Asardo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asardo war eine US-amerikanische Automarke.[1][2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

American Special Automotive Research and Design Organisation aus North Bergen in New Jersey stellte zwischen 1958[1] und 1959[2] Automobile her, die als Asardo vermarktet wurden. Geplant waren 100 Fahrzeuge pro Jahr.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asardo war ein Sport-Coupé, das von einem Vierzylinder-Reihenmotor von Alfa Romeo über ein dazugehöriges Vierganggetriebe angetrieben wurde. Der Motor mit ursprünglich 1300 cm³ Hubraum wurde auf 1485 cm³ Hubraum gebracht und leistete 135 PS. Die GFK-Karosserie war auf einen leichten Rohrrahmen montiert. Später gab es einen V8-Motor von Buick mit 3500 cm³ Hubraum. Ungewöhnlich waren die Flügeltüren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Asardo.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 80. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Asardo.
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 80. (englisch)