Alvechurch Light Car

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel ALC (Automarke) und Alvechurch Light Car überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Gruß Michael Hoefler50 Diskussion Beiträge 08:01, 23. Aug. 2017 (CEST)
Alvechurch Light Car Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1911
Auflösung 1911
Auflösungsgrund Bankrott
Sitz Alvechurch
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Leitung Familie Dunkley
Branche Automobile

Die Alvechurch Light Car Company war ein britisches Unternehmen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie Dunkley, die bereits die Dunkley Car Company leitete, gründete 1911 das Unternehmen. Der Sitz war in Alvechurch bei Birmingham. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Alvechurch.[1][2][3][4] Der Erfolg am Markt war gering. Bis zur Produktionseinstellung 1911[1][2][3][4] entstanden zwei Fahrzeuge. Eine Quelle meint, dass der Misserfolg zum Bankrott des Unternehmens führte.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Cyclecar.[1] Ein V2-Motor von Matchless mit 8 bhp (5,9 kW) trieb das Fahrzeug an. Der Motor war luftgekühlt. Die Kraftübertragung erfolgte mittels Riemenantrieb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 42. (englisch)
  • George Nick Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. 3. Auflage. Dutton Verlag, New York 1982, ISBN 0-525-93254-2, S. 39. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975, S. 84. (französisch)
  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 17. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 42. (englisch)
  2. a b George Nick Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. 3. Auflage. Dutton Verlag, New York 1982, ISBN 0-525-93254-2, S. 39. (englisch)
  3. a b George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975, S. 84. (französisch)
  4. a b Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 17. (englisch)