Wikipedia:Kuriositätenkabinett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:KK

Kuriositätenkabinette, aus denen später Wunderkammern hervorgingen, waren bedeutende und heute noch interessante Vorläufer des Museums.

Diese Seite bietet eine Auflistung von Artikeln über Ungewöhnliches, Kurioses oder Witziges. Manche Artikel behandeln auch ungewohnt Alltägliches. Trotz des erhöhten Humorfaktors handelt es sich hierbei um durchaus ernsthafte und sinnvolle Beiträge zu unserer Enzyklopädie, die aber nicht unbedingt in herkömmlichen Lexika wie der Encyclopædia Britannica zu erwarten sind.

Da in der Wikipedia allerdings zahlreiche kuriose Dinge aufgeführt sind, würde es den Rahmen sprengen, alle langen Wörter, sinnlosen Kriege, abartigen Hinrichtungsarten, ungewöhnlichen Orts- und Straßennamen, Werke der Aktionskunst, absurden Verschwörungstheorien, Religionen und Aberglauben, verrückten psychischen Störungen, seltsamen Sportarten, Mikronationen, individuellen Tiere, ungewöhnlichen Bräuche, skurrilen Namen aus der Biologie, wissenschaftlichen Witze, esoterischen Programmiersprachen, bizarren Nahrungsmittel, Religionsparodien usw. aufzulisten. Auch moderne Sagen und verbreitete Irrtümer sind nicht vollständig aufgeführt. Deshalb sind einige Sparten nur durch ihre herausstechendsten Vertreter und ausgezeichneten Artikel vertreten. Seit November 2012 werden neu hinzugefügte Einträge mit Neu.png gekennzeichnet.

In Centralia brennt es – seit 1962

Orte[Bearbeiten]

Dieses Haus in Baarle steht sowohl in Belgien als auch den Niederlanden
Das Denkmal der Gans Lilli samt ihrem Stück Straßenbahnschiene
Mill Ends Park, der kleinste Park der Welt
Eiffelturm in Parisch (Russland)
Der Mozart-Pinkelstein in Raschala bei Hollabrunn

Politik und Geschichte[Bearbeiten]

Militärisches[Bearbeiten]

Der fliegende Panzer Antonow A-40 (Modell)

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten]

Bereits kleinste Mengen Dihydrogenmonoxid können zum Tod führen.

Verkehr und Fortbewegung[Bearbeiten]

Unst Bus Shelter, die luxuriöseste Bushaltestelle Großbritanniens

Biologie und Medizin[Bearbeiten]

