J1 League 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
J1 League 2017
J.League.svg
Meister Kawasaki Frontale
Champions League Kawasaki Frontale
Kashima Antlers
Cerezo Osaka
Champions-League-
Qualifikation
Kashiwa Reysol
Absteiger Ventforet Kofu
Albirex Niigata
Ōmiya Ardija
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 793  (ø 2,59 pro Spiel)
Zuschauer 5.778.148  (ø 18.883 pro Spiel)
Torschützenkönig Yū Kobayashi
(Kawasaki Frontale, 23 Tore)
J1 League 2016

Die J1 League 2017 war die 25. Spielzeit der höchsten Division der japanischen J. League und die dritte unter dem Namen J1 League. An ihr nahmen achtzehn Vereine teil. Die Saison begann am 25. Februar 2017 und endete am 2. Dezember 2017.[1]

Erstmals in seiner Vereinsgeschichte gewann Kawasaki Frontale den japanischen Meistertitel. Hierbei schaffte die Mannschaft aus der Präfektur Kanagawa das Kunststück, lediglich am letzten Spieltag auf Platz 1 der Tabelle zu stehen.[2] Titelverteidiger Kashima Antlers blieb damit nur der zweite Platz, Cerezo Osaka erreichte die für die Champions League-Qualifikation berechtigende dritte Position. Absteiger in die J2 League 2018 waren Ventforet Kofu, Albirex Niigata und Ōmiya Ardija.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften spielten ein Doppelrundenturnier, wobei jeweils ein Spiel gegen jede andere Mannschaft auf eigenem Platz stattfand. Das in den vergangenen beiden Spielzeiten durchgeführte Meisterschaftsturnier wurde ersatzlos gestrichen.[3] Die Tabelle wird nach den folgenden Kriterien erstellt:

  1. Anzahl der erzielten Punkte
  2. Tordifferenz
  3. Erzielte Tore
  4. Ergebnisse der Spiele untereinander
  5. Entscheidungsspiel oder Münzwurf

Der Verein mit dem besten Ergebnis am Ende der Saison errang den japanischen Meistertitel. Die beiden besten Teams qualifizierten sich für die Gruppenphase der AFC Champions League 2018, der Drittplatzierte begann in der Play-off-Runde der Champions League. Sollte eine dieser Mannschaften zusätzlich den Kaiserpokal 2017 gewinnen, rückt der Viertplatzierte nach. Die drei schlechtesten Mannschaften stiegen in die J2 League 2018 ab.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt nahmen achtzehn Mannschaften an der Spielzeit teil. Hierbei verließen Nagoya Grampus, Shonan Bellmare und Avispa Fukuoka als schlechteste Teams der Vorsaison die Liga in Richtung J2 League 2017. Nach Shimizu S-Pulse in der Saison 2015 stieg mit Nagoya erneut ein Gründungsmitglied der J. League ab, der Verein spielte als Toyota Motors SC zuletzt in der Japan Soccer League 1989/90 auf dem zweiten Niveau der japanischen Ligapyramide. Im Vergleich dazu beendete Avispa Fukuoka nach nur einem Jahr seine insgesamt vierte Zugehörigkeit zur J1 League, Shonan Bellmare kehrte nach zwei Spielzeiten ebenfalls zum vierten Mal in die J2 League zurück.

Die drei Absteiger wurden durch den Meister der J2 League 2016, Hokkaido Consadole Sapporo, den Vizemeister Shimizu S-Pulse sowie den Gewinner der Aufstiegsplayoffs Cerezo Osaka ersetzt. Sapporo kehrte nach fünf Jahren zum insgesamt vierten Mal in die J1 League zurück, Shimizu dagegen schaffte nach dem Abstieg 2015 die direkte Rückkehr ins Oberhaus. Cerezo Osaka, dass sich in den Playoffs gegen Kyōto Sanga und Fagiano Okayama durchsetzen konnte, spielte zuletzt in der Saison 2014 in der höchsten japanischen Spielklasse.

Vereine der J1 League 2017
Verein Beheimatet in, Präfektur Stadion
Albirex Niigata Niigata & Seirō, Niigata Denka Big Swan Stadium
Cerezo Osaka Osaka, Osaka Kinchō Stadium / Yanmar Stadium Nagai1
Gamba Osaka Suita, Osaka Suita City Football Stadium
Hokkaido Consadole Sapporo Sapporo, Hokkaidō Sapporo Dome
Júbilo Iwata Iwata, Shizuoka Yamaha Stadium
Kashima Antlers Mehrere Städte im Südwesten der Präfektur Ibaraki Kashima Soccer Stadium
Kashiwa Reysol Kashiwa, Chiba Hitachi Kashiwa Soccer Stadium
Kawasaki Frontale Kawasaki, Kanagawa Todoroki Athletics Stadium
Ōmiya Ardija Saitama, Saitama NACK5 Stadium Ōmiya
Sagan Tosu Tosu, Saga Best Amenity Stadium
Sanfrecce Hiroshima Hiroshima, Hiroshima Edion Stadium Hiroshima
Shimizu S-Pulse Shizuoka, Shizuoka IAI Stadium Nihondaira
FC Tokyo Tokio Ajinomoto Stadium
Urawa Red Diamonds Saitama, Saitama Saitama Stadium
Vegalta Sendai Sendai, Miyagi Yurtec Stadium Sendai
Ventforet Kofu Städteverbund in Yamanashi Yamanashi Chūō Bank Stadium
Vissel Kōbe Kōbe, Hyōgo Noevir Stadium Kobe
Yokohama F. Marinos Yokohama & Yokosuka, Kanagawa Nissan Stadium

Bemerkungen

  1. Cerezo Osaka nutzte während der Saison zwei der insgesamt drei Stadien im Nagai Park. Hierbei wurden zehn Spiele im Kinchō Stadium und sieben Spiele im Yanmar Stadium Nagai ausgetragen.[4] Die Spiele im größeren Yanmar Stadium Nagai sind in der Kreuztabelle entsprechend vermerkt.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kawasaki Frontale  34  21  9  4 071:320 +39 72
 2. Kashima Antlers (M, P)  34  23  3  8 053:310 +22 72
 3. Cerezo Osaka (N)  34  19  6  9 065:430 +22 63
 4. Kashiwa Reysol  34  18  8  8 049:330 +16 62
 5. Yokohama F. Marinos  34  17  8  9 045:360  +9 59
 6. Júbilo Iwata  34  16  10  8 050:300 +20 58
 7. Urawa Red Diamonds  34  14  7  13 064:540 +10 49
 8. Sagan Tosu  34  13  8  13 041:440  −3 47
 9. Vissel Kōbe  34  13  5  16 040:450  −5 44
10. Gamba Osaka  34  11  10  13 048:410  +7 43
11. Hokkaido Consadole Sapporo (N)  34  12  7  15 039:470  −8 43
12. Vegalta Sendai  34  11  8  15 044:530  −9 41
13. FC Tokyo  34  10  10  14 037:420  −5 40
14. Shimizu S-Pulse (N)  34  8  10  16 036:540 −18 34
15. Sanfrecce Hiroshima  34  8  9  17 032:490 −17 33
16. Ventforet Kofu  34  7  11  16 023:390 −16 32
17. Albirex Niigata  34  7  7  20 028:600 −32 28
18. Ōmiya Ardija  34  5  10  19 028:600 −32 25
Zum Saisonende 2017:
  • Japanischer Meister 2017 und Teilnahme an der Gruppenphase der AFC Champions League 2018: Kawasaki Frontale
  • Teilnahme an der Gruppenphase der AFC Champions League 2018: Kashima Antlers
  • Japanischer Pokalsieger und Teilnahme an der Gruppenphase der AFC Champions League 2018: Kashima Antlers
  • Teilnahme an der Play-off-Runde zur AFC Champions League 2018: Kashiwa Reysol
  • Abstieg in die J2 League 2018: Ventforet Kofu, Albirex Niigata, Ōmiya Ardija
  • Zum Saisonende 2016:
    (M) Japanischer Meister 2016: Kashima Antlers
    (P) Kaiserpokal-Sieger 2016: Kashima Antlers
    (N) Aufsteiger aus der J2 League 2016: Hokkaido Consadole Sapporo, Shimizu S-Pulse, Cerezo Osaka

