Britannia Engineering Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Britannia Engineering Company Ltd. war ein britischer Hersteller von Cyclecars[1], der in Nottingham ansässig war. Es bestand keine Verbindung zum gleichnamigen Unternehmen Britannia Engineering aus Colchester, die einige Jahre zuvor Automobile unter dem gleichen Markennamen anboten.

Zwischen 1913 und 1914 wurde dort ein vierrädriges Cyclecar hergestellt, das von einem luftgekühlten Zweizylinder-Zweitaktmotor in Verbindung mit einem Vierganggetriebe und Riemenantrieb zu den Hinterrädern angetrieben wurde. Der Wagen kostete £ 85.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Britannia (II).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 196. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. 2001.