Classic Roadsters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Classic Roadsters war eine US-amerikanische Automarke.[1][2]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Hersteller der Automobile und Kit Cars war ab 1979 Classic Roadsters Ltd. Inc.[3] aus Fargo in North Dakota.[2] Ab 17. Februar 1992 gab es eine Niederlassung in Miami in Florida.[4] Darauf folgte Performance Classics, ebenfalls aus Miami.[5] Es gibt einen Hinweis darauf, dass das 1993 war.[2] Zwischen 2003 und 2008 war Classic Roadsters II Inc. aus Sauk Centre in Minnesota der Hersteller.[5] Dieses Unternehmen wurde am 16. Juli 2003 von Don Scott gegründet und am 7. Januar 2009 aufgelöst.[6] Neben Scott werden die Personen Gary Rutherford, Scott Dennison und Jeff Davis genannt.[5]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Nachbildungen klassischer Fahrzeuge. Der Duchess ähnelte dem MG TD und basierte auf einem Fahrgestell vom VW Käfer.[2]

Der Saxon war dem Austin-Healey 3000 nachempfunden. Er hatte einen Rohrrahmen und wahlweise einen V6-Motor oder einen V8-Motor. Eine Version mit verbreiterten Kotflügeln wurde Sebring genannt.[2]

Außerdem gab es eine Nachbildung des Mercedes-Benz 500 K.[2]

Das Modell Marlene wurde von Bradley Automotive übernommen. Er ähnelte ebenfalls einem Mercedes-Benz der 1930er Jahre.[2]

1982 folgte mit dem Duke ein Nachbau des Jaguar S.S.100. Der Motor stammte wahlweise von Ford oder von General Motors.[2]

Ein Fahrzeug im Stil des AC Cobra stand ebenfalls im Sortiment.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Classic Roadsters (I).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 311. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Classic Roadsters (I).
  2. a b c d e f g h i George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 311. (englisch)
  3. opencorporates zu Classic Roadsters aus North Dakota (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  4. opencorporates zur Niederlassung Classic Roadsters in Florida (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  5. a b c Allcarindex (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  6. opencorporates zu Classic Roadsters II aus Minnesota (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)