  • Der Stich der 24-Stunden-Ameise fühlt sich an, als würde man bei lebendigen Leib verbrennen, lässt aber nach etwa 24 Stunden nach.
  • Die Aguaxima ist in erster Linie bekannt, weil Denis Diderot nicht viel über sie wusste, aber einiges zu ihr zu sagen hatte.
  • Die Antimonpille kann wieder und wieder und wieder und wieder und wieder verwendet werden. (Neu.png 06/2015)
  • Die Biereiche verhieß Bier.
  • Ein Baum, der sich selbst gehört – the Tree That Owns Itself
  • Brüllaffen hört man mehrere Kilometer weit.
  • Die Clark-Therapie geht davon aus, dass alle Krebsarten durch asiatische Riesendarmegel verursacht werden.
Clitoria ternatea (Neu.png 08/2015)
  • Auch Botaniker auf Exkursion scheinen gewisse Sehnsüchte zu haben, anders kann man sich die Benennung der Pflanzengattung Clitoria einfach nicht erklären… (Neu.png 08/2015)
  • Der Darwin Award ist ein sarkastischer Negativpreis und benannt nach Charles Darwin, den Entdecker der natürlichen Auslese. Er wird seit 1994 an Menschen verliehen, die sich versehentlich selbst töten oder unfruchtbar machen und dabei ein besonderes Maß an Dummheit zeigen. Durch ihren Tod oder ihre Unfruchtbarmachung verbessern sie den menschlichen Genpool.
  • Dedo V. (genannt: „Der Feiste“) starb 1190 nach einer Operation, welche man als frühe Form der Fettabsaugung bezeichnen kann.
  • Disease Mongering – die Pathologisierung normaler Lebensabläufe
  • Doramad-Zahncreme sollte durch ihre radioaktive Strahlung die Abwehrkräfte von Zahn und Zahnfleisch steigern
  • Der Eigenbrauer benötigt im Gegensatz zum Selbstbrauer keine Ausrüstung.
  • Die Eigenharnbehandlung ist eine "alternativmedizinische" Behandlungsmethode.
  • Das Experimentieren mit Froschschenkeln kann auf Dauer langweilen.
  • Der glückbringende Eisenfisch ist eine Zutat für viele Suppen, Reisgerichte und Eintöpfe. (Neu.png 06/2015)
  • Feenkreise sind botanische Phänomene in Namibia.
  • An der Fischgeruchskrankheit leidende Patienten verströmen das Aroma von nicht mehr ganz frischem Fisch.
  • Flatus vaginalis – Austritt von Luft aus der Vagina
  • Foetus in foeto: zweifellos die bizarrste Variante eines Teratoms, bei dem Teile eines Embryos von einem anderen inkorporiert werden
  • Die Möglichkeiten für Fremdkörper in Anus und Rektum Qsicon lesenswert.svg sind schier unbegrenzt.
  • Die Hallimaschart Armillaria ostoyae, ein Pilzgeflecht, hat eine Masse von ca. 600 Tonnen und ist damit das größte bekannte Lebewesen der Erde: der größte bislang bekannte Pilz befindet sich im Malheur National Forest in Oregon und beansprucht derzeit eine Fläche von 880 Hektar.
  • Das Hanghuhn wurde auch schon fotografisch nachgewiesen.
Rotbuntes Husumer Schwein – auch „Dänische Protestschweine“ genannt
Stielaugenfliege
Beispiel für Tiefseegigantismus: Die bis zu 45 cm lange und 1,7 kg schwere Riesenassel Bathynomus giganteus lebt auf dem Meeresboden.
  • Tiefseegigantismus (siehe Bild) und Inselverzwergung – Phänomen bei Lebewesen
  • Der volle biochemische Name von Titin beginnt mit „Methionyl­threonyl­threonyl­glutaminyl­arginyl­tyrosyl­glutamyl­seryl­leucyl­phenyl­alany­lalanyl…“, endet mit „…glutaminyl­seryl­glutamyl­asparaginyl­glutaminyl­glutaminyl­serx­iso­leucin“ und besteht in dieser Form aus den Bezeichnungen für Aminosäure-Reste. Es ist insgesamt 189.819 Buchstabenlang, was auch nur ein Burchteil der Länge ist, die entstünde, wenn man auch die Namen der Aminosäuren einzeln ausschreiben würde. Mit der Verwendung des Trivialnamens benutzt man also nur 1/37964 der eigentlich benötigten Buchstaben.
  • Die Trepanation war eine schon in der Jungsteinzeit verbreitete Methode der Schädelöffnung.
  • Der Turnspit Dog war eine Hunderasse, die allein zu dem Zweck gezüchtet wurde, um Bratenspieße zu drehen.
  • Die Verpiss-dich-Pflanze sagt Kleintieren mit ihrem Duft: „Hau ab!“.
  • Die Wasseraffen-Theorie erklärt den aufrechten Gang dadurch, dass die Vorfahren der Menschen im Wasser gelebt haben.
  • Der Weihnachtsbaumwurm sieht aus wie ein Weihnachtsbaum.
  • Die Witzelsucht ist unter dieser Bezeichnung sogar im englischen Sprachraum bekannt. (Neu.png 08/2015)
  • Der Wolpertinger ist ein Mischwesen (siehe auch Liste von Fabelwesen).
  • Durch Wurmgrunzen fängt man Regenwürmer.

Sexualität[Bearbeiten]

  • Autofellatio ist nur etwas für sehr gelenkige Männer.
  • Das Big-Sister-Bordell in Prag war für Freier kostenlos, die Geschehnisse wurden gefilmt und konnten gegen Bezahlung im Internet betrachtet werden.
  • Der Coolidge-Effekt in der Sexualwissenschaft ist nach einem Witz benannt, den man sich über den 30. Präsidenten der USA, Calvin Coolidge, erzählte.
  • Nicht jedermanns Geschmack wird der Dirty Sánchez sein.
  • Mit einer Diphallie könnte ein Mann zum doppelten Sexgott, ein Meister in zeitgleicher Ejakulation und Penetration werden. Aber außer dem Vorteil, auf jeder Party mit zwei Argumenten punkten und pinkeln zu können, gibt es aus medizinischer Sicht für Männer mit Diphallie, einer Doppelfehlbildung des Penis, wenig Grund zur Freude.
  • Formicophilie beschreibt das sexuelle Interesse daran, kleine Insekten wie Ameisen über sich kriechen zu lassen und/oder von ihnen gebissen zu werden.
  • Hängolin – Das angebliche Anti-Viagra für Soldaten und Gefängnisinsassen
  • Hodensackinfusionen, Prostatamassagen und Harnröhrenstimulationen sind typische Praktiken der Klinikerotik
  • (Natur-)Kaviar, Natursekt, Scat, Schokolade, Nutella, Nougat sind gängige Bezeichnungen bzw. Codes für Koprophilie und Urophilie
  • Koro ist eine irrationale Vorstellung, dass der eigene Penis schrumpfe oder sich in den eigenen Körper zurückziehe und man davon sterbe.
  • Wie man seine Triebe für den guten Zweck einsetzt, zeigt die Gruppe Fuck for Forest.
  • Bei einer Labioplastik werden die inneren Schamlippen einer Frau aus ästhetischen Gründen gekürzt oder ganz entfernt; ein Eingriff, der zunehmend Verbreitung findet.
  • Mikropenis ist die medizinische Bezeichnung für einen anatomisch ungewöhnlich kleinen Penis
  • Höchste Gefühle verspricht der Mile High Club.
  • Die Morgendliche Erektion hat mit Träumereien zu tun.
  • Anders als die meisten Primaten haben Menschen keinen Penisknochen.
  • Die Phallografie beschäftigt sich mit der Messung und Aufzeichnung von Erektionen.
  • Er sollte eigentlich verdecken und verstecken, doch der Pornobalken ist ein echter Hingucker.
  • Die Schwerkraft ist Schuld an der postmortalen Erektion.
  • Ein Rapex-Kondom schützt Frauen sicher und erweckt den Mythos von der Vagina dentata zum Leben.
  • Beim Rauchfetischismus gibt es helle und dunkle Seiten zu entdecken.
  • Vanilla (Sex) ist nicht sehr kurios.
  • Eifrige Zonenforscher finden nach dem G-, dem C- und dem U-Punkt vielleicht auch noch den A-Punkt.
  • Zoophilie ist eine etwas andere Art von Tierliebe.

