Bundesstraße 266

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 266 in Deutschland
Bundesstraße 266
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 96 km

Bundesland:

Straßenverlauf
Lammersdorf B399
Vorlage:AB/Wartung/Leer Symbol: Tourist Nationalpark Eifel
Rollesbroich
Strauch
Kesternich-Nord
Kesternich
Kesternich-Süd
Rur
Einruhr
Morsbach
Herhahn
Gemünd B265
Urft
Mechernich-Kommern B477
(111)  Euskirchen-Wißkirchen A1
Euskirchen B51 B56
Erft
Rheinbach
(28)  Rheinbach A61
ersetzt durch A61 A573
Bad Neuenahr-West A573 B267
(108 m)  Im Dellmich
(115 m)  Im Muckental
(120 m)  Bergstraße
Bad Neuenahr-Ost
Heimersheim/Lohrsdorf
Ehlingen A571 (B266-Neubautrasse)
Ehlingen A571
Ahr bei Lohrsdorf
Lohrsdorf
neue Ahrquerung (inkl. OU Bad Bodendorf)
Bad Bodendorf
Bad Bodendorf-Ost
Kölner Str. Sinzig
(Kreuz) Sinzig B9
Kripp
Kripp
Rhein (Fährverbindung)
neue Rheinbrücke
Linz B42

Die Bundesstraße 266 (Abkürzung: B 266) führt von der B 399 in Simmerath-Lammersdorf unweit der belgischen Grenze durch die Eifel und über Euskirchen und Rheinbach ins untere Ahrtal bei Bad Neuenahr-Ahrweiler und schließlich nach Linz am Rhein.

Zwischen Rheinbach und Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde die B 266 durch die Bundesautobahnen A 61 und A 573 ersetzt. Der Streckenabschnitt zwischen dem Remagener Stadtteil Kripp und Linz am Rhein ist eine Fährverbindung über den Rhein.

Ausbau/Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im westlichen Abschnitt ist derzeit eine Ortsumgehung für Simmerath-Kesternich geplant.[1]

In Bad Neuenahr-Ahrweiler (Heerstraße) wurde eine Umgehung gebaut. Sie wird am Anfang der Heerstraße aus Richtung Stadtteil Heimersheim von der bereits bestehenden Umgehung weitergeführt und dann am bestehenden Dreieck in die A 573 eingebunden. Somit ergibt sich eine Verbindung von A 571 und A 573. Baubeginn war im März 2009, Fertigstellung und Verkehrsfreigabe war nach mehrfachen Verzögerungen am 12. Oktober 2018.[2][3][4][5][6]

Weiterhin ist der Weiterbau ab dem bereits im Erdbau fertiggestellten Dreieck bei Ehlingen mit einer neuen Ahrquerung als einbahnige Verbindung zur alten Bundesstraße westlich von Bad Bodendorf im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans eingestuft. Die Erweiterung dieser geplanten Ahrquerung auf vier Fahrspuren, die anschließende vierspurige Ortsumgehung Bad Bodendorf und eine neue, wieder westlich von Kripp an die Bundesstraße anschließende einbahnige, südliche Ortsumgehung von Kripp inklusive der Rheinquerung mittels Brücke sind im weiteren Bedarf (teilweise mit Planungsrecht) eingestuft.

Bei Heimersheim kam es im Rahmen des Unwetters vom 14. Juli 2021 zu großflächigen Unterspülungen der ahrnahen Richtungsfahrbahn. Die gesamte Bundesstraße war seitdem in diesem Bereich gesperrt. Am 1. September 2021 wurde die ahrferne Richtungsfahrbahn im Zweirichtungsverkehr wieder freigegeben.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitungsartikel über die Umgehung Kesternich abgerufen in der Aachener Zeitung am 26. Januar 2011
  2. B 266 Ortsumgehung Bad Neuenahr. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. Oktober 2018; abgerufen am 17. Dezember 2017.
  3. Im Herbst 2016 rollt der Verkehr, General-Anzeiger, 15. April 2015
  4. Umgehung geht in die Verlängerung, General-Anzeiger, 13. Januar 2016
  5. Nie befahrene Brücke muss saniert werden, General-Anzeiger, 28. Dezember 2016
  6. Einweihung auf der B266: Neue Umgehung Bad Neuenahr ist eröffnet, General-Anzeiger, 12. Oktober 2018
  7. B266 bei Heimersheim: Der Verkehr rollt wieder. In: blick-aktuell.de. 2. September 2021, abgerufen am 12. September 2021.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]