North American Fiberglass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

NAF, kurz für North American Fiberglass, ist eine US-amerikanische Automarke.[1][2]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Unternehmen dieses Namens hatte seinen Sitz in Tempe in Arizona.[1][2] Jack Kube leitete es.[1] 1979[2][3][4] oder etwa 1983[1] begann die Produktion von Automobilen und Kit Cars. Der Markenname lautete NAF.[1][2] 1993[2][3] oder 2006[4] endete die Produktion.

Am 31. Oktober 2014 wurde in Wyoming in Michigan ein gleichnamiges Unternehmen gegründet.[5] Nach eigenen Angaben befindet sich der Sitz in Grand Rapids.[6] Es setzt die Produktion fort.[6]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Modelle 289, 289 FIA und 427 SC waren Nachbildungen des AC Cobra.[1] Ab 1984 gab es das Modell auch als Coupé.[2]

Der Dolphin ähnelte einem Lotus Seven der vierten Generation.[2]

Der Shrike GT war ein optisch eigenständiges Coupé. Verschiedene Vier- und Sechszylindermotoren sowie der V8-Motor vom Oldsmobile Toronado waren hinter den Sitzen in Mittelmotorbauweise montiert.[2] Eine Quelle nennt Flügeltüren.[1]

1992 ergänzte der Nachbau eines Ford GT 40 das Sortiment. Er basierte auf einem Pontiac Fiero.[1][2]

Nach Angaben des Herstellers stehen Cobra, Cobra Daytona Coupé und GT 40 im Sortiment.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel NAF.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1094. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel NAF.
  2. a b c d e f g h i George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1094. (englisch)
  3. a b d’Auto (niederländisch, abgerufen am 19. März 2017)
  4. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 19. März 2017)
  5. opencorporates (englisch, abgerufen am 19. März 2017)
  6. a b c Angaben des Herstellers (englisch, abgerufen am 19. März 2017)