London Engine Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

London Engine Company war ein britischer Automobilhersteller, der zwischen 1912 und 1913 in den Phonophore Works in Southall (Middlesex) Fahrzeuge herstellte. Der Markenname lautete L.E.C.

Das einzige Modell war ein Cyclecar.[1][2] Sein wassergekühlter Zweizylindermotor mit 1080 cm³ Hubraum leistete 10 PS (7,4 kW).[1][2] Weiter verfügte das Fahrzeug über ein Dreiganggetriebe und einen Riemenantrieb.[1]

Im Jahr 1913 wurden unter der Marken Médinger ebenfalls Cyclecars mit Zweitaktmotor und einer Telefonanlage von L.E.C. gebaut.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Culshaw, David & Horrobin, Peter: The Complete Catalogue of British Cars 1895-1975, Veloce Publishing plc., Dorchester (1997), ISBN 1-874105-93-6
  • Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8
  • Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 2 G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz und Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. 2008.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. 2001.