Surcamps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Surcamps
Surcamps (Frankreich)
Surcamps
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Flixecourt
Gemeindeverband Val de Nièvre et Environs
Koordinaten 50° 4′ N, 2° 5′ OKoordinaten: 50° 4′ N, 2° 5′ O
Höhe 63–117 m
Fläche 2,97 km2
Einwohner 70 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 80620
INSEE-Code

Die Chaussée Brunehaut in Surcamps

Surcamps (picardisch: Surcamp) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 70 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens und gehört zum Kanton Flixecourt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Nordosten von einer Trasse der Chaussée Brunehaut, die von dem rund 26 km entfernten Amiens kommt (heutige Départementsstraße 118), begrenzte Gemeinde liegt zwischen Vauchelles-lès-Domart, Brucamps und Domart-en-Ponthieu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einer Anhöhe im Bois de Coroy im Osten der Gemeinde liegen die Ruinen einer 1943 von französischen Gefangenen errichteten Raketenabschussbasis der deutschen Wehrmacht.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
74 67 82 73 64 56 69 73

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Lucien Carle.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Nativité-de-la-Sainte-Vierge aus dem 19. Jahrhundert mit zwei Statuen aus dem 15. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Surcamps – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien