National Motor Academy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
National Motor Academy
Rechtsform Limited
Gründung 1900er Jahre
Auflösung Mai 1908
Sitz Notting Hill, London
Leitung Turberville-Smith
Branche Automobilhersteller

Die National Motor Academy war ein britischer Hersteller von Automobilen[1][2] und zugleich eine Fahrschule.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herr Turberville-Smith gründete das Unternehmen als Fahrschule. Der Sitz befand sich an der Boundary Road 3 im Londoner Stadtteil Notting Hill. 1906 begann die Automobilproduktion, die bei West Limited in Coventry stattfand. Der Markenname lautete Academy. 1907 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Im Mai 1908 folgte die Insolvenz.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Modell 14 HP entsprach dem 14/20 HP von West. Die Wagen waren mit Vierzylinder-Reihenmotor von White & Poppe ausgestattet. Der Motor war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Sie waren besonders auf den Fahrlehrbetrieb abgestimmt und hatten daher eine zweite Pedalerie eingebaut. Der Radstand betrug 2337 mm. Die Karosserieversion Tourenwagen ist überliefert.

Academy bot auch Fahrzeuge ohne zweite Pedalerie an. Eines dieser Fahrzeuge nahm am 27. September 1906 am Tourist Trophy Race teil,[3] fiel allerdings nach drei Runden aus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)
  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing PLC, Dorchester 1997, ISBN 1-874105-93-6. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  3. Tourist Trophy Race 1906 (englisch, abgerufen am 20. April 2014)