984
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (1988-89) 18
11. Óscar Tabárez UruguayUruguay Uruguay 1947 27. Sep. 1988 noch aktiv 182 UruguayUruguay Uruguay (1988−1990, 2006– ) 182 Copa América 2011 3
12. Henri Michel FrankreichFrankreich Frankreich 1947 13. Okt. 1984 2012 176 FrankreichFrankreich Frankreich (1984–88) 36 1
KamerunKamerun Kamerun (1994) 8 1
MarokkoMarokko Marokko (1995–2000, 2007–08) 61 1
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (2000–01) 17
TunesienTunesien Tunesien (2001–02) 7
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste (2004–06) 31 1
ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea (2011) 8
KeniaKenia Kenia[7][8] (2012) 8
13. Carlos Queiroz PortugalPortugal Portugal 1953 04. Aug. 1991 noch aktiv 169 PortugalPortugal Portugal (1990−1993, 2008–2010) 50 1
Vereinigte Arabische RepublikVereinigte Arabische Republik VAE (1999) 16
SudafrikaSüdafrika Südafrika (2000–02) 24
IranIran Iran (2011– ) 79 1
14. Sepp Herberger DeutschlandDeutschland Deutschland 1897 13. Sep. 1936 07. Juni 1964 167 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich (1936–42) 70 1
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland (1950-64) 97
Weltmeister 1954 3
15. Morten Olsen DanemarkDänemark Dänemark 1949 16. Aug. 2000 17. Nov. 2015 166 DanemarkDänemark Dänemark (2000–2015) 166 2
16. Walerij Lobanowskyj UkraineUkraine Ukraine 1939 02. Apr. 1975 14. Nov. 2001 164 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion (1975-76, 1981-82, 1982-83, 1986-90) 95[9] 3
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (1990–92) 37
KuwaitKuwait Kuwait (1993–96) 14
UkraineUkraine Ukraine (2000–01) 18
Bernd Stange DeutschlandDeutschland Deutschland 1948 12. Okt. 1983 29. Mär. 2016 164[10] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR (1981, 1983–88) 54
OmanOman Oman (2001) 5
Irak 1991Irak Irak (2002–04) 23
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland (2007–11) 49
SingapurSingapur Singapur (2013–2016) 33
18. Joachim Löw DeutschlandDeutschland Deutschland 1960 16. Aug. 2006 noch aktiv 158 DeutschlandDeutschland Deutschland 158
Weltmeister 2014,
FIFA-Konföderationen-Pokal 2017
2
19. Guus Hiddink NiederlandeNiederlande Niederlande 1946 18. Jan. 1995 12. Juni 2015 154 NiederlandeNiederlande Niederlande (1995–98, 2014–15 ) 49[11] 1
Korea SudSüdkorea Südkorea (2000–02) 37 1
AustralienAustralien Australien (2005–06) 13 1
RusslandRussland Russland (2006–10) 39
TurkeiTürkei Türkei (2010–11) 16
20. Helmut Schön DeutschlandDeutschland Deutschland 1915 24. Juni 1953 21. Juni 1978 148 Saarland 1947Saarland 1947 Saarland (1953-56) 9[12]
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland (1964–78) 139
Weltmeister 1974,
Europameister 1972
4
21. Bruce Arena Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1951 06. Nov. 1998 10. Okt. 2017 147 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (1998–2006, 2016–2017) 147 CONCACAF Gold Cup 2002, 2005, 2017 2
22. Otto Pfister DeutschlandDeutschland Deutschland 1937 1976 noch aktiv 146 RuandaRuanda Ruanda (1976) 4
ObervoltaObervolta Obervolta (1977–78) 5
SenegalSenegal Senegal (1980–81) 11
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste (1982–83) 12
ZaireZaire Zaire (1985–89) 33
GhanaGhana Ghana (1990–93) 29
BangladeschBangladesch Bangladesch (1997) 6
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien (1998) 11
TogoTogo Togo (2006) 6 1
KamerunKamerun Kamerun (2007–09) 15
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago (2011–12) 7
AfghanistanAfghanistan Afghanistan (2017–) 7
23. Egil Olsen NorwegenNorwegen Norwegen 1942 31. Okt. 1990 10. Sep. 2013 143 NorwegenNorwegen Norwegen (1990–98, 2009–13) 137 2
Irak 2004Irak Irak (2007-08) 6
Reinaldo Rueda KolumbienKolumbien Kolumbien 1957 2002 2014 143 KolumbienKolumbien Kolumbien (2002–06) 43
HondurasHonduras Honduras (2006-10) 50 1
EcuadorEcuador Ecuador (2010-14) 50 1
25. Josef Piontek DeutschlandDeutschland Deutschland 1940 28. Aug. 1979 28. Apr. 1993 (Türkei) 142+ HaitiHaiti Haiti (1976–1978)  ?
DanemarkDänemark Dänemark (1979–90) 115[13] 1
TurkeiTürkei Türkei (1990–93) 27
GronlandGrönland Grönland (2000–2002) 6[14]
26 Walter Winterbottom EnglandEngland England 1913 20. Sep. 1946 21. Nov. 1962 139 EnglandEngland England 139 4
27 John Pettersson[15] SchwedenSchweden Schweden 1886 26. Mär. 1921 27. Sep. 1936 138 SchwedenSchweden Schweden 138
28. Roger Lemerre FrankreichFrankreich Frankreich 1941 19. Aug. 1998 2009 137 FrankreichFrankreich Frankreich (1998–2002) 53 Europameister 2000
FIFA-Konföderationen-Pokal 2001
1
TunesienTunesien Tunesien (2002–08) 75 Afrikameister 2004 1
MarokkoMarokko Marokko (2008–09) 9
Luiz Felipe Scolari BrasilienBrasilien Brasilien 1948 1990 12. Juli 2014 137 KuwaitKuwait Kuwait (1990) 9
BrasilienBrasilien Brasilien (2001–02, 2012–14) 54 Weltmeister 2002
FIFA-Konföderationen-Pokal 2013
2
PortugalPortugal Portugal (2003–08) 74 1
30. Roy Hodgson EnglandEngland England 1947 29. Jan. 1992 27. Juni 2016 136 SchweizSchweiz Schweiz (1992–95) 41 1
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (2002–04) 17
FinnlandFinnland Finnland (2006–07) 22
EnglandEngland England (2012–2016 ) 56 1
31. Fatih Terim TurkeiTürkei Türkei 1953 11. Apr. 1990 11. Juni 2017 135 TurkeiTürkei Türkei (1990, 1993–96, 2005–09, 2013–17) 135
32. Jorge Luis Pinto KolumbienKolumbien Kolumbien 1952 2004 noch aktiv 134 Costa RicaCosta Rica Costa Rica (2004-05, 2011–14) 65 1
KolumbienKolumbien Kolumbien (2007–08) 17
HondurasHonduras Honduras (2014–) 52
33. Hugo Meisl OsterreichÖsterreich Österreich 1881 22. Dez. 1912 24. Jan. 1937 133[16] OsterreichÖsterreich Österreich (1912–1914, 1918–1937) 133 1
34. Lajos Baróti Ungarn 1957Ungarn Ungarn 1914 22. Dez. 1957 10. Juni 1978 132 Ungarn 1957Ungarn Ungarn (1957–66, 1975–78) 117 Olympiasieger 1964[17] 4
PeruPeru Peru (1971–72) 15
Jürgen Klinsmann DeutschlandDeutschland Deutschland 1964 18. Aug. 2004 15. Nov. 2016 132 DeutschlandDeutschland Deutschland (2004-06) 34 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2011–2016) 98 CONCACAF Gold Cup 2013 1
36. Adnan Hamad IrakIrak Irak 1961 23. Mai 2005 30. Dez. 2014 131 IrakIrak Irak (2000, 2001, 2002, 2004–05, 2008) 54
JordanienJordanien Jordanien (2009–2013) 68
BahrainBahrain Bahrain (2014) 9
37. Billy Bingham NordirlandNordirland Nordirland 1931 21. Juni 1967 17. Nov. 1993 130 NordirlandNordirland Nordirland (1967–1971, 1980–93) 118 2
GriechenlandGriechenland Griechenland (1971–73) 12
38. Antoni Piechniczek PolenPolen Polen 1942 25. Mär. 1981 31. Mai 1997 128 PolenPolen Polen (1981–86, 1996–97) 74 2
TunesienTunesien Tunesien (1988, 1989) 13
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (1993–95) 41
39. Guillermo Stábile ArgentinienArgentinien Argentinien 1906 13. Aug. 1939 12. Juli 1960 127 ArgentinienArgentinien Argentinien (1939–58, 1960) 127 Campeonato Sudamericano 1941, 1945, 1946, 1947, 1955, 1957 1
