Olympische Geschichte der Amerikanischen Jungferninseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

ISV

ISV
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1

Das Virgin Islands Olympic Committee ist das Nationale Olympische Komitee der Amerikanischen Jungferninseln. Es wurde 1967 gegründet und im gleichen Jahr vom Internationalen Olympischen Komitee aufgenommen.

Bisher nahmen die Sportler der Karibikinsel an elf Sommer- und fünf Winterspielen teil. Insgesamt traten 145 Sportler, davon 21 Frauen, an. Das olympische Debüt fand 1968 statt. Bis auf die boykottierten Spiele von Moskau 1980 wurde zu allen weiteren Sommerspielen Sportler geschickt. Bei Winterspielen gingen erstmals 1988 Athleten an den Start. Bislang konnte eine Silbermedaille gefeiert werden.

Jüngstes Mannschaftsmitglied war 1976 die Schwimmerin Shelley Cramer, die im Alter von 14 Jahren antrat. Der Sportschütze Bruce Meredith war 2000 der älteste Teilnehmer.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1968 Mexiko-Stadt Leston Sprauve 6 6 0 3
1972 München William Peets 16 16 0 4
1976 Montreal Ivan David 21 19 2 6
1984 Los Angeles Jodie Lawaetz 29 26 3 7
1988 Seoul 22 19 3 6 1 1
1992 Barcelona Flora Hyacinth 25 20 5 7
1996 Atlanta Lisa Neuburger 12 6 6 5
2000 Sydney Ameerah Bello 9 6 3 5
2004 Athen LaVerne Jones-Ferrette 6 5 1 4
2008 Peking Josh Laban 7 6 1 5
2012 London Tabarie Henry 7 4 3 3

Winterspiele[Bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1988 Calgary Seba Johnson 6 4 2 3
1992 Albertville Anne Abernathy 12 10 2 3
1994 Lillehammer Kyle Heikkila 8 7 1 2
1998 Nagano Paul Zar 7 6 1 2
2002 Salt Lake City Dinah Browne 8 6 2 2

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten]

Medaille Name Spiele Sportart Disziplin
Silber Peter Holmberg 1988 Seoul Segeln Finn Dinghy

Weblink[Bearbeiten]