Thoroughbred Coach Builders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thoroughbred Cars
Thoroughbred Motorcars
Thoroughbred Coach Builders Inc.
Rechtsform Inc.
Gründung 1982
Auflösung 2010
Auflösungsgrund Tod des Inhabers
Sitz Mount Dora, Florida, USA

Leitung

  • Gil Longnecker
  • Shirley Longnecker
Mitarbeiter 15
Branche Automobile

Thoroughbred Coach Builders Inc., vorher Thoroughbred Cars und Thoroughbred Motorcars, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Thoroughbred Cars, später umbenannt in Thoroughbred Motorcars, wurde 1982 in Redmond im Bundesstaat Washington gegründet.[2] Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Thoroughbred. Ab dem 25. Mai 1995 firmierte das Unternehmen als Thoroughbred Coach Builders Inc. mit Sitz in Mount Dora in Florida.[3] Direktoren waren Gil und Shirley Longnecker.[3] Die Produktion fand weiterhin in Redmont statt.[2] 15 Mitarbeiter wurden beschäftigt.[4] 2009 endete die Produktion.[5][6] Auf der Internetseite des Unternehmens wurde am 6. Juni 2010 der Tod von Gil Longnecker sowie die Geschäftsaufgabe bekanntgegeben.[7]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Nachbildungen von Fahrzeugen von Mercedes-Benz. Genannt sind die Modelle 540 K, 300 SL als Coupé mit Flügeltüren und 300 SLR. Ein Leiterrahmen bildete die Basis. Verschiedene Motoren von Chevrolet und Ford trieben die Fahrzeuge an.[2]

Daneben gab es einen Pick-up im Stil von 1936.[2]

Außerdem gab es eine Verbindung zum Briten Leonard Witton und dessen Modell Witton Tiger, woraus später die britische Automarke Merlin wurde.[1][2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Thoroughbred.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1588. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Thoroughbred.
  2. a b c d e f George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1588. (englisch)
  3. a b opencorporates (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  4. zoominfo (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  5. Allcarindex (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  6. d’Auto (niederländisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  7. Angaben des Unternehmens (Memento vom 6. Juni 2010 im Internet Archive) (englisch)