40. Aleksandar Tirnanić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien 1910 09. Mai 1946 06. Nov. 1966 124 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien (1946–48, 1952–61, 1965–66) 124 Olympiasieger 1960[17] 2
41. Gawriil Katschalin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 1911 1954 1970 123 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion (1954–59, 1960–62, 1968–70) 123 Olympiasieger 1960
Europameister 1960
3/1
42. Marcelo Bielsa ArgentinienArgentinien Argentinien 1955 03. Feb. 1999 22. Jan. 2011 120 ArgentinienArgentinien Argentinien (1999–04) 69 Olympiasieger 2004 1/1
ChileChile Chile (2007–11) 51 1
43. Richard Møller Nielsen DanemarkDänemark Dänemark 1937 15. Mai 1990 17. Apr. 2002 119 DanemarkDänemark Dänemark (1990–96) 65[18] Europameister 1992
FinnlandFinnland Finnland (1996–99) 34
IsraelIsrael Israel (2000–02) 20
44. Hervé Renard FrankreichFrankreich Frankreich 1968 22. Mai 2008 noch aktiv 118 SambiaSambia Sambia (2008–10, 2011-13) 73 Afrikameister 2012
AngolaAngola Angola (2010) 5
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste (2014–2015) 18 Afrikameister 2015
MarokkoMarokko Marokko (2016–) 22
45. Bob Bradley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1958 20. Jan. 2007 19. Nov. 2013 117 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2007–2011) 80 CONCACAF Gold Cup 2007 1
AgyptenÄgypten Ägypten (2011–2013) 37
Srečko Katanec SlowenienSlowenien Slowenien 1963 19. Aug. 1998 noch aktiv 117 SlowenienSlowenien Slowenien (1998–2002, 2013– ) 90
1
MazedonienMazedonien Mazedonien (2006–2009) 27
47. Dick Advocaat NiederlandeNiederlande Niederlande 1947 09. Sep. 1992 noch aktiv 116 NiederlandeNiederlande Niederlande (1992–94, 2002–04, 2017) 62 1
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAE (2005) 2
Korea SudSüdkorea Südkorea (2005–06) 18 1
BelgienBelgien Belgien (2009–10) 5
RusslandRussland Russland (2010–12) 24
SerbienSerbien Serbien (2014) 4[19]
48. Vicente del Bosque SpanienSpanien Spanien 1950 20. Aug. 2008 27. Juni 2016 114 SpanienSpanien Spanien (2008–2016) 114 Weltmeister 2010
Europameister 2012
2
Bruno Metsu FrankreichFrankreich Frankreich 1954 13. Jan. 2001 21. Jan. 2011 114 SenegalSenegal Senegal (2001–02) 30 1
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate (2006–08) 42
KatarKatar Katar (2008–11) 42
Guy Thys BelgienBelgien Belgien 1922 22. Mai 1976 01. Mai 1991 114 BelgienBelgien Belgien 114 3
51. Sir Alf Ramsey EnglandEngland England 1913 27. Feb. 1963 03. Apr. 1974 113 EnglandEngland England 113 Weltmeister 1966 2
52. Jozef Vengloš SlowakeiSlowakei Slowakei 1936 1967 1997 112+ AustralienAustralien Australien (1967–69) 7
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (1978–82, 1989–90) 74 2
MalaysiaMalaysia Malaysia (1986–87) 14
SlowakeiSlowakei Slowakei (1996–95) 17
OmanOman Oman (1995–97)  ?
