Jazz-Nekrolog 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nekrolog

◄◄20162017201820192020

Weitere Ereignisse | Allgemeiner Nekrolog 2020

Dies ist eine Liste im Jahr 2020 verstorbener bekannter Persönlichkeiten aus dem Bereich des Jazz. Die Einträge erfolgen analog zum allgemeinen Nekrolog 2020 zeitlich fallend und bei gleichem Datum alphabetisch.

McCoy Tyner
11. Dezember 1938 – 6. März 2020


Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
6. Juli Ennio Morricone italienischer Komponist 91 [2]
5. Juli Cleveland Eaton US-amerikanischer Jazz- und Funkmusiker 80 [3]
2. Juli Nikolai Kapustin sowjetischer bzw. ukranischer Komponist und Pianist 82 [4]
1. Juli Matthias Kaul deutscher Schlagzeuger, Perkussionist und Komponist 71 [5]

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
29. Juni Jerry Bruno US-amerikanischer Bassist 100 [1]
29. Juni Johnny Mandel US-amerikanischer Komponist 94 [6]
28. Juni Simon H. Fell britischer Bassist und Komponist 61 [7]
27. Juni Freddy Cole US-amerikanischer Pianist und Sänger 88 [8]
25. Juni Edward Anderson US-amerikanischer Trompeter 54 [9]
25. Juni Jacques Coursil französischer Sprachphilosoph und Trompeter 82 [10]
24. Juni Jacques Demêtre französischer Blues-Historiker 96 [11]
21. Juni Niki Wuchinger österreichischer Trompeter 97 [12]
20. Juni Frederick „June“ Davis US-amerikanischer Musiker 93 [13]
18. Juni Vera Lynn britische Sängerin 103 [14]
18. Juni Macaé brasilianischer Saxophonist 82 [15]
17. Juni Hugh Fraser kanadischer Pianist und Posaunist 62 [16]
15. Juni Pierre Sim französischer Bassist 91 [17]
14. Juni Ronald Keezer US-amerikanischer Perkussionist und Hochschullehrer 80 [18]
14. Juni Keith Tippett britischer Pianist 72 [19]
11. Juni Tom Gekler US-amerikanischer Posaunist 84 [20]
11. Juni Patrick Kelly britischer Posaunist und Gründer des Berkshire Youth Jazz Orchestra 68 [21]
10. Juni Peter Marxen deutscher Gastronom (Onkel Pö's Carnegie Hall) 80 [22]
9. Juni Benny Likumahuwa indonesischer Musiker 73 [23]
8. Juni Daniel Ossig französischer Saxophonist 82 [24]
7. Juni Frank Bey US-amerikanischer Bluesmusiker 74 [25]
4. Juni Peter Clan Crawford US-amerikanischer Gitarrist, Produzent und Gastronom 69 [26]
4. Juni Arthur Hoyle US-amerikanischer Trompeter 90 [27]
4. Juni Dulce Nunes brasilianische Sängerin 90 [28]
3. Juni Ivar Lindell schwedischer Bassist 80 [2]
3. Juni Tony Romandini kanadischer Gitarrist 91 [3]
2. Juni Werner Böhm deutscher Pianist und Sänger 78 [29]
2. Juni Charlie McPhee US-amerikanischer Musiker 75 [30]
1. Juni Myroslaw Skoryk ukrainischer Komponist 81 [31]

