Bocar Manufacturing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bocar XP-5 (1959)
Seitenansicht

Die Bocar Manufacturing Company war ein US-amerikanischer Automobilhersteller.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Denver in Colorado stellte unter Leitung von Bob Carnes zwischen 1958 und 1962 Automobile her. Der Markenname war Bocar. Ein Feuer zerstörte 1962 das Werk.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1958 erschien das Modell XP-4, ein Supersportwagen mit Rohrrahmenchassis und zweisitziger GFK-Roadster-Karosserie. Der Radstand betrug 2286 mm. Basismotorisierung war ein V8-Motor von der Chevrolet Corvette mit 4638 cm³ Hubraum. Auf Wunsch konnte auch ein V8-Motor von Pontiac mit 6063 cm³ Hubraum eingebaut werden.

1959 ersetzte das Modell XP-5[1] den XP-4. Sein Radstand war auf 2311 mm gewachsen und es gab nur noch den Corvette-Motor mit 4,6 l Hubraum, dessen Leistung 315 bhp (232 kW) betrug. Der Verkaufspreis war US$ 8700,–.

1960 wurde dem XP-5 der XP-6 zur Seite gestellt. Der Radstand war gegenüber den Vorgängermodellen erneut gewachsen, und zwar auf 2642 mm. Der Corvette-Motor hatte einen Kompressor erhalten und seine Leistung wuchs bei gleichbleibendem Hubraum auf 400 bhp (294 kW). Der Wagen kostete US$ 11.700,–.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Bocar.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 178. (englisch)
  • John Gunnell: Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publications, Iola 2002, ISBN 0-87349-461-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bocar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bocar XP-5 - der amerikanische Cobra-Vorläufer aus der Hinterhof-Garage Artikel mit vielen Bildern auf zwischengas.com (zuletzt aufgerufen 26. Juli 2016)