53. Aleksandrs Starkovs LettlandLettland Lettland 1955 02. Juni 2001 noch aktiv 112 LettlandLettland Lettland (2001–04, 2007–2013, 2017–) 112
54. Miroslav Blažević KroatienKroatien Kroatien
SchweizSchweiz Schweiz
1935 22. Sep. 1976 18. Nov. 2009 111 SchweizSchweiz Schweiz (1976) 2
KroatienKroatien Kroatien (1994–2000) 73 1
IranIran Iran (2001–2002) 19
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina (2008-09) 17
55. Rudolf Kock[15] SchwedenSchweden Schweden 1901 14. Juni 1943 21. Okt. 1956 110 SchwedenSchweden Schweden 110 Olympiasieger 1948
56. Philippe Troussier FrankreichFrankreich Frankreich 1955 16. Apr. 1993 15. Nov. 2005 109 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste (1993) 5
NigeriaNigeria Nigeria (1997) 4
Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso (1997–98) 14
SudafrikaSüdafrika Südafrika (1998) 6 1
JapanJapan Japan (1998–2002) 55 1
KatarKatar Katar (2003–04) 24
MarokkoMarokko Marokko (2005) 1
57. Anghel Iordănescu RumänienRumänien Rumänien 1950 08. Sep. 1993 19. Juni 2016 108 RumänienRumänien Rumänien (1993–1998, 2002–2004, 2014–2016) 101
2
GriechenlandGriechenland Griechenland (1998–1999) 7
Giovanni Trapattoni ItalienItalien Italien 1939 03. Sep. 2000 10. Sep. 2013 108 ItalienItalien Italien (2000-2004) 44 1
IrlandIrland Irland (2008–2013) 64
59. Otto Rehhagel DeutschlandDeutschland Deutschland 1938 05. Sep. 2001 22. Juni 2010 106 GriechenlandGriechenland Griechenland 106 Europameister 2004 1
Ignacio Trelles MexikoMexiko Mexiko 1916 20. Okt. 1957 14. Mär. 1991 106 MexikoMexiko Mexiko (1957, 1960–62, 1965–1969, 1975–76, 1990–91) 106 CONCACAF-Nations-Cup 1965 2
60. Georg Buschner DeutschlandDeutschland Deutschland 1925 16. Mai 1970 10. Okt. 1981 105[20] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 105 Olympiasieger 1976[17] 1
62. Enzo Bearzot ItalienItalien Italien 1927 27. Sep. 1975 17. Juni 1986 104 ItalienItalien Italien 104 Weltmeister 1982 3
César Luis Menotti ArgentinienArgentinien Argentinien 1938 12. Okt. 1974 13. Dez. 1992 104 ArgentinienArgentinien Argentinien (1974–82) 85 Weltmeister 1978 2
MexikoMexiko Mexiko (1991–92) 19
64. Javier Clemente SpanienSpanien Spanien 1950 09. Sep. 1992 noch aktiv 101 SpanienSpanien Spanien (1992–1998) 62 2
SerbienSerbien Serbien (2006–2007) 16
IranIran Iran (2008) 0
KamerunKamerun Kamerun (2010–2011) 9
LibyenLibyen Libyen (2013–15) 14
65. Gerardo Martino ArgentinienArgentinien Argentinien 1962 25. Mär. 2007 26. Juni 2016 100 ParaguayParaguay Paraguay (2007–11) 71 1
ArgentinienArgentinien Argentinien (2014–2016) 29
Platz
Geburtsland Anzahl Betreute Mannschaften Spiele Davon Mannschaften
des Geburtslandes[B 1]
Spiele des
Geburtslandes[B 1]
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 10 34 1498+ 8[B 2] 770
2. FrankreichFrankreich Frankreich 6 34 917 2 89
3. KolumbienKolumbien Kolumbien 4 16 700 4 238
0 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 4 15 638 3[B 3] 286
0 ArgentinienArgentinien Argentinien 4 7 451 4 352
6. BrasilienBrasilien Brasilien 3 13 575 3 287
0 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 3 6 399 3[B 4] 347
0 EnglandEngland England 3 6 388 3 308
0 SchwedenSchweden Schweden 3 5 457 3 389
10. NiederlandeNiederlande Niederlande 2 11 270 2 111
