Splinter Auto Works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Splinter Auto Works Inc.
Rechtsform Inc.
Gründung 1980
Auflösung 1992
Sitz Lakeville, Indiana, USA
Branche Automobile

Splinter Auto Works Inc. war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde am 8. September 1980 in Lakeville in Indiana gegründet.[3] Andere Quellen nennen Plymouth in Indiana.[1][2][4] Als Gründer wird King Phillip Aitken genannt.[5] 1982 begann die Produktion von Automobilen.[1][2] Der Markenname lautete Splinter.[1][2][6] 1990 endete die Produktion.[1][2] Am 20. April 1992 wurde das Unternehmen aufgelöst.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Fahrzeuge im Stil der 1930er bis 1950er Jahre. Es waren Kombis und Pick-ups. Der Aufbau bestand zumindest teilweise aus Holz und die Kotflügel aus Fiberglas. Ein Vierzylindermotor vom Chevrolet Chevette mit 1600 cm³ Hubraum trieb die Fahrzeuge an.[1][2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Splinter.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1485. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Splinter.
  2. a b c d e f George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1485. (englisch)
  3. a b opencorporates (englisch, abgerufen am 25. März 2017)
  4. Allcarindex (englisch, abgerufen am 25. März 2017)
  5. Business Profiles (englisch, abgerufen am 25. März 2017)
  6. d’Auto (niederländisch, abgerufen am 25. März 2017)