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    Saison 2017 ALB CER CON GAM JÚB KSM KSW KWS OMY SAG SAN SHI FCT URA VEG VEN VIS YFM
    Albirex Niigata 1:0 1:0 2:3 0:2 2:4 0:1 0:2 1:2 1:0 0:0 0:2 0:3 1:6 1:2 1:0 0:2 0:2
    Cerezo Osaka 4:0 3:1 2:21 0:01 0:11 2:1 2:01 2:1 1:0 5:2 1:11 3:1 4:21 1:4 2:0 3:11 2:0
    Hokkaido Consadole Sapporo 2:2 1:1 0:2 2:1 1:2 3:02 1:1 1:0 3:2 2:1 1:0 2:1 2:0 1:02 1:1 1:2 0:2
    Gamba Osaka 0:1 3:1 0:1 0:2 0:1 0:1 1:1 6:0 3:0 0:1 1:1 3:0 1:1 1:1 1:1 1:2 1:2
    Júbilo Iwata 2:2 1:1 2:2 3:0 0:0 0:2 0:2 2:1 2:1 2:3 3:13 2:0 1:13 0:1 1:0 2:1 2:13
    Kashima Antlers 2:0 0:1 3:0 2:1 0:3 0:0 0:3 1:0 2:1 2:0 2:0 0:1 1:0 2:0 3:0 1:2 1:0
    Kashiwa Reysol 1:1 1:0 2:1 1:3 1:0 2:3 2:2 4:2 0:0 1:0 0:2 4:1 1:0 0:1 0:1 3:1 2:0
    Kawasaki Frontale 3:0 5:1 2:1 1:0 2:5 3:1 2:1 5:0 1:1 1:0 2:2 1:1 4:1 3:2 1:1 5:0 3:0
    Ōmiya Ardija 1:0 0:3 2:2 2:24 1:2 0:1 1:1 0:2 1:1 1:1 0:0 1:2 1:0 2:1 0:0 0:2 1:2
    Sagan Tosu 3:0 1:2 1:0 1:3 0:2 1:0 1:3 2:3 3:0 1:0 2:1 2:1 2:1 1:1 2:1 1:0 1:0
    Sanfrecce Hiroshima 1:1 1:0 1:1 2:2 0:0 1:3 0:2 0:3 0:3 0:1 0:1 2:1 0:1 3:3 1:0 1:1 0:1
    Shimizu S-Pulse 2:3 3:2 0:2 2:0 0:3 2:3 1:4 0:3 1:1 1:1 1:3 0:2 1:23 0:3 1:0 0:1 1:3
    FC Tokyo 1:1 1:4 1:2 0:0 0:0 2:2 1:2 3:0 2:0 3:3 1:0 0:0 0:1 1:0 1:1 1:0 0:1
    Urawa Red Diamonds 2:1 3:1 3:2 3:3 2:4 0:1 1:2 0:1 2:2 2:2 4:3 3:3 2:1 7:0 4:1 1:1 0:1
    Vegalta Sendai 2:1 2:4 1:0 2:3 0:0 1:4 1:1 0:2 3:0 4:1 1:0 0:0 0:2 2:3 3:0 0:2 2:2
    Ventforet Kofu 0:2 1:1 2:0 1:0 0:0 0:1 0:0 2:2 1:0 0:0 1:2 0:1 1:1 0:1 1:0 2:3 3:2
    Vissel Kōbe 2:1 1:2 2:05 0:1 1:0 1:2 1:2 0:0 3:1 1:2 1:25 1:35 1:1 1:3 3:0 0:1 0:0
    Yokohama F. Marinos 1:1 1:4 3:06 0:1 2:1 3:2 1:1 2:0 1:1 1:06 1:1 2:2 1:0 3:2 1:1 1:06 2:0
    Stand: Ende der Saison[5]
    Bemerkungen
    1. Das Spiel wurde im Yanmar Stadium Nagai ausgetragen.[4]
    2. Das Spiel wurde im Sapporo Atsubetsu Stadium in Sapporo ausgetragen.[6]
    3. Das Spiel wurde im Shizuoka Ecopa Stadium in Fukuroi, Shizuoka ausgetragen.[7][8]
    4. Das Spiel wurde im Kumagaya Athletic Stadium in Kumagaya, Saitama ausgetragen.[9]
    5. Das Spiel wurde im Kobe Universiade Memorial Stadium in Kobe ausgetragen.[10]
    6. Das Spiel wurde im NHK Spring Mitsuzawa Football Stadium in Yokohama ausgetragen.[11]

    Zuschauertabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Platz Mannschaft Heimspiele Zuschauer pro Spiel
    01. Urawa Red Diamonds 17 570.215 33.542
    02. FC Tokyo 17 450.340 26.491
    03. Yokohama F. Marinos 17 421.028 24.766
    04. Gamba Osaka 17 412.710 24.277
    05. Kawasaki Frontale 17 375.910 22.112
    06. Albirex Niigata 17 374.585 22.034
    07. Cerezo Osaka 17 356.491 20.970
    08. Kashima Antlers 17 340.704 20.041
    09. Hokkaido Consadole Sapporo 17 319.100 18.771
    10. Vissel Kōbe 17 310.625 18.272
    11. Júbilo Iwata 17 277.450 16.321
    12. Shimizu S-Pulse 17 256.965 15.116
    13. Vegalta Sendai 17 250.677 14.746
    14. Sagan Tosu 17 241.295 14.194
    15. Sanfrecce Hiroshima 17 238.720 14.042
    16. Kashiwa Reysol 17 200.936 11.820
    17. Ōmiya Ardija 17 194.887 11.464
    18. Ventforet Kofu 17 184.087 10.829
    Gesamt 306 5.778.178 18.883
    Stand: Ende der Saison[12]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. 2017明治安田生命J1リーグ 大会方式および試合方式について. J. League, 13. Dezember 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016 (japanisch).
    2. 2017MEIJI YASUDA J1 LEAGUE section-by-section graph [34th Sec]. In: data.j-league.or.jp. J.League, 2. Dezember 2017, abgerufen am 4. Dezember 2017 (japanisch).
    3. J1来季2・25開幕、12・2閉幕…J2は2・26開幕. In: www.hochi.co.jp. Sports Hochi, 1. November 2016, archiviert vom Original am 4. November 2016; abgerufen am 4. November 2016 (japanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hochi.co.jp
    4. a b 2017 J.LEAGUE Division 1 Cerezo Osaka Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 25. Januar 2017 (englisch).
    5. J.League Data Site – Results and Schedule. Abgerufen am 29. November 2017 (englisch).
    6. 2017 J1 LEAGUE Consadole Sapporo Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
    7. 2017 J1 LEAGUE Jubilo Iwata Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
    8. 2017 J1 LEAGUE Jubilo Iwata Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
    9. 2017 J1 LEAGUE Omiya Ardija Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
    10. 2017 J1 LEAGUE Vissel Kobe Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
    11. 2017 J1 LEAGUE Yokohama F.Marinos Results&Schedule. In: J. League data site. J. League, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
    12. J. League attendance data. In: data.j-league.or.jp. J. League, abgerufen am 3. Dezember 2017.