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
31. Mai Michel Aumont französischer Klarinettist 62 [32]
31. Mai Bob Northern US-amerikanischer Hornist 86 [33]
30. Mai Philippe Schoonbroodt belgischer Journalist ≈62 [34]
30. Mai Don Weller britischer Saxophonist 79 [35]
29. Mai Jeanie Lambe schottische Sängerin 79 [36]
28. Mai Lennie Niehaus US-amerikanischer Saxophonist 90 [37]
28. Mai Michael Martello US-amerikanischer Gitarrist 92 [38]
28. Mai Carei Thomas US-amerikanischer Pianist 81 [39]
26. Mai Rob Anderson US-amerikanischer Clubbesitzer (Parchman Farm) 71 [40]
24. Mai Jimmy Cobb US-amerikanischer Schlagzeuger 91 [41]
21. Mai Grace Testani US-amerikanische Sängerin und Komponistin 69 [42]
19. Mai William Awihilima Kahaialiʻi US-amerikanischer Musiker 59 [43]
17. Mai John Cumming britischer Musikveranstalter und -produzent 71 [44]
17. Mai Christopher Loudon kanadischer Journalist 62 [45]
17. Mai Lucky Peterson US-amerikanischer Bluesmusiker 55 [46]
16. Mai Donn Trenner US-amerikanischer Arrangeur und Pianist 93 [47]
14. Mai Joey Giambra US-amerikanischer Trompeter, Gastonomund Schauspieler 86 [48]
14. Mai Melva Houston US-amerikanische Sängerin 70 [49]
13. Mai Herman Sandy belgischer Trompeter 98 [50]
12. Mai Bob Pilsbury US-amerikanischer Pianist 93 [51]
11.Mai Darick Campbell US-amerikanischer Steel-Gitarrist 53 [52]
10. Mai Aldo Bassi italienischer Trompeter 58 [53]
10. Mai Henry Estrada US-amerikanischer Saxophonist 83 [54]
5. Mai Sweet Pea Atkinson US-amerikanischer R&B-Sänger 74 [55]
10. Mai Buddy Sullivan US-amerikanischer Saxophonist 97 [56]
6. Mai Dick Rosenzweig US-amerikanischer Manager und Musikveranstalter (Playboy Jazz Festival) 84 [57]
5. Mai Sonny Cox US-amerikanischer Saxophonist und Basketball-Coach 82 [58]
5. Mai Alfred „Uganda“ Roberts US-amerikanischer Perkussionist 77 [59]
4. Mai Aldir Blanc brasilianischer Komponist und Schriftsteller 73 [60]
4. Mai Frederick Tillis US-amerikanischer Saxophonist und Hochschullehrer 90 [61]
2. Mai Richie Cole US-amerikanischer Altsaxophonist 72 [62]
2. Mai Duane Solem US-amerikanischer Posaunist 90 [63]
2. Mai Gilbert Sigrist französischer Pianist 82 [64]
2. Mai Joe Weldon US-amerikanischer Pianist 94 [65]
1. Mai Jürgen Wuchner deutscher Bassist 72 [66]