0 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 2 10 367 3[B 5] 116
0 SpanienSpanien Spanien 2 5 215 2 176
0 DanemarkDänemark Dänemark 2 4 285 2 231
0 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2 3 266 2 227
0 ItalienItalien Italien 2 3 212 2 148
16. PortugalPortugal Portugal 1 4 169 1 50
0 IrakIrak Irak 1 3 131 1 54
0 PolenPolen Polen 1 3 128 1 74
0 AgyptenÄgypten Ägypten 1 2 230 1 155
0 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 143 1 137
0 UngarnUngarn Ungarn 1 2 132 1 117
0 NordirlandNordirland Nordirland 1 2 130 1 118
0 RumänienRumänien Rumänien 1 2 108 1 101
0 UruguayUruguay Uruguay 1 1 182 1 182
0 TurkeiTürkei Türkei 1 1 135 1 135
0 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1 133 1 133
0 BelgienBelgien Belgien 1 1 114 1 114
0 MexikoMexiko Mexiko 1 1 106 1 106
  1. a b Inkl. daraus hervorgegangene Mannschaften
  2. Deutschland, DDR und Saarland
  3. Jugoslawien, Kroatien und Slowenien
  4. Sowjetunion, Lettland und Ukraine
  5. Tschechoslowakei und Slowakei

Frauen-Nationalmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nationalität Ge-
boren
1. Spiel als
National-
trainer(in)
Letztes Spiel
als National-
trainer(in)
Spiele
gesamt
Betreute Nationalmannschaften und ggf. Zeitraum der Tätigkeit Spiele
je
Team
Titel WM-/OS-Teilnahmen
1. Even Pellerud NorwegenNorwegen Norwegen 1953 01. Aug. 1989 22.06.2015 292+
NorwegenNorwegen Norwegen
(1989–1996, 2013–15)
152 Weltmeister 1995
Europameister 1993
3/1
KanadaKanada Kanada (1999–2009) 140 2/1
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago (2009–2012)  ?
2. Leonardo Cuéllar MexikoMexiko Mexiko 1952 29. Aug. 1998 15. Feb. 2016 213 MexikoMexiko Mexiko (1998-2016) 213 3/1
3. Pia Sundhage SchwedenSchweden Schweden 1960 16. Jan. 2008 29. Juli 2017 189 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2008–12) 107 Olympiasieger 2008 und 2012 1/2
SchwedenSchweden Schweden (2012–17) 82 1/1
4. Vera Pauw NiederlandeNiederlande Niederlande 1963 16. Dez. 1998 09. Aug. 2016 181 SchottlandSchottland Schottland (1998–2004) 74
NiederlandeNiederlande Niederlande (2004–2010) 66
RusslandRussland Russland (2011) 4
SudafrikaSüdafrika Südafrika (2014–2016) 37 0/1
5. John Herdman EnglandEngland England 1975 14. Nov. 2006 noch aktiv 171 NeuseelandNeuseeland Neuseeland (2006–11) 64 Ozeanienmeister 2007, 2010 2/1
KanadaKanada Kanada (2011–) 107 1/2
6. Silvia Neid DeutschlandDeutschland Deutschland 1964 01. Sep. 2005 19. Aug. 2016 169 DeutschlandDeutschland Deutschland (2005–2016) 169 Weltmeister 2007
Europameister 2009, 2013
Olympiasieger 2016
3/2
7. Hope Powell EnglandEngland England 1966 26. Juli 1998 18. Juli 2013 167 EnglandEngland England (1998–2013) 162 2/0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (2012) 5 0/1
8. Anna Signeul SchwedenSchweden Schweden 1961 21. Apr. 2005 noch aktiv 000000000000163.0000000000163 SchottlandSchottland Schottland (2005–2017) 161
FinnlandFinnland Finnland (2017–) 2
9. Tom Sermanni SchottlandSchottland Schottland 1954 12. Aug. 1994 05. Apr. 2014 162 AustralienAustralien Australien (1994–1996, 2005–2012) 138 Ozeanienmeister 1994, Asienmeister 2010 3/0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2013–14) 24
10. Marika Domanski Lyfors SchwedenSchweden Schweden 1960 09. Okt. 1996 23. Sep. 2007 156 SchwedenSchweden Schweden (1996–2005) 135 2/2
