Olympische Geschichte Georgiens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

GEO

GEO
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
6 5 14

Georgien, dessen NOK, das Georgische Nationale Olympische Komitee, 1989 gegründet und 1993 vom IOC anerkannt wurde, nimmt seit 1994 an allen Olympischen Spielen, Winter- und Sommerspiele, teil. Sportler aus Georgien traten in der Zeit der Sowjetunion von 1952 bis 1988 für die sowjetische Olympiamannschaft an. 1992 waren georgische Sportler in die Mannschaft der GUS integriert.

Insgesamt traten 138 Athleten, unter ihnen 27 Frauen, an. Sportler aus Georgien konnten bislang 25 Medaillen, alle bei Sommerspielen, gewinnen. Erster Medaillengewinner war am 23. Juli 1996 der Judoka Soso Liparteliani, der die Bronzemedaille im Halbmittelgewicht gewann. Erster Olympiasieger Georgiens wurde am 18. August 2004 der Judoka Surab Swiadauri mit seinem Sieg im Mittelgewicht. Einzige Frau mit einer Medaille ist die Sportschützin Nino Salukwadse, die 2008 Bronze mit der Luftpistole gewann, 20 Jahre nach ihrem Olympiasieg für die Sowjetunion mit der Sportpistole.

Jüngstes Mitglied einer georgischen Mannschaft war 2010 die Eiskunstläuferin Allison Reed. Die gebürtige US-Amerikanerin ging im Alter von 15 Jahren an den Start. Der Segler Guram Biganischwili war 1996 im Alter von 46 Jahren ältester Starter.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten
1996 Atlanta Giorgi Kandelaki 34 27 7 13
2000 Sydney Giorgi Assanidse 36 27 9 12
2004 Athen Surab Swiadauri 32 26 6 10
2008 Peking Ramas Nosadse 35 27 8 11
2012 London Nino Salukwadse 34 28 6 10

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten
1994 Lillehammer Surab Dzidzischwili 5 5 0 3
1998 Nagano Sofia Achmeteli 4 3 1 2
2002 Salt Lake City Sofia Achmeteli 4 3 1 3
2006 Turin Wachtang Murwanidse 3 2 1 2
2010 Vancouver Iason Abramaschwili 6 3 3 2

Nodar Kumaritaschwili[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Februar 2010 verunglückte der Rennrodler Nodar Kumaritaschwili beim Training für den Einzelwettbewerb bei den Olympischen Winterspielen von Vancouver tödlich. Das Unglück ereignete sich nur wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier. Der georgische Rodler gilt als der vierte qualifizierte Teilnehmer von Olympischen Winterspielen, der in der Vorbereitung auf seinen Wettkampf zu Tode kam.

Nodar Kumaritaschwili wird in den IOC-Teilnehmerlisten nicht aufgeführt, daher wird auch in der obigen Liste die Teilnehmerzahl für die Athleten bei den Spielen von Vancouver mit sechs angegeben.

Medaillenbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der olympischen Medaillengewinner aus Georgien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]