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
30. April Tony Allen nigerianischer Schlagzeuger 79 [67]
27. April Frank Cullen irischer Saxophonist 85 [68]
27. April Rafael Bassi Labarrera kolumbianischer Radiomoderator, Jazzförderer und Schriftsteller 72 [69]
27. April Danny Leake US-amerikanischer Gitarrist [4]
27. April Rob Saunders US-amerikanischer Gitarrist 69 [70]
26. April Big Al Carson US-amerikanischer Sänger, Tubist und Hornist 66 [71]
26. April Les Tomkins britischer Journalist 89 [72]
24. April Phil Broadhurst neuseeländischer Jazzmusiker und Rundfunkmoderator 70 [73]
22. April Bootsie Barnes US-amerikanischer Saxophonist 82 [74]
21. April Hugh O’Connor kanadischer Saxophonist 92 [75]
21. April Jacques Pellen französischer Gitarrist 63 [76]
20. April Michael Cogswell US-amerikanischer Musikwissenschaftler und Gründungsdirektor des Louis Armstrong Archive 66 [77]
19. April Ian Whitcomb britischer Sänger und Ukulelespieler 78 [78]
19. April Sue Davies britische Galeristin 87 [79]
17. April Henry Grimes US-amerikanischer Bassist 84 [80]
17. April Giuseppi Logan US-amerikanischer Holzbläser 84 [81]
17. April Bob Mielke US-amerikanischer Posaunist 94 [82]
17. April Paul Shelden US-amerikanischer Klarinettist und Hochschullehrer 79 [83]
16. April Ron Gill US-amerikanischer Sänger und Rundfunkproduzent ≈85 [84]
15. April Lee Konitz US-amerikanischer Saxophonist 92 [85]
14. April Ron Rubin britischer Pianist und Bassist 86 [86]
13. April Ryō Kawasaki japanischer Gitarrist 73 [87]
13. April Tom Tipton US-amerikanischer Jazz- und Gospelsänger 86 [88]
13. April Joe Torres US-amerikanischer Salsa- und Latinjazz-Pianist 76 [89]
12. April Louis van Dijk niederländischer Pianist 78 [90]
12. April John Gilmore US-amerikanischer Pianist 75 [91]
11. April Jymie Merritt US-amerikanischer Bassist 93 [92]
10. April Big George Brock US-amerikanischer Bluesmusiker 87 [93]
10. April Samuel Hargress Jr. US-amerikanischer Clubbesitzer ( Paris Blues) 84 [94]
9. April Andy Gonzalez US-amerikanischer Latinjazz-Bassist 69 [95]
9. April Richard Teitelbaum US-amerikanischer Komponist, Synthesizerspieler und Improvisationsmusiker 80 [96]
8. April Peter Ecklund US-amerikanischer Trompeter 74 [97]
8. April Joan Wildman US-amerikanische Pianistin und Hochschullehrerin 82 [98]
7. April Betty Bennett US-amerikanische Sängerin 98 [99]
7. April Eddy Davis US-amerikanischer Banjospieler 79 [100]
7. April Sanne van Hek niederländische Trompeterin 41 [101]
7. April Hal Willner US-amerikanischer Musikproduzent 64 [102]
7. April Otto Wolters deutscher Pianist 81 [5]
6. April Onaje Allan Gumbs US-amerikanischer Pianist, Keyboarder und Arrangeur 70 [103]
6. April David Horowitz US-amerikanischer Pianist und Komponist 77 [104]
5. April Scott Bassinson US-amerikanischer Pianist 64 [105]
4. April John Bucher US-amerikanischer Kornettist 89 [106]
4. April Lorraine Stern US-amerikanische Sängerin 101 [107]
2. April Lysa Dawn Robinson US-amerikanische Schlagzeugerin 55 [108]
1. April Ronnie Hughes britischer Trompeter 94 [109]
1. April Ellis Marsalis US-amerikanischer Pianist und Jazz-Pädagoge 85 [110]
1. April Bucky Pizzarelli US-amerikanischer Gitarrist 94 [111]
1. April Dieter Reith deutscher Pianist, Organist, Arrangeur und Komponist 82 [112]
1. April Harold Rubin israelischer Künstler und Klarinettist 87 [113]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
31. März Donna Caroll argentinische Schauspielerin und Jazzsängerin 81 [114]
31. März Janet Grice US-amerikanische Fagottistin und Musikpädagogin 64 [115]
31. März Alex Layne US-amerikanischer Bassist 81 [116]
31. März Wallace Roney US-amerikanischer Trompeter 59 [117]
30. März Riachão brasilianischer Samba-Musiker 98 [118]
29. März Claude Abadie französischer Klarinettist 100 [119]
28. März Lyn Christie australischer Bassist und Hochschullehrer 91 [120]
28. März Winicjusz Chróst polnischer Gitarrist 68 [121]
28. März Bubbha Thomas US-amerikanischer Schlagzeuger und Musikpädagoge 82 [122]
27. März Wayman Henry US-amerikanischer Gitarrist 66 [123]
26. März Olle Holmquist schwedischer Posaunist 83 [124]
26. März Pat Longo US-amerikanischer Saxophonist 90 [125]
26. März Bob Ojeda US-amerikanischer Trompeter 78 [126]
26. März Simeon Shterev bulgarischer Flötist 76 [127]
26. März Scott Steed US-amerikanischer Bassist 62 [128]
25. März Robin Frost US-amerikanischer Ragtime-Kompinist 89 [129]
25. März Freddy Rodriguez senior US-amerikanischer Saxophonist 89 [130]
24. März Manu Dibango kamerunischer Musiker 86 [131]
23. März Joe Amoruso italienischer Pianist 60 [132]
22. März Charles Eakin US-amerikanischer Hochschullehrer und Komponist ≈92 [133]
22. März Jürgen Mattern deutscher Pianist 80 [6]
22. März Eric Weissberg US-amerikanischer Sänger und Musiker 80 [134]
21. März Betty Dorsey US-amerikanische Sängerin 74 [135]
21. März Karl Theodor Geier deutscher Bassist 88 [136]
21. März Alain Lesire belgischer Pianist 82 [137]
21. März Mike Longo US-amerikanischer Pianist und Komponist 83 [138]
21. März Ray Mantilla US-amerikanischer Schlagzeuger und Perkussionist 85 [139]
20. März Karin Oehler deutsche Sängerin 69
20. März Kenny Rogers US-amerikanischer Sänger 81 [140]
19. März Wray Downes kanadischer Pianist 89 [141]
16. März Tom Scanlan US-amerikanischer Journalist und Musikkritiker 96 [142]
