Liste der Grenzorte in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste der Grenzorte in Deutschland soll im Uhrzeigersinn alle Orte in Deutschland auflisten, deren Ortsgrenze bzw. Gemeindegrenze Teil der Bundesgrenze ist.

Dänemark (von West nach Ost)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen (von Nord nach Süd)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechien (von Nord nach Süd)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich (von Ost nach West)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz (von Ost nach West)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich (von Süd nach Nord)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luxemburg (von Süd nach Nord)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Faktisch bildet die Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg über fast die gesamte Staatsgrenze hinweg das Gemeinschaftliche deutsch-luxemburgische Hoheitsgebiet; ein schmales Gebiet auf den Grenzflüssen zu Luxemburg, das von beiden Ländern gemeinschaftlich verwaltet wird, während das Land östlich der Grenzflüsse zu Deutschland und westlich zu Luxemburg gehört. Aus diesem Grund grenzen fast alle Grenzorte im Saarland und in Rheinland-Pfalz nicht unmittelbar an Luxemburg, sondern bloß an das gemeinsam verwaltete Hoheitsgebiet zwischen Luxemburg und Deutschland. Die einzigen deutschen Gemeinden, die tatsächlich an Luxemburg grenzen, sind Waldhof-Falkenstein, Bauler, Körperich und Roth an der Our. An dieser Stelle ist das deutsch-luxemburgische Hoheitsgebiet unterbrochen, so dass diese vier Gemeinden einen gemeinsamen Grenzverlauf mit der luxemburgischen Gemeinde Vianden haben.

Ferner grenzt das Gemeinschaftliche deutsch-luxemburgische Hoheitsgebiet im Norden an Belgien und im Süden an Frankreich.

Belgien (von Süd nach Nord)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederlande (von Süd nach Nord)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]