Olympische Geschichte Liechtensteins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

LIE

LIE
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
2 2 5

Liechtenstein nahm erstmals 1936 an Olympischen Spielen teil. Das erste Mal traten Athleten des Fürstentums bei den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen für ihr Land an.

Insgesamt entsandte Liechtenstein 129 Teilnehmer. Zu den Sommerspielen 1956 und 1980 sowie zu den Winterspielen 1952 wurden keine Athleten geschickt.

Jüngster Teilnehmer war der alpine Skirennläufer August Wolfinger, der bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck mit 14 Jahren antrat. Ältester Sportler war 1984 in Los Angeles der Schütze Theo Schurte, der mit 44 Jahren teilnahm. Xaver Frick, einer der Gründer des NOK für Liechtenstein, ist der einzige Sportler, der sowohl an Sommer- als auch an Winterspielen teilnahm (1936 in Berlin als Leichtathlet, 1948 in St. Moritz als Skilangläufer).

Alle neun Medaillen wurden bei Winterspielen im alpinen Skisport gewonnen. Liechtenstein ist somit die einzige Nation, die alle ihre Medaillen bei Winterspielen gewann. Erfolgreichste Sportlerin mit vier Medaillen (2|1|1) ist die Skirennläuferin Hanni Wenzel.

Übersicht[Bearbeiten]

Jahr Flaggenträger Teilnehmer Männer Frauen Sportarten Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Gesamt
1936 Garmisch-Partenkirchen 4 4 0 2
1936 Berlin Oskar Ospelt 6 6 0 3
1948 Sankt Moritz Christof Frommelt 10 10 0 2
1948 London 2 2 0 1
1952 Helsinki 2 2 0 1
1956 Cortina d’Ampezzo Eduard, Baron von Falz-Fein 8 8 0 2
1960 Squaw Valley 3 3 0 1
1960 Rom Alois Büchel 5 5 0 3
1964 Innsbruck 6 6 0 2
1964 Tokio Alois Büchel 2 2 0 1
1968 Grenoble 9 8 1 2
1968 Mexiko-Stadt 2 2 0 1
1972 Sapporo 4 3 1 2
1972 München Eduard, Baron von Falz-Fein 6 6 0 4
1976 Innsbruck Ursula Konzett 9 6 3 3 2 2
1976 Montreal 6 4 2 2
1980 Lake Placid Petra Wenzel 7 4 3 2 2 2 4
1984 Sarajewo Günther Marxer 10 7 3 3 2 2
1984 Los Angeles Manuela Marxer 7 5 2 3
1988 Calgary Andreas Wenzel 13 11 2 3 1 1
1988 Seoul Yvonne Elkuch 12 9 3 5
1992 Albertville Birgit Heeb 7 6 1 2
1992 Barcelona Manuela Marxer 7 4 3 4
1994 Lillehammer Markus Hasler 10 9 1 3
1996 Atlanta Birgit Blum 2 0 2 2
1998 Nagano Tamara Schädler 8 5 3 2
2000 Sydney Oliver Geissmann 2 1 1 2
2002 Salt Lake City Marco Büchel 8 7 1 2
2004 Athen Oliver Geissmann 1 1 0 1
2006 Turin Jessica Walter 5 3 2 2
2008 Peking Marcel Tschopp 2 2 0 2
2010 Vancouver Richard Wunder 4 3 1 2
2012 London Stephanie Vogt 3 1 2 3
2014 Sotschi Tina Weirather 4 2 2 2

Weblinks[Bearbeiten]

  • Liechtenstein in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)
  • Liechtenstein auf Olympic.org - The Official website of the Olympic movement (englisch)