15. März Steve Eliovson südafrikanischer Gitarrist ≠65 [143]
15. März Barry Zweig US-amerikanischer Gitarrist 78 [144]
14. März David Beekley US-amerikanischer Posaunist 79 [145]
14. März Genesis P-Orridge britischer Musiker und Performancekünstler 70 [146]
14. März Eva Pilarová tschechische Jazz- und Popsängerin 80 [147]
12. März Don Burrows australischer Holzbläser 92 [148]
12. März Danny Ray Thompson US-amerikanischer Holzbläser 73 [149]
10. März Marcelo Peralta argentinischer Saxophonist 59 [150]
10. März Mal Sharpe US-amerikanischer Posaunist, Komiker und Fernsehmoderator 83 [151]
8. März Reinhard Giebel deutscher Pianist und Autor 80 [152]
7. März Charlie Baty US-amerikanischer Bluesgitarrist 66 [153]
6. März Peđa Đikanović montenegrinischer Jazz-Gitarrist 47 [154]
6. März McCoy Tyner US-amerikanischer Pianist und Komponist 81 [155]
4. März Edson Alves brasilianischer Gitarrist, Komponist und Musikproduzent 68 [156]
2. März Susan Weinert deutsche Gitarristin und Komponistin 54 [157]
1. März Aad Bos niederländischer Produzent 88 [158]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
29. Februar Bill Smith US-amerikanischer Klarinettist und Komponist 93 [159]
27. Februar Arthur Goldstein US-amerikanischer Pianist und Hochschullehrer 75 [160]
27. Februar Gerti Jankejova deutsche Produzentin 75 [161]
27. Februar Jyrki Kangas finnischer Bassist und Produzent 76 [162]
26. Februar Buddha Scheidegger Schweizer Pianist 79 [163]
25. Februar Dave Rae britischer Banjospieler und Sänger [164]
24. Februar Harold Woodrow US-amerikanischer Banjospieler 94 [165]
23. Februar Peter Schimke US-amerikanischer Pianist 59 [166]
23. Februar Vince Weber deutscher Pianist 66 [167]
22. Februar Sterling Nelson US-amerikanischer Musikveranstalter (Evergreen Jazz Festival) [168]
21. Februar Hervé Brisse französischer Tubist und Orchesterleiter [169]
19. Februar Bob Cobert US-amerikanischer Filmkomponist 95 [170]
19. Februar Mike Krepper US-amerikanischer Saxophonist und Klarinettist 68 [171]
18. Februar Jon Christensen norwegischer Schlagzeuger 76 [172]
17. Februar Henry Gray US-amerikanischer Bluesmusiker 95 [173]
17. Februar Ror Wolf deutscher Schriftsteller, Künstler und Jazzautor 87 [174]
15. Februar Prince Musarurwa zimbabwischer Musiker, Songwriter und Produzent 31 [175]
12. Februar Larry Garland US-amerikanischer Pianist 84 [176]
11. Februar Joseph Shabalala südafrikanischer Sänger 79 [177]
10. Februar Lyle Mays US-amerikanischer Pianist und Keyboarder 66 [178]
9. Februar Helmut Nieberle deutscher Gitarrist 63 [179]
5. Februar Laurie Morgan britischer Schlagzeuger 93 [180]
4. Februar Kamau Brathwaite barbadischer Schriftsteller und Musikhistoriker 89 [181]
3. Februar Louis Lince britischer Banjospieler 77 [182]
1. Februar George Blondheim kanadischer Komponist, Orchesterleiter und Arrangeur 63 [183]
1. Februar Howard E. Smither US-amerikanischer Musikwissenschaftler und Musiker 94 [184]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag Name Herkunft/Beruf Alter Beleg
31. Januar William Zickos US-amerikanischer Schlagzeuger 90 [185]
30. Januar Lucien Barbarin US-amerikanischer Posaunist 63 [186]
28. Januar Bob Nave US-amerikanischer Musiker und Rundfunkmoderator 75 [187]
27. Januar Alberto Naranjo venezolanischer Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur 78 [188]
27. Januar Luther Randolph US-amerikanischer Soulmusiker und Produzent 84 [189]
24. Januar Dean Mochizuki US-amerikanischer Saxophonist 64 [190]
24. Januar Calder Prescott neuseeländischer Pianist und Rundfunkmoderator 88 [191]
24. Januar Leo Ursini US-amerikanischer Saxophonist und Flötist 82 [192]
25. Januar Bob Gullotti US-amerikanischer Schlagzeuger und Hochschullehrer ≈70 [193]
20. Januar Xavi Turull spanischer Perkussionist 59 [194]
21. Januar Norm Amadio kanadischer Pianist 91 [195]
19. Januar Heinz Bühler Schweizer Trompeter 78 [196]
19. Januar Jimmy Heath US-amerikanischer Saxophonist 93 [197]
19. Januar Robert Parker US-amerikanischer R&B Sänger 89 [198]
18. Januar Heidi Lore Deleuil US-amerikanische Clubbesitzerin (Heidi’s Jazz Club) 79 [199]
17. Januar Bob Adams US-amerikanischer Banjospieler 82 [200]
17. Januar Claudio Roditi brasilianischer Trompeter 73 [201]
15. Januar Geoff Castle britischer Pianist und Synthesizer-Spieler 70 [202]
15. Januar Bruno Netti deutsch-tschechisch-amerikanischer Musikwissenschaftler und Musikethnologe 89 [203]
14. Januar Bernard Samuel US-amerikanischer Pianist 71 [204]
11. Januar Victor Graham britischer Trompeter, Arrangeur und Produzent 100 [205]
10. Januar Wolfgang Dauner deutscher Keyboarder und Pianist 84 [206]
10. Januar Angel „Cachete“ Maldonado puerto-ricanischer Perkussionist 68 [207]
9. Januar Gianni Sanjust italienischer Klarinettist 85 [208]
7. Januar Pat Collins irischer Geiger [209]
6. Januar James Butler US-amerikanischer Posaunist 77 [210]
5. Januar Rich Harney US-amerikanischer Pianist 65 [211]
5. Januar Peter Wertheimer israelisch-rumänischer Holzbläser 72 [212]
3. Januar Jak Kilby britischer Fotograf [213]
2. Januar Lorraine Chandler US-amerikanische Soulsängerin, Songwriterin und Produzentin 73 [214]
2. Januar Lloyd Poissenot US-amerikanischer Fotograf 72 [215]
1. Januar Tommy Hancock US-amerikanischer Western-Swing-Musiker 90 [216]
1. Januar Katsura Shinnosuke japanischer Rakugo-Sprecher und Pianist 67 [217]