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2007) 21 1/0
11. Ma Yuanan China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China  ? 27. Aug. 1991 16. Dez. 2001 145 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (1991–2001) 145 Asienmeister 1993, 1995, 1997, 1999 2/2
12. Bruno Bini FrankreichFrankreich Frankreich 1954 28. Feb. 2007 23. Okt. 2017 000000000000141.0000000000141 FrankreichFrankreich Frankreich (2007–2013) 99 1/1
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2015–2017) 42 0/1
13. Ignacio Quereda SpanienSpanien Spanien 1950 29. Okt. 1988 17. Juni 2015 138 SpanienSpanien Spanien (1988–2015) 138 1/0
14. Tina Theune DeutschlandDeutschland Deutschland 1953 27. Aug. 1996 19. Juni 2005 135 DeutschlandDeutschland Deutschland (1996–2005) 135 Weltmeister 2003
Europameister 1997, 2001 und 2005
2/2
15. Norio Sasaki JapanJapan Japan 1958 18. Feb. 2008 09. Mär. 2016 000000000000129.0000000000129 JapanJapan Japan (2008–2016) 129 Weltmeister 2011,
Asienmeister 2014
2/2
16. Gero Bisanz DeutschlandDeutschland Deutschland 1935 10. Nov. 1982 25. Juli 1996 127 DeutschlandDeutschland Deutschland (1982–1996) 127 Europameister 1989, 1991 und 1995 2/1
17. April Heinrichs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1964 06. Feb. 2000 08. Dez. 2004 124 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (2000–2004) 124 Olympiasieger 2004
CONCACAF Women’s Gold Cup Sieger 2000, 2002
1/2
16. Élisabeth Loisel FrankreichFrankreich Frankreich 1963 1997 2008 123 FrankreichFrankreich Frankreich (1997–2006) 110
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2007–08) 13 1/0
19. Tony DiCicco Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1948 24. Feb. 1995 10. Okt. 1999 119 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (1994–1999) 119 Weltmeister 1999
Olympiasieger 1996
1/1
20. Thomas Dennerby SchwedenSchweden Schweden 1959 26. Aug. 2005 15. Sep. 2012 000000000000113.0000000000113 SchwedenSchweden Schweden (2005–2012) 113 2/2
21. Kenneth Heiner-Møller DanemarkDänemark Dänemark 1971 02. Aug. 2006 25. Juli 2013 000000000000101.0000000000101 DanemarkDänemark Dänemark (2008–) 101 1/0
Platz
Geburtsland Anzahl Betreute Mannschaften Spiele Davon Mannschaften
des Geburtslandes
Spiele des
Geburtslandes
1. SchwedenSchweden Schweden 4 7 618 3 329
2. DeutschlandDeutschland Deutschland 3 3 431 3 431
3. EnglandEngland England 2 4 338 2[C 1] 167
0 FrankreichFrankreich Frankreich 2 4 264 2 209
0 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2 2 243 2 243
6. NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 292+ 1 152
0 MexikoMexiko Mexiko 1 1 213 1 213
0 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 4 181 1 74
0 SchottlandSchottland Schottland 1 2 162 0 0
0 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1 1 145 1 145
0 SpanienSpanien Spanien 1 1 138 1 138
0 JapanJapan Japan 1 1 129 1 129
0 DanemarkDänemark Dänemark 1 1 101 1 101
  1. England und Großbritannien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roberto Mamrud: Hugo Meisl – International Matches as Coach. In: rsssf.com. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation, 8. August 2004, abgerufen am 11. September 2013 (englisch).
