Outrebois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Outrebois
Outrebois (Frankreich)
Outrebois
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Doullens
Gemeindeverband Communauté de communes du Doullennais
Koordinaten 50° 11′ N, 2° 15′ OKoordinaten: 50° 11′ N, 2° 15′ O
Höhe 42–130 m
Fläche 9,57 km²
Einwohner 305 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km²
Postleitzahl 80600
INSEE-Code

Ortseingang in Petit Occoches

Outrebois (picardisch: Otérbou) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 305 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, ist Teil der Communauté de communes du Doullennais und gehört zum Kanton Doullens.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Tal des Flusses Authie rund acht Kilometer westlich von Doullens. Zu Outrebois gehören der Weiler Le Quesnel sowie das gegenüber von Occoches gelegene Petit Occoches.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Domäne von Outrebois unterstand lange Zeit dem Kapitel der Kathedrale Notre-Dame de Paris. 1899 war noch eine Wassermühle in Betrieb.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
305 298 297 252 251 253 248 315

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Emmanuel Maréchal.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Séverin[1]
  • Mariä-Sieben-Schmerzen-Kapelle[2]
  • Schloss auf der Anhöhe nördlich des Orts

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Outrebois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien