Olympische Geschichte Usbekistans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

UZB

UZB
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
6 5 10

Das NOK Usbekistans, das Oʻzbekiston Milliy Olimpiya qoʻmitasi, wurde 1992 gegründet und ein Jahr später vom IOC anerkannt. Seit 1994 nahm Usbekistan an allen Sommer- und Winterspielen teil. Usbekische Sportler traten in der Zeit der Sowjetunion von 1952 bis 1988 für die sowjetische Olympiamannschaft an. 1992 waren usbekische Sportler in die Mannschaft der GUS integriert.

Insgesamt wurden 247 Teilnehmer, davon 63 Frauen, entsandt. Usbekische Athleten gewannen insgesamt 21 Medaillen, eine davon bei Winterspielen.

Die erste Medaille, zugleich den ersten Olympiasieg, konnte 1994 in Lillehammer die Freestyle-Skiläuferin Lina Tscherjasowa feiern, die den Sprungwettbewerb gewann. Erster Medaillengewinner bei Sommerspielen war 1996 der Judoka Armen Bagdasarov, der die Silbermedaille im Mittelgewicht gewann. Den ersten Olympiasieg bei Sommerspielen feierte 2000 der Boxer Muhammadqodir Abdullayev nach seinem Sieg im Halbweltergewicht. Erste und bislang einzige Frau, die bei Sommerspielen eine Medaille gewinnen konnte, war 2008 die Turnerin Ekaterina Tschilko, die Bronze auf dem Trampolin gewann. Erfolgreichster Athlet mit drei Gold- und einer Silbermedaille ist der Freistilringer Artur Taymazov.

Mit 14 Jahren war 2004 die Schwimmerin Olga Gnedowskaja die jüngste Teilnehmerin Usbekistans bei Olympischen Spielen. Ältester Teilnehmer war 1996 mit 39 Jahren der Ringer Boris Budajew.

Teile dieses Artikels scheinen seit 2016 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Übersicht der Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1996 Atlanta Temur Ibragimow 71 63 8 12 1 1 2
2000 Sydney Muhammadqodir Abdullayev 70 52 18 12 1 1 2 4
2004 Athen Abdullo Tangriyev 69 51 18 14 2 1 2 5
2008 Peking Dilschod Machmudow 56 41 15 14 1 2 3 6
2012 London Elschod Rasulow 53 36 17 14 1 2 3

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1994 Lillehammer Sergei Brener 7 3 4 2 1 1
1998 Nagano Komil Urunbajew 4 2 2 3
2002 Salt Lake City Komil Urunbajew 6 3 3 2
2006 Turin Kajrat Ermetow 4 2 2 2
2010 Vancouver Oleg Schamajew 3 1 2 2

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaille Name Spiele Sportart Disziplin
Silber Armen Bagdasarov 1996 Atlanta Judo Mittelgewicht
Bronze Karim Tulaganow 1996 Atlanta Boxen Halbmittelgewicht
Gold Muhammadqodir Abdullayev 2000 Sidney Boxen Halbweltergewicht
Silber Artur Taymazov 2000 Sidney Ringen Freistil, Superschwergewicht
Bronze Sergei Mihailow 2000 Sidney Boxen Halbschwergewicht
Bronze Rustam Saidow 2000 Sidney Boxen Superschwergewicht
Gold Aleksandr Dokturishvili 2004 Athen Ringen Griechisch-römisch, Weltergewicht
Gold Artur Taymazov 2004 Athen Ringen Freistil, Superschwergewicht
Silber Magomed Ibragimow 2004 Athen Ringen Freistil, Schwergewicht
Bronze Oʻtkirbek Haydarov 2004 Athen Boxen Halbschwergewicht
Bronze Bahodirjon Sultonov 2004 Athen Boxen Bantamgewicht
Gold Artur Taymazov 2008 Peking Ringen Freistil, Superschwergewicht
Silber Abdullo Tangriev 2008 Peking Judo Schwergewicht
Silber Soslan Tigijew 2008 Peking Ringen Freistil, Mittelgewicht
Bronze Anton Fokin 2008 Peking Turnen Barren
Bronze Rishod Sobirov 2008 Peking Judo Extraleichtgewicht
Bronze Ekaterina Tschilko 2008 Peking Turnen Trampolin
Gold Artur Taymazov 2012 London Ringen Freistil, Superschwergewicht
Bronze Abbos Atoyev 2012 London Boxen Mittelgewicht
Bronze Rishod Sobirov 2012 London Judo Extraleichtgewicht

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaille Name Spiele Sportart Disziplin
Gold Lina Tscherjasowa 1994 Lillehammer Freestyle-Skiing Springen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]