  2. Shittu: "Wir brauchen Stabilität". In: fifa.com. FIFA, 30. September 2010, abgerufen am 11. September 2013.
  3. Der Däne Morten Olsen kam auch auf mehr als 100 Länderspiele, von denen aber weniger als 100 von der FIFA als A-Länderspiele anerkannt werden.
  4. Ab April 2011 war er Trainer der syrischen Auswahl, beendete seine Tätigkeit aber bereits im Mai wieder aufgrund der Unruhen in Syrien bevor es zu einem Länderspiel kam. Claude Le Roy quits as Syria coach (abgerufen 3. Juli 2011), Frenchman Le Roy seeks Syria coaching exit (abgerufen 3. Juli 2011), Claude Le Roy quits as Syria football coach (abgerufen 3. Juli 2011)
  5. Von 2000 bis 2004 zusammen mit Tommy Söderberg (68 Spiele) [1]
  6. Zeitweise zusammen mit Heimir Hallgrímsson
  7. SID: Michel ist neuer kenianischer Nationaltrainer. In: fifa.com. FIFA, 28. August 2012, abgerufen am 6. Dezember 2013.
  8. SID: Michel wirft als Nationaltrainer hin. In: fifa.com. FIFA, 18. Dezember 2012, abgerufen am 6. Dezember 2013.
  9. 1975-1976 zusammen mit Oleg Blazevic, 1981-1982 zusammen mit Konstantin Beskow und Nodar Ahalkaci
  10. fas.org:„Coach Bernd Stange's reflections on China vs Singapore friendly“
  11. Gemäß anderer Quelle nur 37 Spiele in seiner ersten Amtszeit als Bondscoach [2]
  12. Zudem 3 Spiele gegen Frankreich B und 2 gegen Portugal B (Kicker Edition "Deutsche Länderspiele" 2008, ISSN 1613-2297)
  13. Darin enthalten sind 8 Olympia-Qualifikationsspiele zwischen 1983 und 1984, die die FIFA nicht mehr als A-Länderspiele zählt [3]
  14. Greenland – List of International Matches
  15. a b Als Vorsitzender des Uttagningskommittén (Auswahlkomitee) für die Fußballnationalmannschaft
  16. Gemäß Quelle in anderen Quellen werden andere Zahlen genannt, bei denen teilweise Spiele während seines Fronteinsatzes im Ersten Weltkrieg mitgezählt werden.(140)155
  17. a b c Da diese Spiele nicht als A-Länderspiele anerkannt sind, sind diese nicht in der Zahl der Länderspiele enthalten.
  18. Zuvor hatte er zwischen 1987 und 1988 die dänische Nationalmannschaft bereits bei 8 Olympia-Qualifikationsspielen betreut, die von der FIFA nicht mehr als A-Länderspiele gewertet werden [4]
  19. Inkl. eines abgebrochenes Spiel gegen Albanien
  20. Zudem 8 Spiele, deren Status als A-Länderspiele 1999 von der FIFA aberkannt wurde, da es sich um Spiele im Rahmen der Olympia-Qualifikation und der Olympischen Spiele handelte, auch wenn diese gegen andere A-Nationalmannschaften ausgetragen wurden. (Kicker Edition "Deutsche Länderspiele" 2008, ISSN 1613-2297)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]