Olympische Geschichte Lesothos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

LES

LES
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
Tsepo Ramonene kommt als 85. und Letzter unter großem Beifall der Zuschauer ins Ziel des Marathonlaufen von London 2012

Lesotho, dessen NOK, das Lesotho National Olympic Committee, 1971 gegründet wurde, nimmt seit 1972 an Olympischen Sommerspielen teil. Lesotho beteiligte sich 1976 an dem Boykott afrikanischer Länder und blieb den Spielen von Montreal fern. Zu Winterspielen wurde bislang kein Athlet geschickt. Medaillen konnten Sportler des südafrikanischen Binnenstaates bislang nicht gewinnen.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Teilnahme Lesothos an Olympischen Spielen fand 1972 in München statt. Erster Olympionike des Landes war der Sprinter Motsapi Moorosi. Die Spiele von Montreal 1976 wurden von Lesotho boykottiert, das Land hatte sich dem Boykottaufruf der afrikanischen Länder angeschlossen.

1980 in Moskau, 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul blieben die Teilnehmer erfolglos, wobei in Los Angeles erstmals Boxer aus Lesotho antraten. 1992 in Barcelona ging mit der 800-Meter-Läuferin Mantokoane Pitso erstmals eine Frau aus Lesotho an den Start. 2000 in Sydney nahmen erstmals Taekwondo-Kämpfer teil, 2012 in London erstmals eine Schwimmerin. In Rio de Janeiro 2016 trat ein lesothischer Mountainbikefahrer an.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen Leichtathletik Boxen Taekwondo Schwimmen Radsport Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg
1896–1992 nicht teilgenommen
1972 München 1 1 0 Motsapi Moorosi 1
1976 Montreal nicht teilgenommen
1980 Moskau 5 5 0 5
1984 Los Angeles 4 4 0 Mochochonono Mokhutlole 2 2
1988 Seoul 6 6 0 Noheku Ntseo 3 3
1992 Barcelona 6 5 1 6
1996 Atlanta 9 5 4 Jessie Mathunta 9
2000 Sydney 6 4 2 Mokete Mokhosi 2 2 2
2004 Athen 3 1 2 Lineo Mochesane 2 1
2008 Peking 5 4 1 Simon Maine 4 1
2012 London 4 2 2 Mamoralla Tjoka 3 1
2016 Rio de Janeiro 8 7 1 Mosito Lehata 6 2 1
Gesamt 0 0 0

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg
1924–2014 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 -

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang (Stand 2017) keine Medaillengewinner

Silbermedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang (Stand 2017) keine Medaillengewinner

Bronzemedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang (Stand 2017) keine Medaillengewinner

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lesotho in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Lesotho auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)