I borghi più belli d’Italia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Die schönsten Dörfer Italiens)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Panorama von Civita (albanisch: Çifti), seit 2003 in der Liste I borghi più belli d’Italia

I borghi più belli d’Italia, deutsch Die schönsten Orte Italiens ist eine private Vereinigung, die die kleinen meist mittelalterlichen Zentren Italiens, manchmal auch einzelne Stadtteile, Fraktionen und Burgen mit „herausragendem historischem und künstlerischem Interesse“ fördert. Diese Zentren liegen meist außerhalb der normalen Touristenstrecken und trotz ihres kulturtouristischen Wertes riskieren sie in Vergessenheit zu geraten und folglich sind sie der Entvölkerung, dem Verfall und der Verwahrlosung preisgegeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Straße in Bettona

Die Vereinigung I borghi più belli d’Italia entstand im März 2001 auf Initiative der Associazione Nazionale Comuni Italiani (ANCI)[1], einem gemeinnütziger Verein, der 1901 gegründet wurde und aus 7.318 italienischen Gemeinden (Stand Juni 2013)[1] besteht. L'ANCI erfüllt verschiedene Funktionen, wie z. B. die Interessenvertretung seiner Mitglieder vor den zentralen Organen des Staates (Parlament, Regierung, Regionen)[2].
Vorbild der Vereinigung I borghi più belli d’Italia war die französische Vereinigung Les plus beaux villages de France, die 1982 entstand. Aufgrund der "Europäischen Nähe" legten die französischen, wallonischen und italienischen Vereine im Jahr 2003 den Grundstein für die Zusammenarbeit bei der Schaffung der Vereinigung Les plus beaux villages de la Terre in Collonges-la-Rouge, eine Föderation, die die vorhandenen Vereine der "schönsten Orte" vereinigt[3]. Im Jahr 2012 schlossen sich die Verbände von Quebec und Japan dem internationalen Verein an.

In Italien gab es im Jahr 2012 knapp über 200 Orte und 2016 sind es 258[4] mit dem Prädikat I borghi più belli d’Italia. Es handelt sich zum großen Teil im Mittelalter entstandene Orte, wo großteils (mit Ausnahme des Anwohnerverkehrs) Fahrverbot herrscht. Andere Orte sind autofrei wegen zu engen Straßen.

Zulassungskriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kriterien für die Aufnahme in den Verein entsprechen den folgenden Bedingungen: Integrität des städtischen Gefüges, architektonische Harmonie, Bewohnbarkeit des Ortes, künstlerische und historische Qualität von öffentlichen und privaten Gebäuden, Bürgerservice sowie die Zahlung eines jährlichen Mitgliedsbeitrages.

Bildtafel: Schönste Dörfer Italiens[4] (Stand 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norditalien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aostatal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Aostatal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piemont[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Alessandria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Biella[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Cuneo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Novara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Turin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Verbano-Cusio-Ossola[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ligurien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Genua[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Imperia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Savona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz La Spezia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lombardei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Bergamo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Brescia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Como[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Cremona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Mantua[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Mailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Pavia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trentino-Südtirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Bozen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Trient[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Venetien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Padua[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Treviso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Verona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friaul-Julisch Venetien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Gorizien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Pordenone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Udine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emilia-Romagna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Bologna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Modena[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Parma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Piacenza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Ravenna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Rimini[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Provinz Reggio nell'Emilia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelitalien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toskana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umbrien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Latium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Süditalien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abruzzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Molise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kampanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apulien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basilikata[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalabrien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sardinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sizilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

f1Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ANCI (Offizielle Webseite)
  2. ANCI,International relations & co-operation (offizielle Webseite)
  3. Les plus beaux villages de la Terre (Offizielle Webseite)
  4. a b I borghi più belli d’Italia (offizielle Webseite)
  5. Amatrice, das sich seit 2015 in der Liste befindet, wurde leider am 24. August 2016 durch ein Erdbeben zerstört.(Tagesschau)