Chadwick Engineering Works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chadwick Engineering Works waren ein US-amerikanischer Automobilhersteller.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen bestand ab 1904 als Fairmount Engineering Company in Philadelphia in Pennsylvania. Im März 1907 zog es nach Pottstown und nannte sich nun Chadwick Engineering Works. Von 1904 bis 1916 sowie nochmal kurzzeitig 1960 entstanden Automobile. Der Markenname lautete Chadwick. Vor dem Krieg entstanden rund 300 Fahrzeuge, von denen zwei noch existieren.

Die Champion Motors Corporation benutzte einen Teil des Werks ab 1918 oder 1919 bis zu ihrer Auflösung 1924.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1960 stand ein offener Zweisitzer mit türloser Karosserie aus GFK und 10″-Rädern im Angebot. Der zweisitzige Roadster sah einem Golfkarren ähnlich. Angetrieben wurde der Wagen von einem luftgekühlten Einzylindermotor mit 288 cm³ Hubraum, der von BMW zugeliefert wurde und 13 PS (9,6 kW) entwickelte. Der gleiche Motor war auch in der BMW Isetta eingebaut.

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Produktionszahl
1905 25
1906 30
1907 35
1908 38
1909 36
1910 35
1911 31
1912 23
1913 18
1914 16
1915 13
1916 7
Summe 307

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Chadwick.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 260. (englisch)
  • John Gunnell (Hrsg.): Standard Catalog of American Cars 1946–1975. 4. Auflage. Krause Publications, Inc, Iola, Wisconsin 2002, ISBN 0-87349-461-X (englisch).