Olympische Geschichte Botswanas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

BOT

BOT
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1

Botswana, dessen NOK, das Botswana National Olympic Committee, 1978 gegründet und 1980 vom IOC anerkannt wurde, nimmt seit 1980 an Olympischen Sommerspielen teil. An Winterspielen nahmen bislang keine Sportler aus Landes teil.

1980er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amantle Montsho, die erste Frau aus Botswana, die bei Olympischen Spielen teilnahm
Nijel Amos, der erste und bislang einzige Medaillengewinner Botswanas

1980 in Moskau traten erstmals Sportler aus Botswana bei Olympischen Spielen an. Die siebenköpfige Mannschaft bestand nur aus Leichtathleten. Erster Olympionike waren Lucien Josiah im 100-Meter-Lauf, Langa Mudongo über 800 m, Golekane Mosveu über 10.000 m und Wilfred Kareng im 400-Meter-Hürdenlauf.

1984 in Los Angeles kam zum ersten Mal ein Segler zum Einsatz, 1988 in Seoul erstmals ein Boxer.

1992 bis heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den folgenden Olympischen Spielen bis 2000 nahmen weitere Leichtathleten und Boxer erfolglos teil. Herausragend war 2000 in Sydney der siebte Platz im Finale des 800-Meter-Laufes des Mittelstreckenläufers Glody Dube. 2004 in Athen ging die erste Frau aus Botswana an den Start. Erste Olympionikin Botswanas war am 21. August 2004 die 400-Meter-Läuferin Amantle Montsho.

2008 in Peking gab es zwei Finalteilnahmen in der Leichtathletik. Amantle Montsho wurde Achte über 400 m, der Weitspringer Gable Garenamotse erreichte Rang 9. Der Boxer Khumiso Ikgobpoleng wurde Fünfter im Bantamgewicht. Außerdem kamen erstmals Schwimmer aus Botswana zum Einsatz.

Die Spiele von London 2012 wurden zu den bislang erfolgreichsten Olympischen Spielen für Botswana. Nachdem Amantle Montsho im Finale über 400 m Platz 4 erreichte, gewann Nijel Amos im 800-Meter-Lauf mit Silber die erste olympische Medaille für sein Land.

Bei den Spielen von Rio de Janeiro 2016 erreichte der 400-Meter-Läufer Karabo Sibanda im Finale Platz 5. Die gleiche Platzierung erzielte auch die 400-Meter-Staffel der Männer. In Rio nahm erstmals ein Judoka aus Botswana teil.

Allgemeine Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Leichtathletik Segeln Boxen Schwimmen Judo Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
1896–1976 nicht teilgenommen
1980 7 7 0 7
1984 7 7 0 Norman Mangoye 6 1
1988 8 8 0 Shakes Kubuitsile 6 2
1992 6 6 0 5 1
1996 7 7 0 Justice Dipeba 6 1
2000 7 7 0 Gilbert Khunwane 6 1
2004 11 10 1 Khumiso Ikgopoleng 9 2
2008 11 9 2 Samantha Paxinos 7 2 2
2012 4 3 1 Amantle Montsho 3 1 1 1 69
2016 12 9 3 Nijel Amos 9 2 1
Gesamt 0 1 0 1 127

Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w Gold medal.svg Silver medal.svg Bronze medal.svg Gesamt Rang
1924–2018 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 0 -

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2017 keine Goldmedaillen

Silbermedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Spiele Sportart Disziplin
Nijel Amos 2012 London Leichtathletik 800 Meter

Bronzemedaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2017 keine Bronzemedaillen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Botswana in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Botswana auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)