Tiere[Bearbeiten]

Lonesome George
Tiefsee-Anglerfisch-Weibchen mit parasitischem Zwergmännchen
Mary, 1916

Computer und Internet[Bearbeiten]

Avian Carriers reproduzieren sich selbst und vernichten sogar Spam.
Quellcode eises Programms in Piet, das den Namen seiner Programmiersprache ausgibt

Religion[Bearbeiten]

Der Caganer ist eine katalanische Krippenfigur.

Gesellschaft[Bearbeiten]

Drahtlose Toilettensteuerung mit 38 Tasten einer Toilette in Japan

Sprache und Schrift[Bearbeiten]

Individuen[Bearbeiten]

Norton I., selbsternannter Kaiser der Vereinigten Staaten und Schutzherr von Mexiko

Kulinarisches[Bearbeiten]

Nicht zu verwechseln mit Freibier: Vores Øl, freies Bier
  • Balut, ein Überraschungsei der anderen Art.
  • Casu Marzu verdankt seine cremige Konsistenz und sein kräftiges Aroma den im Käse lebenden Maden.
  • Cola und Mentos – zu Risiken und Wechselwirkungen fragen Sie Ihren Physiker oder Wikipedia. (Neu.png 01/2015)
  • Cuitlacoche, das besondere Maisgericht.
  • Durian – die Meinungen über das Aroma sind geteilt.
  • An Wiener Würstelständen wird mitunter eine „Eitrige mit an Schoafn, an Bugel und an 16er-Blech“ bestellt.
  • Erdeessen – ob das schmeckt?
  • Frittierte Marsriegel
  • Fugu – Delikatesse mit Nervenkitzel.
  • Hákarl eine isländische Spezialität, die aus fermentiertem Fleisch des Grönlandhais besteht.
  • Die Gurkenverordnung reglementierte von 1989 bis 2009 den Krümmungsgrad von Salatgurken in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG).
  • Kleiekotzer
  • Kopi Luwak – Katzenkaffee.
  • Kosakenzipfel gab es erst bei Loriot, dann in der Wirklichkeit.
  • Lohengrin ist ein nationales Kulturgut in Norwegen – wenn auch nicht im Opernformat.
  • Mäusemilch – wer das versuchen möchte, muß erst mal Geduld haben.
  • Milbenkäse ist eine ostdeutsche Käsespezialität – die Milben werden mitgegessen.
  • In den ostasiatischen Modern-Toilet-Restaurants erhält man seine Speisen in kleinen Toilettenschüsseln serviert.
  • Nacktarsch ist eine Großlage im deutschen Weinbaugebiet Mosel.
  • Nahrungstabu Qsicon Exzellent.svg
  • Schlangenschnaps, ein besonderes alkoholisches Getränk in Südostasien.
  • Schnepfendreck war früher eine Delikatesse.
  • Schwalbennestersuppe ist eine der teuersten Spezialitäten der chinesischen Küche.
  • Surströmming sollte man sehr vorsichtig öffnen.
  • Tausendjährige Eier sind eine Delikatesse der chinesischen Küche.
  • Tong zi dan – in Kinder-Urin gekochte Vogeleier.
  • Vores Øl ist das wohl erste quelloffene Bier.
  • Zeppelinwurst ist im Allgemeinen nicht brennbar.

Kunst und Musik[Bearbeiten]

Sport und Spiel[Bearbeiten]

Alltagskultur[Bearbeiten]

Äquatortaufe heute

Urban Legends[Bearbeiten]

Moderne Sagen und Verschwörungstheorien:

Fiktives[Bearbeiten]

Die Kong-Berge auf einer Karte von 1882

Sonstiges[Bearbeiten]

Galerien auf Commons[Bearbeiten]

 Commons: Ungewöhnliche Kreaturen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Ungewöhnliche Fahrzeuge – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Ungewöhnliche Tiere – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Ungewöhnliche Menschen in der Kunst – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien