Olympische Geschichte Südvietnams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe

VNM

VNM
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen

Das NOK Südvietnams, das Uỷ ban Olympic Việt Nam, wurde 1951 gegründet und im selben Jahr vom IOC anerkannt. Von 1952 bis 1972 traten 39 südvietnamesische Sportler, unter ihnen zwei Frauen, bei Olympischen Sommerspielen an. Auf eine Teilnahme an Winterspielen wurde verzichtet. Medaillen wurden keine gewonnen.

Jüngstes Mitglied einer südvietnamesischen Mannschaft war 1964 der Schwimmer Nguyễn Ðình Lê, der im Alter von 15 Jahren antrat. Ältestes Mannschaftsmitglied war 1972 der Sportschütze Ho Minh Thu mit 43 Jahren.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1952 Helsinki 8 8 0 5
1956 Melbourne 6 6 0 1
1960 Rom 3 3 0 2
1964 Tokio 16 16 0 5
1968 Mexiko-Stadt 9 7 2 5
1972 München Ho Minh Thu 2 2 0 1

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Teilnahmen an Olympischen Winterspielen.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Medaillengewinner

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Südvietnam in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)