Doullens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doullens
Wappen von Doullens
Doullens (Frankreich)
Doullens
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Doullens (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes du Doullennais
Koordinaten 50° 9′ N, 2° 20′ OKoordinaten: 50° 9′ N, 2° 20′ O
Höhe 52–64 m
Fläche 33,4 km2
Einwohner 6.321 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 189 Einw./km2
Postleitzahl 80600
INSEE-Code
Website mairie-doullens.fr/

Rathaus von Doullens

Doullens (niederländisch Dorland) ist eine französische Gemeinde mit 6321 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Amiens, ist Hauptort des Kantons Doullens und Sitz des Gemeindeverbandes Communauté de communes du Doullennais.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nordfranzösische Gemeinde Doullens liegt am Oberlauf des Authie, etwa in der Mitte des Städtedreiecks Amiens-Arras-Abbeville.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doullens war Sitz der Vicomtes von Vermandois und später Ponthieu (Hare).

Im Jahr 1225 kam Doullens in den Herrschaftsbereich des französischen Königs.

1475 wurde die Stadt durch Ludwig XI. niedergebrannt, weil sie auf der Seite des Herzogs von Burgund stand. 1523 wurde die Stadt durch englisch-burgundische Truppen belagert, verteidigte sich aber standhaft. 1595 wurde die Stadt nach einer Belagerung durch die Spanier eingenommen [1], kam aber 1598 durch den Frieden von Vervins zurück an Frankreich.

Unter Franz I. wurde 1530 mit dem Bau einer Zitadelle durch De Costello begonnen. Die Befestigungsanlage war eine der ersten ihrer Art in Frankreich. Die Zitadelle von Doullens diente als Gefängnis für verschiedene Männer wie Auguste Blanqui, Armand Barbès und François-Vincent Raspail. In den 1950er-Jahren diente die Befestigung als Frauengefängnis. Im Film Astragal mit Horst Buchholz (1968) ist das Gefängnis ein Ort der Handlung.

Am 26. März 1918 wurde Ferdinand Foch, damals noch General, in dem 1898 auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Saint Michel errichteten Rathaus der Stadt zum alleinigen Befehlshaber der alliierten Streitkräfte an der Westfront und damit zum Marschall befördert.

Die ehemalige Gemeindeverwaltung mit ihrem Beffroi (deutsch Belfried) aus dem 15. Jahrhundert ist seit 2005 ein UNESCO Weltkulturerbe.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doullens unterhält seit 1976 eine Städtepartnerschaft mit Much in Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Doullens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Illustration von Frans Hogenberg von 1595: Die stadt vnd schloß Dorlans (Digitalisat)