Corbie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Corbie
Wappen von Corbie
Corbie (Frankreich)
Corbie
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Somme (80)
Arrondissement Amiens
Kanton Corbie (Hauptort)
Gemeindeverband Val de Somme
Koordinaten 49° 55′ N, 2° 30′ OKoordinaten: 49° 55′ N, 2° 30′ O
Höhe 26–108 m
Fläche 16,36 km²
Einwohner 6.307 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 386 Einw./km²
Postleitzahl 80800
INSEE-Code
Website https://www.mairie-corbie.fr/

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Corbie (niederländisch Korbie oder auch Korbei[1]) ist eine französische Gemeinde mit 6307 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Somme in der Region Hauts-de-France im Arrondissement Amiens. Sie liegt auf einer Höhe von etwa 35 m. Corbie ist Hauptort des gleichnamigen Kantons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erscheint der Ort 657 und 661 als ein Kloster, das mit einigen Ländereien zum Besitz der Regentin Bathilde, der Witwe des Chlodwig II. (Clovis), gezählt wurde. Mit einigen Mönchen sollte die Region auf Anordnung Bathildes, neben der Erfahrung der religiösen Doktrin, auch wirtschaftlich entwickelt werden. Corbie entwickelte sich während der Dynastie der Merowinger zu einem der bedeutendsten ideologischen Zentren des Frankenreichs. Von der Abtei Corbie aus wurden Anfang des 9. Jahrhunderts in einem Missionsprojekt Mönche nach Sachsen (etwa heutiges Westfalen und Niedersachsen) ausgesandt und gründeten dort das Corbeia nova, das heutige Corvey.

Nach Frankreichs Eintritt in den Dreißigjährigen Krieg hatten bayerische und spanische Truppen, die von den damaligen Spanischen Niederlanden aus vorgestoßen waren, die stark befestigte Stadt am 7. August 1636 erobert und besetzt, um von dort aus Paris angreifen zu können. Als der geplante Angriff auf Paris wegen schlechter Erfolgsaussichten nicht durchgeführt werden konnte, kam es durch ein in Paris aufgestelltes französisches Volksheer zur Belagerung von Corbie. Nach sechswöchiger Belagerung mussten die Spanier Anfang November 1636 kapitulieren. Dieser Erfolg machte die Stadt sehr bekannt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1963 besteht durch die enge geschichtliche Verbindung der Klöster Corbie und Corvey eine Partnerschaft zur deutschen Stadt Höxter. Ferner besteht seit 1967 eine Partnerschaft mit der englischen Stadt Pickering (North Yorkshire).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Corbie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969