Duesenberg II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Duesenberg II war eine US-amerikanische Automarke.[1][2][3]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duesenberg Motors Inc. aus Elroy in Wisconsin begann 1979 mit der Produktion von Automobilen.[2] Der Markenname lautete Duesenberg II,[1][2] in Anspielung an die Vorkriegsmarke Duesenberg. Die bereits am 31. März 1977[4] gegründete Elite Heritage Motors Corp. aus der gleichen Stadt setzte die Produktion fort.[2] Dieses Unternehmen darf nicht mit Elite Enterprises verwechselt werden, die Fahrzeuge der Marke Elite herstellte. Letzter Hersteller war Falls Motors Ltd. aus Genoa in Illinois.[2] 1999 endete die Produktion.[5] Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen fünf Nachbildungen klassischer Fahrzeuge von Duesenberg. Genannt sind die Modelle Model J Speedster, Murphy Roadster, Royalton Phaeton, Torpedo Phaeton und Torpedo Roadster.[2] Die Fahrgestelle kamen von Ford und die V8-Motoren entweder von Ford oder von Lincoln. Eine Quelle nennt 5700 cm³ Hubraum,[2] eine zweite 5800 cm³ Hubraum[1] und eine dritte 7538 cm³ Hubraum (460 Kubikzoll)[3]. Die Karosserien bestanden aus Fiberglas. Die Fahrzeuge waren luxuriös ausgestattet und hatten Automatikgetriebe, Scheibenbremsen, Klimaanlage und Servolenkung.[2] Die Fahrzeuge waren bei 390 cm Radstand 569 cm lang.[3]

Die Preise stiegen von 125.000 US-Dollar im Jahr 1984 auf 195.000 US-Dollar im Jahr 1999.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Duesenberg II.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 463. (englisch)
  • James M. Flammang: Standard Catalog of American Cars 1976–1986. Krause Publications, Iola 1988, ISBN 0-87341-113-7, S. 421. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Duesenberg II.
  2. a b c d e f g h i j George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 463. (englisch)
  3. a b c James M. Flammang: Standard Catalog of American Cars 1976–1986. Krause Publications, Iola 1988, ISBN 0-87341-113-7, S. 421. (englisch)
  4. opencorporates (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  5. Allcarindex (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)