Olympische Geschichte Hongkongs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe

HKG

HKG
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1 1

Hongkong, dessen NOK, das Sports Federation and Olympic Committee of Hong Kong China, 1950 gegründet und 1951 vom IOC anerkannt wurde, nimmt seit 1952 an Olympischen Sommerspielen teil. 1980 folgte man dem Boykottaufruf der Spiele von Moskau. Seit 2002 werden auch Sportler zu Winterspielen entsandt.Jugendliche Sportler wurden zu beiden bislang ausgetragenen Jugend-Sommerspielen entsandt. Im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking war Hongkong Austragungsort der Olympischen Reitwettbewerbe.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge der Kolonie Hongkong, bis zu den Sommerspielen 1996 in Gebrauch
Lee Wai-sze, Bronze im Keirin 2012

Die erste Olympiamannschaft Hongkongs bestand 1952 aus Schwimmern. Bei folgenden Sommerspielen nahmen Athleten aus Hongkong in den Sportarten Schießen (ab 1960), Leichtathletik, Boxen, Segeln, Radsport und Hockey (ab 1964), Fechten und Judo (ab 1972), Kanusport (ab 1976), Bogenschießen und Wasserspringen (ab 1984), Tischtennis (ab 1988), Badminton und Rudern (ab 1992), Triathlon (ab 2004), Reiten (ab 2008), Turnen und Gewichtheben (ab 2012) sowie Golf (ab 2016) teil.

Die ersten Olympioniken Hongkongs gingen am 26. Juli 1952 bei den Schwimmwettbewerben von Helsinki an den Start. Der erste Olympionike Hongkongs war der Freistilschwimmer Francisco Monteiro. Die ersten Frauen gingen am gleichen Tag ins Becken, die Freistilschwimmerin Cynthia Eager und die Brustschwimmerin Irene Kwok.

Der erste Erfolg kam erst 1996 in Atlanta zustande. Hier wurde die erste Medaille, gleich eine Goldmedaille, gewonnen. Erste Medaillengewinnerin und gleichzeitig Olympiasiegerin Hongkongs wurde die Windsurferin Lee Lai Shan. Vier Jahre später erreichte sie Platz 6, 2004 Platz 4. In Athen gewannen Ko Lai Chak und Li Ching Silber im Herrendoppel des Tischtennisturniers.

2008 in Peking belegte der Windsurfer Chan King Yin Platz 6. Im Tischtennis besiegte die Frauenmannschaft Deutschland in der Vorrunde mit 3:0 und erreichte, ebenso wie die Männer, die Playoffrunde, in der sie ausschied. 2012 in London gewann die Bahnradfahrerin Lee Wai-sze Bronze im Keirin. Im Tischtennisturnier erreichte die Männermannschaft das Match um Bronze. Hier unterlag man Deutschland mit 1:3. Die Frauenmannschaft schied im Viertelfinale gegen Südkorea aus.

2016 in Rio de Janeiro wurde Lee Wai-sze im Sprint Sechste und im Keirin Siebte. Der Windsurfer Michael Cheng erreichte Platz 8. Im Tischtennisturnier traf die Frauenmannschaft im Viertelfinale auf Deutschland und verlor mit 1:3. Im gemischten Doppel des Badmintonturniers kam es in der Vorrunde zum Duell des Paares Lee Chun Hei/Chau Hoi Wah mit dem deutschen Duo Michael Fuchs/Birgit Michels. Lee und Chau gewannen die Partie mit 2:0, schieden jedoch ebenso wie das deutsche Paar in der Vorrunde aus.

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hongkongs Winter-Olympioniken traten von 2002 bis 2014 ausschließlich im Short Track an. 2018 nahm erstmals eine alpine Skirennfahrerin teil. Erste Teilnehmerin war am 13. Februar 2002 Christy Ren im Rennen über 1500 Meter. Der erste Mann aus Hongkong bei Winterspielen war am 10. Februar 2014 Barton Lui. Am erfolgreichsten schnitt Han Yueshuang ab, die 2006 über 1000 Meter Rang 18 belegte.

Jugendspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

14 jugendliche Sportler, sieben Jungen und sieben Mädchen, nahmen an den Olympischen Jugend-Sommerspielen 2010 in Singapur teil. Sie traten in der Leichtathletik, im Reiten, Fechten, Segeln, Schwimmen, Tischtennis und Triathlon an. Der Segelsportler Michael Cheng gewann in der Klasse Techno 293 die Silbermedaille. Eine weitere Silbermedaille, die jedoch nicht in Hongkongs Medaillenbilanz berücksichtigt wird, gewann die Springreiterin Jasmine Zin Man Lai in der gemischten Mannschaft Australasia.

IOC-Ehrenmitglied Timothy Fok

18 Jugendliche, zehn Jungen und acht Mädchen, gingen bei den Jugend-Sommerspiele 2014 in Nanjing an den Start. Sie nahmen im Badminton, Reiten, Fechten, Golf, Segeln, Schwimmen, Tischtennis und Triathlon teil. Es wurden vier Silber- und eine Bronzemedaille gewonnen. Zwei Mal Silber gewann die Schwimmerin Siobhan Bernadette Haughey jeweils über 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen. Der Fechter Chun Yin Choi gewann Silber mit dem Florett, Hoi Kem Doo gewann Silber im Dameneinzel des Tischtennisturniers. Das gemischte Doppel Hoi Kem Doo und Ka Tak Hung gewann Bronze. Zwei Goldmedaillen wurden in gemischten Mannschaften gewonnen, die nicht in der Medaillenbilanz Hongkongs berücksichtigt werden. Die Fechter Kei Hsu Chien und Chun Yin Choi wurden Olympiasieger mit der gemischten Mannschaft Asia-Oceania 1. In einem gemischten Doppel mit dem Malaysier Cheam June Wei wurde die Badmintonspielerin Ng Tsz Yau Olympiasiegerin.

IOC-Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Politiker und Unternehmer Timothy Fok wurde 2001 zum IOC-Mitglied gewählt. Der Präsident der Hong Kong Football Association wurde 2016 zum Ehrenmitglied und gehört immer noch den Kommissionen für Kultur und Olympisches Erbe, für Rechnungsprüfung und für die Koordination der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking an.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen Schwimmen Schießen Leichtathletik Boxen Radsport Segeln Hockey Fechten Judo Kanusport Bogenschießen Wasserspringen Tischtennis Badminton Rudern Triathlon Reiten Turnen Gewichtheben Golf Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Total
1896–1948 nicht teilgenommen
1952 4 2 2 4
1956 2 2 0 2
1960 4 4 0 1 3
1964 39 38 1 3 5 4 2 4 4 17
1968 11 11 0 3 3 5
1972 10 10 0 Peter Rull 2 1 4 2 1
1976 25 23 2 4 6 4 4 1 6
1980 nicht teilgenommen
1984 47 36 11 Solomon Lee 8 7 3 4 1 5 4 7 6 2
1988 48 38 10 Liu Fuk Man 10 1 3 5 4 7 5 2 3 2 6
1992 38 28 10 8 1 3 4 3 4 2 1 4 5 3
1996 23 14 9 Chan Sau Ying 3 1 1 1 7 1 1 4 3 1 1 1 49
2000 31 19 12 Fanella Ng 9 1 5 2 2 1 5 4 3
2004 32 14 18 Sherry Tsai 7 1 1 1 2 3 8 5 3 1 1 1 63
2008 34 17 17 Wong Kam Po 4 1 2 4 2 3 6 3 4 2 3
2012 41 21 20 Lee Wai-sze 4 1 5 5 2 6 1 1 6 4 3 2 1 1 1 79
2016 37 15 22 Stephanie Au 7 2 5 2 3 6 7 4 1
Gesamt 1 1 1 3 94

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen Short Track Ski Alpin Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg
1924–1998 nicht teilgenommen
2002 2 0 2 Cordia Tsoi 2
2006 1 0 1 Han Yueshang 1
2010 1 0 1 Han Yueshang 1
2014 1 1 0 Barton Lui 1
2018 1 0 1 Arabella Ng 1
Gesamt 0 0 0

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Lee Lai Shan 1996 Atlanta Segeln Windsurfing

Silbermedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Ko Lai Chak
Li Ching
2004 Athen Tischtennis Herrendoppel

Bronzemedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Lee Wai-sze 2012 London Radsport Keirin

Medaillen nach Sportart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportart Gold Silber Bronze Gesamt
Segeln 1 0 0 1
Tischtennis 0 1 0 1
Radsport 0 0 1 1
Gesamt 1 1 1 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]