Bundesstraße 285

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 285 in Deutschland
Bundesstraße 285
Karte
Verlauf der B 285
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 60 km

Bundesland:

Die Bundesstraße 285 (Abkürzung: B 285) führt von Bad Salzungen im Wartburgkreis in Westthüringen durch das Tal der Felda und die thüringische Rhön bis in die Nähe der unterfränkischen Stadt Mellrichstadt, wo sie nach deren Umfahrung Anschluss an die Bundesautobahn 71 findet und dort auch endet.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B 285 zweigt an der Kreuzung Langenfelder Straße am Südrand der Stadt Bad Salzungen von der Bundesstraße 62 ab. Nach Durchqueren des Stadtteils Langenfeld und eines Waldgebietes erreicht die Straße den Ort Urnshausen. Nördlich von Dermbach wird das Feldatal erreicht, in dem sie bis nach Kaltennordheim verläuft. Südlich von Kaltennordheim verläuft die Straße im Landkreis Schmalkalden-Meiningen durch die Orte Kaltensundheim und Melpers. Nach Überquerung der thüringisch-bayerischen Landesgrenze erreicht sie nach ca. 25 km Mellrichstadt, die drittgrößte Stadt des Landkreises Rhön-Grabfeld.

In Thüringen ist die B 285 Teil der Deutschen Alleenstraße. Parallel zur Bundesstraße verläuft zwischen Dorndorf und Kaltennordheim die Trasse der ehemaligen Feldabahn, die heute in Teilen als Radweg touristisch genutzt wird.

Änderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2005 begann die B 285 an der Werrabrücke von Dorndorf und führte durch das untere Feldatal über Dietlas, Stadtlengsfeld und Weilar nach Dermbach. Mit der Freigabe der südlichen Umgehungsstraße für Bad Salzungen im Zuge der Bundesstraße 62 wurde das Verkehrsnetz im Jahr 2005 in den heutigen Verlauf geändert. Vor Dermbach trifft die B 285 bei Hartschwinden auf die ursprüngliche Trasse, die zwischen Dorndorf und Hartschwinden zur Landesstraße abgestuft wurde.

Ebenfalls bis 2005 endete die B 285 nahezu direkt an der Mellrichstädter Innenstadt. Im Zuge der Verkehrsfreigabe der BAB 71 wurde die Umgehung von Mellrichstadt zur B 285 erhoben und die Bundesstraße endet heute an der Anschlussstelle Mellrichstadt.

Unfallschwerpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einigen Bereichen im Wartburgkreis gilt die Bundesstraße 285 als Unfallschwerpunkt. Zwischen 1991 und 2012 gab es auf der B 285 allein im Wartburgkreis 60 tödliche Unfälle, damit ist sie Spitzenreiter im Gebiet der Polizeiinspektion Bad Salzungen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 285 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephan Sachs: Allee 285: Wenn die Straße wie ein Tunnel wirkt. Südthüringer Zeitung (Redaktion Bad Salzungen), 30. April 2013, abgerufen am 3. Mai 2013: „Die Bundesstraße 285 – in der thüringischen Rhön ist sie in weiten Teilen eine reizvolle Allee und Todespiste zugleich. Viele Kreuze säumen den Fahrbahnrand, hinter jedem steht ein Schicksal.“