Datum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Beruf / bekannt durch Alter Beleg
Todesnitteilung am 2. Juli Tony Zamora US-amerikanischer Musikveranstalter und Saxophonist [218]
Todesmitteilung am 27. Mai Peter Krag US-amerikanischer Pianist 34 [219]
Todesmitteilung am 19. Mai Lance Martin US-amerikanischer Flötist 60 [220]
Todesmitteilung am 22. April Gert Pfankuch deutscher Konzertagent 65 [7]
Todesmitteilung am 18. April Lee Boswell US-amerikanische Jazzpromoterin 74 [221]
Todesmitteilung am 22. April Dave Roper US-amerikanischer Pianist 82 [7]
Todesmitteilung am 11. April Jan Forney US-amerikanische Sängerin 66 [222]
Todesmitteilung am 9. April Daniel Chauvet französischer Musikveranstalter [223]
Todesmitteilung am 9. April Debo Dabney US-amerikanischer Pianist und Organist [224]
Todesmitteilung am 22. März Jupp Zeltinger deutscher Vibraphonist 90 [225]
Anfang 2020 George Berardinelli US-amerikanischer Trompeter und Hochschullehrer [226]
Todesmitteilung am 7. März Bob Protzman US-amerikanischer Musikkritiker 83 [227]
vor 26. Februar Kendon Everts US-amerikanischer Schlagzeuger 71 [228]
Todesmitteilung am 11. Februar Allan Johnson kanadischer Gitarrist 70 [229]
Anfang Januar 2020 Guy Remonko US-amerikanischer Schlagzeuger und Perkussionist 78 [230]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitteilung des Jazzinstituts Darmstadt vom 1. Juli 2020
  2. Ivar Lindell bei Discogs (englisch)
  3. [1]
  4. Danny Leake bei Discogs (englisch)
  5. Klaus Gohlke: Der Mann, der den Jazz in unserer Region groß machte. In: Braunschweiger Zeitung vom 9. April 2020 (Paywall)
  6. Mitteilung des Jazzinstituts Darmstadt vom 8. April 2020
  7. a b Mitteilung des Jazzinstituts Darmstadt vom 22. April 2020