Scootmobile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scootmobile war der Name zweier US-amerikanischer Automobilmarken.

1946[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1946 tauchte der erste Wagen dieses Namens auf. Er wurde von Norman Anderson in Corunna (Michigan) gebaut. Als weitere Personen werden Vernon Servoss und Lester Sworthwood genannt. Das dreirädrige Fahrzeug sah wie die Kabine eines Jagdflugzeuges aus, die vorne mit zwei kleinen Rädern und hinten mit einem Spornrad versehen war. Für den Antrieb sorgte ein Einzylinder-Zweitaktmotor, der im Heck eingebaut war und 12 bhp (8,8 kW) leistete. Es blieb bei einem Prototyp.

1948[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1948 tauchte der Name erneut auf. Diesmal bot Jacob Affannato einen zweisitzigen Runabout an, der ebenfalls mit einem Einzylindermotor ausgestattet war. Dieser kleine Motor leistete aber nur 4 bhp (2,9 kW). Das nur 113 kg schwere Fahrzeug kostete 265,– US$. Es ist nicht bekannt, wie viele dieser Fahrzeuge verkauft wurden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Scootmobile (II).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1424. (englisch)
  • John Gunnell: Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publications, Inc. Iola, Wisconsin (2002). ISBN 0-87349-461-X.