Charles Town-About

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Town-About war eine US-amerikanische Automobilmarke, die 1958 und 1959 von der Stinson Aircraft Tool & Engineering Corporation in San Diego in Kalifornien gebaut wurde.[1][2]

Charles H. Graves, Vizepräsident der Gesellschaft, ließ ein elegantes, viersitziges Coupé mit zwei Türen bauen, dessen GFK-Karosserie einem VW Karmann Ghia ähnlich sah und die Heckleuchten eines DeSoto von 1957 hatte. Zum Antrieb dienten zwei Elektromotoren an den Hinterrädern, die je 2,35 kW entwickelten. Die Reichweite des 1359 kg schweren und US$ 2895 teuren Fahrzeuges lag bei 120–130 km.

Ein Pickup namens Van-About war zwar in Planung, wurde aber nie gefertigt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Charles Town-About.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 265. (englisch)
  • John Gunnell: Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publications, Iola 2002, ISBN 0-87349-461-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Charles Town-About.
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 265. (englisch)