Olympische Geschichte Mosambiks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe

MOZ

MOZ
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1

Mosambik, dessen NOK, das Comité Olimpico Nacional de Moçambique, 1979 gegründet und im selben Jahr vom IOC anerkannt wurde, nimmt seit 1980 an Olympischen Sommerspielen teil. Zu Winterspielen wurden bislang keine Athleten geschickt.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Mutola, Olympiasiegerin von 2000

Bei der olympischen Premiere 1980 in Moskau bestand die mosambikanische Olympiamannschaft, mit 14 Teilnehmern die bislang größte, aus neun Leichtathleten und fünf Schwimmern. Die Schwimmer Pedro Cruz und Raimundo Franisse waren am 20. Juli 1980 die ersten Olympioniken Mosambiks. Die erste Frau aus Mosambik bei Olympischen Spielen war am 24. Juli 1980 die 800-Meter-Läuferin Acacia Mate. Vordere Platzierungen blieben aus.

1988 in Seoul nahmen erstmals Boxer teil. In der Leichtathletik ging die 15-jährige Maria Mutola im 800-Meter-Lauf an den Start. Während sie in Seoul in der ersten Runde ausschied, erreichte sie 1992 in Barcelona das Finale und wurde Fünfte. Auch über 1500 Meter qualifizierte sie sich für das Finale, hier belegte sie Rang 9. 1996 in Atlanta gelang ihr mit Platz 3 über 800 Meter der erste Medaillengewinn für Mosambik.

2000 in Sydney konnte sie ihr Ergebnis von Atlanta sogar noch verbessern. Sie wurde die erste Olympiasiegerin Mosambiks. 2004 in Athen gelang ihr nochmals ein vierter Platz. Bei ihrer sechsten Teilnahme an Olympischen Spielen 2008 in Peking erreichte sie im Alter von 35 Jahren Platz 5. Somit ist sie die erfolgreichste Olympionikin Mosambiks. In Peking nahmen erstmals Judoka des Landes teil.

In Rio de Janeiro 2016 traten erstmals Kanuten an. Im Einer-Canadier (C 1) über 1000 Meter erreichte Mussa Chamaune auf Anhieb das Halbfinale, ebenso im Zweier-Canadier zusammen mit Joaquim Lobo.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen Leichtathletik Schwimmen Boxen Judo Kanusport Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Total
1896–1976 nicht teilgenommen
1980 14 12 2 Raimundo Franisse 9 5
1984 9 8 1 Daniel Firmino 7 2
1988 8 6 2 Sergio Fafitine 3 2 3
1992 6 3 3 3 3
1996 3 2 1 Maria Mutola 1 1 1 1 1 71
2000 4 2 2 Jorge Duvane 2 2 1 1 50
2004 4 2 2 Kurt Couto 2 2
2008 4 2 2 Kurt Couto 1 2 1
2012 6 4 2 Kurt Couto 2 2 1 1
2016 6 5 1 Joaquim Lobo 1 2 1 2
Gesamt 1 0 1 2 95

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg
1924–2018 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Maria Mutola 2000 Sydney Leichtathletik 800 Meter

Silbermedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang (Stand 2017) keine Medaillengewinner

Bronzemedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Maria Mutola 1996 Atlanta Leichtathletik 800 Meter

Medaillen nach Sportart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportart Gold Silber Bronze Gesamt
Leichtathletik 1 0 1 2
Gesamt 1 0 1 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mosambik in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Mosambik auf Olympic.org – The Official website of the Olympic movement (englisch)