McBurnie Coachcraft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
McBurnie Coachcraft Inc.
Rechtsform Inc.
Gründung 1986
Auflösung 1989
Sitz Santee, Kalifornien, USA
Leitung Thomas W. McBurnie
Branche Automobile

McBurnie Coachcraft Inc. war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas W. McBurnie gründete das Unternehmen am 7. April 1986 in Santee in Kalifornien.[2] Er stellte Automobile her. Der Markenname lautete McBurnie, evtl. mit dem Zusatz Coachcraft. 1991 endete die Produktion nach einem Rechtsstreit mit Ferrari.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bekannteste Modell war die Nachbildung eines Ferrari „Daytona“. Das Fahrgestell der Chevrolet Corvette C3 bildete die Basis. Ein optisches Unterscheidungsmerkmal zum Original ist das Fehlen von Ausstellfenstern der Türen. Zu sehen war diese Replik in der Fernsehserie Miami Vice.[1]

Die Nachbildung des Ferrari 250 GTO aus dem Jahre 1986 basierte auf dem Datsun 280 Z[3]. Während es das Original nur als Coupé gab, war der Nachbau auch als Cabriolet erhältlich.[1]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 987. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: McBurnie Coachcraft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 987. (englisch)
  2. opencorporates (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  3. http://www.edelweisscustoms.com/gtoreplica.html Edelweiss Customs 250 GTO