Bundesstraße 86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Bundesstraße 86 in Deutschland. Zur gleichnamigen Straße in Österreich siehe Villacher Straße.
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 86 in Deutschland
Bundesstraße 86
Karte
Verlauf der B 86
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Hettstedt
(51° 36′ N, 11° 29′ O)
Straßenende: Straußfurt
(51° 10′ N, 10° 59′ O)
Gesamtlänge: 46 km

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig[1]
Bundesstraße 86 bei Straußfurt
Bundesstraße 86 bei Straußfurt

Die Bundesstraße 86 (Abkürzung: B 86) ist eine 77 km lange deutsche Bundesstraße, die von Hettstedt in Sachsen-Anhalt nach Straußfurt in Thüringen führt.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B 86 zweigt an der Ortsumfahrung Hettstedt von der Bundesstraße 180 ab. Sie verläuft bis Leimbach zusammen mit der Bundesstraße 242 in südliche Richtung. Der südlichen Richtung folgend, werden Mansfeld, Siebigerode und Annarode passiert. Der weitere Verlauf, beginnend nördlich von Riestedt, bis Oberröblingen wurde, beginnend mit der Freigabe der Ortsumgehung Sangerhausen im Jahr 2000,[2] neu trassiert. Seit 2009 wird Riestedt komplett von der B 86 östlich umgangen.[3] 2005 wurde schon die Ortsverbindung von Riestedt und Sangerhausen verlegt.[4] In Anschluss an die Ortsumgehung Sangerhausen besteht seit 2000 Anschluss an der Bundesautobahn 38 an der Anschlussstelle Sangerhausen-Süd (16). Der weitere Verlauf zwischen der A 38 und Sachsenburg wurde in den Jahren 2013 und 2015 in Thüringen sowie 2014 in Sachsen-Anhalt zu den Landstraßen L 230 und L 3086, als auch zur Kreis- und Gemeindestraße (in Heldrungen), aufgrund der parallelen Lage der neugebauten Bundesautobahn 71 abgestuft.[5]

In Sachsenburg, erneut beginnend an der Bundesstraße 85, verläuft die B 86 weiter in südliche Richtung nach Kindelbrück und Weißensee ehe sie im Norden von Straußfurt in die Bundesstraße 4 mündet.

Bis zur Eröffnung der Ortsumfahrung Hettstedt - Mansfeld (- Klostermansfeld) (B 180) begann sie in Hettstedt und verlief in Mansfeld auf einer Strecke von 500 m mit der B 242 parallel. In Sachsenburg verlief sie bis 2015 auf einer Strecke von 400 m mit der Bundesstraße 85 vereint.

Es ist geplant, den weiteren Verlauf zwischen Sachsenburg und Straußfurt ebenfalls abzustufen. Künftig soll die Bundesstraße in Thüringen von der A 71-Anschlussstelle Heldrungen über Oldisleben und Bad Frankenhausen bis Sondershausen an die Bundesstraße 4 führen.[6]

Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsumgehung Riestedt

Die B 86 verläuft über die gesamte Strecke hinweg zweistreifig. Ausnahme ist die im Bereich Sangerhausen existierende Ortsumfahrung Sangerhausen mit der Ortsumfahrung Riestedt. Hier wurde der Neubau an Anstiegen als 2+1-Trasse mit Zusatzfahrstreifen realisiert. Die Ortsumfahrung Annarode-Siebigerode-Klostermansfeld befindet sich derzeit in Planung und wurde im Bundesverkehrswegeplan 2030 als Weiterer Bedarf eingestuft.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 86 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Umfahrung Sangerhausen und Steigungsabschnitt der Umfahrung Riesstedt dreistreifig ausgebaut
  2. Neuer Autobahnabschnitt der A 38 bei Sangerhausen für Verkehr frei gegeben
  3. Verkehrsfreigabe Ortsumgehung Riestedt
  4. Riestedt wird weiter vom Verkehr entlastet
  5. B 86 in Heldrungen wird kommunale Straße
  6. B 86 OU Bad Frankenhausen im Projektinformationssystem des Bundesverkehrswegeplan 2030
  7. Bundesverkehrswegeplan 2030, Seite 146